Marktupdate – 06.08.12 – Ist etwas Grosses auf dem Wege ?

15:00 Uhr

Heute ein kurzes Update vor Eröffnung der Wallstreet. Ich tue mich im Moment schwer hier viel Neues zu schreiben, weil es keine neuen Entwicklungen gibt.

Vor uns liegt eine von den Nachrichten und Terminen her relativ ruhige Woche. Die Rally läuft mit Macht, auch heute sehen wir wieder Stärke, von Korrektur ist selbst nach dem beeindruckenden Wochenausklang keine Spur. Wer die aussergewöhnliche Stärke nun immer noch nicht wahrhaben will, leidet unter einer Wahrnehmungsstörung.

Ich wiederhole wie hier schon letzte Woche gesagt, für mich hat diese Rally Substanz, das sind nicht mehr die kurzen Rallys des 2. Quartals, die dann sofort wieder abverkauft wurden. Hier fliesst echtes Geld mit "Conviction" in den Markt und auf die unterinvestierte Mehrheit entsteht Performance-Druck. So sieht das Verhalten eines Bullenmarktes aus, ein Verhalten das wir im ganzen 2. Quartal nicht hatten.

Auch Jim O’Neill, Chairman von Goldman Sachs giesst Öl in dieses Feuer, wie Sie nachlesen können und ich muss gestehen, auch mir drängt sich der Eindruck eines "Game Changers" auf, der im Raum steht. Wie Sie wissen, habe ich diese Einschätzung einer konzertierten Aktion schon vor Tagen in den Tips vertreten.

Ich unterschätze aus Erfahrung auch keineswegs die Fähigkeit von Mr. Market, solche Entwicklungen und grundlegende Trendwenden frühzeitig zu riechen und wie Mr. Market denkt, zeigt er uns gerade mit Macht. Vor diesem Hintergrund ist es gefährlich, seinen eigenen Überzeugungen und Einschätzungen nachzuhängen. Profitabler ist es in der Regel, einfach dem Markt auf seinem Weg nach oben zu folgen und die Absicherung brav mitzuziehen.

In diesem Zusammenhang passt es auch ins Bild, das zur Eurokrise plötzlich immer mehr Berichte auftauen, die von ersten Erfolgen der Spar- und Reformpolitik berichten, so zb oder . Auch das ist ganz typisch für solche Situationen, an denen sich am Horizont eine andere Wahrnehmung der Wirklichkeit zeigt.

Damit es keine Missverständnisse gibt, ich rufe hier nicht das Ende der Krise aus, ich glaube vielmehr, wir werden noch einige Eskalationen erleben, an deren Ende ein anderes Europa und ein anderer Euro steht, wenn es denn überhaupt noch der Euro ist. Ich rede hier nur über die nächsten Wochen, konkret den Monat August. Und da bleibt mein tendentieller Eindruck, dass der Markt noch mehr Luft nach oben hat, als die meisten im Moment ahnen. Klar ist aber auch, dass der Höhepunkt der aktuellen Bewegung, wann immer er kommt, wahrscheinlich eine hervorragende Short-Gelegenheit sein wird. Denn vorbei ist die Krise mit Sicherheit nicht !

Konkret kann es gut sein, dass der Markt nun erst einmal die runden Marken 1400 im S&P500 und 7000 im DAX sehen will, bevor die nächste ernst zu nehmende Runde der Gewinnmitnahmen einsetzt. Zumindest im S&P500 könnte die 1400 schon heute Realität werden. Nach der dann anstehenden Korrektur besteht aber durchaus die Chance für neue Jahreshöchststände.

Denn die Kombination von massiver Hoffnung in die Notenbanken, verbunden mit der Ruhe des Sommers und einem verbreiteten negativen Sentiment, das von Markt nichts erwartet, hat das Potential uns höher zu treiben, als in Anbetracht der realen Lage in der westlichen Welt wohl gerechtfertigt ist. Denken Sie daran, Börsen übertreiben in beide Richtungen und nicht nur nach unten !

