Tesla Motors – die Zukunft des Automobils in einer der spannendsten Aktien der Welt

Eine ganz heisse Aktie und schon lange auf meinem Radar, ist die vom amerikanischen Milliardär und Visionär Elon Musk (Zip2, Paypal, SpaceX) gegründete und finanzierte Tesla Motors (WKN A1CX3T).

Denn denkt man an Elektro-Mobilität, dann sieht man von den etablierten Autokonzernen allerlei mehr oder weniger ausgereifte kleine Stadtautos oder diverse Hybrid-Konzepte. Keines davon kann aber ernsthaft als Konkurrent zu den heutigen Premium-Karossen von Daimler, BMW, Audi, Porsche und Co. betrachtet werden. Alle diese heute lieferbaren Modelle sind im Moment noch nicht mehr als ein zögerliches Vortasten der Konzerne in eine neue Welt. Zögerlich deshalb, weil sich natürlich niemand die gewaltigen Margen im Premiumsegment mutwillig kaputt machen will. Und alles darüber hinaus ist noch im Stadium der Konzepte.

Aber einen real fahrenden, voll elektrischen Roadster im Premiumsegment, der es mit einem Porsche aufnehmen kann - und noch dazu schon tausendfach verkauft und real ausgeliefert wird - das bietet nach meinem Wissen nur mit seinem Roadster, der auf einem Lotus basiert. Und wenn man dann noch hört, dass der Roadster trotz seiner innovativen Technologie einen Basispreis im Bereich von gut 80.000€ hat und damit zu vergleichbaren Sportwagen absolut konkurrenzfähig ist, dann bleibt einem doch erst einmal der Mund offen stehen.

Und mit dem nun kurz vor Produktionsstart stehenden Model S setzt Tesla dann noch einen drauf. Ein echter, eleganter Gran Turismo für - halten Sie sich fest - ab ca. 40.000€ ! Ausverkauft ist die 2012 Produktion von 5000 Stück auch schon - wen wundert das ? Die Vorstellung, das so ein Auto vielleicht in Kürze nicht 5.000 mal sondern 500.000 mal produziert werden könnte, treibt sicher manchem Automanager der etablierten Marken die Schweissperlen auf die Stirn.

Die Radikalität des Tesla Konzeptes steht für mich in derart krassem Gegensatz zu den aktuell kaufbaren Erzeugnissen der etablierten Konzerne, dass einem nur zwei Alternativen zur Erklärung bleiben:
-> Entweder hat sich Elon Musk zu viel vorgenommen und überschätzt seine Möglichkeiten
-> Oder die etablierten Konzerne hemmen bewusst die Entwicklung, weil sie Angst um Ihre gewaltigen Margen im Premium-Segment haben

Dass die etablierten Konzerne die Entwicklung bei Tesla mit Argusaugen verfolgen, kann man ja unschwer an der strategischen Beteiligung von Daimler und Toyota ablesen. Das Unangenehme und Gefährliche für die Konzerne ist, das sie durch die Finanzkraft von Elon Musk keine Chance haben, Tesla in der Anfangszeit einfach finanziell zu erdrücken und damit vom Markt zu nehmen oder sich einzuverleiben. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als das Geschehen möglichst nahe zu verfolgen und zu hoffen, dass Tesla nicht ein neues Paradigma begründet, das ihre Stellung im Premiumsegment schneller aushöhlt, als Ihnen lieb ist. Und wer klug ist wie Daimler und Toyota, rutscht möglichst nahe heran um im Falle des Erfolges wenigstens teilweise auch profitieren zu können. Denn wenn es Tesla neben den technologischen Herausforderungen gelingen würde "Hip" zu werden und eine Marke wie Apple zu begründen, dann wäre das echte Konkurrenz für so manchen Premiumanbieter.

