Kurzkommentar – 13.11.12 – Von Geduld, Frust und der Jagd beim Trading

Der Markt bröselt zum Handelsstart in Deutschland weiter langsam vor sich hin. Trading ist halt nicht einfach. Zwei Monate sind nun vergangen, seit wir im September den Höhepunkt der Sommerrally erlebt haben.

Ich verstehe genau wie nervig und anstrengend das sein kann. Jeden Tag geht es hin und her und am Ende ist wieder ein kleines bischen weniger im Depot. In diesen Phasen steigt die Frustration, ich merke es auch bei meinen Lesern. Die Fragen "ob das Sinn macht" kommen auf. Und ebenso die Versuche mit grossen Prognosen den Nebel der Unsicherheit zu lüften. So als ob man Mr. Market zu etwas zwingen könnte, weil es ja "sein muss".

Auch ich kann nichts zur Klarheit beitragen, wie denn auch, wir folgen alle demütig Mr. Market in seinem unermesslichen Ratschluss.

Was ich aber kann ist, Ihnen dabei zu helfen sich klar zu machen, dass das was wir gerade erleben ganz normal ist. Es gibt immer wieder diese Phasen, wo man am liebsten genervt in den Tisch beissen möchte. Es gibt die Phasen in denen es jeden Tag bröselt. Mr. Market lullt uns so ein. Er sorgt dafür, dass wir uns abwenden und die Lust verlieren. Und unsere Positionen aufgeben. Und dann - genau dann wenn wir nicht mehr hinschauen - setzt er zum grossen Sprung an. Und glauben Sie mir, dieser Sprung wird auch nach dieser Phase kommen. Ob nach oben oder unten, weiss nur der Wind, aber der Sprung wird kommen.

Ich weiss das hilft Ihnen jetzt nicht so viel. Schauen Sie mit mir doch daher mal auf einen Chart:

Es ist der Chart der Goldminen (GDX) vom Frühsommer. Da hatten wir im Mai dieses Jahrestief, nach dem der GDX zu einer beeindruckenden Rally ansetzte als keiner mehr damit rechnete. Und dann, als die normalen Anleger aufmerksam wurden - Anfang Juni - begann er zu bröseln. Und zu bröseln. Und zu bröseln. Nerven zerfetzend schwang und bröselte der GDX bis fast zum Tief vom Mai herunter. Das dauerte fast 2 Monate und strapazierte die Nerven aller Investierten bis zum zerreissen.

Und dann - Ende Juli - begann ein dynamischer Anstieg um über 30% innerhalb weniger Wochen ! Und das Bröseln war vergessen.

Will ich damit implizieren, dass es bei den Goldminen nun wieder so abläuft ? Nein, ich impliziere gar nichts. Jedes Mal ist anders. Und es geht auch nicht um die Goldminen, die sind nur ein Beispiel, sondern um Mr. Market generell.

Ich will nur klar machen, dass der Markt diese nervigen Phasen immer hat. Es ist normal, also entspannen wir uns besser. Das Dümmste was wir in diesen Phasen machen können, ist hektisch jeden Tag rein und raus zu springen, ausser wir verdienen unsere Brötchen mit Daytrading. Wir müssen uns klar machen, was für Positionen wir haben und warum. Und wir müssen klare Grenzen definieren, bei deren Überschreiten wir automatisch die Notbremse ziehen. Ebenso wie klare Indikatoren, die uns zu einer Erhöhung unseres Engagements verführen könnten.

Und dann müssen wir geduldig warten und trotzdem wachsam bleiben. Ich weiss, das ist nervig. Aber unsere Chance wird kommen ! Aber nur, wenn wir wachsam bleiben !