Übrigens, noch ein für Sie vielleicht überraschender Hinweis. Ich bin der Meinung dass viele konservative Aktien im Bereich Nahrung/Konsum nun zu weit gelaufen sind. Gemeint sind Titel wie Nestle, Kraft Foods, Johnson & Johnson etc. Das sind hervorragende Aktien, die man dauerhaft halten kann, keine Frage. Aber das schnelle Geld ist damit nun gemacht und die Risikoprämie aus der Eurokrise vereinnahmt. Ich würde in dem Segment nun nicht mehr von grossen Zugewinnen in der überschaubaren Zukunft ausgehen. Übrigens habe ich gerade heute gesehen - und das ist auch der Grund das ich das hier erwähne - das auch das "Orakel von Omaha" in diese Richtung denkt, wie Sie nachlesen können.

Alles in allem stehe ich wirklich unter dem Eindruck, das der Markt gerade dabei ist einen Paradigma-Wechsel zu vollziehen - man könnte das auch einen "Leap of Faith" nennen, der erneut diejenigen am Strassenrand zurück lassen wird, die nicht schnell genug gedanklich umschalten können und den alten, eingeübten Reflexen nachhängen.

Ich kann daher gerade in dieser Phase nur zu allergrösster gedanklicher Flexibilität und Offenheit raten. Nehmen Sie die Wirklichkeit, wie sie sich Ihnen in Form der Kurse offenbart. Und nicht so, wie Sie glauben das sie sein sollte, dafür interessiert sich Mr. Market nämlich gar nicht !

Und bei alledem - und trotz des "Geruchs" einer Trendwende in der Luft - sollten wir die hervorragenden Stopniveaus nicht vergessen, die uns die Bärenfalle von Donnerstag nun verschafft hat. Den "Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste" und gut abgesichert, lässt sich auch mal aggressiver spielen, ohne gleich Haus und Hof zu verlieren, wenn Mr. Market doch wieder eine überraschende Volte schlagen sollte !

In diesem Sinne viel Erfolg !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

21 Gedanken zu “Marktupdate – 06.08.12 – Ist etwas Grosses auf dem Wege ?

  1. So, ich habe mich auch wieder gesammelt. Die Baerenfalle von Donnerstag/Freitag hat mir dann doch ganz gut einen reingehauen. Autsch! Am Freitag war ich erstmal paralysiert, Montag frueh habe ich mich dann vorsichtig neu positioniert. In Summe neutral, zudem habe ich mir erstmal groesstenteils Seitenlinie verordnet. Bei mir hat es bei der gedanklichen Offenheit noch nicht wirklich geklickt, daher bin ich so vorsichtig. Die (gefuehlte) Volatilitaet ist weiter hoch, siehe S&P500 zu Handelsschluss. Zudem fallen Bemerkungen wie “Recoginition Day bei Salzgitter” bei mir noch nicht auf fruchtbaren Boden, ich sehe dort immer noch einen klaren Abwaertstrend. Das heisst nicht, dass ich die Bemerkung in Frage stelle, sondern zeigt vielmehr meine Haltung zum Markt.

  2. @ Hans, in Sachen Salzgitter hast Du auch völlig recht. Technisch ist Salzgitter in einem bestätigten Abwärtstrend. Erst ein Schlusskurs über 31€ wäre ein erstes Signal, das nun höhere Hochs kommen könnten.

    Ein “Recognition Day” ist auch nicht der Zeitpunkt, an dem der Abwärtstrend sicher gebrochen wird, sondern liegt früher im Zeitstrahl. Du hast sicher auch schon beobachtet, dass Aktien die nach unten trenden, wie nasse Säcke immer weiter fallen, weil absolut niemand zugreifen will. So entsteht eine Übertreibung nach unten. Dann irgendwann, kommt es ganz oft vor, das zum ersten Mal seit Monaten das heisse Geld merkt, dass hier etwas sehr billig geworden ist. Das ist der “Recognition Day”, typischerweise mit massiven Gewinnen.

