Marktupdate – 30.10.12 – Die Kraft nach dem Sturm.

08:45 Uhr

Der Sturm "Sandy" ist über New York hinweg gefegt und bringt die Wallstreet auch heute zum Erliegen. Am morgigen Monatsletzten könnte es aber weiter gehen. Die heutige Ruhe an den Märkten sollte man also noch einmal geniessen.

Sie wissen ja, dass ich immer noch mit der Jahresendrally rechne, die irgendwann im November einsetzt. Gleichzeitig bin ich in Anbetracht der Schwäche der Bullen aber vorsichtiger geworden und behalte die Möglichkeit im Auge, dass sich im Leitindex S&P500 eine massive Schulter-Kopf-Schulter Formation bildet, die ich Ihnen ja -> hier <- nahegebracht habe.

Ich kann mir gut vorstellen, dass "Sandy" die Kräfte nun kurzfristig noch etwas zu Gunsten der Bullen verschoben hat. Sie wissen ja, Börse ist vor allem Psychologie und Stimmungen der Marktteilnehmer spielen auch eine Rolle.

Da hat sich die Wallstreet über alles mögliche gesorgt, über das Fiscal Cliff, die Konjunktur, Europa, die Unternehmenszahlen usw. usw. Und dann kommt so eine Naturgewalt, die man am eigenen Leib erlebt und ruft einem in Erinnerung, wie unwichtig das alles ist. Dann, wenn man die Phase der Angst überwunden hat, wenn man wieder hinaus tritt und feststellt, das es die Welt immer noch gibt, stellt sich ein positives Gefühl ein. Man möchte den Tag umarmen, es ist ein Gefühl des Neuanfangs. Ich weiss nicht ob Sie diesen Ablauf kennen, ich kenne ihn. Dieser Ablauf braucht keinen Monstersturm, sondern jeder Einschnitt - wie zb schlimme Krankheit - kann diesen psychologischen Ablauf auslösen.

Wenn die Wallstreet also am Mittwoch an ihre Desks zurück kehrt, kann es gut sein, dass viele mit derart positiver Stimmung die Ärmel hoch krempeln. Und sie treffen dann auf einen technisch überverkauften Markt, auf die klassische Stärke zum Monatsende/Monatsanfang, auf europäische Aktienmärkte in Lauerstellung die heute vielleicht Stärke zeigen und Notenbanken weltweit beim Gelddrucken.

Jetzt ist völlig klar, dass so eine positive, der Zukunft zugewandte Stimmung vielleicht 24 oder 48 Stunden anhält, dann werden die bekannten Sorgen wieder zuschlagen. Wenn diese 48 Stunden bis zum 01.11. aber ausreichen um den initialen Schub einer Rally auszulösen, kann es gut sein, dass sich diese von da an selbstständig trägt. So funktioniert Börse nun einmal. Wenn die Herde einmal so richtig in eine Richtung rennt, schliessen sich auch die an, die eigentlich gar nicht rennen wollten. Schlechte Unternehmensdaten sind dann plötzlich irrelevant. Zumal Unternehmensdaten die Vergangenheit sind und sowieso nur der Ausblick zählt.

Auch die Unsicherheit die von der US Wahl am 06.11. ausgeht, dürfte nur mässig sein. Denn ein erneuter Sieg von Obama ist eingepreist, damit hat sich die Wallstreet abgefunden. Ein überraschender Sieg von Romney hat dagegen eher das Potential für eine kleine Freundenrally zu sorgen. Ausgenommen davon dürften nur stark subventionierte oder vom Staat beeinflusste Branchen wie Solar oder Healthcare sein. In diesen Branchen müsste man bei einem Sieg Romneys mit Verwerfungen rechnen. Umgedreht wäre es für die klassischen Energieträger wie Kohle und Öl wohl ein Freudenfest.

