Marktupdate – 20.06.12 – Post FED Wrap Up

20:40 Uhr

Ben Bernanke spricht noch in der Pressekonferenz, CNBC läuft bei mir im Hintergrund und ich höre mit einem Ohr zu. 😉 Ein paar Gedanken zum Thema in looser Folge:

(1)

Die FED verlängert Operation Twist bis Ende des Jahres und trifft damit die Erwartungen des Marktes. Als unmittelbare Reaktion gab es leichte Schwäche, die den S&P500 bis 1345 herab brachte und damit nahe an die Nackenlinie der Cup&Handle Formation heran. Dann setzten Kaufprogramme ein, die den Index über 1360 bis fast zu den gestrigen Hochs brachten. Während der Pressekonferenz schwang sich der Index dann mit minimaler Schwäche wieder in der Nähe der Eröffnung um die 1350 ein. Bernanke hat damit wieder gezeigt, dass er in der Lage ist, die Erwartungen des Marktes im Vorfeld zu managen. So bleibt der heutige Tag bisher weit ruhiger als erwartet.

(2)

Die bullischen Marktstrukturen bleiben damit erhalten und technisch steht einem Lauf des S&P500 bis 1400 nach meiner Ansicht nun nichts mehr im Wege. Der DAX sollte im Zuge dieser Bewegung mindestens die 6600 testen. Damit der DAX auch einen Teil seiner Unterperformance aufholt - denn bei S&P500 1400 sollte der DAX eher bei 7000 stehen - dürften überzeugende Beschlüsse beim EU Gipfel Ende des Monats nötig sein. Bis dahin, bis zum Gipfel, stehen die Chancen nun von der Markttechnik her gut für weiter positives Börsenwetter. Wobei Europa und auch der DAX nach wie vor relativ schwach gegenüber den US Indizes bleiben dürften, solange keine grössere Sicherheit über die Zukunft der Euro-Zone herrscht. Auch das "End of Quarter Window Dressing" könnte den Markt bis Ende kommender Woche weiter stützen.

(3)

Mein Eindruck aus den politischen Nachrichten ist, dass sich die Euro-Zone tatsächlich in die Denkrichtung einer "Banken-Union", also einer Vergemeinschaftung der Banken-Risiken und Kontrolle bewegt. Auch aktuellen Statements bestätigen mir diese Sicht. Sollte dergleichen beim EU Gipfel beschlossen werden, könnte das die Grundlage für eine Sommerrally legen, die dann durchaus bis September laufen könnte.

(4)

Spätestens ab September dürfte sich der immer vorausschauende Markt aber verstärkt mit der US Präsidenten-Wahl beschäftigen und sich zunehmend um den "Fiscal-Cliff" im US Budget Anfang kommenden Jahres sorgen.

(5)

Trotz dieser kurzfristig eher positiven Börsenaussichten, sollten wir nie vergessen, das wir immer noch Sklaven der Pirouetten der Euro-Krise bleiben. Wenn es Griechenland wie schon so oft schafft, uns auf dem falschen Fuss zu erwischen, kann alles ganz schnell anders aussehen.

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

6 Gedanken zu “Marktupdate – 20.06.12 – Post FED Wrap Up

  1. Stimmt, es kann alles ganz schnell anders aussehen…Es kann nämlich passieren, daß am Freitag die Griechen die Deutschen aus dem Euro rauswerfen… ;-). Das glaubt Ihr nicht? Ich eigentlich auch nicht so ganz. Aber passieren könnte es schon… ;-).

  2. …Äh, aus der Euro meinte ich natürlich, nicht aus DEM Euro. Wär ja noch schöner… ;-). Aber zurück zur Tagesaktualität: Bernanke hat wohl erst mal keinen Grund zur Eile. Nun ja. Aber was nicht ist, könnte ja noch werden, wir befinden uns immerhin im Wahljahr…Was unsere heimatlichen Gefilde angeht, ist mir nicht so ganz wohl zumute. Der ZEW ist gestern so stark abgeschmiert wie sei 14 Jahren nicht mehr, und am Freitag kommen die Ifo-Zahlen raus, die werden wohl auch nicht so dolle. Könnte sein, daß die Sache aufgrund der US-Entwicklung glimpflicher abgeht als befürchtet. Das Thema Sommerrallye könnte durchaus auf die Agenda kommen. Könnte aber auch sein, daß die “domestic issues” verstärkt zum Tragen kommen. Die Situation momentan ist meines Erachtens ausgesprochen zweischneidig.

  3. wenn die griechen D aus DEM euro schmeißen, könnte ich mir gut vorstellen, dass das für D mehr vor-, als nachteile hätte
    (am ende auch für die Gr, wenn sie keinen schuldigen mehr haben, der der böse ist, fragen sie sich vlt. irgendwann was sie selbst besser machen können, derzeit scheint das ja die zuletzt gestellte frage zu sein)…

  4. Ich würde mir gerne einige Stücke Alcoa zulegen. Die Bodenbildung zwischen 8 und 9 Dollar könnte abgeschlossen sein, die 38 Tage – Linie ist geschafft. Ich glaube eine deutliche Divergenz zwischen den letzten Tiefs und dem RSI zu sehen. Hat jemand aus der Runde Argumente es nicht zu tun.

    Gruß

  5. @Jabal,

    meine Meinung: charttechnisch teile ich Deine Sicht, alleine das steigende Volumen zum Anstieg fehlt. Aber ansonsten sieht der Chart nun gut aus. Fundamental ist es eher umgekehrt, der massive Preisdruck der vom Überangebot aus China ausgeht besteht leider fort. Die erhoffte Trendwende im Schweinezyklus ist fundamental bisher ausgeblieben, auch weil eine Konsolidierung der Anbieter in China bisher ausgeblieben ist. Und das Problem von Alcoa ist, bisher hat Kleinschmidt die niedrigen Preise am Weltmarkt durch interne Effizienzsteigerung aufgefangen. Nur das geht nicht endlos so weiter, irgendwann ist die Zitrone dann ausgequetscht. Weiter fallende Preise würde nun also auch bei Alcoa für operatives Minus sorgen.

    Insofern bleibt die Frage wer recht hat, Kurs oder Fundamentaldaten. Im Zweifel gewichte ich den Kurs höher, denn die Fundamentaldaten folgen dann nach einem Anstieg in der Regel nach, niemand ist besser darin zukünftige Entwicklungen zu erahnen als Mr. Market himself. Nur bedenke, Mr. Market ändert auch mal schnell in einer 180 Grad Wendung seine Meinung, die Fundamentaldaten sind da “träger”.

    Aber am Ende braucht der Sektor jetzt einfach mal wieder steigende Preise für Aluminium, daran führt kein Weg vorbei und wenn das nicht passiert, nützt Charttechnik auch nichts.

    just my 2 Cents worth

    PS: Noch ein Tip als Nachtrag, zur Sicherheit könntest Du den zweiten grossen westlichen Aluminiumhersteller, die norwegische Norsk Hydro (WKN 851908) parallel auch analysieren. Wenn beide Aktien ähnliche Muster zeigen, spricht das schon dafür, dass Mr. Market fundamentale Besserung der Lage antizipiert. Wenn nicht, wäre ich vorsichtiger.

    PPS: Schau mal zum Thema.

  6. Guter Tipp, sieht sehr ähnlich aus, jedoch reicht mir bei Alcoa ein knapperer Stopp. Ich bin vieleicht zu früh, falls nicht um so besser.

Schreibe einen Kommentar