Und Tesla hat ja nun vor wenigen Tagen - nach Roadster und Model S - mit der Vorstellung seines eine deutliche Kampfansage an das Premiumsegment losgelassen. Schauen Sie sich das Auto mal auf der Website von Tesla inklusive aller Technik an Bord an. Und wenn Sie denken das Fahrzeug sieht ja auch nicht anders aus als andere Premium-Crossovers, dann erinnere ich Sie daran, dass Model X auch vorne einen Kofferraum hat, weil da nämlich kein Motor ist 😉 Denn unter der Haube ist Model X ein Quantensprung gegenüber der gegenwärtigen Autotechnik.

Die grössten Herausforderungen für Tesla liegen deshalb auch in meinen Augen bei den "Mühen der Ebene". Denn selbst mit einer geliebten Marke und toller Technologie muss man für den echten Massenerfolg so "profane" aber schwierige Dinge wie Produktionsverfahren, Qualitätsmanagement, Crashtests, Zuliefererqualität, Servicenetz usw im Griff haben. Und dort haben die etablierten Konzerne sicher einen gewaltigen Wettbewerbsvorteil und diese Themen sind alles andere als leicht im Griff zu behalten. Nicht umsonst hat eine Marke wie Audi fast 20 Jahre gebraucht, bis sie von Fugen die einem "Wackeldackel" würdig waren, zu der heutigen perfekten Qualitätsanmutung beim gesamten Auto vorgestossen ist.

Trotz der gewaltigen Aufgabe voller Risiken hat Tesla für mich ebenso gewaltiges Potential und es erscheint mir so, als ob Elon Musk mit Tesla bisher fast alles richtig gemacht hat. Ich habe viel Vertrauen in seine Durchsetzungskraft, denn immerhin ist sein zweites Lebenswerk nun auch schon in der Umlaufbahn angekommen, etwas was man sich vor 10 Jahren von einem rein privat finanzierten Unternehmen wirklich nicht vorstellen konnte ! Für mich hat Tesla daher bei allen Risiken das Potential eine Art "Apple" der Autowelt zu werden und ich verfolge deren Fortschritte mit grösster Spannung und Sympathie.

Was die Aktie konkret angeht, kann ich Ihnen überhaupt nicht sagen, ob man diese Aktie nun heute, übermorgen oder lieber gar nicht kaufen sollte und charttechnische Analysen sind bei der Volatilität auch nur äusserst begrenzt sinnvoll. Denn alles hängt von einzelnen Nachrichten ab und wie sehr das den Kurs bewegt, konnte man ja erst vor Kurzem sehen, als der Chefkonstrukteur des Roadsters und der Leiter Karosseriebau das Unternehmen verlassen haben. Ein gewaltiger Spike nach unten - nachdem die Nachfolger bekannt gegeben wurden und keine weiteren negativen Nachrichten nachkamen, beruhigte sich der Kurs dann wieder.


Source:

Eines ist aber klar, hat Elon Musk Erfolg, wird Tesla in einigen Jahren ein Vielfaches der heutigen Marktkapitalisierung von ca. 3 Milliarden USD wert sein - eine Verzehnfachung auf 30 Milliarden wäre dann durchaus denkbar. Und scheitert Tesla, dann wird Tesla aufgrund seiner Patente und Technologien sicher nicht auf Null fallen, sondern wahrscheinlich früher von einem der Partner Daimler oder Toyota übernommen werden. Insofern würden die Aktionäre in diesem Szenario vermutlich herbe Verluste, aber doch keinen Totalverlust erleiden.

Und auch wenn Tesla scheitern sollte - was in Anbetracht der gewaltigen Aufgabe alles andere als unwahrscheinlich ist - ich ziehe auf jeden Fall meinen Hut und verbeuge mich vor so viel unternehmerischem Mut und Gestaltungskraft !
Für mich persönlich ist Tesla daher ein derart spannendes Investment, das ich aus reinem Spass einen kleinen Fuss "Spielgeld" in der Aktie habe, schon alleine um nichts an der spannenden Entwicklung der nächsten Monate zu verpassen.

