S&P500 Marktupdate – Vorsicht vor dem Wochenende – 22.02.13

Heute möchte ich Ihnen vor Eröffnung der Wallstreet ein kurzes Update zum langen gestrigen Artikel geben. Und möchte Ihnen damit Orientierung hinsichtlich der Geschehnisse an der Wallstreet im S&P500 bieten.

Die Unterstützung im Bereich 1495 im S&P500 hat zunächst gehalten, was auch nicht überraschend war, dafür ist sie mittlerweile zu stark. Auch das die Futures heute vorbörslich Stärke zeigen, ist ganz typisch und ich warne davor, daraus zu viel abzuleiten.

Denn wenn ein Markt derart stark ist wie zuletzt, sorgt jeder Rückgang zunächst dafür, dass wieder die Buy-the-Dip Käufer aus ihren Löchern kriechen. Eine temporäre Rückkehr in die Zone um 1520 ist daher völlig normal und lässt noch keine Rückschlüsse zu.

Schauen Sie mit mir zur Verdeutlíchung auf das Stundenchart des S&P500 Futures von 15:00 Uhr:

S&P500 Stundenchart 22.02.13

Sie sehen, warum die Unterstützung bei 1495 wichtig ist. Und Sie sehen, dass eine Rückkehr bis in die Zone um 1520 eigentlich nur das typische Rückschnappen des Gummibandes ist. Es besteht also heute eine relevante Möglichkeit, dass wir bis zum grünen Stern im Chart wieder hoch laufen. Nur ist alleine damit noch keinerlei relevante Schlussfolgerung möglich. Erst danach wird es interessant, nämlich ob das Momentum dann ausreicht neue Höhen zu erklimmen, oder ob dieses Mal die Anschlusskäufe ausbleiben.

Die wesentlichen Argumente für eine prinzipielle Seitwärtsbewegung habe ich Ihnen im gestrigen Artikel geliefert. Und auch den Grund, warum ich vor diesem Wochenende mit den Themen "Sequester" und Wahl in Italien keinen Grund sehe, sich in die eine oder andere Richtung zu exponieren.

Vergessen Sie in diesem Zusammenhang nicht, es ist keine gute Idee sich von der Angst etwas zu verpassen treiben zu lassen. Niemand weiss, wie die Wahl in Italien ausgeht. Wenn sich eine klare Mehrheit für eine Reformkoalition ergibt, dürften die europäischen Märkte Anfang kommender Woche eine Rally hinlegen. Und wenn Berlusconi eine Sperrminorität erlangt, wird es einen Einbruch geben. Ähnlich ist die Situation rund um den Sequester in den USA.

Da der Ausgang dieser Ereignisse unbestimmt ist, habe ich auch keinen Edge dabei herum zu raten. Seitenlinie und Vorsicht ist dann im Zweifel die richtige Wahl. Und wenn Anfang kommender Woche die Rally kommt, dann steige ich halt 2% höher wieder ein. Auch wenn es áuf den ersten Blick wiedersinnig erscheint, das Chance/Risiko Verhältnis ist mit dieser Methode besser und die langfristigen Erträge auch. Denn so sind die Gewinne zwar etwas geringer, als wenn man richtig geraten hat. Dafür sind aber die Verluste erheblich geringer, als wenn man falsch geraten hat. Denn runter geht es immer schneller als rauf ! Eine Reaktion in einen Anstieg hinein ist viel besser möglich, als wenn wir am Montag Morgen vor Schreck schon mit einem riesigen Gap nach unten eröffnen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein erholsames Wochenende,
Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

17 Gedanken zu “S&P500 Marktupdate – Vorsicht vor dem Wochenende – 22.02.13

  1. Dax ist erstaunlich stabil, ich dachte die Verunsicherung wäre größer vor dem WE oder es tut sich noch was in den letzten 10min..Oder sind da nur die Zocker die jetzt einsammeln…
    Beste Grüße
    John

  2. Noch so ein Faktor: nachdem Mr. Market in den letzten Wochen in den letzten Wochen schon seine eigene Art der Vorhersage gemacht hat im Sinne eines stark fallenden GBP-Wechselkurses, kam gestern die Bestätigung: Großbritannien hat sein AAA-Rating verloren! Am Montag werden wir sehen, inwieweit diese Information schon in den Märkten drin war…

