Hari´s Märkte am Abend – 07.06.12 – China stimuliert – Bernanke enttäuscht

22 Uhr - Handelsschluss

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende. Wie gestern antizipiert, hatten wir schon heute den Test der 200 Tage Linie bei gut 6200 im DAX. Wir schauten kurz darüber, konnten diese aber nicht halten, was aber durchaus normal ist.

Auslöser für die starke Bewegung war die überraschende Zinssenkung in China, die natürlich vor allem den Exportwerten im DAX besonders gut tat, angeführt vom Autosektor, der heute durch die Bank mit Gewinnen aus dem Handel ging.

Ab 16 Uhr sprach dann Ben Bernanke, der aber enttäuschte den Markt, weil er einfach gar nichts Neues sagte, die Rede hätte auch ein Roboter halten können. 😉 Was im Handelsblatt - in meinen Augen aber sachlich verfehlt - als Hinweis auf weitere Massnahmen gewertet wurde, ist nichts weiter als eine bekannte Formulierung, die von Ben Bernanke immer wieder benutzt wird und nicht mehr als die Tür für Massnahmen aufhält - nichts Neues also.

Die Reaktion des Marktes - der das auch genau so verstanden hatte - kam sofort und als Folge wurde querbeet ein Teil der Gewinne abgegeben, besonders hart traf es natürlich den Edelmetallsektor, der in freudiger Erwartung eines neues Stimulus schon gestiegen war, dazu später mehr.

In Summe war es aber ein positiver Tag an den Börsen, der durchaus Raum für eine weitere Aufwärtsbewegung lässt, wenn auch vielleicht nicht gleich am morgigen Freitag. Auch das der DAX die 200-Tage-Linie wieder verloren hat, muss man nicht überbewerten, denn im Leitindex S&P500 war der Bruch der 200-Tage-Linie ein typisches Fehlsignal - wie so oft in der Vergangenheit und im Zweifel sind die Signale des S&P500 höher zu bewerten, als die des DAX. Sehen Sie selbst im Tages-Chart, das ca. ein Jahr Kursverlauf abdeckt :

Übrigens, durchaus positiv wäre zu werten, wenn im S&P500 jetzt in den nächsten Tagen ein langsames Bröseln einsetzen würde, dass maximal die 200 Tage Linie bei ca. 1300 noch einmal von oben testet. Damit könnte sich nämlich ein Cup&Handle heraus bilden, ganz analog zum "rechten Henkel" vom Dezember letzten Jahres, den ich mit Pfeilen markiert habe. Wichtig ist bei der Bewertung dann, dass trotz "Bröseln" der RSI nicht abkippt, auch das war im Dezember der Fall und kündigte den folgenden Anstieg an.

Summa Summarum sehe ich im DAX durchaus Chancen, vor der Griechenland-Wahl noch bin an die 6400 heran zu kommen, dann spätestens sollten vor der Wahl aber Gewinnmitnahmen einsetzen, weil dann der Markt wieder auf Sicherheit spielen dürfte. Insofern ist es wohl keine schlechte Idee, weitere Anstiege oberhalb 6200 zunächst mal abzusichern und auch mal ein paar schnelle Gewinne mitzunehmen. Was nach dem 17.06.12 an den Börsen passiert, kann sowieso niemand vorher sagen, da muss man nicht unbedingt im totalen Blindflug mitwetten, zumal der Vorteil einer völlig überverkauften Markttechnik, wie wir sie vor einer Woche noch hatten, nun verflogen ist.

Insofern hat sich mein bullischer Bias von Anfang der Woche nun wieder normalisiert und ich bin wieder völlig neutral ohne Präferenz eingestellt. Ich sehe noch gut 200 Punkte kurzfristiges Potential im DAX nach oben, aber ebenso das Risiko, dass wir nun schon wieder abkippen. Erst nach dem 17.06.12 haben wir wohl die Chance auf nachhaltigere Trends, in welche Richtung auch immer.

