Kurzkommentar – 13.12.12 – Phase der Richtungslosigkeit im S&P500

Ein paar ganz kurze Worte am frühen Abend zu einem sehr "lahmen" Tag im S&P500, nach der gestrigen Fed-Entscheidung. Was lernen wir aus Gestern und Heute ?

(1) Sobald ein Ereignis vorbei ist, spielt es bei Mr. Market keine Rolle mehr. So ist heute die FED "Schnee von gestern". Nun starrt alles wieder nur auf den Fiscal Cliff - heute negative Boehner-Kommentare - und schon zeigt der Markt Schwäche. Dieses Verhalten ist prognostizierbar (siehe der Selling on Strength im SPY am Tag vorher) und tradebar - deshalb meine Erwartung der Sell-the-News Reaktion gestern.

(2) Im Zeitalter der Algos gehören "Fakes" zum Standard und sind keine Ausnahme mehr. So war gestern die 1434 im S&P500 eine weit beobachtete Marke, die grosse Aufmerksamkeit des ganzen Marktes hatte. Big Money mit seinen Algos nutzt solche Stärke nach dem Ausbruch um sich massiv dagegen zu positionieren. Das wirkt in beide Richtungen, bei Hochs wie bei Tiefs. Für uns bedeutet das, mit einem Fakeout zu rechnen und Stops um diese Marken immer nur mit genügend Abstand zu halten. Falsch wäre dagegen die Schlussfolgerung, dass diese Marken keine Bedeutung haben. Im Gegenteil, sie haben sogar grosse Bedeutung. Sie werden stark beobachtet und manchmal vom grossen Geld benutzt, um den Strom der Kleinanleger abzufischen. Stärke wird verkauft und Schwäche gekauft. So einfach und so effektiv.

(3) Der Goldpreis gibt nur noch Rätsel auf. Ich verstehe ihn auf jeden Fall im Moment nicht mehr und enthalte mich daher jeden Kommentars. Denn hier funktioniert aktuell weder Charttechnik, noch Markttechnik, noch Zyklen, noch spielen die Fundamentals eine Rolle. Letzteres ist ja nicht verwunderlich, da die Comex ziemlich unabhängig vom realen physischen Bedarf schwingt. Und in den letzten Wochen - so auch gestern Nacht - gab es immer wieder merkwürdige, massive Bewegungen, die sehr danach riechen, dass hier das grosse Geld mit dem Markt spielt. Andere nennen das "Manipulation", ich nenne es einfach "Vorteilsnahme". Denn die Märkte für Papiergold bieten dem "Big Money" solche Gelegenheiten, da keine physische Hinterlegung nötig ist. Aber wie auch immer, ich kann zu Gold im Moment nicht mitreden, weil ich die Bewegungen - wie alle mir bekannten schreibenden Spezialisten auch - nicht mehr verstehe. Ich weiss nur eines: all diese Spielereien können die fundamentale Tendenz langfristig nicht aufhalten.

(4) Was heute bisher mit aktuell DAX 6580 und S&P500 1420 passiert ist, ist völlig insignifikant und hat keine Bedeutung über den heutigen Tag hinaus. Es ändert auch gar nichts an der gestern beschriebenen Situation zum Jahresende. Vergessen wir diesen Tag also einfach und machen etwas Sinnvolleres, als den heutigen erratischen Bewegungen des psychotischen Mr. Market zu folgen. Morgen geht wieder die Sonne auf - zumindest, wenn uns nicht der Himmel auf den Kopf fällt. 😉

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

28 Gedanken zu “Kurzkommentar – 13.12.12 – Phase der Richtungslosigkeit im S&P500

  1. @All: kennt jemand eine gute Quelle für eine Analyse des S&P 500 bzgl. Wiederstände, Unterstützungen und vermeintliche Tagesrange, ähnlich wie PNP Baripas beim Dax es vorgibt für den jeweiligen Tag…ich versuche es zwar selber, verlasse mich aber noch nicht auf meine Erkenntnisse, da mir noch die Übung fehlt und ich auch nicht immer genug Zeit investieren kann. Danke im Voraus.
    Beste Grüße
    @Hari: danke für Deinen Artikel und dafür, dass Du meine Dioptrien immer runterbringst…ohne Dich wäre ich nahezu blind