Alles in allem ist Tesla Motors in der nächsten Monaten und Jahren für mich eine der spannendsten Aktien der Welt, mit gewaltigen Chancen und Risiken in einem Titel vereint. Ob man an dieser Wette teilhaben will, muss jeder selber wissen. Aber eine Beobachtung ist diese herausragende Story allemal wert !

6 Gedanken zu “Tesla Motors – die Zukunft des Automobils in einer der spannendsten Aktien der Welt

  1. Bitte mehr von solchen Aktien ! Ich hatte von denen zwar schon gehört, aber das gar nicht richtig beachtet und noch gar nicht so richtig kapiert was da los ist. Danke !

  2. Ich meine du warst es, der vor kurzer Zeit mal über das Problem der Pioniere und die Gewinner der zweiten und dritten Generation gesprochen hat. Ich habe mich ja vor einiger Zeit mal richtig schön mit Solar Millennium bildlich mit dem Gesicht auf den Asphalt gelegt. Dass ich damals trotz blinder Überzeugung den Absprung bei 17 Euronen geschafft habe, ist einem Bauchgefühl für “Da ist was im Busch” zu verdanken.
    Seitdem bin ich bei solchen Pionieren sehr sehr skeptisch eingestellt. Ich glaube man sollte die Kräfte, die von einem etablierten Milliardenmarkt gegenüber aufkeimender potentieller Konkurrenz wirken, lieber niemals unterschätzen. Die großen Jungs sind nicht so groß, weil sie nicht wissen wie das Spiel gespielt wird. Und die werden sich auch bestimmt nicht tatenlos mit anschauen, wie ihnen jemand die Butter von der Stulle nimmt.
    Das muss nicht heißen, dass solche Vorreiter immer zum Scheitern verurteilt sind. Microsoft war damals ja auch bloß die legendäre Garage. Aber wer kann schon erahnen, welcher Schuppen einige Jahre später im Dow Jones notiert. Trotz eines finanzkräftigen und visionären Investors führen wenige Wege nach Rom und viele auf den Meeresgrund. Wollt ich nur mal niederschreiben :p

  3. Guter Punkt Ramsi und bestimmt sehr richtig ! Und ja, ich war das mit der ersten Generation – im Zusammenhang mit Solaraktien im Vergleich zu den ersten IT Konzernen.

    Allerdings gilt für alle diese Beispiele, dass die Pioniere der ersten Stunde erst einmal an der Börse gewaltig in den Himmel gestiegen sind, bevor sie dann wie Ikarus abstürzten. Diese Phase könnte noch vor Tesla liegen. Bei den Solaraktien liegt diese Phase aber definitiv hinter der Branche.

    Ich unterschätze auch keineswegs, dass es ein riesiger Unterschied ist ob man wie Tesla ein paar tausend Autos in Kleinserie baut oder wie Volkswagen Millionen auf der ganzen Welt. Allerdings ist der Kurs von Tesla gerade eher gedämpft, weil viele Anleger Zweifel haben, ob Tesla die Produktion des Models S in der von Toyota übernommenen Fabrik überhaupt in Gang bekommt. Geplant sind 5000 Stück in 2012 und 20.000 Stück in 2013 – womit Tesla schon profitabel wäre.

    Diesen Schritt der 20.000er Produktion halte ich aber für beherrschbarer, als der Schritt danach zum weltweiten Anbieter, weil da hängt jede Menge Infrastruktur dran.

    Insofern kann ich mir gut vorstellen, dass Tesla mit der Produktion des Model S positiv überrascht. Und wenn das passiert, dann geht der Kurs durch die Decke, da kannst Du sicher sein. Dann erst – also vielleicht in einem Jahr – wäre in meinen Augen der Zeitpunkt, wo man die von Dir zu Recht formulierten Zweifel in Anbetracht eines dann vielleicht viel höheren Kurses auch sehr ernst nehmen sollte.