Jetzt überbewerten Sie bitte obige psychologische Spekulation als Folge des Sturms "Sandy" nicht, es ist nur ein kleiner Faktor in der Gleichung und einfach nur eine Spekulation meinerseits. Aber die Chance, dass wir nach Handelseröffnung der Wallstreet zur Rally ansetzen ist definitiv da. Auch andere Parameter sprechen dafür. Wenn, dann setzt die Rally wohl auch schon früher ein, denn Hedge-Fonds die heute den Kopf heraus strecken und sehen, dass der Sturm weggezogen ist, werden schon heute und morgen früh die Weltmärkte nutzen um sich zu positionieren. Die entscheidende Frage dürfte auch eher sein, wie weit die Rally trägt, wenn sie denn kommt. Wird es die rechte Schulter einer sehr üblen SKS-Formation oder erreichen wir neue Höchststände ?

Insofern dürfte klar sein, dass ich nun nicht mehr Short im Markt bin. Ich bin wieder überwiegend Long aufgestellt und habe ja nun durch die Kursverläufe der letzten Tage schöne Stopniveaus unter den Tiefs, die eine Long-Spekulation zum Jahresende ohne grosses Risiko erlauben.

Übrigens, bei Leoni bin ich nun auch wieder Long und bin - wie in den Tips und in einem eigenen Artikel -> hier <- mit Kursziel 24€ angekündigt - bei 24,5€ wieder eingestiegen. Stop bei 23,4€.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag !

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

17 Gedanken zu “Marktupdate – 30.10.12 – Die Kraft nach dem Sturm.

  1. Hari, ich bin ja schon beeindruckt, wie Du das hinkriegst, eine Aktie immer kurz vor dem Sprung zu kaufen. Bei Leoni scheint Dir das ja auch wieder gelungen zu sein. Bei Kursziel schreibst Du allerdings 24 Euro. Kann das sein, dass Du Dich da verschrieben hast? Meine Chartanalyse würde ein Kursziel um die 33 Euro ergeben.

  2. Nein das ist schon richtig Anna. Das bezieht sich auf meine alten Kursziele für den Absturz die nun abgearbeitet sind.

    Ich hatte doch -> hier < - am 15.10.12 (also vor 2 Wochen) einen Artikel geschrieben, in dem ich das Kursziel 24-25€ für Leoni ausgerufen habe. Lies noch mal.

    Und da hatte ich auch angekündigt, dann voraussichtlich wieder einzusteigen. Ich habe also nun genau das gemacht, was ich Euch hier vor 2 Wochen geschrieben habe. Da ist kein Geheimnis dahinter. Auch die 24€ als Kursziel waren ganz logisch aufgrund der alten Tiefs von Ende 2011.

    Und ich habe am 23.10 um 14:24 Uhr den folgenden Live-Tip Online gestellt: “Leoni nähert sich rapide dem hier genannten Kursziel von um die 24€. Und mein Finger nähert sich nun dem Kaufknopf. 😉 23.10.12 14:24”

    Du siehst, mein Kauf jetzt bei 24,5 € ist nur logisch und keine Überraschung. Und eigentlich hätte es jeder problemlos auch so machen können, die Informationen dafür habe ich geliefert.

    Ich glaube was den Unterschied macht und weswegen ich nun drin bin sind keine Geheimnisse sondern: Konsequenz und Disziplin. Es reicht an der Börse eben nicht etwas zu erkennen, man muss es dann auch ausführen.

    Aber Danke für den Hinweis, ich habe den Artikel nun leicht geändert, vielleicht wird es dann klarer worauf sich die 24€ beziehen.

