Hari´s Märkte am Abend – 24.04.12 – Beruhigung, Apple übertrifft erneut.

22.45 Uhr - Handelsschluss, Apple Zahlen

Der heutige Tag brachte eine Beruhigung im DAX, aber nicht mehr. Eine dynamische Gegenbewegung sieht auf jeden Fall anders aus ! In Anbetracht des vorangegangenen Absturzes, ist das eine sehr dürftige Vorstellung der Bullen. Auch die US Märkte waren heute wenig überzeugend. Auch hier Beruhigung, aber nicht mehr.

Rein von der Markttechnik her, habe ich kurzfristig für die nächsten Tage eine leicht bärische Tendenz und rechne eher damit, dass wir noch tiefere Kurse im DAX sehen und mindestens noch die Zone oberhalb 6400 erreichen. Auch vom politischen Umfeld her, ist eine Beruhigung vor den Wahlen in Frankreich und in Griechenland am 06. Mai eher unwahrscheinlich.

Erst danach hat Mr. Market nach meiner Einschätzung wohl die Chance, seinen Frieden mit dem Ergebnis zu machen, was immer bei den Wahlen heraus kommt. Es ist halt einfach eine ganz typische psychologische "Macke" von Mr. Market, das er sich in der Unsicherheit vor wichtigen Ereignissen immer sehr stark sorgt, während er nach der vollendeten Tatsache eher desinteressiert die Schultern zuckt - selbst wenn das Ergebnis nicht so ganz das war, was er erhofft hatte. Mr. Market ist einfach gnadenlos auf die Zukunft fixiert, die Gegenwart und erst recht die Vergangenheit sind für ihn völlig uninteresssant.

Die "Wildcard" im Spiel ist die FED Sitzung, die heute begonnen hat und deren Ergebnisse morgen Abend bekannt werden. Die Erwartung des Marktes an die FED ist verhalten, kaum jemand rechnet wirklich mit wichtigen Neuigkeiten. Insofern könnte ein einzelner Satz der zur Interpretation eines neuen QE Progamms ab Juni einlädt, morgen Abend durchaus ein Überraschungsfeuerwerk zünden und das obige Bild völlig auf den Kopf stellen.

Und eine weitere Karte im Spiel sind die Zahlen von Apple (WKN 865985). Apple hat im 2. Quartal 2012 mit 39,2 Milliarden USD Umsatz und 11,6 Milliarden USD Gewinn die Erwartungen erneut deutlich geschlagen ! Auch die Verkäufe des iPhones lagen weit über den Erwartungen, da China für Apple als Absatzmarkt immer wichtiger wird. Stand 22.45 Uhr ist Apple nachbörslich 7% im Plus. Diese Zahlen sollten dem Markt morgen sicher gut tun und für einen guten Start sorgen. Wie weit das dann über den morgigen Tag hinaus trägt, werden wir sehen. Ich bin seit Freitag Long Apple.

Von diesen zwei potentiell positiven Katalysatoren abgesehen, ist man aber in meinen Augen weiter gut beraten, vorsichtig zu agieren und den Kapitalerhalt zum Hauptziel zu machen. Wie ich schon Ende März schrieb, rechne ich damit, dass fast das ganze 2. Quartal an der Börse ein "Aprilwetter" hat. Das beinhaltet durchaus die Chance auf schöne Gegenbewegungen, aber wir sollten in der grossen Range zwischen 6400 und 7100 im DAX bleiben und darin volatil hin und her schwingen.

Frühestens ab Mai, ich rechne aber eher erst ab Juni in den Sommer hinein, haben wir in meinen Augen vielleicht die Chance, dass der Markt eine langsame, kriechende Bewegung nach oben beginnt, die dann im Herbst Fahrt aufnimmt. Ich habe keine signifikanten "Beweise" für dieses Szenario, nur mein Marktgefühl aus Erfahrung. Aber das lag ja im Januar ebenso wie Ende März gar nicht so falsch.

