Marktupdate – 21.11.12 – Die Lage in DAX und S&P500 vor Thanksgiving

Heute kurz vor Handelsschluss in Deutschland, ein paar Zeilen zur allgemeinen Marktlage in DAX und S&P500 vor dem Thanksgiving Feiertag in den USA.

Der Bounce hat den leichten Teil der Aufwärtsbewegung nun hinter sich gebracht. Nun steht der Markt vor wichtigen Wegmarken, in Form der 7200 im DAX und der 1390 im S&P500.

Besonders die 1390 im S&P500 sollten beachtet werden, denn diese stellen auch die Nackenlinie der alten -> Schulter-Kopf-Schulter Formation <- mit Ziel 1300-1320 dar, die noch nicht abgearbeitet wurde.

Zu allem Überfluss stellt diese 1390 nun auch umgedreht die Nackenlinie einer "Cup and Handle" Formation dar, die jeder im Stundenchart des S&P500 selbst ohne Brille erkennen kann:

S&P500

Damit hat die 1390 als Marke doppelte Bedeutung. Kann der Markt diese nicht überschreiten, droht sich der Bounce als weitere Schulter im Absturz heraus zu stellen und wir sollten dann mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Erreichen der Zielzone bei 1300-1320 ausgehen. Was den DAX wohl unter 6900 bis zum 38er Fibonacci-Retracement bei ca. 6880 drücken würde. Und selbst das 50er Retracement bei 6700 wäre dann für den DAX gut vorstellbar.

Wird die "Cup and Handle" Formation aber durch einen nachhaltigen Anstieg über 1390 aktiviert, ergibt sich ein rechnerisches Ziel von 1434. Diese Zahl sollte sie in sofern überraschen, als diese 1434 genau die rechte Schulter der alten SKS markiert. Ein Erreichen der 1434 würde die bärische SKS Formation also ausser Kraft setzen.

Insofern können Sie nun sehen, welche Bedeutung die Zone um 1390 nun für die weitere Entwicklung hat. Im DAX entspricht das ungefähr der 7200er Marke.

Allerdings dürfte es uns Mr. Market wahrscheinlich mal wieder nicht leicht machen, diese Entscheidung zu treffen. Denn so wie es aktuell an den Märkten aussieht, könnte es sein, dass wir heute weiter unter diesen Marken mäandern. Dann kommt Morgen in den USA Thanksgiving und in Europa dürfte nicht viel passieren. Am Freitag folgt dann der grosse Einkaufstag "Black Friday", an dem die Amerikaner die Malls stürmen. Die Wallstreet schliesst dann schon um 19 Uhr MEZ, damit auch die Händler der Wallstreet Gucci, Dior und Prada in der Fifth oder Madison Avenue für Ihre Liebste heimsuchen können. Oder gleich für sich selber zum Ferrari oder Aston Martin Händler gehen können. 😉

Auch Freitag könnte also an den europäischen Börsen eher ruhig bleiben und es kann gut sein, dass die Entscheidung um die Zonen dann immer noch nicht gefallen ist. Dann, am kommenden Montag, werden sich die Einkaufsdaten von Black Friday auswirken und auch die politischen Gespräche rund um den "Fiscal Cliff" wieder Fahrt aufnehmen. Achja, und am Montag wird das Thema Griechenland auch erneut in der EU verhandelt. Aber wer interessiert sich noch wirklich dafür ? Der Markt macht den Eindruck, als seien es nur noch die grossen Medien.

Spätestens Mitte kommender Woche, dürfte dann also die Entscheidung fallen, wohin die Reise in den Indizes geht.

Insofern kann es gut sein, dass von uns nun mal wieder Geduld gefordert ist. Wie schon vor kurzem gesagt, denken Sie an die Weisheit:

"Hope for the best, but prepare for the worst".

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

7 Gedanken zu “Marktupdate – 21.11.12 – Die Lage in DAX und S&P500 vor Thanksgiving

  1. @ Hari, Da musst aufpassen, was Du schreibst. Big Money an der Wall Street scheint Deine Kommentare auch zu lesen und sich danach zu richten. 😉

    Was ich nicht verstehe: gegen Handelsschluss wieder enorm zunehmendes Volumen im S&P500 ohne dass der Index jedoch stark zulegte. Wie kann man sowas interpretieren? Und Nokia ist ja wirklich “der Wahnsinn”! In USA heute ein 3 fach so hohes Volumen wie normalerweise – das kann wohl nur Smart Money gewesen sein?

  2. @ Johann, ich denke mal das liegt daran, dass sich vor den (defacto) 4 Tagen ohne Handel (den halben Freitag zähle ich mal nicht) und in Anbetracht der wirklich auch für Halbblinde sichtbaren Situation rund um 1390, alle versuchen zu positionieren.

    Und da der Ausgang unklar ist und auch im Sentiment ähnliche Heerschaaren von Bären den Bullen gegenüber stehen, verkaufen die einen halt in Erwartung eines Einbruchs kommender Woche und die anderen kaufen in Erwartung der einsetzenden Jahresendrally.

    So entsteht viel Volumen, aber kaum Bewegung in den Indizes.

    Eines haben aber beide Seiten gemeinsam, beide werden Morgen Abend glücklich, vollgefressen und abgefüllt auf der Coach sitzen und versuchen den Truthahnkloss im Magen irgendwie aufzulösen. Glücklich, weil beide Seiten denken werden heute das richtige gemacht zu haben. Aber für eine Seite wird es ein übles Erwachen geben.

    Für wen ? Das läuft demnächst in diesem Theater. Stay tuned !

  3. Japan und China wollen wohl auch nicht auf die Amis warten. Wenn jetzt noch ein Kompromiss zum “fiscal cliff” käme… Dann gäbe es kurzfristig wohl kein Halten mehr.

  4. @ Mendelmann, ehrlich gesagt, das mit der Wende bei 1390 ist so offensichtlich – und alle Bären beten heute dieses Mantra, bevor der Truthahn auf den Tisch kommt – das ich überrascht wäre, wenn es uns Mr. Market so einfach macht.

    Aber das Risiko ist auf jeden Fall da und sollte nicht unterschätzt werden. Sicher ist: wir werden es bald erleben, so oder so. 😉

  5. Ich bin ja jetzt nicht so der große Chart-Experte, aber im Wochenchart von BASF kann man seit ca April eine Tasse mit Henkel sehen 😉 Da könnte sich was tun…

Schreibe einen Kommentar