  3. Hari, danke für Deine ausführliche Antwort. Inzwischen habe ich alles nochmal nachgelesen. Es ist keine Überraschung, kein Geheimnis mit dabei, wovon ich aber auch gar nicht ausgegangen bin. Alles, was gut werden soll, hat mit Disziplin und Konsequenz zu tun, keine Frage.
    Tatsächlich ist es so, wie Du schreibst, dass man die Dinge dann halt auch mal ausführen muss. Im Moment beobachte ich mehr als dass ich handle. Im letzten halben Jahr war das anders. Da habe ich einiges an Geld investiert und auch alles, sogar mit einem kleinen Gewinn, wieder herausbekommen. Das war mein erstes Ziel – keine Verluste, das ich nun erreicht habe. Jetzt möchte ich einen Schritt weiter gehen und auch mal Gewinne mitnehmen. Im Moment fehlt es mir da noch etwas an Mut, “einfach so” in den Markt zu springen. Ich hoffe, durch Beobachtung dazuzulernen, mir darüber klar zu werden, was ich da eigentlich tue und diese Erkenntnisse mit der Zeit dann immer selbstverständlicher in die Tat umsetzen zu können.

  4. @Hari, ein bisschen mutig ist es ja schon im Moment, bei Leoni einzusteigen. Klar, sie sind momentan etwas überverkauft.

    Aber: Der ganze Autosektor lahmt zurzeit, und auf den Zulieferern liegt immer noch ein Beta. Ein bisschen Risiko ist schon dabei, finde ich. Aber Leoni ist im Grunde schon interessant, da gebe ich Dir recht.

  5. Ja und Nein, Tokay. Ich glaube Du schaust auf meine Aktion aus dem falschen Blickwinkel.

    Als Investition ist es mutig. Als Investition würde ich es aus den genannten Gründen im Moment nicht machen. Denn es kann gut sein, dass es noch weiter runter geht und der Automobilsektor erst so richtig eine Talfahrt beginnt. Das sehe ich wie Du. Als Investition hätte ich aber auch keinen Stop bei 23,4€.

    Als Trade ist es einfach ein sauberes Setup mit kurzfristig positivem Chance/Risiko. Und sobald wir etwas hoch gelaufen sind, ziehe ich meinen Stop in den grünen Bereich. Deshalb auch ein naher Stop bei 23,4€, weil es ein Trade ist.

    Es ist also wichtig die beiden Dinge auseinander zu halten. Und die Frage ob ein Einstieg sinnvoll oder nicht ist, erfordert immer den Zeithorizont, ohne den sie nicht zu beantworten ist.

    Ich kann mir zum Beispiel gut vorstellen, dass Leoni nun die 28€ von unten testet und dann wieder dreht und Anfang kommenden Jahres so richtig abschmiert.

    Als Investition wäre das ein Problem. Als Trade wäre es toll, denn ich würde die gut 3€ pro Aktie oder mehr als 10% Gewinn sicher mitnehmen. Und wäre dann auch wieder schnell draussen.

  6. Hallo Hari,

    bei Leoni bin Ich heute morgen auch long.Irgendwie hat es die letzten Tage andauernd in den Fingern gejuckt .

    Einige Analysten meinen allerdings dass der Einstieg noch zu früh sei im Autombilsektor,vor allen bei Zuliefer wie Leoni.

    Heute sah Ich dazu ein interview im daf ( -> DAF < -)
    Dort wird gemutmasst dass die ganzen Sparprogramme wie das von Daimler,vor allem die Zuliefer treffen werden da sich Autobauer eben einen Teil der Einsparungen dort holen wollen.Ich weiss dass bei Daimler schon einiges auf dem Prüfstand ist weil Ich Werksangehörige kenne. Es wird automatisiert,zwangsbeurlaubt usw.

    Ich glaube Ich werden dem Leoni Trade wenig Luft zum atmen geben und falls sie Aktie weiter ins Plus läuft sofort den Sl auf Einstand setzen. Die Daimler werde Ich halten und auf dem Niveau nicht verkaufen.

    Wie ist Dein Leoni Trade angelegt (Ziel ?) und was hällst Du von den Aussagen dass es vor allem bei den Zuliefer wie Leoni für
    einen antizyklischen Einstieg noch viel zu früh sei ??

    Viele Grüße
    Lb.