  3. Hallo Hari!

    Deine Bildchen und die dazugehörigen Texte haben durchaus Unterhaltungswert. Ich provoziere auch gerne mal, daher schreib ich Dir einfach kurz, was ich persönlich dazu denke:

    lehne Dich zurück, entspanne Dich, und konzentriere Dich darauf, langfristig am Markt Geld zu verdienen 🙂 Aber vermutlich erscheint Dir das viel zu einfach…

    Viele Grüße

    Olga

  4. @Olga K.

    Ich provoziere auch gerne mal, mit zurücklehnen und entspannen wird man es schwer haben, am Markt langfristig Geld zu verdienen.. 😉

  5. Olga K., ehrlich gesagt weiss ich nicht so richtig, was ich mit Deinen Zeilen anfangen soll. Ebenso wenig mit Deiner Frage vor ein paar Tagen: “Hast Du mal nachgerechnet, ob sich das wirklich lohnt? Das kann ich mir kaum vorstellen, aber wenn dem so sein sollte drücke ich Dir hiermit meinen tiefen Respekt aus”

    Darum geht es doch in dem Blog jeden Tag und ja: rechnen kann ich. Unglaublich aber wahr. 😉

    Also sei so gut und klär mich auf, was Du hier sagen willst. Vor allem auch, was Dich dann an diesem Blog interessiert und warum Du hier dann Kommentare schreibst. Apologeten des reinen Buy-and-Hold gibt es genug, ich empfehle Max Otto ;-P

  6. Exponentielles Wachstum scheint nicht zu den Grundrechenarten zu gehören. Ein wundervolles Beispiel kann Du hier sehen:

    Mehr kann und möchte ich dazu nicht sagen, Charttechnik & Co ist eben eine Religion, daher weiß ich, daß Dir meine Antwort nicht gefällt 🙂

    Viele Grüße

    Olga

  7. @Olga K.: Entschuldigung, aber solche Kommentare sind grob unhöflich. Sie tragen nichts bei. Auf den Geist dieses Blogs nehmen sie ebensowenig Rücksicht. Versuch’s doch mal bei Markus Frick oder so jemandem…

  8. @ Olga K.

    Ok, jetzt habe ich verstanden. Es geht ums stänkern. Damit hast Du die Ehre, hier im Blog nach 15 Monaten die Premiere dieses Typus Forenschreibers darzustellen. Gratulation. Bisher hatten wir diesen Typus noch nicht. Und das wird auch so bleiben.

    Menschen glauben an alles Mögliche die einen an Darwin, die anderen an Gottes Schöpfung, die einen an Nostradamus, die anderen daran, dass wir Übermenschen sind. Was auch immer, jedem sein Himmelreich.
    Was mir aber nicht in den Kopf will ist, warum Leute ihre Zeit damit verbringen auf Plattformen dritter herum zu stänkern. Gerade wenn man der Meinung ist, jemand anders hätte eine Religion. Wurde über Religion schon jemals ernsthaft diskutiert ? Was also ist der Sinn der Stichelei, wenn man dem anderen von vorneherein eine ernsthafte Grundlage abspricht und in die Schublade Religion packt ? Der Sinn hat offensichtlich mit den Bedürfnissen des Autors zu tun und sagt eine Menge über diesen aus. Insofern führt die Unterstellung der Religion gleich den Zweck des Beitrags ad absurdum.

    Im übrigen, Unterstellungen wie zu wissen was mir gefällt oder nicht – wo schon die Unterstellung zeigt, dass Du hier im letzten Jahr noch nicht einmal ernsthaft mitgelesen bzw verstanden hast – sind genau der Stil, den ich hier nicht will und unterbinde. Es ist der peinliche Stil der öffentlichen Foren, in denen viele ihr Ego pflegen und nicht das Argument.

    Die Diskussion darum, ob Market Timing überhaupt Sinn macht, ob man den Markt überhaupt schlagen kann, ist dagegen eine sehr spannende ! Und Wert geführt zu werden, wenn sie denn wirklich inhaltlich geführt wird.