    Insofern glaube ich, Du hast einen wichtigen und richtigen Punkt. Aber vom Timing her bist Du vielleicht zu früh dran, die Phase der Euphorie die die meisten dieser “Pionier-Aktien” auszeichnet könnte bei Tesla vielleicht erst noch kommen.
    Und Du weisst ja, an der Börse muss man nicht nur richtig liegen, sondern dummerweise auch noch das richtige Timing hinbekommen. Denn “zu früh” ist ebenso schlecht wie “zu spät”. 😉

  4. Hallo Hari!
    Ein sehr netter Artikel, in dem die Chancen von Tesla sehr gut beschrieben werden. Problematisch nur, wie du es schon schreibst, sehe ich, ob die ”Großen” nicht bei Erfolg, Konzepte und Standards abschauen und so Tesla mit Ihren etablierten Modellen den Erfolg rauben. Interessant(er) wäre es unter diesem Geischtspunkt vielleicht allein auf die Technik zu setzen. Eine Firma wie zum Beispiel A123 Systems [WKN: A0Q8FY / ISIN: US03739T1088] ist im Erfolgsfall so evtl. risikoärmer aufgetellt und liefert halt nur das Bauteil Batterie. Allerdings kann man meines Erachtens im Moment noch getrost abwarten um im Erolgsfall auf den Zug aufzuspringen, denn das Risiko auf einen nicht geringen Verlust ist bei diesem innovativem Projekt doch noch sehr hoch. Hast du selbst eine Meinung zu der Aktie dem Unternehmen A123 Systems?!
    Gruß Heiner

  5. Hallo Heiner, eine kompetente Meinung zu A123 habe ich nicht. Ich verfolge die loose und habe düster (mit allem Vorbehalt) massive Probleme im Hinterkopf. Ein weiterer reiner Batteriebauer ist übrigens die französische SAFT Group (WKN A0ER34), die hat sogar einen ganz nett aussehenden Chart mit einer Untertasse. Die Saft Group finde ich ganz interessant und steht auch wirtschaftlich besser da als A123, Saft zahlt sogar eine gute Dividende oberhalb 3%.

    Ehrlich gesagt sehe ich das Thema aber genau anders herum. Ich denke die kleinen Batterienbauer werden früher oder später im Massengeschäft von Samsung, Bosch, Johnson Controls usw an die Wand gedrückt. So war es bisher bei jeder Technologie, am Ende zählt Masse und Preis. Was ich bei Tesla dagegen so spannend finde, ist das Tesla auch eine echte Marke aufbaut, die im sonnigen Kalifornien schon heute so “hip” wie Apple ist und mit dem charismatischen Elon Musk an der Spitze auch durchaus das Potential hat, sich in der Image-Kategorie der Premiumhersteller wie Ferrari, Porsche etc zu etablieren. Und TESLA ist auch einfach ein sehr guter Name, das darf man nicht unterschätzen.

    Premiumfahrzeuge werden eben nicht über den Preis, sondern über das damit transportierte Image gekauft und da hat Tesla die erste echte Elektroauto-Marke – wenn die das richtig machen und die Trendsetter weiter auf die Marke aufspringen wie bisher schon, werden einige der Etablierten vom Image her ganz schön alt aussehen. Wenn in Kalifornieren ein Tesla Roadster neben einem Porsche steht, dann starren alle den Tesla an. Unterschätze das nicht.

  6. Hallo Hari!
    Danke für den Kommentar! Die Saft Group scheint in der Tat auch interessant zu sein, wenn man denn in diesem Sektor aktiv werden möchte. Denke gerade auch bei der diesjährigen Sonderdividende ist die Aktie – wenn man denn unbedingt vor dem Trend dabei sein will – die ”sicherere” Alternative zu A123 Systems. In Sachen Tesla und deiner Antwort auf meine Ausführung stimme ich dir voll zu, dass über kurz oder lang die Großen – und nur diese – überleben werden, ähnlich wie in der Solarbranche zu sehen; kurzfristig hingegen – sollte der Hype kommen – traue ich dann aber auch A123 Systems und anderen heftige Kuprünge (nach oben) zu.
    Gruß Heiner

Schreibe einen Kommentar