Orbital Sciences (881947, ORB) und das Einzelaktien-Risiko

Der folgende Artikel erschien schon Mittwoch 29.10.14 09:30 in Hari Live

Wir haben schon oft über das Einzelaktien-Risiko gesprochen, dem natürlich auch immer eine Einzelaktien-Chance gegenüber steht, die wir zuletzt immer wieder bei Biotech-Aktien beobachten konnten, wenn eine Nachricht den Kurs um 20% stiegen liess.

Nun ist im Bereich Raumfahrt bei Orbital Sciences das Gegenteil passiert, deren Antares Rakete .

Es ist übrigens in meinen Augen die grosse Plage der Raumfahrt und letztlich auch ein Hindernis bei der bemannten Raumfahrt, dass man immer noch auf diese "fliegenden Treibstoff-Bomben" beim Start angewiesen ist. Es ginge schon längst anders und konventionell viel sicherer - wie im Flugzeug sozusagen - nur sind diese Varianten zunächst viel teurer.

und Junkers bzw. später MBB hat an so einem Konzept schon in den 60er Jahren gearbeitet und es gibt gar keinen Zweifel, dass es technisch funktionieren könnte.

Nur ist eben bei so einem Konzept der technologische Initial-Aufwand viel höher und es ist viel einfacher und schneller, einen Metallmantel um eine Bombe zu legen und die Bombe unten anzuzünden und gezielt abfackeln zu lassen - auch Rakete genannt. 😉 Solange die kommerzielle Hauptlast primär unbemannte Satelliten sind, nimmt man diese wiederkehrenden und bei der Technik letztlich unvermeidbaren Unglücke in Kauf und ist trotzdem immer noch billiger unterwegs.

Erst ein Anstieg der bemannten Raumfahrt, durch Tourismus zum Beispiel, wird den Druck erhöhen, solche Konzepte wie von Sänger umzusetzen und dann werde diese auch gebaut werden. Und mit solchen Konzepten fliegt man, wenn ausgereift, letztlich genau so sicher bzw unsicher wie heute im Flugzeug auch.

Aber wie auch immer, mit dem gestrigen Event haben wir nun perfektes Anschauungsmaterial, wie der Markt mit so einem Einzelfall-Unglück umgeht. Bis zum Unglück hat sich Orbital Sciences hervorragend entwickelt.

Als ich die Aktie hier am 14.12.2012 unter dem Ti -> Orbital Sciences - Wie man im All Geld verdient <- ausführlich vorgestellt habe, stand sie bei 12,78 USD, gestern vor dem Crash bei 30,37 USD oder 137% höher - das darf man wohl eine erfolgreiche Entwicklung nennen. 😉

Nachbörslich ist ORB um ca. 15% gefallen und wird daher heute wahrscheinlich um die 25 USD eröffnen. Und warum das eine spannende Marke ist, zeigt uns das Wochenchart:

ORB 29.10.14

Wenn ORB von hier aus wieder steigen sollte und der Markt diesen - im wahrsten Sinne des Wortes "Einschlag" - ohne weitere Abgaben verdauen sollte, wäre das ein Zeichen grosser Stärke der Aktie, die ohne den Crash schon zum erneuten Schub nach oben ansetzte.

So verrückt sich das nach so einem Event anhört, wenn der Markt das nun mit nur 15% Minus verdauen sollte, wäre es eher ein Kaufsignal, denn bei einer Marktkapitalisierung von nur 1,8 Milliarden, können solche Katastrophen sich zu existenzgefährdenden Krisen auswachsen.

Insofern wird es höchst spannend zu beobachten, wie der Markt nun damit umgeht. Denn bei Aktien die einen "Lauf" und ein positives Marktsentiment haben, wird das Einzelaktien-Risiko oft überschätzt. Denn selbst wenn ein überraschender Einschlag kommt, tendiert ein starker Markt dazu, diesen zu verdauen und danach zur Tagesordnung überzugehen. Das starke, positive Sentiment solcher Aktien, hält also auch singuläre Einschläge aus.

Ganz anders herum ist es bei negativem Sentiment, wenn der Markt sowieso schon hellhörig ist und zweifelt. Wenn dann ein Einschlag kommt, ist die Reaktion des Marktes in der Regel verheerend.

Bei Aktien in positiven Trends aber, muss man gar nicht so furchtsam sein, weil der Markt mehr verdauen kann, als wir glauben. Es wird nun spannend sein zu beobachten, wie das bei ORB abläuft.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Schreibe einen Kommentar