K+S (WKN KSAG88) – Kommt der Kurs jetzt endlich in die Gänge ? – 19.02.13

Wer meine Artikel hier regelmässig verfolgt weiss, dass der Kali und Salz Spezialist K+S zu meinen Buy-and-Hold Titeln gehört und ich die Aktie unter 40€ auf keinen Fall abgebe.

Die Gründe dafür liegen im fundamentalen Bereich begründet, sind nach wie vor gültig und will ich hier nicht im Detail wiederholen. Eine Dividende bei 4%, ein Kurs-Cashflow-Verhältnis um die 8 und ein stabiles Geschäftsmodell, geben auf jeden Fall wenig Anlass sich grundsätzliche Sorgen zu machen. Und beim nächsten Boom im Segment, wäre K+S wieder kräftig dabei und der Kurs würde deutlich anziehen. Gute Gründe also, sich bei der Aktie nicht verrückt machen zu lassen, sondern einfach gelassen abzuwarten.

Nur der Kurs wollte in den letzten Monaten nicht mitspielen. Die Ursachen waren vielfältig, ein warmer Winter, ungünstige Preisvereinbarungen der Chinesen mit den US-Mitbewerbern, verhaltener Ausblick des Managements usw. drückten auf das Sentiment. Und im Kurs ist nun viel Negatives schon verarbeitet.

Nun aber scheint in den Kurs Bewegung zu kommen. Und die Analysten der grossen Banken beginnen auch zunehmend mitzuspielen. Schauen Sie selber auf das Tageschart von K+S seit Mitte 2011:

K+S Tageschart 19.02.13

Ich denke die Struktur dieser langwierigen Bodenbildung springt einem ins Auge. Wenn der Kurs es nun schafft die fallende Trendlinie zu durchbrechen und auch noch die 200-Tage-Linie bei 35,8€ zu nehmen, spräche viel für eine dynamische Bewegung bis zur 40EUR Marke und darüber hinaus.

Und das diese Bewegung möglicherweise schon im Gange ist, signalisiert uns die im Stundenchart sichtbare Dynamik, verbunden mit einem Doppelboden:

K+S Stundenchart 19.02.13

Die Sicherheit, dass der Kurs nun endlich in Bewegung gerät, ist aus diesen Chartstrukturen nicht abzuleiten, ein weiter andauernde Seitwärtsbewegung ist keinesfall unmöglich. Das nun der Kurs anspringt, ist eine Möglichkeit, mehr nicht.

Aber auf der anderen Seite sehe ich nur sehr begrenztes Downside und klare Stops unter den Tiefs. Ich habe schon schlechtere Setups gesehen und mit etwas Geduld, könnte K+S in der nächsten Boomphase des Sektors schöne Kursgewinne abwerfen.

Und K+S hat nur begrenzte Abhängigkeiten zur Eurokrise. Sollten also die europäischen Märkte demnächst wegen Berlusconi korrigieren, dürfte K+S davon nur wenig betroffen sein. Der Bedarf an Kali und Salz schwingt halt nach anderen Regeln, als die Industriekonjunktur in Europa.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Wacker Chemie (WCH888) – Im Aufwärtstrend – Kurs bald 50% höher bei 90 Euro ?

Sie erinnern sich ja sicher an den Artikel vor einer guten Woche, in dem ich die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung der Rally bei Wacker Chemie (WKN WCH888) hoch eingeschätzt hatte: -> Geht der Turnaround weiter ? <-

Nun ging eine entscheidende Meldung über den Ticker, nämlich das Ende der Kurzarbeit im Polysilizium-Bereich. Genau dieser Bereich mit seiner durch das Elend der Solarindustrie hervorgerufenen Abnahmeschwäche, war massgeblich für die grosse Schwäche im Kurs der Wacker Chemie verantwortlich.

Kein Wunder also, dass die Börse in kürzester Zeit mit einem Plus von mehr als 10% reagiert hat und Wacker Chemie wieder oberhalb 60 EUR notiert. Wichtig ist es nun, diese Rally in eine grössere Perspektive zu stellen, damit man nicht zu früh aus dieser Bewegung aussteigt. Nach über 50% Plus seit den Tiefstständen im November 2012 könnte man ja meinen, das Beste läge schon hinter uns.

In meinen Augen ist das vielleicht eine Fehleinschätzung, der Kurs von Wacker Chemie ist noch weit von einer Normalisierung entfernt. Selbst wenn man realistisch davon ausgeht, dass die glorreichen Zeiten der boomenden Solarindustrie so schnell nicht wieder kommen, kann der Kurs bis zu einer ersten Normalisierung problemlos noch einmal um 50% steigen. Aber auch fundamental ist diese Sicht untermauert, ein Buchwert von gut 50 EUR und ein Kurs-Cashflow Verhältnis (KCV) von unter 5 in 2013, sprechen eine deutliche Sprache, dass wir weit von einer Normalisierung des Kurses entfernt sind.

Am einprägsamsten ist aber wie immer ein Chartbild, schauen Sie mit mir daher auf den langfristigen Wochenchart von Wacker Chemie seit 2007:

Wacker Chemie 12.02.13

Sie sehen schnell, warum der Bereich um 90 EUR ein sinnvolles Ziel für eine erste Normalisierung des Polysiliziumgeschäftes ist. Erstens liegt dort das 38er Fibonacci-Retracement der Abwärtsbewegung. Zweitens liegt oberhalb der 200er Moving Average, Drittens liegt genau dort das Hoch vom letzten Spike am 06.02.12 vor einem Jahr und Viertens ist das genau die Zone, die beim Tief von 2009 die Ausbruchszone der Umkehrformation darstellte.

Der Chart zeigt Ihnen auch eindeutig, dass 90 EUR für Wacker einfach nur eine Normalisierung ist, das historische Hoch lag bei 200 EUR in 2007. Die aktuellen 60 EUR sind also bestimmt nicht das Ende der Fahnenstange, falls das Polysilizium-Geschäft nun endlich weiter anzieht.

Da sich Wacker Chemie nun in einem bestätigten, neue Aufwärtstrend befindet, spielt man diese Bewegung am besten, in dem man genau diesem Trend verfolgt. Das bedeutet, das letzte bedeutende Tief (im Moment liegt das bei 52,29 EUR vom 28.01.13) stellt immer das Niveau dar, unter das man - mit gebührendem Abstand - seinen Stop legt.

Und natürlich geht es jetzt nicht mit einem Strich weiter nach oben. Das typische eines Aufwärtstrends ist, dass die Bewegung in einer Abfolge von Hochs und Tiefs langsam nach oben schwingt. Entscheidend ist, dass sich immer wieder höhere Tiefs ausbilden. Und genau danach sieht es im Moment bei Wacker Chemie aus !

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***