Klöckner (KC0100) – Tradingrange und Aufwärtstrend – 18.02.13

Am heutigen sehr ruhigen Handelstag, möchte ich Sie in kurzen Worten an das attraktive Setup beim Stahlhändler Klöckner (KC0100) erinnern.

In den USA ist heute Feiertag und zwar "President Day" und die Wallstreet ist daher geschlossen. Und wenn das "Big Money" der Wallstreet nicht im Spiel ist, dümpelt der DAX oft ohne Richtung hin und her. So wie heute.

Ich hatte die Klöckner Aktie ja schon mehrfach in Artikel und Livetips besprochen, zuletzt -> hier <-.

Fundamental und technisch sieht die Aktie nach wie vor nach einer attraktiven Long-Chance aus. Eine derartige Seitwärtsbewegung nach einem deutlichen Ausbruch ist statistisch bullisch zu werten. Dieses zumal am 05. und 06.02.13 das Ausbruchsniveau bei ca. 8,8EUR in Form eines Doppelbodens noch einmal erfolgreich von oben getestet wurde. Damit wurde diese Unterstützung verstärkt und ein Stop etwas unter dieser Marke, erscheint nun eine sinnvolle Absicherung zu sein.

Schauen wir daher doch einfach mal ohne grosse Worte auf das Tageschart seit Anfang 2012 mit der Tradingrange zwischen 8,8EUR und 9,7EUR:

Klöckner Tageschart 18.02.13

Und auf das Stundenchart seit Mitte Januar 2013, mit dem schönen neuen Aufwärtstrend seit dem Test des Ausbruchsniveaus:

Klöckner Stundenchart 18.02.13

Man beachte in diesem Zusammenhang die Volumina während des letzten Anstiegs, die überwiegend der Aufwärtsbewegung zugeordnet werden können. Und man beachte das MACD Kaufsignal im Tageschart.

In Summe dürfte auch ohne grosse Worte klar sein: es gibt schlechtere Setups im Markt. Und die Absicherung ist wie oben beschrieben eindeutig.

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

12 Gedanken zu “Klöckner (KC0100) – Tradingrange und Aufwärtstrend – 18.02.13

  1. Hari, kannst du mal, für den russischen Baer (oh), die Situation ringsum Novartis erklären ? Danke

  2. @ Hari, bin etwas irritiert. Du schreibst
    “das Ausbruchsniveau bei ca. 8,8EUR in Form eines Doppelbodens noch einmal erfolgreich von oben getestet wurde. Damit wurde dieser Widerstand verstärkt….”
    Ist dann denn nicht der Widerstand zur Unterstützung geworden?

  3. hallo Hari, vielleicht eine etweas naive Frage. Bin schon seit einiger Zeit bei Klöckner investiert, habe aber “vergessen” (grins) die Verluste frühzeitig zu realisieren. Langfristig bin ich nachwievor von der Aktie überzeugt, frage mich aber gerade ob es klüger wäre meinen jetzt viel kleineren Verlust zeitnah zu realisiere und darauf zu spekulieren, das der Kurs nach diesem starken Anstieg wieder zurückkommt um wieder einzusteigen… Wie läuft denn im allgemeinen ein mögliches “Übernahmeszenario” ab?

  4. @Cantaro, was Du willst, einen konkreten Rat was bei Dir zu tun, kann und will ich nicht geben. Ich habe auch keine Kristallkugel für die Zukunft.

    Und sei nicht böse, aber die Frage “wie läuft eine Übernahme” erfordert einen 80 seitigen Aufsatz oder eine kurze Ablehnung. Letzteres ist offensichtlich das was ich tun kann. Bemühe bitte mal Google zu Firmenübernahmen. Da findet sich sicher was. Das ist ein eigenes Wissensgebiet (M&A) für das hochqualifizierte Menschen hohe dreistellige Stundensätze! bekommen und nichts was man pauschal mit ein paar Zeilen erklären könnte, auch nicht “im allgemeinen”, denn “im allgemeinen” gibt es da nicht.

