S&P500 in Wartestellung – 16.01.13

Es gibt so Tage, an denen wartet der Markt einfach ab was als nächstes passiert. Und das heute scheint so einer zu sein, insbesondere im Leitindex S&P500, dessen Bewegungen sich aber auf die anderen Indizes auswirken werden.

Und manchmal braucht es auch keine grossen Worte und detaillierte Analysen um die Lage einzuschätzen, sondern es genügt ein kurzer Blick auf den Chart. Und auch das ist heute so ein Tag.

Schauen wir daher doch einfach mal auf den Tageschart des S&P500:

S&P500 16.01.13

Sie sehen schnell, wir hängen unter der entscheidenden Zone um 1472. Ein deutlicher Anstieg darüber, würde einen bedeutenden Ausbruch darstellen und würde Kursziele über 1500 in Reichweite bringen. Auch der DAX dürfte dann Richtung 8000 laufen. Und ein Absturz von hier kreiert ein ziemlich übles Doppeltop, dem sich auch der DAX dann nicht entziehen könnte. Leicht irritierend ist in diesem Zusammenhang, dass der RSI die überkaufte Zone über 70 nicht mehr erreichen konnte.

Der Markt scheint nun auf einen neuen Katalysator zu warten, zum Beispiel Klarheit wie die Quartalssaison jetzt wirklich anläuft. Und nach wie vor sollten die Bullen nicht vergessen, dass der Debt Ceiling Konflikt zeitlich näher rückt und sich das Zeitfenster für einen starken Schub nach oben damit möglicherweise langsam schliesst. Trotzdem rechne ich in Anbetracht des bullischen Grundtons nach wie vor eher mit einem Ausbruch nach oben, als mit einer unmittelbaren Wende.

So bleibt uns nur abzuwarten und uns in dem zu üben, was am Schwierigsten ist: Geduld ! 😉

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

15 Gedanken zu “S&P500 in Wartestellung – 16.01.13

  1. @Hari, Du verstehst es aber immer wieder aufs Neue, mit einem “shocking chart” wachzurütteln. Danke! Ich habe mich jetzt selbst dabei ertappt, dass ich mich wohl etwas zu viel mit Einzelcharts beschäftigt hatte, und dabei ging mir der Blick auf diese Situation im S&P verloren.

    Andererseits bin ich sehr optimistisch, dass der S&P nach oben läuft. Warum? Die Banken in USA, wie Goldmann Sachs und JP Morgan meldeten gute Gewinne. Morgen – glaube ich – kommen die Zahlen von der Citigroup und deren Chart sieht seit einiger Zeit sehr bullisch aus. Daher glaube ich, dass auch diese Zahlen gut sein müssten. Mit all diesen Gewinnen “der einstigen Krisenbranche” im Hintergrund sollte doch eigentlich der leichtere Weg für Mr. Market der nach oben sein. Oder denke ich da völlig falsch? Und alle interessieren sich nur für das US-Haushaltsproblem?

  2. Hm.. so gefühlsmäßig wäre es charttechnisch dann meiner Meinung nach allerdings ganz schön heiß gelaufen, wenn es nun tatsächlich gleich zum nächsten stärkeren Anstieg kommen würde. Am besten könnte ich mir nämlich vorstellen, dass zuerst noch einmal die untere Trendlinie des im November gestarteten Trendkanals angetestet wird, bevor es dann wieder nach oben und langsam Richtung 1500 geht. Der Debt Ceiling Konflikt spricht allerdings dagegen..

  3. Momentan ist echt spannend! Erstmal abwartend wegen Fiskalklippe und dann auch noch eine Anhebung der Schuldenobergrenze, was jetzt nun??? Die Politik in USA scheint recht turbulent zu gehen. Also Obacht.
    Und! Viel Erfolg beim OP, auch wenn es nur ein Kleines ist, Hari 😉

  4. Hallo zusammen,

    Ich bin hier eher neutral eingestellt. Nach oben wäre besser, weil ich long bin, aber habe von der letzten Aufwärtsbewegung schon kleine Gewinne, die per S/L gesichert sind. Aus meiner Sicht wird auch Apple eine große Rolle spielen, nachdem die Aktie relativ stark (S&P500 3,3%) in vielen Indizes, etc vertreten ist.

    Noch eine andere Frage, wie schätzt ihr die Situation zur Zeit bei K+S ein.
    Aus meiner Sicht hat der Kurs an der 200Tage Linie gedeht und sitzt jetzt auf der oberen Begrenzung des Abwärtstrends auf Auf kleiner Zeiteinheit haben wir ein absteigendes Dreieck.
    Es könnte sein, dass dieses nach unten gebrochen wird, dann wären für mich 32/30€ als Ziel realistisch. Wenn dies nach oben aufgelöst wir, dann wäre die 200Tage Linie das erneute Ziel.
    Aus meiner Sicht schätze ich aber die Abwärtbewegung als realistischer ein: Denn sollte den die Hauptindizes nach oben ausbrechnen, dann ist die Performance von K+S aus meiner Sicht oft deutlich hinter den großen Indizes.