Schmerzlich spürte der Edelmetallsektor heute, dass Bernanke keinerlei Signale für geldpolitische Lockerungsmassnahmen gab. Rein von der Marktechnik her, standen jetzt sowieso Gewinnmitnahmen an, was ich ja gestern Abend schon angekündigt hatte. Das diese Abgaben dann so unerwartet brutal ausfielen und im GDX heute zu bis zu 4% Minus führten, lag schlicht an der Enttäuschung über Bernanke. Das ganze "Hot Money" verliess heute den Sektor, was keineswegs schlecht sein muss. Denn der Boden den wir nun in den nächsten Tagen vielleicht finden, dürfte von "starken Händen" gehalten werden und kann dann als zuverlässiges Stop-Niveau für die kommenden Wochen genutzt werden.

Schauen Sie auf den Chart des GDX, dann sehen Sie, dass wir schon nahe an der Trendlinie sind. Eine Wende ist also schon Morgen möglich. Wahrscheinlicher finde ich aber, dass wir auch das Gap vom 01.06. noch schliessen und knapp unter 44 USD schauen, dort wo ich den Stern im Chart habe. Auch das würde mir noch keine Sorgen machen. Erst wenn wir auch das Tief vom 30.05. unterschreiten, dort wo bei ca. 42,8 USD ein steiler Anstieg begann und wo ich Ihnen im Chart eine dünne, waagerechte Linie eingezeichnet habe, würde ich ernsthaft nervös werden. Mein Stop liegt deshalb weiter bei 41 USD. Wenn wir die wieder sehen, ist etwas ganz und gar nicht in Ordnung und die Wende bei den Goldminen könnte sich dann als Bullenfalle heraus stellen. Dann bin ich draussen, ich halte dieses Szenario zwar für möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich.

Bemerkenswert ist übrigens, dass der europäischen Bankensektor nun seit einer Woche, seit dem 01.06.12, permanent nach oben läuft. Wie ich hier schon mehrfach anmerkte, ist das ein wichtiges Signal der Beruhigung und wenn diese Bewegung kippen sollte, ist auch im breiten Aktienmarkt wieder allergrösste Vorsicht angesagt ! Schauen Sie also wie ich jeden Tag auf die Entwicklung des iShares Eurostoxx Banks (WKN 628930), solange der weiter steigt, ist das für den breiten Markt wie das Signal einer grünen Ampel zu werten. Das bedeutet nicht zwingend das die Kurse steigen müssen, erhöht die Wahrscheinlichkeit aber ganz erheblich, da ein guter Teil des Absturzes der letzten Wochen ja auf der Angst vor Wirren in der Euro-Zone fusste.

Ein wichtiger Hinweis noch in eigener Sache:

Ich werde die kommenden 3 Wochen, also bis Ende Juni, hier im Blog etwas mit dem Format experimentieren. Das bedeutet unter anderem, dass die "Märkte am Abend" nicht mehr regelmässig und fix um 22 Uhr erscheinen werden. Statt dessen wird es öfter mal kurze Updates über den Tag geben. Was ich heute zu den Goldminen in einem Kommentar auf Johanns Frage schrieb, wäre so eine typische Gelegenheit für ein aktuelles Update.

Hintergrund sind private Erwägungen meinerseits. Einerseits hat ein fester Veröffentlichungstermin seine Vorteile, vor allem für Sie als Leser. Andererseits bedeutet es, dass ich jeden Tag, selbst an Feiertagen wie heute, spätestens ab 21 Uhr, oft früher, am Rechner sitze um den gesamten Artikel zu schreiben. Und das geht auf Kosten von Familie, Freunden und privaten Erwägungen, für die ich ab 20-21 Uhr dann nie zur Verfügung stehe. Natürlich sitze ich da oft sowieso, wenn ich die Wallstreet im späten Handel trade, aber das mache ich halt nicht immer und schliesse meine Bücher auch manchmal früher. Diese Flexibilität nimmt mir der feste Veröffentlichungstermin.

Sie können sich sicher denken, dass ich die umfangreichen Artikel auch nicht erst Abends schreibe, sondern diese über Tag vorbereite und ab 21 Uhr zusammen stelle, vervollständige und aktualisiere. Auch das ist ein Nachteil, weil es doppelte Arbeit macht, wenn ich schon fertige Teile umschreiben muss, weil der Markt dann im späten Handel doch noch eine Wendung vollzogen hat.

