Risk Off – Warum auch die Seitenlinie ein guter Platz ist, um dem Spiel zuzuschauen

Erinnern Sie sich an den August 2011, als die Märkte plötzlich im Zuge der Eurokrise zusammen brachen ? Erinnern Sie sich an den September 2008 und den Lehmann-Moment ?

Wenn Sie schon länger im Markt unterwegs sind, dann erinnern Sie sich. Und Sie werden sich im Nachhinein fragen, warum Sie damals nicht einfach auf die Seitenlinie getreten sind oder sogar Short gegangen sind. Hinterher erscheint das ja auch ganz logisch und einfach.

Aber Live - mittendrin - ist das alles nicht so einfach, wie es hinterher ausschaut. Trotzdem waren damals die Zeichen an der Wand. Und wer sie lesen konnte wusste, dass das Chance-Risiko-Verhältnis damals nicht mehr übermässig positiv war. Dass der Zusammenbruch dann kam, konnte niemand vorher sehen. Das es schon bessere Zeitpunkte gab um aggressiv Long zu sein, war aber sichtbar, wenn man die Augen und Ohren offen hielt.

Und so sehe ich heute früh zum Handelsstart des 04. April auch immer mehr die aktuelle Lage. Und möchte Sie daher nicht im Unklaren darüber lassen, dass ich mit meinen eigenen Longs zunehmend aus dem Markt gehe.

Es ist jetzt schon wieder eine gute Woche her, dass ich mich im Artikel -> vom Aufhören, wenn es am schönsten ist <- schon dazu geäussert habe. Im Gedankenmodell des Artikels liefen die Märkte noch bis zu den Höchstständen und darüber hinaus, bevor dann im späten April oder Mai eine echte Korrektur einsetzt.

Nun haben wir im S&P500 die historischen Höchststände fast erreicht. Es mehren sich aber schon jetzt die Zeichen, dass der Markt Momentum verliert. Der "First of Month Jumper" am Montag war ausserordentlich schwach. Und der gestrige schwache Tag in Anbetracht einer grossen FED Buy Operation und in Anbetracht der Höchststände im Visier, ist ein klares Zeichen an der Wand. Auch der US Transportsektor, der ein guter Leading-Indikator ist, hat gestern seine 50-Tage-Linie verloren. Auch das ein Zeichen an der Wand. Und grosse Bluechips wie Johnson & Johnson haben derart brutale Aufwärtsbewegungen hinter sich, dass diese gerade zu nach einer Korrektur schreien. Noch mehr Zeichen an der Wand.

Erinnern Sie sich bitte daran, dass eine Topbildung ein langer Prozess ist und solch starken Märkte nicht auf einem Fuss drehen. Insofern kann es immer noch sein, dass wir noch einmal zu Höchstständen laufen und es kann auch sein, dass wir noch Wochenlang seitwärts schwingen. Aber die kurzfristige Chance nach oben ist wohl begrenzt und das Risiko nach unten zunehmend erheblich. Denn wenn der Markt nach so einem Runaway-Move mal korrigiert, dann wird er innerhalb weniger Tag die Gewinne des ersten Quartals wieder abgeben. Das wird dann "Aua" für alle, die nicht an der Seitenlinie stehen.

Umgedreht sehe ich die Wahrscheinlichkeit als hoch an, dass wir im Verlaufe des 2. Quartals eine 10% Korrektur erleben und damit unter den heutigen Kursen liegen werden, selbst und erst recht wenn der Markt nun noch einmal nach oben läuft.

Auf der anderen Seite ist es Faktum, dass die ganze Rally seit November im wesentlichen von den Notenbanken - im wesentlichen der FED - orchestriert wurde. 85 Milliarden USD jeden Monat frisch in den Markt ziehen eben ihre Schleifspur und so sind die Indizes nahe der Höchststände, obwohl die weltweite Konjunktur das eigentlich gar nicht hergibt.

Und diese 85 Milliarden USD pro Monat gehen erst einmal weiter und das wird jede Korrektur schnell beenden bzw abflachen. Insofern sehe ich auch keine Grund nun in Panik zu geraten, für einen Zusammenbruch des Marktes ala 2008 oder 2011 gibt es aktuell keinerlei Indikatoren.

Aber das Chance-Risiko-Verhältnis war mittelfristig schon mal besser als Heute. Und kluge Anleger wissen, dass man manchmal auch von der Seitenlinie aus, das Spiel auf dem Platz ganz gut beobachten kann.

Kurzfristig ist heute ein kleiner Bounce sehr wahrscheinlich. Einfach weil die Anleger nun so auf "Buy the Dip" konditioniert sind, dass diese das auch dieses Mal wieder praktizieren werden. Aber in der zweiten Hälfte der Session an der Wallstreet - also heute Abend - würde ich vorsichtig werden. Vor den morgigen Arbeitsmarktdaten ist weiterer Druck auf die Indizes keineswegs unwahrscheinlich.

Ich wünsche Ihnen gute Entscheidungen

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

21 Gedanken zu “Risk Off – Warum auch die Seitenlinie ein guter Platz ist, um dem Spiel zuzuschauen

  1. Ich sehe das ähnlich. Die Kumulation von Krisen (politische und wirtschaftliche) birgt ein erhebliches Rückschlagpotential für Aktien. Vielleicht hält sich noch der Markt ein wenig, …. bis die Dividenden ausbezahlt sind. Aber danach könnte es krachen,
    wenn nicht bis dahin die dunklen Wolken verzogen sind. Vielleicht tut sich bis dahin etwas in Korea die anderen Baustellen (kein Wachstum in Europa, Amerika quo vadis? … ) werden bleiben.
    In meine Dividendentitel (Deutsche Post, freenet) werde ich investiert bleiben, und mit der ausbezahlten Dividende Jahr für
    Jahr etwas vom Einkaufspreis abschreiben (so meine Strategie, die eher langfristig ausgerichtet ist)

  2. Super Interview, was Du da gegeben hast. Ich hätte Dir nur eine Moderation gewünscht, die professionell auftritt. Aber letztlich kam es auf Dein Aussagen an, egal wie professionell der Rahmen ist.

  3. Super Interview! Herzlichen Glueckwunsch an das Team Schulte fuer die gelungene Praesentation ! 😉

  4. Klasse, Hari – endlich “meinen” Finanzexperten mal in echt gesehen 🙂
    Guter Kommentar zur Transaktionssteuer, hehe…

  5. Bravo, Hari! – die etwas holprige moderation hat deine professionalität nur unterstrichen. Habe den link an einige freunde und bekannte geleitet, nach dem motto: wenns jetzt nicht bei euch klick macht, dann ist euch nicht zu helfen.

  6. Prima Interview, Hari! Viele Aspekte Deiner Anlagephilosophie super und präzise auf den Punkt gebracht – Glückwunsch!

  7. Am heutigen Tag konnte man wieder mal erkennen wie toll du den Punkt mit dem gestrigen Artikel getroffen hast, Respekt Hari! 😉

    Das Interview hat mir auch sehr gut gefallen 🙂

  8. Schau mir gerade das Video an. Sehr gut geworden. Der Live-Eindruck ist ein klein bisschen anders wie im Blog, jedoch die scharfsinnige Beobachtung, die im Blog immer wieder auffällt, bestätigt sich auch hier im Interview. Prima!

  9. Hari, wirklich ein sehr unterhaltsames Interview! Hoffe mal, dass man Dich nun öfter mal in solchen Übetragungen sieht…Grandios! 🙂

  10. Hari, du warst sehr eloquent und selbstbewusst in dem Interview ! Du kommst sehr natürlich rüber. Vielleicht sehen wir jetzt öfters einen Videostream von dir ? Hat mir sehr gut gefallen…! Gratuliere !!

  11. Toll Hari, ich kann das Video nur jedem empfehlen, es gab einige neue Informationen, z.B. wieviele Mitglieder Du jetzt im Block hast, wieviel Du tradest und wie dein Tagesablauf ist :-). Du warst sehr überzeugend und sachlich, so wie wir Dich vom Block kennen. LG von Michael der heute draussen am Strand von Barzelona Fisch gegessen hat :-))).

  12. Hallo Jmpeking und Grüsse an alle,

    Hier ist die andere Hälfte des “Team Schulte” wie von einem Leser so nett angemerkt wurde. Ich möchte hiermit nochmals darauf hinweisen, dass solche Beiträge wie “am Strand von Barcelona” etc. während wir hier am 6. April bei 3 Grad bibbern, von mir als höchst despektierlich empfunden werden 😉
    Also Vorsicht was hier in Zukunft über das Wetter verbreitet wird!!! 🙂

    Viele Grüsse
    Diva

  13. Zum Trost, der Rest von Spanien ersäuft seit Wochen im Regen, die Staudämme sind alle voll! Immerhin hab ich keine Fotos gepostet :-). Ja ihr seit ein tolles Team, denn wenn die bessere Hälfte nicht mitspielt, kann so ein gut gemachter Block nicht bestehen. Weiter so und durchhalten, die Sonne kommt bestimmt wieder zu Euch, es gibt sie noch :-). Viel Sonnenschein (Abendrot) aus Barcelona……Michael

Schreibe einen Kommentar