  2. Hallo Hari,
    Nachdem du den Begriff schon öfters verwendet hast, muss ich jetzt endlich mal nachfragen:
    Woran erkennst du ein Selling on Strength am SPY?
    Habe vor einiger Zeit vom TRIN-Indikator gehört, welcher meiner Meinung nach eigentlich genau solche Dinge verraten sollte.. wenn ich mich nicht irre hast du aber nie einen bestimmten Indikator erwähnt, hast du vielleicht eine andere Art und Weise so etwas zu ermitteln? Oder liest du das anhand anderer Indikatoren ab?

  3. Doch Clash, das Thema habe ich mehrfach erklärt, in mehreren Artikeln und Kommentaren, zum Beispiel -> hier < -. Such einfach mal nach “Moneyflow”, “Buying on Weakness” oder “Selling on Strength”. Du dürftest viele Hits bekommen.

    Und der entscheidende Link ist auch Teil meiner “Hilfreichen Links” unter “Moneyflow an den US Märkten”.

  4. Sorry, da hab ich wohl nicht präzise genug nachgesehen, vielen Dank für die Aufklärung 🙂

    Gibt es denn solche Daten auch irgendwo zu deutschen Aktien? Wäre wirklich interessant.

  5. @ Hari, ich finde, selbst Dein Nichtkommentar zu Gold hat einiges Gehaltvolle. 🙂

    Falls es bei den Edelmetallen doch noch nach oben geht (woran ich immer noch glaube), dann muss man angesichts des heutigen Tages und einiger Tage mehr seit Dezember den Hut vor Mr. Market ziehen. Fast genial wie er wohl die Stops unterhalb des 38% FiboRT zieht, welches bei ca. 1693 liegt. Und das Ganze in sicherer Entfernung zu GD200 und 50%.FiboRT, welche bei 1658 bzw 1661 liegen. Big Money scheint wohl von einen sehr guten CRV auszugehen 😉 .

    Und bei Silber scheinbar das gleiche Spielchen. Heute der 5. Tag in Dezember, wo unterhalb des GD50 abgefischt wird. Irgendwie ja schon komisch, dass die Marken bislang halten; Panik will Big Money also scheinbar nicht- wohl eher das Geld “der Zittrigen”.

  6. zu (3): Gold ist echt nervig. Ich dachte ja vor ein paar Tagen schon, dass wir uns jetzt endlich deutlich von der 1700 Marke absetzen koennen. War aber nicht. NOCH haelt sich der Chart an das von mir bevorzugte zulaufende Dreieck, was ich mir eingezeichnet habe. Solange das so ist, bleibe ich ebenfalls bullish. Der untere Schenkel des Dreiecks liegt zur Zeit genau da, wo Johann’s 38% FiboRT liegt.

    Bei Silber kann man auch so ein zulaufendes Dreieck einzeichnen, welches bei mir auf ca. 33.25 zulaeuft. Silber hat sich ein bischen anders verhalten als Gold in den letzten Monaten, der Chart gefaellt mir besser. Schade, dass Silber nicht den Ton angibt.

  7. @all:
    für wie wahrscheinlich haltet ihr eigentlich, dass es eine jahresend/anfangs rally gibt UND gleichzeitig apple fällt, oder hab nur ich das gefühl das der chart dort irgendwie gefährlich wirkt? der kurs will einfach nicht von dieser markanten unterstützung weg – ich weiß dass das noch nichts heißen muss, aber als besseres “omen” würd ich sehen wenn von dort schon wieder “hoch geschossen” worden wäre (5 – 6% reichen mir doch völlig ;)) …

    vor allem da apple einer der leader der letzten jahre war
    oder wäre das sogar symptomatisch (und damit kein problem für “unsere” rally in anderen titeln während apple schon stürtzt) für den letzten anstieg vor einer mögl. topbildung
    2007 sind die häuserpreise in den usa auch vorgelaufen oder? – war da noch nicht dabei und is vlt. ein schlechtes beispiel weil häuser != aktien, aber ich hab keine erfahrungswerte und mir fällt kein besseres beispiel ein

    danke hari

  8. @ Hari, passiert bei SGLCarbon eben das, was Wacker Chemie vor kurzem erlebt hat? Man könnte fast den Eindruck bekommen, die Ersten positionieren sich schon für das neue Jahr.