    Insofern hast Du nun zwei Alternativen:

    1) Du kannst statt der eher peinlichen Methode der “pseudo-wissenden” Andeutungen und Unterstellungen offen argumentieren. Sehr gerne. Lass uns wissen, wie Du die Welt sieht und vor allem warum und aufgrund welcher Erfahrung oder empirischen Grundlagen. Vielleicht sehe ich sie ja sogar auch so. Wer weiss. Und wenn ich es anders sehe, ist es auch kein Problem. Diese Argumentation wird aber Mühe machen und ist nicht mit drei Zeilen zu erledigen. Schon gar nicht bei der durchweg akademischen Leserschar hier. Ich verspreche nicht, dass ich mich an der Diskussion aktiv beteilige, weil nicht alles ist mir meine Zeit wert. Aber wenn andere das wollen, habe ich nichts dagegen. Gerne hier im Blog, solange der Stil gewahrt bleibt und es um Sachthemen geht. Unterstellungen und Polemik gehören aber nicht dazu.

    2) Du kannst in diesem auf Unfrieden zielenden Stil weiter machen. Dann war das aber der letzte Beitrag. Dafür ist mein Leben zu kurz und die Kultur dieses Blogs zu wertvoll.

    Betrachte das also als die gelbe Karte. Und ja, mir ist völlig klar, dass Dein Kommentar bewusst darauf angelegt war, jetzt hier subtil “siehste er mag es nicht” sagen zu können. Das ist ja offensichtlich der Sinn solcher “Beiträge”. Ist es nicht schön, wenn man sich selbst bestätigen kann ? Genau das ist der Stil, den dieser Blog nicht braucht.

    Hari

  9. Entschuldigung, ich wollte sicher nicht unhöflich sein oder stänkern, sondern zum nachdenken anregen. Nicht mehr oder weniger. Wenn diese Art von Beiträgen nicht erwünscht wird, kann ich es auch gerne bleiben lassen.

    Sorry nochmals, falls sich jemand auf den Schlips getreten fühlt, dies war nicht meine Intention!

    Viele Grüße

    Olga

  10. @ Olga.K

    Ich akzeptiere die Entschuldigung gerne. So etwas soll vorkommen, dass man sich der Spitzen der eigenen Schreibe gar nicht bewusst ist. Und ich widerhole nochmal, was ich schon unten schrieb:

    “Die Diskussion darum, ob Market Timing überhaupt Sinn macht, ob man den Markt überhaupt schlagen kann, ist dagegen eine sehr spannende ! Und Wert geführt zu werden, wenn sie denn wirklich inhaltlich geführt wird.”

    Also bitte führe sie ! Das Verlinken von Videos ohne selbst darzulegen was man sagen will, ist aber keine Diskussion und kein Beitrag. Zumal ich den Eindruck habe, das Du vieles gar nicht verstanden hast. Der mag falsch sein das ist mir klar, ich habe diesen Eindruck halt aber.

    Lies bitte unbedingt mal diesen Artikel von Anfang 2012: -> Vom Elend der Charttechnik < -. Darin addressiere ich genau das Thema. Und auch den Typus, der Charttechnik pauschal ablehnt, wie den Typus der gläubig hinterher läuft ohne die Grundlagen und die Grenzen zu verstehen. Beide haben nämlich nach meiner Erfahrung etwas nicht verstanden.

    Wenn ich sicher bin, dass Du diesen Artikel intus hast, dann weiss ich auch, dass Du die Grundlage der ganzen Argumentation hier im Blog zumindest andeutungsweise erahnen kannst. Die beruht nämlich auf Empirie und Pragmatismus. Dann bin ich offen für alle Deine Argumente. Sehr offen und sehr gespannt. Wie gesagt, ein wichtiges und spannendes Thema.

    Das Verlinken von irgendwelchen Videos ohne Kontext ist aber ohne Wert und kein Diskussionsbeitrag. Da musst Du Dich schon selber und mehr bemühen. Ich würde mich freuen.

