Marktupdate – 06.11.12 – Nach der Wahl ist vor dem Fiscal Cliff !

Guten Morgen. Vor uns liegt erneut ein Tag, der vom Warten auf die US Präsidentenwahl geprägt sein dürfte. Insofern gibt es nicht viel Neues zu sagen.

Nach aller Erfahrung werden die wirklichen Ergebnisse erst in der kommenden Nacht eintrudeln und insofern den heutigen Handel nicht mehr beeinflussen. Das eröffnet uns in Europa morgen früh eine schöne Chance, denn wir können am Mittwoch Morgen im Lichte der Ergebnisse handeln, während die Wallstreet noch mehr oder weniger selig schläft.

Die Erfahrung sagt dabei, dass die europäischen Märkte die Richtung der späteren Reaktion an der Wallstreet zwar schon vorwegnehmen, in der Regel aber nie in dem Umfang, wie es sich dann später realisiert. Insofern eröffnen sich für uns am Mittwoch Morgen schöne Chancen, wenn wir die Auswirkungen der Wahl auf die Börsen richtig einschätzen können.

Womit wir bei der entscheidenden Frage sind: wie wirkt sich die Wahl aus, wenn Obama oder Romney gewinnt ?

Meine Antwort darauf wird Sie vielleicht erstaunen. Denn ich behaupte, das ist gar nicht die Frage. Die Frage ist eher, ob es einen klaren Sieg einer Seite oder Unsicherheit und ein Gewürge nach der Wahl gibt - mit gegenseitigen Klagen, Vorwürfen, Nachzählungen etc..

Denn die Börse hasst Unsicherheit. Deshalb ist sie nun auch in Wartestellung. Und die Börse schaut heute schon über die Wahl hinaus zum "Fiscal Cliff", das in den US zum Jahresende droht. Ich erwarte daher, dass *jeder* eindeutige Sieg, egal ob von Obama oder Romney, für die Börse ein Befreiungsschlag sein wird und zu einer Rally führt. Sicher wird es in den Branchen und Sektoren die klassischen Unterschiede geben je nach parteipolitischer Ideologie. Aber die Indizes werden vielleicht bei Obama wie bei Romney steigen, aber nur *wenn* das Ergebnis eindeutig ist und damit einen starken und eindeutigen Präsidenten kreiert.

Denn ein starker Präsident erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Fiscal Cliff schnell aus dem Weg geräumt wird. Und erhöht die Sicherheit, weil klare Entscheidungen getroffen werden können und die Führungsfrage endlich geklärt ist. Das dürfte die Börse honorieren. Mr. Market liebt Sicherheit und Klarheit und hasst Unsicherheit und unklare Verhältnisse.

Umgedreht stellt ein Patt, schlimmstenfalls verbunden mit Wahlunsicherheiten wie weiland in Florida bei Bush, eine ziemliche Katastrophe dar. Weil es die Paralyse und Hängepartie mit gegenseitiger Blockade fortschreibt und es damit viel wahrscheinlicher macht, dass die US Volkswirtschaft über das "Fiscal Cliff" stürzt und die Weltwirtschaft mit sich reisst.

Nimmt man die aktuellen Umfragen zum Massstab, scheint aber nur Obama die Chance auf einen überzeugenden Sieg zu haben. Romney kann wohl bestenfalls auf ein obiges "Stalemate" hoffen. Womit klar ist, wer auf steigende Kurse setzt, muss wohl unabhängig von inhaltlichen Überzeugungen darauf hoffen, dass sich Obama deutlich durchsetzt. Denn das scheint die einzige realistische Option zu sein die Klarheit bringt - unter der Voraussetzung, dass die aktuellen Umfragen ernst zu nehmen sind. Idealerweise wäre ein Sieg Obamas auch mit zusätzlichem Erfolg bei den parallelen Kongresswahlen und 11 Gouverneurswahlen verbunden, einfach weil es Klarheit in die Machtverhältnisse bringt.

So weit meine Sicht zum Thema. Morgen früh wird es dann an den Börsen extrem spannend. Bis dahin versuche ich heute noch Kraft zu tanken.

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

9 Gedanken zu “Marktupdate – 06.11.12 – Nach der Wahl ist vor dem Fiscal Cliff !

  1. VW mit Kurs knapp oberhalb von 155 als gute Einstiegsgelegenheit? Wenn man im Automobilsektor noch aufstocken möchte, dann kann sich hier nun eine gute Chance aufgetan haben. Das Unternehmen wirtschaftet, anders als viele andere, auch über Jahre hinweg solide und ist breit aufgestellt. Ich ziehe VW, wegen der breiten Fahrzeug- und Markenpalette (auch im Hinblick auf die CO2- Bilanz wichtig), sogar BMW vor (bei Kommentaren zu Daimler halte ich mich raus). Die Herausgabe der Wandelanleihe verstehe ich zwar nicht, aber ich glaube, dass VW nun weiter einkaufen wird, da man ja nicht vergessen sollte, dass man hier bis 2018 zum weltgrößten Autokonzern werden möchte. Der Chart von VW sieht aus meiner Sicht noch ganz gut aus, obwoh nun der Bereich um 155 wichtig sein dürfte. Ich bin bei VW seit 143€ dabei und habe nun noch nachgekauft.
    Was meint denn der Forenchef dazu?

