Marktupdate – 29.06.12 – kick the can down the road

Nach meinen harten Worten zum EU-Gipfel, nun noch ein paar Gedanken zum Markt und wie es weitergeht.

1. Die gestern veröffentliche Sentiment-Sicht war offensichtlich ein Volltreffer. Der Markt hatte vom Gipfel nichts mehr erwartet, weswegen die Reaktion dann extrem positiv war, nachdem dann das 1:2 gegen Deutschland sich auch in Brüssel am Verhandlungstisch abzeichnete.

2. Diese Beschlüsse haben in meinen Augen das Potential, nun für einen ruhigeren Börsen-Sommer zu sorgen, in dem die Kurse latent hochschieben könnten. Mein schon geäusserter leichter Optimismus für das dritte Quartal ist heute bestätigt.

3. Grundsätzlich ist aber gar nichts gelöst, sondern es wurde "die Büchse" nur ein wenig die Strasse weiter runter getreten. Und es ist auch ganz klar, dass in Spanien und Italien nun die Reformbemühungen endgültig erlahmen werden, da man ja nun eine neue Melkkuh gefunden hat. Insofern wird die Krise wiederkommen, wohl im Herbst und dann werden wir halt noch mehr deutsches Geld auf das Problem werfen. Das wird solange nach dem Muster weiter gehen, bis der echte "Reset" kommt.

4. Ich würde mir nun den Bund-Future genau anschauen. Es könnte gut sein, dass der heutige Tag da auch der endgültige Wendepunkt ist und der Markt nun die Zahlungsfähigkeit Deutschlands auch zunehmend kritischer sieht.

5. Eine endgültige Bewertung des Marktes ist aber erst möglich, nachdem die Wallstreet heute ihre Karten aufgedeckt hat. Sollte sich meine Meinung ändern, melde ich mich im Laufe des Tages noch einmal.

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

5 Gedanken zu “Marktupdate – 29.06.12 – kick the can down the road

  1. Der Bund Future ist schon laengere Zeit auf dem Rueckzug. Die Short Position war und ist die einzige verlaessliche Position in meinem Depot, alle andere Positionen sind Verlierer…

    Die Sicht des nun langsamen Hochschiebens teile ich noch nicht, auch wenn ein Richtungswechsel nun vielleicht gut ins Chartbild passen wuerde. Das EU Theater geht jetzt zwar erstmal in die Pause, aber das schaerft dann den Blick wieder fuer andere Dinge. Dinge, wie z.B. China. Die Chinesen haben grosse Probleme, die sie durch eine Mischung aus falschen Zahlen und expansiver Geldpolitik zu uebertuenchen versuchen. In westlichen Wirtschaftszonen wuerde so ein Vehikel ziemlich schnell an die Wand fahren, in China allerdings kann man mit so einer Verschleppungstaktik etwas laenger durchhalten.

    Der heutige Kuprung ueberzeugt mich auch noch nicht so richtig, besonders die Banken nicht. Die Aufloesung gibt’s wie du schon sagtest aber erst spaeter.

  2. ich denke genau das gleiche, über china (schlechtes zeichen: je mehr sich das denken, desto “masse” 🙂 )

    eigtl. ist es relativ egal welchen erdteil man nimmt, nirgens sind die probleme gelöst, es gibt noch einiges zu bereinigen (die usa sind vlt. am weitesten, aber auch noch lange nicht fertig) … ich hoffe auf ein langes, langsames hochschieben und dann, in ein paar monaten, setzt sich die erkenntnis durch und dann ginge es steil bergab xD

    also mein fazit: ihr habt beide recht 😉

    … mal schaun

  3. Ich habe das Gefühl, dass die Aktien besonders gut laufen, die kurzlebige Gewinne versprechen.

Schreibe einen Kommentar