  9. @ Johann, ich beobachte SGL Carbon nicht, weil mir durch die strategischen Beteiligungen der Autobauer da zuviel von den Entscheidungen Dritter abhängt. SGL Carbon ist sozusagen nicht mehr Herr im eigenen Haus und wenn morgen Herrn Piech oder Herrn Reithofer dieses oder jenes einfällt, ist der Kurs irgendwo. Solche Aktien mag ich nicht. Ich mag Aktien die aus ihrem Kerngeschäft schwingen und frei vom Einfluss Dritter sind, die sind für mich berechenbarer. Das ist aber nur die fundamentale Sicht.

    Aber rein vom Chart her, sieht das wirklich attraktiv aus. Klares zulaufendes Dreieck im Wochenchart und Tageschart, klarer mehrfacher Boden oberhalb 29€. Mit einem Stop unter 29 hat man da wenig Risiko und kann gelassen schauen, ob sich das Dreieck nach oben auflöst. Vom Trading-Aspekt her würde ich also sagen: attraktiv !

  10. @ Hari, herzlichen Dank für Deine ausführliche Einschätzung. Ich bin den Trade um 11.00 gegangen und hab ihn vorher nur aus charttechnischer Sicht betrachtet. Mit Hilfe Deiner zusätzlichen Erläuterung hab ich jetzt aber einen TSL auf Eurodifferenz gesetzt, so dass sich der prozentuale Abstand immer stärker verringert, wenn der Kurs weiter nach oben läuft. Mal sehen, ob die Strategie aufgeht 😉

  11. Auf den Shanghai Composite Index wuerde ich auch gerne setzen, nur leider gibt’s meines Wissens nichts, was den abbildet und gleichzeitig auch fuer Auslaender handelbar ist. Viele andere China ETFs sind schon etwas davongeeilt und haben nicht mehr so ein schoenes CRV. Irgendwie stehe ich davor und weiss nicht, welches chinesische Teil ich kaufen soll … Wald, Baeume …

  12. @cdo, denke das würden gerne einige wissen wollen! Aktuell sieht es nicht besonders bei Apple aus! Bin auch etwas irritiert ! Na ja mal abwarten was die Amis machen, denke aber das wir die 500$ testen werden!

  13. Jetzt bin ich doch noch auf etwas gestossen, einen sogenannten closed-end fund. CAF ist das einzige, was dem Shanghai Composite Index nahe kommt. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen. Wenn man danach googelt, kann man sich die Nachteile zu den closed-end funds durchlesen. Aber die Versuchung ist trotz Nachteilen immer noch gross, habe CAF in meine Watchlist aufgenommen.

  14. Ok, jetzt muss ich doch nochmal nachlegen. Wenn man nicht unbedingt auf den Shanghai Composite Index fixiert ist, sondern es auch chinesische A-shares im Allgemeinen tun, dann gibt es inzwischen doch schon einige A-shares ETFs. Hier mal nur 2 Beispiele:

    PEK (US)
    3049 (HK)

    In Hongkong gibt es wohl noch mehr von diesen A-shares ETFs. Vielleicht gibt es sogar bald einen Shanghai Composite Index ETF, denn China ist gerade dabei, die Handelsbeschraenkungen mit A-shares etwas aufzulockern.

  15. Hans, es gibt in D einen ETF der DB mit ISIN LU0455008887. Allerdings ist mir da unklar, wie die Handelbarkeit funktioniert.