  2. Mr. Market scheint wohl davon auszugehen dass Obama wiedergewählt wird ?
    Der Markt und vor allem Gold ziehen grad ordentlich nach oben.
    Wenn es tatsächlich so eine Zitterpartie geben würde,wie vielerorts gemunkelt würden die jetzt doch nicht so hochziehen oder ?

    Ich bin froh mit der Hälfte meiner ausgestoppten Position Gold letzte Woche bei der Sl Welle doch wieder reingegangen zu sein.

    Ich bin gespannt was morgen früh los ist,aber das sieht vor allem bei Gold sehr vielversprechend aus 🙂

    Gruss
    Lb.

  3. @ Lightblue, Du weisst ja wie überzeugt ich davon bin, dass bei Gold höhere Kurse vor uns liegen. Aber was Mr. Market im Moment glaubt, ist denke ich nicht so wichtig. Bei der Wahl weiss er genau so wenig wie wir wie das ausgeht. Er weiss nur wie wir, dass Obama wohl gewinnen wird. Fragt sich nur wie eindeutig und klar.

  4. @Dan
    Kann mir denken, dass VW die Wandelanleihe mit einbezieht zur Kostendeckung für die Umstellung zu einem neuen Produktionssytem. Die Gleichschaltung aller Produktionsstätten so voraussichtlich 15 Mrd. € kosten.
    In der aktuellen Ausgabe der Wiwo ist dazu ein wirklich sehr interessanter lesenswerter Artikel zur revolutionären VW-Offensive.

    Der heutige Kursverlauf der Salzgitter AG ist sehr beeindruckend!!! …das macht Freude auf mehr…

  5. @ Dan,

    Volkswagen ist aus grundsätzlichen Erwägungen nicht in meinem Aktienuniversum. Warum ? Weil Volkswagen eigentlich keine wirklich öffentliche Aktiengesellschaft mehr ist. Dafür ist der Free-Float viel zu klein. Das Unternehmen wird defacto vom Porsche/Piech Klan und damit “Fugen Ferdl” persönlich kontrolliert.

    Ich habe persönlich allergrössten Respekt vor Ferdinand Piech und war schon zu Zeiten des Ur-Quattro als er Technikchef war sein Bewunderer. Und seitdem treuer Audi Fahrer. 😉

    Aber normale Aktionäre ausserhalb des Klans haben in seinem Reich nichts mehr zu sagen. Er kann letztlich tun und lassen was er will und muss sich einer wirklichen, harten Kontrolle durch Dritte nicht mehr stellen. Den Konzern so unter die eigene Fuchtel bekommen zu haben, löst bei mir aus der Sicht eines Ex-Unternehmenschefs grossen Respekt aus. Aber mein Geld stecke ich grundsätzlich nicht in Unternehmen, in denen es mit Wohl und Wehe von einer einzelnen Person abhängig ist. Einer Person, die auf die Bedürfnisse der normalen Aktionäre gar keine Rücksicht mehr nehmen muss. Und Ferdi Piech hat nicht wirklich eine Tradition, auf die Bedürfnisse Dritter Rücksicht zu nehmen, da passt auch die Wandelanleihe ohne Begründung ins Bild. 😉

    Deswegen ist Volkswagen nicht in meinem Universum. Das ist kein Urteil über die Aktie an sich. Aus der fachlichen Sicht des Autobaus, ist VW sicher eine der ersten – wenn nicht die erste – Adresse.

  6. Silber über 3% in Plus. Hecla – 5,5%, Coeur d Alene – 23% nach schlechten Zahlen von Coeur d Alene. Gelegenheit Hecla aufzustocken?

  7. @ Jabal,

    typische Reaktion von Mr. Market der manchmal nicht weiss welche Brille er aufsetzen soll.

    Über Wochen haben die Aktien nicht nachgegeben und sind trotz fallenden Silberpreisen sogar gestiegen, weil Mr. Market in die Zukunft schaute und weit höhere Gewinne sah. Jetzt rufen die Zahlen der Vergangenheit für das 3. Quartal in Erinnerung, das der Silberkurs den ganzen Juli bei ca. 27 USD war. Überraschung ! Mr. Market ist aber überrascht, weil er durch die Zahlen plötzlich nach hinten schaut.

    Bald wird er aber wieder in die Zukunft schauen. Und dann zählt primär wieder, wie sich der Silberkurs entwickelt. Und Hecla hat im übrigen bekannt gegeben, dass jetzt die Arbeiter für “Lucky Friday” wieder an Bord geholt werden.

    Wie sich der Silberkurs entwickelt und wie sich damit der Hecla Kurs entwickelt weiss ich nicht. Das musst Du alleine entscheiden. Aber dieser Blick in die Vergangenheit des 3. Quartals ist nach aller Erfahrung temporär.

    Silberminen sind halt sehr volatil und das geht in beide Richtungen wie wir heute sehen. Im Zweifel rate ich eher zum ETF SIL, da kauft man den ganzen Sektor und ist nicht von Einzelaktien abhängig.

Schreibe einen Kommentar