Ich habe hier schon mehrfach Trading mit der Jagd verglichen und das nicht ohne Grund. Und ich meine echte Jagd zum Nahrungserwerb, nicht die inszenierten Abschussorgigen heutiger Bauchträger in Fühungsfunktionen. Der gute Jäger hat die Spuren gelesen und ist sich sicher, dass das Wild bald vorbei kommen wird. Und er wartet. Und wird dabei hungriger, durstiger, müder. Aber er wartet im Vertrauen auf seine Fähigkeiten als Fährtenleser. Und dann, wenn der Frust am höchsten ist, bricht das Wild aus dem Unterholz .... oder er muss weiter hungern und Fährten lesen. Und auf den nächsten Tag hoffen ....

Ich wünsche einen schönen Tag

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

Gedanken zur Community und zum Tag – 16.07.12

Ich erinnere daran, dass ich derzeit etwas kürzer trete und ein bisschen "Urlaub" mache, deshalb nur kurz ein paar Gedanken zum Tag

Aktienauswahl der Community

Ich bedanke mich für die rege Teilnahme bei der gemeinsamen -> Selektion <- von Aktien, die bis zum 30.09.12 "garantiert" steigen.

Mit der Aktienauswahl der Community ist in meinen Augen eine sehr interessante Depotzusammenstellung entstanden ! Es wäre spannend zu beobachten, wie sich ein derart aufgebautes Depot nun gegenüber den breiten Indizes entwickelt.

Denn wir haben hier überwiegend klassische "Value-Titel", angereichert mit etwas "Growth", "Commodities" und "Nebenwerten" um der Auswahl etwas "Pep" zu verleihen. In Summe ist das genau die Art und Weise, wie man nach meiner Ansicht ein langfristig orientiertes, breit gestreutes Anlagedepot aufbaut. Insofern "good job all" 😉 !

Ich werde deshalb die Performance des Gesamtdepots auch mit den Indizes vergleichen, wenn ich es schaffe jeden Monat. So wird uns unsere gemeinsame Aktienauswahl nun bis zum 30.09.12 und vielleicht darüber hinaus begleiten. Vielleich schaffen wir es ja damit den Markt zu schlagen. 🙂

Zum Thema Ehrlichkeit vor sich selber

In den letzten Wochen sind doch eine ganze Reihe neuer Leser in den Blog gekommen, worüber ich mich sehr freue und alle "Neulinge" hier noch einmal ausdrücklich begrüsse.

Ich möchte das daher zum Anlass nehmen, erneut an das zu erinnern, was diesen Blog von anderen Foren zum Thema Aktien unterscheiden soll und bitte jeden diesbezüglich ehrlich in den Spiegel zu schauen.

Wir alle wissen, wie es in öffentlichen Foren abläuft, diese sind ein Hort des überquellenden Egos. Jeder ist ein "Experte", jeder schon lange dabei, jeder ein "Profi" und jeder schreibt irgendwelche Sätze von Adorno bis Kant ab, um seinen Worten besonderen "Wert" zu verleihen und damit um so wollüstiger auf den anderen Foristen einschlagen zu können. Erkennen Sie in diesen Worten normale Foren wieder ? 😉

So soll es hier NICHT sein. Wer hier mitmacht, sollte sein Ego bitte besser ablegen. Denn Mr. Market interessiert sich herzlich wenig für unser Ego. Er deckt statt dessen gnadenlos und konsequent unsere Schwächen auf.

Dieser Blog soll statt dessen ein Ort des Wissens und des Vertrauens sein, um an unseren Schwächen zu arbeiten. Denn wir haben alle Schwächen, mich eingeschlossen. Und am Ende wollen wir doch alle einen höheren Saldo im Depot stehen haben, das ist doch einzige was beim Thema Börse wirklich zählt, oder ?

Das erfordert, dass die aktiven Mitglieder des Blogs ein Klima schaffen, in dem man keine Scheu haben muss, seine Fehler einzugestehen und um Rat und Hinweise zu bitten. Keine Scheu vor Schwäche, weil man weiss, dass man unter "Freunden" ist. Ich will dazu meinen Beitrag leisten, in dem ich Tendenzen zu Egoschlachten konsequent unterbinde. Auch diese Zeilen sind ein Beitrag zu diesem Thema.

