Marktupdate – 07.09.12 – Gewinnmitnahmen zum Wochenende

13:45 Uhr

Da war er gestern, der grosse Trendtag. Und es war eine beeindruckende Rally, die heute bestätigt wurde. Wie von mir erwartet, hat sich die Chartstruktur des S&P500 eher als Bullenflagge herausgestellt und nicht als Doppeltop.

Prinzipiell haben wir damit die Tür für weitere Gewinne aufgestossen und auch absolute Höchststände in beiden Indizes sind nun im Laufe des Herbst im Bereich des Möglichen. Alles Notwendige dazu habe ich den letzten Tagen schon gesagt.

Deshalb nun nur ein sehr kurzfristiger Blick in die Zukunft. Vor dem Wochenende ist es nun sehr wahrscheinlich, dass wir heute noch Gewinnmitnahmen sehen. In der ersten Handelsstunde der Wallstreet ist ein weiterer Schub möglich, der den S&P500 über 1440 schauen lassen könnte. Der DAX könnte noch einmal über 7250 schauen. Dann - irgendwann um 16-17 Uhr - würde ich aber mit den Höchstständen des Tages rechnen und mich auf Gewinnmitnahmen zum Wochenende einstellen. In dem Zusammenhang ist auch bemerkenswert, dass wir heute einen POMO Sell Operation Tag mit 7-8 Milliarden USD haben.

Wenn Sie bisher noch nicht ausreichend an der Rally teil hatten, ist heute Nachmittag also wohl nicht der beste Tag um noch aufzuspringen. Ich rechne nun mit Konsolidierung bis in die nächste Woche und erst nach BVG und FED dürfte der nächste grosse Schub auf der Agenda stehen. Beachten Sie auch, dass am Sonntag jede Menge wichtige Wirtschaftsdaten aus China kommen, die den Markt am Montag beeinflussen dürften.

An meiner grundsätzlich bullischen Lageeinschätzung ändert das nichts. Kurzfristig dürfte nun aber der Kuchen erst einmal verspeist sein und eine Korrektur bzw Konsolidierung keine Überraschung. Sollte diese Konsolidierung ausbleiben und wir weiter hochschieben, wäre das ein so extrem bullisches Signal, das selbst ich Optimist dann überrascht wäre.

Ich wünsche Ihnen eine gutes Händchen,

Ihr Hari

PS: Am Samstag Abend erscheint dann wieder ein Grundsatzartikel von Tokay zur Lage, schauen Sie mal am Wochenende rein.

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

6 Gedanken zu “Marktupdate – 07.09.12 – Gewinnmitnahmen zum Wochenende

  1. Schon witzig, wie die “sicheren” Konsumaktien wie Nestle, Kraft Foods, Johnson + Johnson etc. abverkauft werden, um Geld für spekulativere Aktien frei zu bekommen. Da kann die Stimmung schnell zu positiv werden.

  2. Gerade die “sicheren Häfen” unter den Aktien sind halt auch verdammt gut gelaufen in dene letzten Wochen und Monaten, JNJ beispielsweise ist für acht Wochen am Stück gestiegen zwischen Juni und August. Aber witzig ist es schon.

  3. Achtung! In Dollar ist JNJ um 0,6% leicht gestiegen, in Euro -1,28% gefallen. Man muss auch beim Währung beachten, weil Euro sehr stark gestiegen ist. Kraft ist da schon der grosser Verlierer: $ -5,5% bzw. € -6,3%.

  4. Zusatz: Für Buy&Hold-Strategen ist der Kursverfall ihm natürlicherweise recht, weil je nach Anlagestrategie kaufen sie den niedrigen Kurs mit Dividenden nach 😉

  5. Hallo zusammen,

    eine Frage, wenn ihr in US-Aktien oder Gold/Silber investiert seit, wie sichert ihr euch denn gegen einen steigenden Euro ab. Der würde sicherlich viel von der Performance fressen.

  6. @Wastl, das Problem stellt sich doch nur, wenn man alles Kapital in Euro halten will und auch alles im Euro-Raum ausgeben bzw reinvestieren will.

    Ich zum Beispiel habe einen Teil des Kapitals bewusst und dauerhaft im USD Raum. Und reinvestiere im USD Raum. Damit stellt sich mir die Frage nicht.

    In Anbetracht der Fragezeichen um die verschiedenen Währungen halte ich es sowieso für Anlegerpflicht, nicht nur für eine Diversifizierung nach Anlageklassen, sondern auch nach Währungsräumen zu sorgen.

    Alle Eier in einem Korb waren noch nie eine gute Idee und da wir alle im Euro-Raum leben und arbeiten, haben wir sowieso schon automatisch ein Klumpenrisiko im Euro. Da muss man das nicht durch die Geldanlage verstärken. Geldanlage sollte man in meinen Augen unbedingt global denken.

    Für die, denen eine “Umwandlung” der Gold/Silber Performance in Euro wichtig ist, gibt es “hedged” Produkte, wie zb die ETCs A1EK0G und A1EK0J der Deutschen Bank. Auf Kosten erhöhter Gebühren kann man damit das EUR/USD Währungsrisiko ausschliessen, aber eben auch die EUR/USD Währungschance.

Schreibe einen Kommentar