Rally oder Crash ? Warum nicht Seitwärts ?

Aufgrund technischer Probleme will ich mich heute nur mit einem kurzen Statement zum Markt melden.

Sie erleben ja selber, wie unsicher der Markt geworden ist und wie er auf jedes Wort der Notenbanken starrt. Heute war der beste Beweis, als EZB Chef Draghi redete, bekam der DAX Schluckauf und gab die gesamten Gewinne des Tages wieder ab.

Morgen kommen um 14.30 Uhr die heiss erwarteten US-Arbeitsmarktdaten und da wir im S&P500 nun nahe an der starken Unterstützung von 1600 sind - Sie erinnern sich sicher an -> diesen <- Artikel - stellen sich nun alle die Frage, ob wir nun die Unterstützung bei 1600 verlieren und massiv einbrechen oder ob der S&P500 zur erneuten Rally ansetzt, die wie schon bei den Korrekturen der letzten Monate, dann V-förmig zu neuen Höchstständen führt.

Rally oder Crash - das ist die Frage die alle im Markt umtreibt. Das Chart des S&P500 im Tagesformat verdeutlicht das:

S&P500 06.06.13

Was mich nun veranlasst um die Ecke zu denken und Sie einfach mal zu fragen: Warum nicht weder das Eine noch das Andere ?

Warum nicht Seitwärts ? Denn man kann es auch so sehen:

Wir sind in den Indizes temporär nach oben überdehnt, das Momentum lässt nach und es riecht nach Distribution. Es kann also gut sein, dass nach oben über den Sommer nicht mehr viel geht. Vielleicht gibt es sogar noch einmal marginal neue Höchststände, dann dürfte es aber schwierig werden das Momentum aufrecht zu halten.

Andererseits ist das Sentiment keineswegs euphorisch und es sind jede Menge unterinvestierte Marktteilnehmer vorhanden, die nägelkauend auf eine Korrektur warten, die ihnen den Einstieg wieder erlaubt. Das wird jede Korrektur begrenzen, weil schnell Kaufinteresse kommt. Cognitrend bestätigt das in der aktuellen Analyse erneut.

Gleichzeitig haben wir nun steigende Bondrenditen und die massiven Fragezeichen was die Notenbanken, insbesondere die FED, nun machen werden. Nur wird sich diese Frage möglicherweise nicht vor der FED Sitzung im September entscheiden. Und gerade wenn man stark von solchen Entscheidungen abhängig ist, die prinzipiell nicht zu prognostizieren sind, muss man sich die Frage stellen, ob der Markt im Moment noch ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis hat. Bei einzelnen Segmenten sind die Chancen da, in den breiten Indizes bin ich da nicht mehr so sicher.

Womit ich Ihnen die Frage stelle: Ist nicht ein volatile Seitwärtsbewegung über den Sommer das viel naheliegendere Szenario statt Rally oder Crash ? Eine richtungslose Bewegung, die Bullen wie Bären nervt und permanent aus ihren Positionen schmeisst ?

Ich will diese Möglichkeit gar nicht den anderen vorziehen, ich will Sie einfach nur für diesen Gedanken öffnen. Denn der bedeutet auch, dass man im Sommer am Strand besser aufgehoben ist, als beim Verfolgen der Märkte. In diesem Sinne erscheint auch in Kürze eine neue surveybuilder.info Kolumne in der Wirtschaftswoche Online.

Wenn wir morgen erleben, wie der Markt auf die Arbeitsmarktdaten reagiert, sind wir sicher ein Stück klüger. Vor allem aber vergessen Sie eines nicht: bleiben Sie gedanklich flexibel, anders kann man in diesem Markt nicht überleben !

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Schreibe einen Kommentar