Es erfordert aber auch, dass Sie selber nicht versuchen, sich zu mehr zu machen als Sie sind, sondern Ihr Augenmerk auf Ihre Defizite lenken. Denn mit Ego getriebener Darstellung schaden Sie sich nur selber, Ihr Depot wird dadurch nicht grüner, im Gegenteil. Darüber hinaus schadet es der Kultur des Blogs. Und geben Sie sich keinen Illusionen hin, wer sich in einem Thema wirklich auskennt, erkennt sofort ob jemand weiss worüber er redet oder nicht. Aus den Augen wirklich erfahrener Trader, stehen Versuche Kenntnis vorzuschützen ziemlich nackt dar, auch wenn es aus Höflichkeit oft nicht gesagt wird.

Insofern noch einmal meine Einladung und meine Bitte, machen Sie mit und öffnen Sie sich Ihren Defiziten. Nutzen Sie diesen Blog um zu lernen und sich auszutauschen. Nutzen Sie das Wissen der Erfahreneren, um Ihr Depot "grüner" werden zu lassen, als es je gewesen ist. Wenn Sie aber nach einem Ort suchen um sich "bedeutend" zu fühlen und sich die Dosis sozialer Anerkennung zu holen, nach der Ihnen dürstet, können Sie diese Bedürfnisse an anderer Stelle besser befriedigen. Denn Mr. Market deckt jegliche Schwäche in Ihren Depots gnadenlos auf, vor ihm können Sie sich nicht verstecken !

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle unseren Leser "Ramsi" als Vorbild empfehlen. Er mag manchmal anecken mit dem was er schreibt, aber er ist kompromisslos ehrlich zu sich in Sachen Börse. Und das ist nicht nur ein Zeichen von Stärke, sondern auch die Grundvoraussetzung, um überhaupt am Markt Erfolg haben zu können. Wenn Sie den Artikel übersehen haben, schauen Sie vielleicht -> hier <- einmal herein, wie ihm sein Ego im Weg stand.

Diese Worte richten sich ausdrücklich an niemanden konkret, ich möchte das betonen ! Ich schiesse hier sozusagen mit der Schrottflinte auf alle, in der Hoffnung, dass sich jeder selber prüft. Ob Sie sich angesprochen fühlen, müssen Sie also selber wissen. Es ist mir nur wichtig, diesen Sachverhalt nach Monaten und vielen neuen Lesern die den Start des Blogs nicht miterlebt haben, erneut in Erinnerung zu rufen. Denn dieser Blog wird nicht in die "Qualität" klassischer Foren abgleiten, die oft nichts weiter als der Wettbewerb eitler "Pfauen" um Aufmerksamkeit sind. Dafür werde ich sorgen !

Der Markt heute

Zum Markt heute von mir, aus etwas "entspannterer" Entfernung, nur ein paar kurze Worte. Ich bin derzeit im Investmentdepot mit einer Reihe von Positionen "long", im Handelssystem mache ich aber derzeit gar nichts und habe deshalb auch etwas Abstand.

Für mich sieht bisher (Stand 16.07.12 12:00 Uhr) alles nach einer völlig normalen, gesunden Konsolidierung nach dem Anstieg von Freitag aus. Ich denke wir werden diese Woche bald wissen, ob wir in der "Range" bei ca. 6600 im DAX wieder nach unten drehen oder ob wir nun einen Ausbruch nach oben bekommen. Aus dem was ich in der Markttechnik sehe, werte ich die Chancen für einen Ausbruch aber für durchaus gut. Auf der "Long"-Seite zu stehen, sollte also im Moment nicht die schlechteste Entscheidung sein. Und für den Fall, dass wir doch wieder Richtung 6300 im DAX drehen, gibt es ja Stops. Wenn Sie auf die Bewegungen des Tages schauen, hatten wir bisher mehrere Tiefs im Bereich 6535, das ist eine Marke die man kurzfristig im Auge behalten sollte.

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **