Biotech: Qualität und Wachstum

Vor gut drei Monaten, habe ich im Artikel -> Der Biotech-Sektor und die Verantwortungsethik < - ausführlich begründet, warum unter Investitions-Gesichtspunkten, nun ein guter Zeitpunkt sein könnte, sich langfristig im Sektor zu engagieren.

Heute will ich das unterstreichen und mit einem weiteren Argument begründen, das Sie vielleicht überraschen wird: Der Bewertung.

Aber dazu später mehr, zunächst schauen wir uns doch noch einmal den aktuellen Stand der Akkumulationszone an, die ich damals anhand des US Sektor ETFs "iShares NASDAQ Biotechnology Index Fund" (IBB) gezeigt hatte:

IBB 20.07.16

Wie ich schon vor drei Monaten sagte: Die technische Diskussion, ob der IBB schon um die 240 USD einen Boden ausgebildet hat, oder ob der Sektor vor der US Präsidentenwahl noch einen weiteren Schub nach unten Richtung 200 USD generiert, ist aus langfristiger Investmentsicht eher müssig.

Denn die langfristigen Aussichten des Sektors sind ausgezeichnet und es spricht viel dafür, dass Kurse des IBB im Bereich 200-260 USD, langfristig viel Freude machen werden. Und zwar unabhängig davon, ob politische Ängste um Preiskontrollen, den Sektor vor der Präsidentschaftswahl noch einmal nach unten zwingen, oder nicht.

Nun kommt aber ein weiteres Argument für diese Theorie:

Weiterlesen ...Biotech: Qualität und Wachstum

Sektorenwahl – Was Archer Daniels Midland, Qualcomm und Biogen gemeinsam haben

Es gibt prinzipiell drei Arten, an die Aktienanlage heran zu gehen.

Man kann ganze Indizes und Märkte kaufen und sich damit nur für die ganz grossen Marktbewegungen interessieren.

Man kann auch einzelne Aktien selektieren und kaufen und sich intensiv mit deren individuellen Chancen und Risiken befassen.

Oder man kann einen Mittelweg gehen und sich auf die Auswahl erfolgsträchtiger Sektoren konzentrieren, die ein bestimmtes Marktsegment definieren.

Ich selber bin Fan dieser Sektorenwahl, denn wenn ein Sektor "en vougue" ist, dann macht die Wahl der einzelnen Aktien selten einen grossen Unterschied - die Flut hebt dann (fast) alle Boote.

Umgedreht aber, kann ein Index lange seitwärts laufen und vermeintlich unbeweglich aussehen, während es unter der Decke des Index massive Bewegungen bei den Sektoren gibt.

Genau das haben wir auch im ganzen letzten Jahr im S&P500 erlebt. An der Oberfläche, scheint der im Bereich um 2.000 Punkte seitwärts zu mäandrieren, unter der Decke aber gab es Sektoren die massivst verprügelt wurden und andere die hervorragend gelaufen sind.

Wer nur den Index wählte, konnte kaum Geld im S&P500 verdienen. Wer die richtigen Sektoren selektierte, hatte dagegen erhebliche Gewinne.

Aus diesem Grund ist die Sektorenauswahl auch immer wieder Thema bei uns im Premium-Bereich und ich will Ihnen heute auch im freien Bereich, mal drei aussichtsreiche Sektoren und darin "Bluechips" als Idee aufzeigen.

Weiterlesen ...Sektorenwahl – Was Archer Daniels Midland, Qualcomm und Biogen gemeinsam haben

Coherus BioSciences, die Biotech Branche und die Biosimilare

Der folgende Beitrag ist ein kleiner Auszug aus Hari Live von Montag 05.01.15 14:00

Ohne Zugang zu den genannten Referenzen im BioTonicum, ist das Thema Biosimilare im freien Bereich vielleicht nicht ausreichend zu verstehen, aber der Beitrag soll Ihnen wenigstens zeigen, dass wir in der Community nicht nur die grundsätzlichen Themen besprechen, sondern unseren Blick auch auf einzelne "Hot Stocks" richten, in denen besonders viel Potential liegt.

Übrigens hat Coherus gestern bei 19,79 USD geschlossen und steht damit nach 2 Tagen genau 25% höher als in meinem nun folgenden Beitrag. Aber keine Sorge, das wird auch mal wieder in die Gegenrichtung ebenso runter gehen. 😉

Vergessen Sie also nie, dass solche Aktien seriös eigentlich nur im Rahmen eines breit aufgestellten Sektoren-Investments betrachtet werden können, in denen der einzelne Wert bei kleiner Positionsgrösse dann einer unter vielen ist.

Mit solchen Aktien kurzfristig zu "zocken", ist dagegen auch nicht viel anders, als einen Würfel zu werfen und würfeln und herumraten tun wir hier auf surveybuilder.info.de nicht. Denn mit der Markttechnik kann man bei so kleinen Werten nicht belastbar arbeiten und welche Nachricht den Kurs morgen um 10% bewegen wird, kann man von aussen nicht antizipieren.

Was man aber erkennen und antizipieren kann ist, in welchen Aktien langfristig grosses Potential steckt. Und damit zu meinem Beitrag von vor zwei Tagen:

-------------

Heute will ich ein Biotechnologie-Unternehmen mit Ihnen teilen, das ich nun mit einer kleinen Position in meinen diversifizierten Biotech-Basket gelegt habe und dort im Sinne eines Investments, ein paar Jahre ganz ruhig liegen lassen werde.

Es ist und nach meiner Kenntnis der einzige "Pure Play" im Zukunftsmarkt der Biosimilare. Toni hat ausführlich über Biosimilare geschrieben, ich verweise unter anderem auf seinen Beitrag am Samstag 17.05.2014 im BioTonicum.

Bevor ich aber erkläre, warum ich Coherus BioSciences nun aufgenommen habe, muss ich noch den dringenden Hinweis loswerden, dass das keine Aktie für ein kleines Depot ist und diese einen sehr langen Atem erfordert.

Denn Coherus hat erst vor 2 Monaten im November seinen IPO gemacht und besteht im Wesentlichen aus Hoffnung und Erwartung. Solche Aktien können extrem volatil sein und reagieren massiv auf Einzelnachrichten, die man von aussen sowieso nicht antizipieren kann. Mit der Markttechnik lässt sich hier wenig ausrichten und so eine Aktie ist in 3 Jahren entweder von der Bildfläche verschwunden oder notiert um den Faktor 100 höher - beides ist denkbar.

CHRS 05.01.15

Das ist also ein klarer Fall für ein Investment im Sinne eines Biotech-Baskets, das man so konzipiert, dass man bewusst die Pleite einiger Titel in Kauf nimmt, diese aber durch wenige Volltreffer überkompensieren will. Wenn man so will, ist das die Strategie eines Schusses mit der Schrotflinte nach dem Motto: eine Kugel wird schon treffen. Ich habe diese für klassische Seed-Finanzierung typische Strategie hier letzten Sommer im Forum mit dem Stichwort "Sequoia Capital" schon einmal im Forum thematisiert.

Das nur zur Klarstellung, nun aber zu den Gründen, warum Coherus BioSciences nun Teil meines Baskets ist. Die Ursache sind die BioSimilare und die Tatsache, dass Coherus der nach meiner Kenntnis einzige "Pure-Play" in diesem neuen Segment ist, noch dazu geführt von einer im Thema sehr erfahrenen Führungscrew. Ich habe schon den IPO aufmerksam bemerkt, ein paar Wochen die erste Marktreaktion abgewartet und nun im Januar 2015 erscheint mir die Zeit reif.

Märkte haben die Tendenz, zu grosse Ausreisser bei den Margen auszugleichen. Denn wenn Unternehmen extreme Margen erzielen können, erhöht das den Wettbewerbsdruck von anderen, die auch mitverdienen wollen und steigert die Kreativität von Nachahmern.

Genau an dieser Wegsscheide könnten nun die grossen Biotech-Namen stehen und ich betrachte das Geschehen kurz vor Weihnachten rund um Gilead Sciences und Express Scripts als erstes Warnzeichen für die astronomischen Margen dieser Unternehmen - lesen Sie noch einmal meinen Post von Montag 22.12.14 20:00 in Hari Live.

Diese Margen sind dauerhaft nicht tragbar und könnten auf drei Arten unter Beschuss geraten:

Erstens durch regulatorischen Eingriff des Staates. Davon ist bisher in den US noch nichts zu sehen.

Zweitens durch die Marktmacht von Intermediären wie Express Scripts (A1JWJL, ESRX), die letztlich entscheiden, was dann wirklich beim Patienten im Gesundheitssystem ankommt und so die Preise drücken. Das Geschehen vor Weihnachten war ein klarer Warnschuss.

Drittens durch Nachahmer-Präparate, wie das im klassischen Pharma-Bereich ja schon durch Generika passiert ist. Und Biosimilare sind - ich weiss ein etwas schiefer Vergleich - ein wenig wie die "Generika der Biotech-Industrie" und werden absehbar eine preisdämpfende Wirkung haben.

Mit Coherus ist nun ein erstes Unternehmen auf dem Kurszettel, das gezielt auf Biosimilare setzt. Gerade wenn sich nun die Sorge um die Margen der grossen Blockbuster-Medikamente verstärken sollte, werden die Investment-Manager des Sektors vor allem auf Unternehmen schauen, die darunter nicht leiden, sondern davon profitieren. Oder die gar nicht davon betroffen sind.

Es könnte also Sinn machen, bei den breiten Biotech ETFs und den grossen Bluechips des Sektors, nun etwas vorsichtiger zu werden - die Margen könnten unter Druck geraten. Gleichzeitig macht es aber Sinn, weiter bei kleinen, aufstrebenden Unternehmen wie Coherus, erste langfristige Positionen zu eröffnen. Gleiches gilt nach wie vor für viele der von Toni im BioTonicum genannten, aufstrebenden Namen wie zum Beispiel ISIS Pharmaceuticals (881866,ISIS).

ISIS 05.01.15

Darüber hinaus macht es für mich persönlich weiter Sinn, meine Positionen bei Unternehmen wie Illumina (927079, ILMN) (Genom-Sequenzierer - Toni hat auch darüber geschrieben) oder Thermo Fisher Scientific (857209, TMO) mit langfristiger Perspektive zu erhöhen, denn diese verdienen ihr Geld mit den "Schaufeln" des Booms, also den Geräten und Verfahren, mit denen man neue Medikamente und Therapien überhaupt erst finden kann. Und diese Geschäfte dürften unter einem Aufkommen von Biosimilaren nicht leiden, eher im Gegenteil.

ILMN 05.01.15

TMO 05.01.15

So weit ein kurzer Ritt durch meine aktuelle Sicht auf den Sektor und ein Hinweis auf einen neuen "Hot Stock": Coherus BioSciences.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***