    Und wenn Du Zugang zu US ETFs hast, wäre es der PEK von Market Vectors. Den benutze ich, heute +6% in USD.

    PS: Sehe Du hast ihn schon gefunden. 🙂

  16. Richtig ruhig heute hier! Ich bin ganz hin und her gerissen. Apple fällt trotz guten Nachrichten u der Markt steigt weiter! Beobachte auch gerade Sharp! Unglaublich was ein Trend auslösen kann! Was denkt ihr??? Steigende Märkte trotz fallende Kurse von Apple?!? … Gruß u danke für eure Einschätzungen!

  17. Ja Tom, die kaufen noch alle ganz schnell Weihnachtsgeschenke. Für Papa die Socken und den Schlips, die immer so Begeisterung auslösen. Und für Mama dieses widerliche schwere Parfüm, dass Sie dann still und heimlich gegen was angenehmeres umfüllt und in den Ausguss entsorgt. ;D

  18. Jetzt muß ich hier doch mal meckern, wie kommst Du darauf, daß wir für Mama das widerliche schwere Parfüm kaufen – wir kaufen doch alle Roomba’s, damit Mama Zeit für Schöneres hat. Danke Hari für den Tip, das ist echter Mehrwert hier im Forum gegenüber einem ordinären Börsenbrief 🙂 .
    Daher könnte auch die Aktie eine Sünde wert sein in der Hoffnung, daß der Widerstand um 19 $ überwunden wird, dann könnte das fette Obama – Gap geschlößen werden. Mein Hof – Elektriker vesichert mir jedenfalls, daß er die Geräte sehr gut verkauft und keine Reklamationen hat.

  19. @Jabal, unser Roomba läuft und läuft auch und wenn er je den Geist aufgibt, kommt ganz schnell ein Neuer. Wir wollen ihn nicht mehr missen. Selbst saugen war gestern. 😉

  20. Unverständlichkeit bei der Kursentwicklung von Gold und Silber. Gold zwar am MA 200 im daily abgeprallt, aber Tief von Ende Oktober/Anfang November gerissen. Der sich nun sinkende MA 50 baut zusätzlich Druck auf und dies trotz der
    vermuteten und von vielen erwarteten saisonalen Stärke. Silber hat zudem den Aufwärtstrend, der seit einige Monaten Bestand hat und im Bereich von 32 $ die untere Begrenzung abbildet, heute durchbrochen.
    Die Lage ist prekär und wenn nicht in den nächsten Tage, respektive morgen, deutliche Besserung eintritt, dann sollte sich
    die Schwäche von Gold und Silber weiter vorsetzen.
    Ich würde mich dann aus meinen Positionen von Mitte des Jahres verabschieden…lang genung Geduld bewiesen.
    Mr. Market hat es mir gegeben und nimmt es mir langsam wieder. 🙂
    Nur ist die Stärke der Minen konträr zum Kursverlauf von Gold und Silber…rätselhaft.

    Tribun

  21. @ Tribun, Du bist nicht allein. Ich verstehe den Goldpreis an der Comex auch nicht mehr und kenne niemanden, der es im Moment tut.

    Man darf halt nicht vergessen, dass der Comex Goldpreis nicht direkt mit dem Physischen Gold korreliert. Langfristig natürlich schon, kurzfristig kann der Comex Gold Preis aber überall hin getríeben werden.

    Deswegen gibt es auch die ganzen “Manipulations-Theorien” zur Comex, hier ist ein Vertreter dieser Theorie:

    Ich bin da nicht so schnell von “Manipulation” zu reden, aber man müsste schon Bohnen auf den Augen haben um nicht zu sehen, dass da grosse Kräfte am Goldpreis gerade ihr eigenes Süppchen kochen.

    Meine Schlussfolgerung daraus ist, mich nicht vom kurzfristigen Gewibbel verrückt machen zu lassen. Denn wenn hinter diesen Bewegungen ein Zweck steht, führt es nur dazu, dass ich meine Positionen genau im falschen Moment aushändige. Ich habe meine Gold und Goldminen Positionen auf die Basispositionsgrössen herunter gefahren und mit denen sitze ich aber ganz ruhig und warte ab und habe die fundamentalen Themen im Auge. Und kein “Manipulator” der Welt kann mich aus denen rauskicken.