  5. @cantaro: Ich würde dir raten, dir jedes mögliche Szenario durchzudenken und dann zu entscheiden, wie du weiter mit der Position vorgehen willst. Du wirst in Zukunft sicher noch öfters in solche Situationen kommen, daher lohnt es sich, eine Vorgehensweise parat zu haben.

  6. Danke. das paßt schon 🙂 Ich dachte möglicherweise gibt es bei solchen großen Kuprüngen irgendwelche typischen Szenarios. Werde genau hinschauen und mir meine Optionen offen halten. Liebe Grüsse /cantaro

  7. Hallo Hari,

    der Ausbruch von Klöckner hat ja ein riesiges Gap hinterlassen. wie schätzt du die Lage ein wird dieses Gap eventuell noch einmal geschlossen?
    Ich hardere noch mit mir in den Wert nach diesem Anstieg einzusteigen.

    Danke
    Desmo

  8. Ohne einen Zeithorizont ist das nichts zu beantworten. 99,99% aller Gaps werden *irgendwann* geschlossen, einfach weil Kurse sich wie ein Scheibenwischer verhalten – im Laufe der Jahre wird halt jede Ecke der Scheibe mal “gewischt”. Nur ist das keine Anleitung für Handeln in den kommenden Wochen.

    Auch das mit der Anziehungskraft der Gaps ist in meinen Augen Unfug. Diese Anziehungskraft ist wie schwacher Magentismus, sie wirkt nur, wenn der Kurs schon in der Nähe ist. Dann werden die Marken des Gaps nämlich von den Algos anvisiert und werden daher auch erreicht. Sobald ein Gap aber im Rückspiegel verschwunden ist, gibt es keine Anziehungskraft mehr. Der Glaube es sei anders, beruht auf einer permanenten Unterschätzung der Volatilität – sprich dem Effekt des Scheibenwischers. Menschen neigen dazu, die Volatilität zu unterschätzen. Wer hätte sich zb Klöckner unter 8 vorstellen können, als der Kurs über 22 war. Der Scheibenwischer kommt aber überall hin 😉

    Für Deine konkrete Frage liegt darin aber keine Antwort. Abgesehen davon musst Du die Entscheidung sowieso selber treffen – was Du hier suchst: den Rat was zu tun, kann und will ich Dir nicht geben.

    Aber eine Anmerkung möchte ich noch machen:

    Aus Deinen Zeilen spricht die Angst etwas zu verpassen. Nach meiner Erfahrung ist diese Angst kein guter Ratgeber und der Drang einem Kurs hinterher zu hechten auch nicht.

    Auch Klöckner wird wieder korrigieren. Ja, vielleicht schon bald und dann wieder unter 10€, wer weiss – niemand kennt die ´Zukunft. Vielleicht aber auch erst bei 13€ und dann nur wieder bis 11,5€ herab ohne den heutigen Kurs je wieder zu sehen. Aber selbst wenn das letztere eintritt, ist das Chance-Risiko-Verhältnis nach dem Rückgang auf 11,5€ besser, als heute hinterher zu hechten.

    Noch einmal: Angst und Gier sind keine guten Ratgeber. Und die Angst etwas zu verpassen hat schon viele genau am Top einsteigen lassen.

  9. Hallo Hari,

    Danke für deine ausführliche Antort (wie gewohnt von Dir 😉 ).
    Das ich die Entscheidung selber treffen muss ist mir sehr wohl bewusst und dass du mir keinen Rat gibst auch nicht, da Du ja keine Anlageberatung betreibst.

    Desmo

  10. ..wobei das ja schon eine Antwort ist, mit der man deutlich mehr anfangen kann, wie wenn ein irgendwie zertifizierter Mensch etwas von sich gibt, nur mal so als Anmerkung. Das mit der Angst, etwas zu verpassen, kann ich zudem nur unterstreichen. Es macht wohl keinen Sinn zu warten, bis KlöCo “irgendwann” korrigiert, sondern eher, nach anderen Gelegenheiten Ausschau zu halten. Und zwar nach solchen, wo der Trend momentan “Pause macht”. Das ist bei Klöckner definitiv nicht der Fall.

Schreibe einen Kommentar