Marktupdate – 24.07.12 – Do or Die !

15:00 Uhr

Ein kurzes Marktupdate vor der Eröffnung der Wallstreet. Wir befinden uns nun in einer "Do or Die" Situation, die man am Chart des S&P500 Futures leicht nachvollziehen kann.

Denn die Serie immer höherer Tiefs ist noch nicht gebrochen und der Aufwärtstrend damit immer noch intakt ! Entscheidend wird nun die Zone um 1335 sein, oberhalb derer wir gestern schon gedreht sind und die die untere Begrenzung des Trends markiert.

Schaffen wir es heute, uns in einem positiven Tag von der unteren Begrenzung des Trendkanals wieder abzusetzen, ist die Sommerrally intakt und 1400 nach wie vor möglich !

Brechen wir aber nachhaltig aus dem Trendkanal nach unten aus, muss man den Trendkanal wohl als gewaltige "Bärenflagge" werten, was massiv niedrigere Notierungen in der nahen Zukunft implizieren und einen Test der Tiefs bei 1263 wahrscheinlich machen würde.

Rein statistisch ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir im Trendkanal bleiben und nun wieder hoch laufen leicht höher, ein Stop der einen vor einem Durchbruch nach unten schützt, ist trotzdem unerlässlich !

Ich wünsche viel Erfolg und ein glücklichen Händchen !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

9 Gedanken zu “Marktupdate – 24.07.12 – Do or Die !

  1. Hallo,

    ich würd mich soweit hinauslehnen, dass dies eine sagenhafte Fortsetzungsformation darstellen wird, mit nichts anderem rechne ich, den Bruch dieser Flagge mit Kursziel 1100-1060. Die Zahlen der US-Unternehmen sagen schon einiges und deren Ausblicke ebenso, siehe heute UPS und gestern MCD.

  2. @ Kosmotrade, das wäre ja fast zu schön um wahr zu sein. Denn dann hätten wir endlich mal wieder einen klaren Trend mit dem man Geld verdienen kann.

    Ich befürchte aber, es kommt noch schlimmer: uns bleibt das richtungslose Gezappel erhalten.

    Denn schon in Kürze dürfte wegen der am 31.07./01.08. anstehenden FED-Sitzung der QE3 Hoffnungstrade wieder starten. Wenn alle ausgebomt und verzweifelt sind, werden die Gerüchte von Smart Money wieder lanciert und es geht im Sinne “buy the rumor” wieder hoch.

    Das halte ich für das wahrscheinlichste Szenario, an so etwas Schönes wie einen klaren Abwärtstrend wage ich schon gar nicht mehr zu glauben. 😉

  3. Dann lehne ich mich auch mal weit raus und sage, die Sommerrally gibt es nach wie vor – wobei die Sache zugegebenermaßen auf der Kippe steht. Heute ging’s noch einmal gut. Sicher, die Nachrichtenlage ist schlecht, sehr schlecht sogar, aber womöglich lugt ja demnächst eine Zinssenkung um die Ecke. Das halte ich für gar nicht so unwahrscheinlich; der PMI Europa wurde heute unter 45 gemeldet. Na ja, na ja…

    Überhaupt glaube ich, daß in nächster Zeit Inflation nicht das Thema sein wird, sondern wenn schon eine Preisbewegung, dann Deflation. Und zwar ganz einfach deswegen, weil Geld, das auf den Konten dahinvegetiert, keine Preisbewegungen in der Realwirtschaft entfachen wird.

    Umgekehrt: Die Notenbanken können Geld in den Kreislauf pumpen, es wird für sich genommen nicht viel helfen. “Liquiditätsfalle” heisst der Fachausdruck…Was helfen würde, wären kühne Taten, Taten von denen man sagen könnte: “Die trauen sich aber was!”. Nur von wem das kommen soll….

  4. Noch ein Nachtrag: In meinem Beitrag zur Sommerrally am 15.07. hatte ich zwei Linien eingezeichnet, eine aufsteigende und eine waagrechte Linie. Diese beiden Linien schneiden sich bei etwa 6.390 Punkten. Und diese 6.390 Punkte waren nahezu exakt der Schlusskurs des heutigen Tages. Wir sind somit exakt an dem Punkt angekommen, wo sich entscheidet, ob die Sommerrally weitergeht oder ob die Herbststürme vorzeitig einsetzen.

  5. @Hari,

    ist er das jetzt schon der Weg “des größten Schmerzes”, den man immer an der Börse gehen müsse, wie Du schon manchmal hier geschrieben hast. Wenn man die letzten Wochen die Minenaktien, allen voran Barrick, heute Peabody; eine Salzgitter oder Krones oder Cisco die letzten Tage, oder oder … ansieht, dass scheint es fast, dass Substanz und Qualität nicht mehr von Mr. Market bewertet bzw beachtet werden. Und was ich nicht verstehe, ist Gold: wenn der Markt von zusätzlicher Liquidität ausgeht, wieso werden die Minenaktien dann so stark verkauft… Irgendwie scheint mir einiges nicht mehr zusammenzupassen; aber vielleicht muss es ja für die Amateure wie mich erst mal so dunkel aussehen. Mag mir nicht vorstellen, was morgen passiert, wenn Apple “schlechte Zahlen” liefert.

  6. @ Johann, wir haben das Problem das wir eigentlich in einem permanent fallenden Markt sind. Die Indizes aber werden durch ein paar grosse Bluechips hoch gehalten, in die alles Geld fliesst. Wer die Johnson&Johnson, Pfizer, Apple & Co. nicht hat, der sieht derzeit eher alt aus im Depot. Insofern gaukeln die Indizes eine Stabilität vor, die nicht vorhanden ist. Weite Segmente des Marktes sind im Bärenmarkt.

    Im übrigen bewahrheitet sich aktuell mal wieder der etwas drastische Bonmot “Sch… Aktien bleiben sch… Aktien”. Was ungefähr bedeutet, dass Abwärtstrends meistens länger andauern als es das eigene Depot und die Nerven aushalten.

    Das Konzept des “Wegs des maximalen Schmerzes” ist anderer Natur, das beschreibt dass der Markt immer den Weg geht, auf dem niemand richtig positioniert ist. Und das verursacht halt dann den maximalen Schmerz für die Marktteilnehmer. Im Moment ist aber das bärische Sentiment so hoch, dass man bei fallenden Kursen davon nicht sprechen kann.

    PS: Der Markt glaubt an gute Zahlen bei Apple, deswegen die Rally der letzten 20 Minuten. Schaun mer mal 😉

  7. Schöner Artikel heute in Spiegel Online, in dem thematisiert wird, weshalb die Lehrbuchökonomie(und Politiker sind ja nach Keynes “gewöhnlich die Sklaven irgendeines verblichenen Ökonomen”) mit ihrem Latein am Ende ist:

  8. Der Chart von Daimler sieht immer noch sehr gut aus, das letzte Hoch wurde übertroffen. Die Schwäche oberhalb der 38€ finde ich aber bedauerlich. Das weitere Hochschieben wird aber vermutlich durch das schwache DAX- Umfeld blockiert. Bei BMW ist der Chart kaputt und ich habe meine Position verringert.
    Der S&P bewegt sich aber nun schon mehr als nur am Abgrund. Für einen zumindest stabile Marktaussichten sollten wir heute höher schließen als gestern. Zumindest sollten wir auch nicht nur kurzfristig unter die 1330 gehen.

    Ist die FED für den Markt noch so weit weg? Was meinst du Hari?

Schreibe einen Kommentar