    Fakt ist auf jeden Fall, im Moment funktioniert bei XAUUSD nichts: weder Sentiment, noch Chartechnik, noch Markttechnik noch Zyklen. Und während die frische Liquidität überall in den Markt fliesst – auch in Rohstoffe – bleibt sie in dem Bereich aussen vor, der fundamental am meisten davon profitieren müsste. Wer das verbunden mit den orchestrierten Bewegungen Nachts an der Comex nicht merkwürdig findet, der sollte eine Brille aufsetzen ;-).

  22. Hier das gleiche Spiel, was Mr Market mir gegeben hat, hat er sich fast komplett wieder zurueckgeholt … Allerdings, Schuld daran habe ich, dachte, Stop braucht man hier nicht. Von wegen … Long way to go. Mein zulaufendes Dreieck ist auch nix geworden, ist jetzt ein schoener Abwaertstrend.

  23. ich hab meine ursprüngliche position zu früh aufgestockt und dabei meinen stop nachgezogen, der war dann so eng, dass er schon vor zwei wochen gerissen wurde 😉

    aber was ich mir bei gold denke: kann das problem nicht das sein, dass da noch keine stärkere korrektur stattgefunden hat (seit 700$), alle zittrigen sind meiner ansicht nach noch drin.
    erschwerend hinzu kommt diese seitwertsphase seit ende 2011, im wochenchart könnte man dazu meinen: alles was sich zwischen 1500$ und 1900$ abspielt ist irrelevant.

    danke hari

  24. Hallo zusammen,

    ich melde mich auch mal wieder zu Wort. Bin fleißig am Lesen, aber zum Schreiben fehlt dann oft die Zeit.
    Zum Thema Gold habe ich neulich einen interessanten Aspekt aufgeschnappt. Wir sehen zur Zeit scheinbar eine enge Korrelation zum USDEUR Verhältnis. Scheinbar ist es so, steigt der USD fällt Gold. Die Frage ist, bleibt diese Korrelation weiter bestehen. Für mich ist der USD auf einem Sehr hohen Stand in einem Keil, mich würde daher eine Korrektur nicht wundern. Gleichzeitig könnte sich dies mit fallenden Aktienmärkten verstärken. (Wo sollen denn die kleinen hin mit dem Geld, wenn der Markt fällt.)

    Die große Frage für mich bleibt aber, warum haben wir zur Zeit diese Korrelation zw. XAUUSD und USDEUR. Ist der Grund die sinkende Angst vor FiscalCliff und Schulden Kriese? Sind wir wirklich schon durch die Schuldenkriese?

    Man wird sehen, was sich ergibt :).

    VG

  25. @ Wastl, das ist nicht “zur Zeit” so, sondern das ist die Grundregel seit Jahrzehnten. Ist ja auch kein Wunder, beides sind “Währungen” und ein starker Dollar macht das in Dollar notierende Gold umgedreht billiger (sprich man bekommt mehr Gold für einen Dollar) und umgekehrt. Unter anderem deswegen bin ich ja auch so bullisch für Gold. Denn wenn die Papierwährungen durch Gelddrucken entwertet werden, bleiben langfristig für Gold nur höhere Notierungen (in den Papierwährungen). Sprich Du bekommst für einen Barren Gold nominal immer höhere Aufdrucke auf den Papierlappen, wer erinnert sich noch an Briefmarken mit 2 Milliarden Reichsmark ? 😉

    Das Perplexe an der aktuellen Situation ist, dass diese eherne, jahrzehntealte Regel aktuell ausser Kraft gesetzt ist. Der Dollar fällt (wie in den letzten Tagen) UND Gold fällt. Das ist merkwürdig und dürfte es so normal nicht geben. Zumindest nicht für einen längeren Zeitraum.

Schreibe einen Kommentar