  7. Oh Ich seh grad dass Du mittlerweile einen Post dazu an Tokay verfasst hast. Damit ist schon fast alles beantwortet.

  8. @ Lightblue, siehe meinen Kommentar an Tokay. Kann ich alles nachvollziehen. Taktischer Trade mehr nicht. Aber wenn der Markt jetzt wie erwartet zur Rally ansetzt, macht Leoni wohl schnell einen Satz nach oben. Und wenn nicht, ist mein Stop nur 4% entfernt.

    Das ist ein guter Setup: Wende auf Unterstützung, hohe Wahrscheinlichkeit eines Bounce und Stop nahe darunter mit geringem Verlustpotential. Wie es mit der Autoindustrie weitergeht, interessiert mich dabei weniger.

    Sollte Leoni nun also steigen, darf man nicht einfach daneben sitzen, sondern muss die Absicherung ins Grüne ziehen.

  9. Ich möchte mal meine Gedanken zur K+S Aktie teilen. Nachdem der Kurs 4 mal an der 40EUR Marke gescheitert war, fiel der Kurs erneut in Richtung 35 EUR. Es gibt zwei offene GAPS: bei ca. 35 EUR und bei ca. 33 EUR. Das GAP bei 35 EUR ist so halb geschlossen worden. Das größere GAP bei ca. 33 EUR ist noch offen. Auf Tagesansicht hat sich nun ein inverse H&S pattern geformt. Auf Stundenansicht haben wir ein Tief bei ca.35 EUR welches zwei mal getestet wurde. Auf Tagesansicht gibt der MACD ein Kufsignal , der 10 SMA dreht nch oben, das RSI steigt. Wenn man sich den Chart ansieht, so werden wohl viele Order bei ca. 33 EUR platziert sein. Was aber, wenn das GAP nicht geschlossen wird und der Kurs nun anzieht? Der Kaufdruck wird sich dann wohl in den nächsten Tagen erhöhen, da der Kurs davon läuft und Leute noch auf den Zug aufspringen möchten. Wenn dann noch ein stärkerer Winter kommt als der Letztere, so stehen die Chancen nicht schlecht die 40EUR Marke zu brechen. Dann hätten wir ein Kursziel von ca. 50 EUR.

  10. Teile ich Micha. Und ich bin bei K+S einfach drin. Das ist eine meiner Investment-Aktien. Das Downside ist nach meiner Ansicht nun sehr gering, weswegen es müssig ist darüber zu spekulieren. Nach oben ist aber jede Menge Luft und das bei einem stocksoliden Unternehmen.

  11. Bei K+S bin ich ebenfalls drin und es ist in meiner Meinung nach ein solider Titel mit einer sehr guten Chance-Risiko-Relation. Und zwar einer von der Sorte, bei dem es sich lohnt, schon drin zu sein, BEVOR Kaufdruck entsteht.

  12. Zu Gold (weil es in den Live Tips gerade ganz oben steht): Ich bin seit 1705 schon fast wieder voll drin, aber irgendwie schmeckt mir das noch nicht so richtig. Das kriecht so langsam hoch, einen schoenen Swing Low wie von Hari antizipiert konnte ich fuer mich auch nicht feststellen. Sieht irgendwie aus wie eine Baerenflagge. Aber gut, solange es jetzt nicht dynamisch unter 1700 rauscht, kann man der Sache ja im Grunde entspannt zusehen. Bzw, vielleicht muss es sich auch einfach so “unwohl” anfuehlen um damit Gewinne machen zu koennen. Was meinen denn die anderen Goldbugs?

  13. Bin ebenfalls im XAUUSD seit letzter Woche investiert. Auf stundenansicht sind wir heute aus dem Dreick nach oben ausgebrochen. Das hat mich positiv gestimmt. Man muss aber auch bedenken, dass die Wallstreet Montag und Dienstag nicht gehnadelt hat. Ich denke wir würden sonst wo anders stehen im Gold Chart.

Schreibe einen Kommentar