Repsol (WKN 876845) hat nun möglicherweise nach dem Absturz durch die YPF Verstaatlichung den Punkt erreicht, an dem die negativen Effekte eingepreist sind. Basierend auf dem gewaltigen Abschlag den der Markt nun erzwungen hat, scheint nach meiner Einschätzung der komplette Verlust ohne jede Entschädigung nun im Kurs eskompiert zu sein. Für mich nun Grund hier einzusteigen, weil alles weitere zum Thema YPF das Potential positiver Überraschungen hat. Ich bin seit heute früh Long bei Repsol. Ziel 17,5€ oder 25% Plus gegenüber dem Einstand bei ca. 14€.

ST Microelectronics (WKN 893438) wurde gestern ganz übel und zweistellig verprügelt. Nicht wegen der Zahlen, sondern weil ST Micro im Rahmen seines Joint Ventures mit Ericsson, die defizitäre "Application Processor" Sparte nun ganz übernimmt, statt nur 50% zu halten. Das mochte der Markt gar nicht, weil sich damit der Verlust verdoppelt, der auf die Bücher von ST Micro genommen werden muss. Die Sparte leidet unter der Schwäche der Hauptkunden Nokia und Ericsson als Smartphone Hersteller. Ich habe diese Entwicklung bei den Geschäftsanteilen des Joint Ventures nicht geahnt und wurde wie der Markt davon auch überrascht, denn ich war nach den voran gegangenen Rückgängen schon wieder Long bei ST Micro. Ich sehe aber in der Massnahme keinen Grund meine Sicht auf den Titel zu ändern, denn der Markt reagiert hier auf schon aufgelaufene Verluste, was ST Micro nun unter alleiniger Führung mit der Sparte macht, steht auf einem anderen Blatt. Ich bleibe weiter Long ST Micro. eine kurze Meldung des Handelsblatt zum Thema.

Auffallen sollte auch, dass die US-Kohlewerte rund um Peabody Energy (WKN 675266) auch heute wieder leicht im Plus waren. Ich glaube im Sektor nun eine Veränderung des Kursverhaltens zu erkennen und wer an dem Sektor interessiert ist, sollte nun ganz genau hinschauen ! Noch ist es deutlich zu früh eine Wende auszurufen, aber der Sektor zeigt nicht mehr das Verhalten eines ungebremsten Absturzes.

Gold (XAUUSD) steht vermutlich kurz vor einer grossen, dynamischen Bewegung. Denn Gold steckt mitten in einer immer enger werdenden Kompression, der Kurs bewegt sich kaum noch von 1640 USD weg. Auf eine Kompression folgt aber typischerweise eine Expansion. Denn wenn sich dann eine neue Richtung etabliert, ist das oft mit einer sehr dynamischen Bewegung verbunden.

Nur die Richtung der Expansion ist leider unklar, wäre es anders wäre es ja auch zu einfach. 😉 Um die Situation aus charttechnischer Sicht zu betrachten, empfehle ich allen Interessierten den folgenden Artikel des erfahrenen Traders Peter L. Brandt :

Auch ich kenne die Richtung nicht, ich habe aber eine leicht bullische Tendenz für Gold. Und die beruht darauf, dass zusätzlich zu den Chartmuster die in dem obigen Artikel ausgeführt werden, das Sentiment bei Gold und Goldminen nun sehr negativ ist. Gerade die Goldminen sind massiv überverkauft und das sollte das Downside begrenzen. Und das die politische Grosswetterlage rund um den Euro eigentlich Gold stützen sollte, ist wohl auch klar.

Insofern sehe ich leichte Vorteile für die Bullen bei Gold, werde aber ohne zu zögern und ohne Ankündigung aus allen Positionen springen, sollten wir tatsächlich durch die 1610 USD nach unten durchlaufen. Denn 1610 USD entspricht dem Tief vom 04.04.12 und wenn wir das nach unten durchschlagen, ist nach meiner Erwartung dann doch die Entscheidung zu Gunsten der Bären gefallen !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend !

Ihr Hari

7 Gedanken zu “Hari´s Märkte am Abend – 24.04.12 – Beruhigung, Apple übertrifft erneut.

  1. Guten Morgen Ihr Lieben!

    Gestern Abend gab es für Apple auch noch eine ganz schöne Einladung, das Szenario “Apple hat bisher immer die Erwartungen übertroffen” zu spielen. Hmmm, hätte natürlich auch schief gehen können, aber das häufig Apple-Muster im Vorfeld ein bißchen zu dämpfen um dann mit den Zahlen die Erwartungen zu übertreffen hat sich dann doch auch mal wieder eingestellt.

    Aber auch Apfelbäume wachsen bekanntermaßen nicht bis in den Himmel. Was meint Ihr!? Mein Plan war eigentlich tendenziell aus dem Call heute raus zu gehen!?

    Viele Grüße mal wieder und mehr Gesundheit
    Matthew

  2. @ Matthew, ich weiss es nicht – weswegen ich dann jetzt einfach mit einem Trailing Stop arbeite. Solange die Bewegung nun nach oben geht bin ich dabei und dann auch schnell wieder raus.

    Mittelfristig ist Apple aber möglicherweise immer noch unterschätzt – so verrückt sich das anhört bei 600 USD. Aber Apple beginnt gerade erst in China richtig erfolgreich zu werden und Android schwächelt zunehmend wegen des technischen Chaos bei den verschiedensten Versionen und Abarten. Und über Nokia/Microsoft braucht man ja in dem Zusammenhang gar nicht reden.

    Lange hat man ja geglaubt, dass Apple Wettbewerbsposition schwächer würde, wenn die Mitbewerber rund um Google und Samsung mit Macht in den Markt drücken. Derzeit tritt das Gegenteil ein und gerade im Bereich der Tablets zieht Apple weg und keiner kommt richtig nach.

    Apple hat 35 Millionen iPhones im Quartal verkauft. Sind das viel ? Ja und nein. Nein, wenn man sich vorstellt das die Android Konkurrenz weiter zurück fällt und sich Apple nun den asiatisch/indischen Markt mit günstigeren “Nano”-Geräten erschliest, der sicher 1 Milliarde potentielle Kunden hat.

    Insofern kann auch ich mir 800 oder sogar 1000 USD durchaus vorstellen und ich sehe aktuell auf Sicht von Monaten nichts, was die gewaltigen Gewinne von Apple in Frage stellen würde.

  3. Hallo Hari!

    Danke für Deine super schnelle Einschätzung! In der Vergangenheit war meine Meinung zu Apple auch deutlich kritischer, zumal nach meiner Einschätzung das ganze Apple-Zeuchs viel zu teuer ist. Das sehe ich eigentlich immer noch so, aber gleichzeitig interessiert das die Horden, die wie blöd die Apple-Shops einrennen nicht! Na ja, aber genau aus dieser Mischung entstehen eben auch diese großen Gewinnmargen!

    Der Erfolg generiert sich schießlich im besonderen durch das Schaffen dieses enormen Markenbewußtseins oder nenn es besser Hype und natürlich auch wegen der stylischen und gut funktionierenden Produkte! Und Du hast natürlich Recht wie man eine Marke auch wieder in den Boden stampfen kann hat unser Nokia vorgemacht, mit laaaangweiligen und dann auch noch schlecht funktionierenden Produkten.

    Euch allen einen sonnigen, fluffigen und entspannten Tag!

  4. Ihr mögt mich für bescheuert halten, aber mit meiner stark begrenzten Perspektive auf Apple sehe ich immernoch einen Konzern, dessen Erfolg auf Produkte aufgebaut ist, die mit ihren technischen Spezifikationen einen Beleidigung für jeden Kenner darstellen, und zu fantastischen Preisen verkauft werden, weil Apple ein Statussymbol und ein Hype ist. Ich wage mal Zweifel zu hegen, ob es einem Konzern, der so mit der technischen Seite seiner Wettbewerbsfähigkeit umgeht, gelingt, auf Dauer DIE Akzente im Bereich der technologischen Neuerungen zu setzen oder ob er sich mit einseitiger Fokussierung auf bestimmte Produkt- und Markenattribute nicht selbst für die Zukunft beschneidet. Trends und Hypes im Konsumverhalten haben nämlich die Eigenart, dass sie mal ganz schnell und plötzlich kehrt machen können und sich von vergangenen Allstars abwenden. Jeder technikaffine Freund aus meiner Umgebung grault sich vor Apple-Produkten und wenn Betriebssoftwareentwickler Microsoft mal einen Dreh an eine ‘amateurfreundliche’ Benutzeroberfläche wie jetzt mit wackeligen Schritten bei Windows 8 versucht, dann kann der markante Character eines MacBooks ganz schnell verschwimmen und ich glaube nicht, dass der Erfolg der Apple-Aktie alleine durch die Entwicklungen im Smartphone-Bereich getragen werden können.

  5. @ Ramsi, ich kann diese Sicht gut verstehen und bin bestimmt ein “IT-Geek” – der Lars kanns bestätigen, der weiss was in meinem Server-Raum alles steht. 😉 Und ich habe lange um Apple einen Bogen herum gemacht. Und nun haben meine Frau und ich je ein iPhone und ein iPad. 😉

    Und warum ? Weil die Dinger einfach funktionieren und ich mich nicht mit verschiedenen Betriebssystemversionen, merkwürdigen und lange verspäteten Firmware-Upgrades der Dritt-Hersteller etc herum ärgern muss wie bei Android. Oder kurz, nachdem ich so ein Ding mal im Betrieb erlebt habe, wurde ich auch zum “Believer” – meine Frau hatte ursprünglich ein iPhone ins Haus geschleppt und uns so “infiziert”.

    Und dieses “Funktionieren” ist mir locker den Aufpreis wert. Unabhängig davon, stimmt die Behauptung über die “fantastischen” Preise für alte Technik beim iPad nicht. Das iPad3 ist der Konkurrenz deutlich voraus und auch im technischen Vergleich sein Geld wert.

    Aber all diese technischen Argumente begründen nicht den Erfolg von Apple. Das ist im Kern die Marke. Und da kann man darüber die Nase rümpfen, aber so funktioniert die Welt. Auch Deine Welt Ramsi, vielleicht nicht bei Apple aber dann bei anderen Themen.

    Seien wir doch mal ähnlich, was ist bei Apple denn anders, als bei den deutschen Autobauern ? Sicher sind das gute Autos, aber ist das wirklich die massiven Aufpreise wert, die man bei Audi, BMW, Mercedes & Co. gegenüber “normalen” Autos von Opel, Ford, Renault, Skoda, Toyota & Co. bezahlen muss ? Ich meine nein. Wofür man das Geld bei den deutschen Premium-Marken ausgibt ist fürs Image, man kauft sich damit in eine bestimmte soziale “Klasse” ein. Das technisch identische Fahrzeug zum A6 oder 5er würde man auch für 10.000 oder 20.000 € weniger bekommen – das transportiert dann aber keinen Status in die Umwelt.

    Und obwohl die deutschen Premium-Karossen völlig überteuerte Aufpreislisten haben, gehen sie wie geschnitten Brot weg. Und niemand glaubt, dass sich das bald ändert – weil eine starke Marke nicht so leicht zu erschüttern ist. Durch billigere Technik der Konkurrenz auf jeden Fall nicht, denn der Preis ist gar nicht das entscheidende Kriterium.

    Und wenn das so ist und die Marken der deutschen Autobauer noch lange für überdurchschnittliche Margen sorgen werden, warum denkst Du bei Apple sei es anders ? Im Gegenteil, ich glaube Apple beginnt gerade seinen Siegeszug in Asien und hat da noch einiges Potential. Und wenn sie bei der Marke keine Fehler machen, wird die Stärke der Marke noch viele neue Geschäftsfelder abdecken, auf denen Apple auch noch gutes Geld verdienen kann und den Etablierten das Fürchten lehren wird.

    Sicher, irgendwann wird auch die Marke Apple einen Knacks bekommen. Alles vergeht irgendwann und Moden ändern sich. Aber dieser Tag ist nicht heute und auch nicht morgen !

  6. Vieles von dem, was du gerade gesagt hast, sehe ich genauso. Meine Kritik an der Technik bezog sich auch eher auf die Laptop-Welt und weniger auf den Smartphone- oder Tablet-Markt. Das habe ich vielleicht nicht richtig formuliert. Auch war mir irgendwie klar, dass falls du darauf eingehst, den Automarkt ansprechen würdest (ich weiß nicht, warum) 😉 Ich habe mir damals auch ein Iphone 3G geholt, als das Smartphone gerade zum Siegeszug ansetzte. Ich denke, ich hatte so zwei Seiten Apps auf dem Teil und habe es mit der Anwendung wirklich nicht übertrieben. Trotzdem wurde das Handy bereits nach einem Jahr unfassbar langsam, sodass selbst die Nutzung der Standardtaschenrechner-App zeitlich sorgfältig vorausgeplant werden musste. Ich vermute, die Hardware hielt nicht mehr mit der Komplexität der Programme Schritt. Vielleicht war es auch was anderes. In meinem HTC aus dem Premiumbereich der Produktpalette habe ich jetzt einen Dual-Core. Es ist egal, was ich damit mache, ich muss nie warten. Ich gebe allerdings zu, dass die Bedienerfreundlichkeit bei Apple zusätzlich punkten kann. Es mag sein, was du in Bezug auf die Treiber unternehmerischen Erfolges gesagt hast, abzuwarten bleibt jedoch, wieviel strategische Flexibilität dem Konzern nach Jobs Tod noch geblieben ist. Denn auch das IPad war noch seine Erfindung, wenn ich mich recht entsinne. Und auch wenn die neue Führung ein solides Management des Tagesgeschäfts an den Tag zu legen scheint, hat Cook noch keinen innovativen Charakter bewiesen. Die gesamte Produktpalette war (wenn auch in früheren Versionen) bereits bei seinem Antritt vorhanden. Wenn man den Berichten glauben darf, war Jobs selbst der Visionär im Unternehmen aber nicht seine Führungsmannschaft. Es wird sicherlich spannend sein, zu beobachten, wie der Erfolg der neuen Wegen im R&D ausfallen wird, die unter Cook nun eingeschlagen werden 🙂

  7. @ Ramsi, zum Autovergleich – wahrscheinlich habe ich ihn schon einmal gemacht. Als alter Mann neigt man dazu sich zu wiederholen ohne es zu merken …. 😉

    Und was Dein technisches Problem angeht – da bin ich fast sicher, dass das nicht in der Geschwindigkeit der Hardware begründet war, sondern andere Ursachen hatte – zb voller Speicher (Swap), eine buggy App im Hintergrund etc. Bei den derzeitigen iPhones und iPads habe ich auf jeden Fall nichts zu klagen.

    Was die prinzipielle Richtung des Unternehmens angeht, ist das in der Nach-Jobs Ära sicher ein Fragezeichen. Aber die noch von Jobs auf den Weg gebrachte Produktpipeline reicht von heute wohl noch 1-2 Jahre in die Zukunft. Da mache ich mir was die Aktien angeht im Moment also keine Gedanken drum.

    Auch Apples Lauf wird mal abbrechen, wenn sich grundlegend etwas ändert im Umfeld. Aber wenn das dann irgendwann passiert, ist noch genügend Zeit darüber zu grübeln. Im Moment ist Apple einfach eine unglaubliche Cash-Maschine und es gibt in meinen Augen aktuell keinerlei Indiz oder Entwicklung, die auf ein Ende hindeuten würde. Ein vorausschauend negativen Artikel wie zu Microsoft könnte ich bei Apple nicht schreiben, weil mir beim besten Willen nichts einfällt, was sie aktuell “vergeigt” haben oder im Begriff sind das zu tun.

Schreibe einen Kommentar