Das ist nun aber auch nicht als Abkehr vom Prinzip der "Märkte am Abend" um 22 Uhr zu werten, ich will in den kommenden Wochen einfach mal ergebnisoffen experimentieren und ausprobieren, wie sich ein anderer Rhythmus für mich anfühlt. Solange ich das hier ja kostenlos mache, habe ich ja auch die Freiheit dazu. Und dann schauen wir mal, wie sich das für uns alle anfühlt.

Natürlich ist mir auch wichtig, was meine aktiven Leser darüber denken, also die Leser, die sich hier auch selber einbringen. Deshalb werde ich dann Anfang Juli eine umfangreiche Umfrage für die registrierten Leser machen, was gut gefallen hat und was nicht. Ich werde diese Umfrage dann bei meiner Entscheidung für das weitere Format berücksichtigen. Natürlich freue ich mich auch schon vorher und jederzeit über Meinungsäusserungen, Vorschläge oder Ideen zum Thema.

Morgen am Freitag erscheinen die "Märkte am Abend" noch normal um 22 Uhr, nächste Woche geht es dann mit der Experimentierphase los.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

13 Gedanken zu “Hari´s Märkte am Abend – 07.06.12 – China stimuliert – Bernanke enttäuscht

  1. Guten Morgen Ihr Lieben!

    Meine Meinung zu Deiner Experimentierphase ist, dass ich das üüüüberhaupt nicht schlechter finden würde, wenn es anstatt dieses fixen “Hari`s Märkte am Abend” auch noch die Rubriken “am Morgen”, “am Mittag” oder “am Nachmittag” gäbe, also dass Du je nachdem wie Du Zeit hast oder eben wie spannend gerade die Entwicklung an den Märkten ist, Deine Beiträge aktueller in den Blog stellen könntest ohne an feste Zeiten gebunden zu sein.

    Diese Freiheit und Flexibilität solltest Du Dir ruhig nehmen und würde die hohe Qualtität Deiner Arbeit auch nicht einschränken, denke ich!? Und grundsätzlich muss ich Deine ganze Arbeit noch mal über die Maßen loben, diese Mischung aus täglichen Marktberichten, politischen Exkursen und Aktienempfehlungen ist genau so, wie ich mir den perfekten Börsen-Blog vorstelle. Und dazu hast Du einfach auch noch eine sehr coole Schreibe, die eben nicht zu abgehoben oder laaaaangweilig ist, wie bei so manch anderen, die in dem Bereich am Werk sind.

    Und wenn Du dann Abends an einem lauen Sommerabend mit Deiner Frau bei einem vorzüglichen Wein im Garten sitzt, gibt es eben am nächsten Tag “Hari`s Märkte am Morgen”.

    Euch allen einen schönen Tag!

  2. Guten Tag @ all

    Nach längerem hochinteressierten Mitlesen habe ich mich nun auch angemeldet. Und freue mich über die wirklich interessanten Kommentare und Dialoge.
    Hari, Deine Seite betrachte ich als einen Gewinn für Jeden, der sich für die spannende Börse interessiert. Super dass es sie gibt.

    Nach 22 Uhr ist ja beinahe schon noch mehr “Börse am Abend” Wäre es denn machbar, sie zeitlich vorzuverlegen, mir wäre es bestimmt Recht. Und es böte sich die Möglichkeit, noch auf das reagieren zu können, was Du uns mitzuteilen hast. Bin gespannt wie das Ergebnis der Experimentierphase sein wird. Und das Wichtigste: Alle aufgeführten Überlegungen sind nachvollziehbar, und at least, der Chef bist Du!

  3. @ Windscout,

    herzlich Willkommen im Blog ! Schön, dass Du Dich dafür entschieden hast, Dich selber einzubringen und Danke für Deine Meinung.

    Das ist auch eine Aufforderung an die hunderte der stillen Mitleser, registrieren Sie sich und bringen Sie sich ein. Wir alle profitieren davon und wenn Sie wollen, dass der Blog noch lange lebt, ist das der beste Weg das sicherzustellen.

    Denn ich mache das nicht weil ich Langeweile habe, Zeit ist vielmehr mein wertvollstes Gut, ich mache das für Sie !