    Nach dem Recognition Day geht es aber noch nicht zwangsweise nach oben, oft schliesst sich ein erneuter Test der Tiefststände an. Trotzdem hat dieser Tag Bedeutung. Denn er ist das erste Signal, dass die permanent fallenden Kurse sich dem Ende nähern könnten und man die Aktie nun genauer unter die Lupe nehmen sollte. Der klare Bruch des Abwärtstrends kommt dann viel später, der Recognition Day ist nur der Weckruf jetzt aus der Letharigie zu erwachen ! Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

  3. @ Hans und noch ein Nachtrag. Eine ganz wichtige Regel für die eigene Psychologie:

    Wenn man sich in seiner Positionierung wohl und entspannt fühlt, ist sie in der überwiegenden Mehrheit falsch ! Richtig und profitabel sind in der Mehrheit die Positionierungen die sich “falsch” anfühlen und zu denen man sich zwingen muss.

    Leider wählen wir als Menschen alle instinktiv die Haltung, in der wir uns wohl fühlen. Und deswegen scheitern wir so oft an der Börse.

    Warum das so ist, lässt sich rational leicht nachvollziehen. Denn die Positionierung in der wir uns “wohl fühlen” ist in der Regel massiv durch das kommunikative Umfeld bestimmt – also durch Medien, Stimmung der Umgebung usw. Wir sind halt soziale Wesen die diese Stimmungen aufnehmen und dazu gemacht sind uns diesen Stimmungen prozyklisch anzupassen. Wir sind evolutionär NICHT dazu gemacht, als einsame Wölfe immer gegen diese Stimmungen alleine unterwegs zu sein !

    Nur diese aktuell bärische Stimmungslage, die ich ja in meinem Artikel zum Sentiment vor einigen Tagen sogar statistisch beweisen konnte (Stichwort AAII), ist halt der Mainstream und der Mainstream ist schon in den Kursen. Auf diesem Weg ist also nicht mehr viel zu holen.

    Mit einer massiven Sommerrally haben aber nur wenige gerechnet und auch meine mehrfachen Worte in diese Richtung schon vor Wochen und Monaten trafen hier auf Unglauben, das war ja spürbar. Und genau deshalb, weil das kaum jemand auf der Rechnung hatte, ist die Wahrscheinlichkeit des Eintritts hoch.

    Deswegen wiederhole ich: Sorgen müssen wir uns machen, wenn die heutigen Zweifler zu Gläubigen werden. Artikel wie im Aktionär sind da die ersten Signale.

  4. Hallo Freund

    Müsste nicht jetzt Bau und Stahl Aktien in Bewegung Kommen, bei einigen sind Bodenbildung langsam zu erkennen, oder alles noch zu früh ?

  5. Guten morgen! Mir ist grad folgendes passiert: mein teil-stopp 42,22 bei Andritz 632305 ist ausgelöst worden, verkauft wurde zu 43,05. In den kursen stellt sich das so dar:
    07.08.2012 09:09:58 43,0500 1.255
    07.08.2012 09:07:53 42,0000 65
    07.08.2012 09:07:53 43,0000 115

    Jetzt kurz nach 10: geld44 /brief44,9 bei xetra, 2% abzocker-spreed. Da bin ich also gemolken worden und ein paar andere auch, denn natürlich sind die 1255 stück nicht alle von mir. Aber ich verstehe nicht, wie das mit so geringem volumen möglich ist, den kurs auf 42,0 zu drücken. Die tiefs in Wien:42,584 Fft.:42,542 L&S: 42,668 – Da fühlt man sich doch betrogen, auch wenn ich wenigstens mit gewinn ausgestiegen bin.
    Was lehrt uns das???

  6. Hari, danke fuer die Erklaerungen.

    Das mit der Wohlfuehlfalle kann ich bestaetigen, es ist wirklich sauschwer gegen die Wohlfuehlrichtung zu wetten. Im Moment weiss ich erstmal gar nicht mehr, welche meine Wohlfuehlrichtung ist, kann also auch nicht dagegen wetten 🙂 Meine “emotionale Schwaeche” treibt mich wieder zurueck zur technischen Seite, da bin ich erstmal besser aufgehoben. Zudem werde ich fuer eine Weile nur noch end-of-day handeln. In den live-tips war ein guter Artikel dazu, warum das sinnvoll sein kann. Wenn man bei Google nach “end of day vs intraday trading” sucht, findet man unter anderem:

    Anmerkung Hari, @ Hans: den zweiten Link habe ich mir erlaubt zu löschen, weil die Seite merkwürdig ist und nur Fehler produziert. Wen es interessiert sucht im Google nach “olesiafx.com/economics/day-200805-30”

  7. Also ich habe meine Position gestern manuell glatt gestellt und das System hat sie dann durch die Stop-Loss-Order in meiner Abwesenheit nochmal glatt gestellt, sodass ich heute morgen mit einem satten Minus aufwache. Was gibt es schöneres? 🙂

  8. @ Harrygo: das lehrt uns immer nur an der liquidesten Hauptbörse zu kaufen, hier Wien. Gerade bei Stops ! Die paar Euro mehr Gebühren kommen 100mal wieder rein, wenn man sowas vermeidet.

  9. Tja, Ramsi, man sollte halt seine Positionen löschen die man im System hat. Woher soll auch das System wissen, das Du mit Deinem Verkauf gar nicht short gehen wolltest ?

  10. Hallo, ich möchte anmerken, dass Leoni trotz (erwart) schlechter Zahlen deutlich zulegt. Auch vom Chart her sieht die Sache nun wieder gut aus (über 32€)! Entweder waren die negativen Gewinnvermutungen des Marktes übertrieben oder hier ist was im Busch… Hast du was gehört Hari?

  11. Nein Dan, ich freue mich nur, dass mein Stoplevel knapp unter 28€ so wunderbar funktioniert hat. Sobald Leoni nach diesem Anstieg die erste Korrektur durchläuft, werde ich den Stop unter das Tief dieser Korrektur nachziehen. Ansonsten lasse ich einfach laufen.

  12. Für kurzfristige Trades habe ich mir die 870737 (Nokia) ausgesucht.
    Ist ein gefährliches Invest, aber mit etwas Glück lukrativ.
    Ich denke die Autowerte sind (gut) gelaufen, die negativen Nachrichten nehmen zu.

    PS:
    leider kann ich keinen Link oder Smile einfügen, wer kann helfen?

    Danke
    roox

  13. @ Roox, ein Smile geht so: 🙂 – als Buchstaben also: : – ) nur ohne Leerzeichen

    Einen Link kannst Du problemlos einfügen, stelle ihn einfach als …. in den Kommentar. Ich kümmere mich darum, falls ich ihn freigebe.

  14. @ Hari, wenn ich mich richtig erinnere hattest Du die Allianz (WKN: 840400) kürzlich auch erwähnt. Meine Frage:
    Würdest Du hier einen Stopp kurz unter das Ausbruchslevel von ca. 82,15 setzten oder wäre das zu knapp?

  15. @ Hanna, die Antwort hängt von Deinem Zeithorizont ab. Wie lange oder bis zu welchem Kursniveau willst Du die Allianz halten ? Kannst Du diese Frage beantworten, kennst Du auch den Chart auf dem Du nach markanten Tiefs oder bedeutenden Marken suchen kannst, die als Stop geeignet sind. Und dann bleiben nicht viele Alternativen und Du musst mich kaum mehr fragen. Ohne Zeithorizont ist die Frage nicht seriös zu beantworten. Diesen Zusammenhang musst Du Dir unbedingt klar machen !

    Das letzte markante Tief war am 02.08.12 bei 77,76. Bei einem mittelfristigen Zeithorizont von wenigen Wochen bis Ende August würde ich mich persönlich damit als Stop wohler fühlen, als mit 82€. Wenn überhaupt in dem Bereich 82, dann nicht bei 82, sondern dann würde ich mir die Fibo-Retracements des grossen Absturzes seit März mal anschauen. Da liegt das 50er RT bei ungefähr 81,6. Den Stop dann ein Stück darunter, da dort gerne “abgefischt” wird.

  16. Hari,
    du erinnerst dich ja sicher noch an den Kursverlauf der letzten Rally als wir ohne Pause bis über 7.000 hochgerannt sind. Wie wahrscheinlich schätzt du eine eintretende Korrektur bis 6.800 überhaupt ein? Wir müssen ja auch noch das Szenario im Hinterkopf behalten, dass überhaupt keine Korrektur kommt.