    Würde mich über eure Einschätzung freuen.
    VG Wastl

  5. @Wastl: mMn müssen bei K+S die ca. 33,18 auf Tagesschlusskurs gehalten werden, heute hats schonmal funktioniert – ansonten ergibt sich ein Verkaufssignal auf bis in die Gegend um 32,- bzw gleich 30… Ein bisschen Kaufdruck kam ja heute auf; je nachdem was die Amis machen heute, fällt sie morgen auch nicht unter 33 und steigt wie Du schreibst von der Tendenz eher langsam, wenn nicht gerade die shorties rausgedrückt werden weil der Markt mit Macht hoch will bzw. ein Nachricht zu K+S kommt…die Erholung seit November kann bei Kursen um die 34,75 dann wieder aufgenommen werden…
    Beste Grüße
    John

  6. Hari, an dieser Stelle auch von meiner Seite, bevor ich’s noch vergesse, viel Glück bei Deiner bevorstehenden OP!

  7. S&P 15-1550 – Verkaufszone, DAX ab 8000 – Höllenpfad ( aus der Sicht von SAXO Bank Prognose -DAX 5000 für 2013))
    für amis hauptrigger Apple – Doppelhoch ( zum letztem Mal 600$) , dann leb wohl))
    Ansonsten Short Index – unbegreifliches terraine , shortem kann man ein Unternehmen, das nicht wachsen will, bei Indexen kann eine schlechte Chips schnell ausgetauscht ( geswappt) werden( DAX -2000 und DAX 2013, wie man in meinem Herkunftsland sagt sind 2 große Differenzen))
    Gold guckt nach 1620, Signal positive für majoren))
    VGruesse,

  8. @All,

    Danke für die netten Wünsche und Grüsse zur OP am Montag ! Es ist wirklich nur eine lästige Sache, die einfach mal erledigt werden muss und keine grosses Ding darstellt. Die dann mit der OP aber auch ein für alle mal erledigt ist. Dahinter verbirgt sich also nichts Grundsätzliches und keine Krankheit im engeren Sinne des Wortes, ich bin pumperlgesund wie man so schön sagt – wenn man über das leise Zwicken hier und da hinwegsieht, dass Männer meines fortgeschrittenen Alters halt haben. 😉

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich am Dienstag schon wieder die Märkte verfolge. Ob ich mich aber lang genug konzentrieren kann um dann schon wieder zu schreiben, kann ich nicht sagen. Am Mittwoch sollte dann aber alles wieder ganz normal sein.

  9. Ich wuerde gerne einen Link zu einem n-tv Video posten wollen, wenn erlaubt. Es geht darin um die Qualitaet der Vorhersagen von Oekonomen. Dazu gibt es einen Literaturtip am Ende des Videos 😉

  10. @konstex: Rein aus Interesse und ohne dass es boese gemeint ist, wuerde ich gerne wissen warum deine Posts so kryptisch sind. Man kann ja auch in einer Fremdsprache einen wohl formulierten Satz schreiben und ihn dann mit Google uebersetzen oder Wort fuer Wort uebersetzen oder Englisch statt Deutsch schreiben? Wohlgemerkt, ich will hier nichts vorwerfen oder vorschreiben, aber im Moment verstehe ich deine Texte leider nicht, was sehr schade ist.

  11. @Hans, sehr schön das NTV Interview. Irgendwie höre ich mich reden. 🙂 Ich kann im ersten Teil zu Prognosen und den Märkten fast jedes Wort unterschreiben. Denk mal an das Thema Eugene Fama, auf dem ich hier auch schon rumgeprügelt habe. 🙂

    Wer sich nicht mehr erinnert, -> hier < - habe ich mir Fama und seine EMH vorgenommen. 😉

  12. Betreff Energieaktien: OMV ist aus dem Dreieck ausgebrochen und das bei sehr ordentlichen Kennzahlen

  13. Hi Hari,

    kurz etwas zur Debt Ceiling Debatte.

    Bei den Marktteilnehmer tritt jetzt langsam ein Gewöhnungseffekt ein. Alle erwarten, dass es lange und schwere Verhandlungen geben wird und man hat auch gerlernt, dass es kein Problem darstellt, wenn man sich erst nach der Deadline einigt. Ich glaube die Märkte werden erst kurz vor Schluß oder danach sich auf das Debt Ceiling Problem fokussieren. Die Bullen haben somit noch ausreichend Zeit um die 8000 zu erklimmen. Da wird dann aber die Luft bekanntlich sehr dünn.

  14. @Trendfund, ich gebe Dir recht, dass das Thema Debt Ceiling ausser bei ganz Blinden nun bei jedem auf dem Radar ist. Und insofern haben wir zeitlich wohl mehr Luft, als wenn das Thema neu käme und es niemand einordnen kann. Der Zeitpunkt wann Mr. Market es auf die Agenda setzt ist aber unvorhersehbar. Am Ende wird auch das “gemacht”, es braucht einfach die richtige Schlagzeile verbunden mit grossen Verkaufsprogrammmen und dann setzt sich die selbererfüllende Prophezeihung in Gang. Big Money hat durchaus die Mittel, so etwas zu orchestrieren.

    Insofern ist es sicher nicht das dümmste, nach einem erneuten Schub – der vielleicht gerade angelaufen ist – erst einmal auf Defensive zu schalten und sich wg ein paar Prozentchen die man dann kurzfristig noch verpassen könnte nicht zu grämen.

Schreibe einen Kommentar