  4. Hallo Hari,
    ja ich fände das auch positiv, wenn Du nicht nur abends deine Kolumne schreibst, im Gegenteil, wir wüssten dann schon früher wie deine Meinung zu den aktuellen Geschehen ist!!! Vorallem gerade jetzt!!! Ich nehme an, dass Du da sowieso vor dem PC sitzt und dann kurz kommentieren könntest, was gerade los ist. Allerdings ist das für Dich stressiger, es ist wohl einfacher den gesamten Tagesverlauf zu kommentieren, als eine vielleicht kurzfristige Situation, aber das ist deine Entscheidung.
    Auch ein grosses Lob von mir, deine Kolumne liest sich sehr angenehm, weiter so!!

    Michael

  5. Hallo Hari,
    deine Kolumne liest sich nicht nur sehr angenehm, sondern man merkt auch, dass Du Mr.Market doch sehr gut kennst. Der Blog hat ein sehr hohes Niveau, ich denk dass deswegen sich hier nicht so viele Mitleser einbringen, ausser denen die auch schon viel Erfahrung haben. Fragen hätte wahrscheinlich jeder eine ganze Menge, aber der Blog soll ja auch nicht zu einem persönlichen Ratgeber werden. Ich persönlich lerne sehr viel von deinem Blog und hoffe dadurch gemachte Fehler in Zukunft zu vermeiden. Bei Börsenbriefen bekommt man nur häbchenweise Börsenwissen vermittelt, hier jeden Abend :-). Weiter so!!
    Allen ein schönes WE,
    Michael

  6. @ jmpeking, Fragen nach dem “Warum” oder Hintergrundwissen beantworte ich immer mit Freuden – das ist ja die Mission des Blogs – was die Möglichkeit einer “ich weiss es nicht” Antwort einschliesst, denn auch ich weiss nicht alles. Aber vielleicht kann dann ja jemand anders aus der Community einspringen.

    Und was natürlich auch zeitliche Grenzen hat, wenn es dann eine zweistellige Zahl am Tag würde, müsste ich auswählen worauf ich reagiere.

  7. @Hari

    Danke! Finviz werde ich mir mal anschauen. Auch der Ansatz, sich einen Basket aus Aktien zusammenzustellen, die man dann beobachtet ist sicher sehr sinnvoll. Könntest Du vielleicht noch sagen, was Dich bei der Auswahl der 100 Aktien geleitet hat?

    Gerne bringe ich mich mit Kommentaren ein, wenn ich etwas sinnvolles beizutragen habe. Zu Anfang nur ein kurzer Hinweis, dass Deine Einschätzung zum GDX (roter Stern) mit meiner Zielprojektion für den Gold-Future bei ca, 1475 USD korrelliert.

  8. @ Z88,

    diese Liste ist zunächst einfach aus Interesse gewachsen, eine Aktie für deren Geschäft man sich interessiert, versteht und verfolgt man besser als eine, die einem nichts sagt.

    Als ich dann vor Jahren bei ca. 100 angekommen war, habe ich angefangen (sozusagen wie in einem Index) neue Aktien gegen alte zu tauschen. Am Anfang war dafür das Kriterium, eine vernünftige Diversifizierung über Länder, Währungen, Branchen hinzubekommen.

    Nachdem ich in meiner Watchlist auch diese Diversifizierung hatte, bekam die Managementqualität höhere Bedeutung. Ich habe an anderer Stelle mal von “Igitt-Aktien” geschrieben, die ich wegen des Top-Managements nicht anfasse, wie zb im letzten Jahrzehnt die TUI. Solche Aktien sind nicht dabei. Zuletzt habe ich zb die Chesapeake rausgeworfen, genau wg des Managements und dafür die Apache aufgenommen. Gleiche Branche, gleiches Land, gleiche Währung – aber (hoffentlich) besser geführt. 😉

    Insofern gibt es tatsächlich einen “Haris 100 Top of the western World” Index 😉 Das sind aber nicht die “besten” Aktien – was heisst schon “beste” ? – und deshalb werde ich den nie veröffentlichen, sondern nur die, für die ich mich aus unterschiedlichsten, auch historischen Gründen am meisten interessiere.