    Und zum Stil: mir oder anderen “religiösen Glauben” zu unterstellen ist so offensichtlich Polemik, dass auch Du das in Zukunft erkennen und vermeiden können solltest. Um so schlimmer, wenn die Mitglieder dieses Blogs ja gar nicht zu den Gläubigen gehören, sondern zur Kaste der Pragmatiker nach dem Motto “was funktioniert ist gut und was nicht, nicht”.

    Hari

  11. @Olga K.:Ich fühle mich durch solche Beiträge nicht zum Nachdenken angeregt. SOLCHE Beiträge bitte bleiben lassen.

    Wenn Du aber der Meinung bist, Market Timing funktioniere nicht – und es gibt auch seriöse Autoren, die dieser Meinung sind – kannst Du gerne Deine Gedanken hierzu darlegen. Wenn’s geht, eigene, nicht aus YouTube-Videoclips entliehene.

  12. @Hari: hat sich inhaltlich wohl überschnitten, ich wollte Dir nix nachplappern. Nur der Vollständigkeit halber.

  13. Der Kontext zum Video ist sehr einfach. Vor allem das Beispiel mit den Bakterien veranschaulicht, wie sich konstantes Wachstum mit der Zeit auswirkt. Bezogen auf Aktien spricht man hier vom Zinseszinseffekt. Das ist nichts neues, aber schön und einfach dargestellt.

    Was ich damit eigentlich aussagen wollte: man kann imho die kurzfristige Entwicklung relativ gelassen sehen, ganz egal, in welche Richtung diese geht. Denn mit Wachstumsunternehmen erledigt sich die Geldvermehrung – solange ein adäquates Wachstum vorhanden ist – quasi von alleine. Alles was man benötigt, sind erstklassige Unternehmen und Zeit. 😉 Exponentielles Wachstum ist im Prinzip der Nachweis, daß Buy and Hold in der Tat exzellent funktioniert (solange man einen langen Zeithorizont mitbringt).

    Nun bin ich kein Neuling an der Börse (dort treibe ich mich schon seit Anfang der 90er Jahre herum) und dachte auch, dass sich die Börse timen lässt. Inzwischen bin ich dieser Meinung nicht mehr und ich versuche es auch nicht, da dies für meine Begriffe an Kaffeesatzlesen grenzt.

    Wo ich Charts sinnvoll finde: hier erkennt man sehr gut, ob eine Aktie (langfristig) steigt (Grundsatz: Kaufe nicht, wenn die Aktie nicht steigt).

    Viele Grüße

    Olga

  14. @Olga K.: Das nun wiederum ist ein gutes Argument. Die Börsenweisheiten hierzu sind “The trend is your friend” und “never catch a falling knife” – wurde hier schon sehr häufig in unterschiedlichem Kontext besprochen.

    Ich bin nicht der Meinung, daß sich die beiden Strategien ausschliessen – sie können im Gegenteil sich ergänzende Elemente eines Entscheidungsprozesses sein.

    Wovor ich aber warnen möchte, ist, sich auf allgemeine Auswahlregeln zu verlassen. Alleine die kontextbezogene Analyse der Situation ist ausschlaggebend. Wenn man sich schon auf ein Dogma festlegen wollte, dann noch darauf, keine Dogmen zu haben.

  15. Hm. Wie schon im Live-Kommentar beschrieben: offensichtlich interessieren die schlechten Nachrichten bzw. Sorgen direkt vor dem Wochenende heute Mr. Market anscheinend überhaupt nicht mehr… das britische Pfund fällt zu Handelsbeginn, liegt aber locker innerhalb der Handelsspanne der letzten fünf Jahre. Das scheint alles zu sein für den Moment. Inder Tat bemerkenswert.

  16. Zitat FAZ:
    Das Mitte-Links-Bündnis unter Pier Luigi Bersani liegt nach Prognosen bei den Parlamentswahlen in Italien vorn. Im Abgeordnetenhaus kann die Linke mit 35 bis 37 Prozent der Stimmen rechnen. Dahinter folgt das Mitte-Rechts-Bündnis Silvio Berlusconis mit 29 bis 31 Prozent. Bersani hat damit gute Chancen, neuer Ministerpräsident zu werden.

    Ende Zitat:

    Damit scheint das mit Italien noch einigermaßen gut auszugehen.

Schreibe einen Kommentar