  17. Mehr als 50% gebe ich der Korrektur im Moment nicht. Ich steige ja auch nicht aus, sondern baue nur im Sinne meiner “Bausteine” meine Long-Positionen etwas ab, so dass sie weniger aggressiv sind. Das ist einfach nur vernünftig nach der Rally.

    Irgendwann in den nächsten Tagen kommt aber ein Auslöser der zu einer Korrektur führt und dann schauen wir wahrscheinlich wieder ein Stück unter 7000 beim DAX, ganz egal wo wir vorher waren.

    Und wenn nicht und es einfach weiter hoch geht, bin ich ja immer noch dabei, nur nicht mehr so aggressiv wie derzeit.

  18. @ Hari, vielen Dank für Deine Hilfe.
    Du schreibst:
    „Ohne Zeithorizont ist die Frage nicht seriös zu beantworten. Diesen Zusammenhang musst Du Dir unbedingt klar machen!“
    Das verstehe ich leider nicht. Vielleicht kannst Du mir noch etwas Hilfe dazu geben – evtl. reicht ja ein Link. Grundsätzlich möchte ich eine Aktie nur in einem Aufwärtstrend im Depot haben – aber wer will das nicht. : :–) Und dann bleibt bei mir immer die Frage, wie lange trägt der Trend? Bei der Allianz war das letzte Hoch im März 2011. Ich habe das mit der Dividendensaison für mich erklärt. Aber jetzt haben wir keine solche Phase. Daher meine Frage, was treibt jetzt die Allianz, MüRü, Telekom und solche „loser“ = eigentlich Sch.. aktien, wie Du es richtig bezeichnet hast.

  19. @ Hanna,

    Du hast mich gefragt wohin ich einen Stop bei der Allianz setzen würde. Und ich Dir geantwortet, das man ohne Zeithorizont die Frage nicht beantworten kann.

    Wenn das nicht offensichtlich ist, dann schau Dir bitte mal die Allianz Aktie im Minuten-Chart, im Stunden-Chart, im Tages-Chart und im Wochen-Chart an. Und dann stelle Dir nochmal die Frage wo ein sinnvoller Stop und wo ein Aufwärtstrend ist. Ich denke, dann sollte Dir sofort klar sein, das die Frage so gestellt unsinnig ist. Denn wenn Du die Allianz daytraden willst (Minuten-Chart) erzwingt das ganz andere Stop-Level, als wenn Du die Aktie dauerhaft über Jahre als Investment halten willst (Wochen-Chart).

    Ich habe gerade den Eindruck, Du bist Dir gar nicht bewusst, das ein und dieselbe Aktie unter unterschiedlichem Zeithorizont völlig unterschiedliche Signale geben kann. So kann eine Aktie zb in einem kurzfristigen Aufwärtstrend sein, der nur eine Gegenbewegung in einem langfristigen Abwärtstrend ist.

    Umgedreht wird also ein Schuh daraus. Wenn Du weisst wie lange Du den Titel halten willst und was Dein Zielkurs ist, dann folgt aus diesem Zeithorizont sofort das logische Chart, das diesen Zeithorizont abbildet. Und dann ist es auch keine Geheimwissenschaft mehr, dort sinnvolle Stops zu identifizieren.

    Denk als Beispiel an meine Charts wie gestern zum GDX, in denen ich mit einem Stern ein definiertes Ziel in einem definierten Zeithorizont angegeben habe. Ein sinnvoller Stop ist dann leicht zu ermitteln.

    Wenn Du aber gar nicht weisst, wann Du zu wieviel verkaufen willst, wenn Du also keine Zielvorstellung hast, dann hast Du auch keine Strategie und willst den Titel einfach “ins Blaue” hinein kaufen. So aber wirst Du nicht erfolgreich sein und dann habe ich hier viel umsonst geschrieben. Insofern stelle Dir nochmal die Frage:

    -> Was ist Deine Strategie, welches Kursniveau hast Du in welchem Zeitraum im Auge ? Dann erst macht eine Diskussion um Stops einen Sinn.

Schreibe einen Kommentar