    PS: Bei Finviz klick mal auf *Screener*, dann oben bei *Filters* auf *Technical*, das ist das was Du suchst. Da kannst Du sogar direkt nach bestimmten Pattern suchen ! Und das tolle an dem Tool ist, dass Du technische und fundamentale Kriterien bei der Suche frei mixen kannst !

  9. Ich vertrete eher eine Gegenposition zu jmpeking was das Echtzeitkommentieren des aktuellen Geschehens angeht:

    Das fuer mich herausragende Merkmal ist, dass die Maerkte am Abend aus einer leicht erhoehten Warte geschrieben sind. Das bedeutet, dass das Rauschen des Tages durch solch eine abschliessende Betrachtung des Tages schon ganz gut herausgebuegelt ist. Je kurzfristiger die Beitraege werden, desto mehr Rauschen. Ganz krasses Beispiel: Der Boersennachrichtendienst Jandaya, dort gibt es quasi nur noch Rauschen, sehr schwer da noch die interessanten/wichtigen Infos rauszufiltern. Die Halbwertszeit dieser Infos wird in Minuten gemessen.

    Wenn man laengerfristige Zeitraeume in einen Bericht fassen will, dann denke ich geht die Spannung des Boersengeschehens etwas verloren, sprich der Bericht wird meiner Meinung nach eher etwas langweiliger. Daher fand ich einen abschliessenden Tagesbericht immer super, genau die richtige Halbwertszeit eben.

    Allerdings muss es dir auch noch Spass machen die Berichte zu schreiben, und wenn das Private leidet, macht’s irgendwann keinen Spass mehr. Und dann ist’s Aus. Experimentieren ist hier also alternativlos 🙂

  10. @Hari

    Mir ist gerade etwas an meinem Posting von vorhin bzgl. GDX und Gold-Future aufgefallen. Der Chart von Dir, auf den ich mich bezog ist ein Stundenchart und kein Tageschart. Die Zeit- und Preisskala hatte ich nicht beachtet sondern nur das grobe Chartmuster. Insofern gehe ich offenbar von einer noch weiteren Welle abwärts in Gold aus (wovon auch die Minen betroffen wären), während Du offenbar von einem Boden ausgehst. Meine Betrachtung ist dabei auf den Tageschart bezogen und etwas längerfristiger.

  11. Hallo Hari,
    ich bin auch einer derjenigen – die deinen Blog mit großem Interesse lesen – aber sich nicht melden. Es hat aber den einfachen
    Grund, dass ich mich nicht kompetent genug fühle, bisher das passende beizutragen.
    Über das Thema Arbeitsbelastung durch deinen Blog habe ich heute immer wieder nachgedacht.
    Dazu folgende Überlegungen:
    Dein Blog umfasst ja verschiedene Themenkomplexe: die volkswirtschaftliche Gesamtlage – die politische Lage (die leider ja eine
    immer größere Rolle spielt) – charttechnische Analysen – Analyse von Einzelwerten
    Zu den einzelnen Themen muss man ja nicht jeden Tag etwas schreiben. Manche Themen kommen nur einmal pro Woche oder Monat vor. Wie wäre es, wenn man diese verschiedene Themen im Blog ganz bewußt von einander getrennt darstellen könnte?
    Und im Blog wäre sichtbar, zu welchem Thema du gerade aktuell etwas geschrieben hast – das muss dann nicht abends um
    22 Uhr sein. Wie das EDV- oder Blog- technisch geht – die Frage kann ich leider nicht beantworten.
    Bei den Analysen von Einzelwerten wäre dann noch hilfreich, wie du ganz bewußt einen Zielkurs und einen Stoppkurs darstellen
    könntest.
    Ich hoffe, du hast verstanden was ich meine.
    Und zum Schluss natürlich ein ganz großes Danke für deine Arbeit, die ich mit Begeisterung seit deiner Zusammenarbeit mit Investor-Inside verfolge.

  12. @ Z88, diese Welle halte ich ja auch für möglich. Mein Stern entspricht einem weiteren Verlust von ca. 3-4% bei den Minen. Bei Gold dürfte das dann ein Test der Tiefs sein, ohne die Tiefs zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar