Goldminen (GDX) – 15.11.12 – Wenn technische Setups brechen …

Was passiert, wenn technische Setups für alle überraschend brechen, konnten wir die letzten Tagen an den Goldminen erleben - hier in Form des ETF GDX dargestellt. Das Geschehen kann man unter der Überschrift "all hell breaks loose" zusammen fassen.

Der GDX hatte eine perfekte Bullenflagge ausgeformt, die ich hier auch mehrfach thematisiert habe. Und setzte am 31.10.12 zum planmässigen Ausbruch nach oben an und war schon fast raus aus der Range. Dann drehte der Wurm überraschend. Sehen Sie selbst:

GDX 151112

Offensichtlich waren die Einschläge der ganzen miesen Zahlen von Barrick Gold, Newmont Mining oder zuletzt Iamgold doch zu gross und konnten nicht mehr verdaut werden. Dadurch wurde wohl eine plötzliche, negative Neubewertung des ganzen Sektors ausgelöst. Zumindest ist das meine Interpretation.

Denn der Goldpreis kann es nicht gewesen sein, der diesen Zusammenbruch auslöste. Gold steht kurz davor, eine schöne, inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation auszubilden.

Selbst George Soros war (ist?) mit seinem Soros Fund Management LLC massiv in diesem Trade gewesen, einige von uns waren also in guter Gesellschaft. Lesen Sie hier:

Wahrscheinlich deshalb nahm die Bewegung in den letzten Tagen, nach Bruch der 200-Tage-Linie, auch so eine Dynamik an. Eben weil Big Money möglicherweise nun auch liquidiert hat. Schauen Sie mal auf das gewaltige Volumen heute ! Ich wäre also nicht überrascht bald zu lesen, dass auch Soros seine Positionen zurück gefahren hat. Ich selber habe meine Positionen nach Bruch der Bullenflagge halbiert, bin aber immer noch investiert und habe heute rein taktisch wieder etwas aufgestockt.

Was ist die Lehre daraus ? Ganz einfach: wenn solche weit beobachteten Formationen brechen, ganz schnell raus. Sell and run !

Wie geht es weiter im Sektor ? Fundamental hat sich im Sektor nichts geändert und auch die grossen Minen sind nicht nur von Idioten bevölkert und werden lernen, ihre Kostenstrukturen anzupassen und zu flexibilisieren. Das es prinzipiell immer schwieriger wird neues Gold aus der Erde zu holen, auch weil der Goldgehalt neuer Vorkommen immer geringer wird, dürfte aber nicht zu ändern sein und die Kosten weiter zum kritischen Thema machen.

Aber auch dort wird der Kostendruck nun wieder für Kreativität bei den Abbauverfahren sorgen, die lange nicht nötig war, weil man sich wie fette Katzen in der Sonne der einfachen Gewinne ausruhen konnte. Und wie ein neues Verfahren alles auf den Kopf stellen kann, haben wir ja im Bereich Gas mit dem "Fracking" erlebt. Insofern sind all die Charts, die nun die Förderkosten in der Zukunft zwangsweise parabolisch nach oben schreiben, etwas schlicht und verfrüht und haben die Kreativität der Ingenieure einfach ausgeblendet.

Im Verhältnis zum Goldpreis, sind die Minen nun noch günstiger geworden, das Verhältnis schwebt nahe historischer Tiefststände, ist aber auch die logische Folge der schwachen Profitabilität und somit angemessen und kein Kontraindikator für steigende Kurse.

Gleichzeitig könnten wir heute den grossen Ausverkauf gehabt haben, das Volumen ist mehr als deutlich. Und wir haben heute oberhalb der Tiefststände geschlossen. Vielleicht kommt Morgen noch Schwäche, dann könnten möglicherweise alle schwachen Hände rausgeschüttelt sein.

Nach oben ist es in meinen Augen also durchaus wahrscheinlich, dass wir die Range der Bullenflagge bald wieder sehen. Ob es dann von da schnell weiter geht ist nun aber zweifelhaft geworden. Denn der technische Schaden ist nun immens und es braucht Zeit um diesen zu heilen und auch wieder Vertrauen in die Fähigkeit der Minen aufzubauen, den höheren Goldpreis auch zu höherem Ertrag umzuwandeln.

Aber selbst das ist nicht sicher, die Minen haben einen Trackrecord dafür, extrem volatil hin und her zu schwingen. Und wenn Gold nun wirklich anzieht, ist es auch denkbar, dass sich die Bewegung der letzten zwei Tage als gewaltige Bärenfalle heraus stellt. Bleiben Sie also wachsam.

Gute Nacht !

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

20 Gedanken zu “Goldminen (GDX) – 15.11.12 – Wenn technische Setups brechen …

  1. @ Hari, ich glaube, dem ist nichts hinzuzufügen. Insofern: vielen Dankt für diese Analyse und Einschätzung.

    Was mich aber inzwischen positiv stimmt, ist des Verhalten der Biotechs! Diese haben bei meiner Beobachtung bereits vor einigen Wochen den Trendbruch nach unten vollzogen und zeigen nun seit wenigen Tagen relative Stärke! Heute eine Amgen im Plus; eine Gilead, die nicht abverkauft wird und eine Biogen Idec mit einer “Superperformance” an diesem heutigen Tag. Möglicherweise ein Hinweis, dass das Schlimmste überstanden ist.

    In Bezug auf 3D Systems: Ein herzliches Dankeschön für Deinen Link vor 3Tagen !! Der war für mich Grund genug, alle Aktien sofort (mit tollem Gewinn) abzustoßen! Das Desaster sieht man heute; und für mich ist bei 3D leider der Boden noch nicht erreicht! Auch glaube ich, dass uns Apple noch länger belasten wird. Der Trend ist gebrochen und ich sehe den Kurs eher bei 440 $ als bei 700. Aufgrund der starken Gewichtung werden wohl auch viele “gute Werte” in Mitleidenschaft gezogen. Allerdings fehlt mir die Vision, wer hier möglicherweise zu Unrecht abgestraft wird. Hast Du da irgendwelche Werte auf dem Radar? Cree scheint ja wirklich stark zu sein?

    Für mich ist aber z.B. iRobot zur Zeit ein Rätsel; gibt es da ein fundamentales Probleme oder versäumt man da möglicherweise eine “Supereinstiegsgelegenheit”?

  2. @ Johann, iRobot hat massive Probleme mit dem Militärgeschäft (Minenräumer etc), weil nun unter Obama die Folgeaufträge ausbleiben. Das Konsumentengeschäft läuft dagegen sehr gut. Zu den NASDAQ Werten vielleicht die Tage mal, ich bin müde. Gute Nacht !

  3. Wo das mit den Problemen bei 3D sichtbar geworden ist, kann ich leider nicht nachvollziehen. Deinen Hinweis heute als Anstoß zum Raus aus dem Wert, volatil wie er ist, war so nicht bei mir nicht angekommen.

  4. @ hari,
    du lagst mit deiner überlegung, nach dem kritischen artikel zu 3d systems vielleicht über einen wechsel an die seitenlinie nachzudenken, goldrichtig. 3d hat mittlerweile knapp 20% vom hoch eingebüßt und ein schnelles reagieren ist bei amerikanischen titeln wohl das mass aller dinge (wahrscheinlich auch bei europäischen). hab mir einen stop auf der oberkante des trendkanals gesetzt und wäre gestern um ein haar draußen gewesen. gestern spät dann eine reaktion der geschäftsführung auf den artikel von montag. hier mal der link

    an 3d systems habe ich mal wieder gemerkt, wie flexibel, reaktionsschnell und illoyal man gegenüber seinen eigenen aktien sein muss, wenn man am kapitalmarkt mit erfolg bestehen will.

  5. Ja Arud. Und auch dieser Satz ist interessant: “and are pursuing legal remedies to hold those responsible parties accountable for what appears to be malicious, irresponsible and self-serving articles. ”

    Dieses Risiko gilt auch für uns hier, vor allem natürlich für mich. Vorsicht also mit Tatsachenbehauptungen, die man nicht klar beweisen kann. Die Benutzung der Konjunktive: “würde, sollte, könnte” verbunden mit den Zusätzen “in meinen Augen, nach meiner Ansicht”, helfen da sehr. 😉

  6. @hari,
    ja, das stimmt, das gleicht wahrscheinlich manchmal einem minenfeld 😉 der artikel kam übrigens selbst mir klar subjektiv und zielgerichtet vor. wahrscheinlich ist der autor kurz vor short gegangen! hoffe, der conference call am montag bringt beruhigung in den wert, der zuvor einen so wunderschönen chart geliefert hat. viele grüße, arud

  7. @ Arud,

    Du solltest mal die Kommentare zum Artikel lesen. Einige auch vom Autor. Ich habe mich inhaltlich nicht damit befasst, insofern keine Ahnung was wahr oder falsch ist. Aber ich urteile aus meiner Erfahrung wie solche Dinge laufen, wenn Du so willst schliesse ich aus meiner Erfahrung menschlicher Verhaltensmuster.

    Und diese Erfahrung sagt mir, der Artikel hat möglicherweise einen Punkt. Das ist eher nicht ein böser ShortSeller der manipuliert. Wer manipulieren will, setzt anonyme Gerüchte in die Welt und argumentiert nicht rational in Kommentaren. Und setzt sich auch nicht offen juristischen Konsequenzen aus.

    Auf der anderen Seite ist die Reaktion von DDD sehr dürftig. Wenn an dem Artikel irgend etwas richtig sachlich falsch wäre, wäre wohl schon 12 Stunden später die Abmahnung da gewesen. Und der Artikel wäre nicht mehr Online. Ist es aber nicht. Dann aber mehrere Tag zu brauchen um einen Conference-Call anzuberaumen ist in meinen Augen schwach. Denn das bedeutet, man musste überlegen wie man nun argumentiert. Sind die Dinge dagegen klar, braucht man diese Zeit nicht. Und die Drohung mit Anwälten ist doppelt schwach. Was interessiert ein stabiles Unternehmen das Gefasel von irgendwelchen Artikeln, wenn die Wahrheit klar und deutlich für jeden sichtbar ist ?

    Fazit: Ohne zu wissen was wahr ist und was nicht – erzeugt der Ablauf bei mir einige blinkende Warnlampen. Ich fasse daher DDD erst einmal nicht mehr an, bevor sich dieses Thema wirklich abgearbeitet hat. Und wenn ich deswegen einen erneuten Anstieg verpasse ? Who cares, es gibt jeden Tag viele neue Chancen. In eine Aktie verlieben sollte man sie nie.

  8. Nicht nur Buffet kauft Trecker, auch Mallika Srinivasan hat bei AGCO wieder zugeschlagen und im November bisher 1.317.202 Aktien gekauft, davon 750.464 seit 13.11. Im SEC -Formblatt wird als “Nature of indirect benificial ownership” TAFE angegeben. Hier wird eventuell eine Überkreuzbeteiligung angestrebt, auch wenn bis dehin noch ein weiter Weg ist. Ob das jetzt wirklich gut ist, kann ich nicht beurteilen. Hari, hast Du eine Idee, warum Buffet Deere bevorzugt? Deere istMarktführer und der Chart sieht ja klar besser aus, aber die Zahlen, insbesondere die Verschuldung spricht deutlich für AGCO, was ja Buffet ans Value – Jünger anziehen sollte, aber vielleicht ist Buffet ja auch nur ein Mensch und Deere erscheint ihm “amerikanischer”. Außerdem find ich die Mehrmarkenstrategie von AGCO, sofern man sich nicht verzettelt und auch Gleichteile einsetzt, recht attraktiv, da man für unterschiedliche Märkte passende Lösungen anbieten kann. Das hätte auch Charme bei einer noch stärkeren Vernetzung mit TAFE, da man die schwächer entwickelten, aber aufstebenden Märkte in Asien mit deren günstigen Marken bedienen könnte, und bei gehobenem Bedarf immer noch Fendt und andere anbieten kann. Auch sind nicht in jedem Erdteil amerikanisch wirkende Marken gleich beliebt.
    Übrigens gibt es auch bei Archer Dan zwei Insiderkäufe in der Größenordnung von 100.000 $, da sehen noch mehr die Unterstützung und nicht die Nackenlinie. es ist sicherlich auch keine schlechte Idee, in ausgebombte, defensive Aktien mit Potential nach oben zu investieren.

  9. @ Jabal, wenn ich wüsste warum Buffet was genau bei seinen Investments macht, würde ich jetzt beim Netjets CEO anrufen und meine Gulfstream hier nach Oberpfaffenhofen bestellen, um mal eben bei meinem Freund Soros vorbei zu schauen um ihn zu fragen, was es sich bei den Call-Optionen auf GDX eigentlich gedacht hat. 😉

  10. OK, OK, offensichtlich habe ich Dich überschätzt :-). Aber wenn Du mal eine Gulfstream hast – darf ich die dann mal streicheln?

  11. @ hari,
    ja, die reaktion des management ist auch in meinen augen sehr dürftig und reichlich spät. man muss mal überlegen, was da an wert in kurzer zeit vernichte wurde. hatte eigentlich spätestens am dienstag mit einer gegendarstellung gerechnet, die aber leider ausblieb. fühl mich mittlerweile auch etwas verunsichert und kaufe nicht nach, ziehe aber auch noch nicht reißleine, genau aus dem grund: chancen zu verpassen. mir fehlt da leider deine erfahrung und ich fürchte, ich muss erstmal selbst auf die nase fallen. dann reib es mir zwecks lerneffekt bitte mit den worten “hab ich dir doch schon vorher gesagt!” unter die nase 😉

  12. Ich glaube,daß dies der Boden im Dax ist.Habe meine Puts Dax aufgelöst ,bin VW long gegangen.Glaube,daß wir heute noch deutlich ins Plus gehen.Viele Aktien fallen schon nicht mehr mit.

  13. Zum Sektor bin ich eher positiv gestimmt, weil ich nun von China weitere Impulse erwarte. Salzgitter hat aber die Aufwärtstrendlinie gebrochen und deshalb bin ich vorgestern raus. Um die Entscheidung zu treffen, können mir fundamentale Fragen egal sein.

    Der Aufwärtstrend als solcher wäre aber erst gebrochen, wenn Salzgitter das Tief vom 28.09. unterbietet. Wenn Salzgitter davor dreht, werde ich den SwingLow nutzen um wieder einzusteigen.

  14. Was ist nur mit dem Nikkei 225 los, es geht nur Aufwärts und das bei dem Umfeld. Angeblich rutschen die Japaner auch noch in eine Rezession.Der Dax mit den deutlich besseren Zahlen, hängt nur noch am Dow und fällt weiter ab. Ist die Börse, wirklich nur noch Psychologie.

  15. Ich bin jetzt gespannt, was aus dem Goldpreis wird. Hälst du es für die SKS für wichtig, dass die glatten 1700 nochmal getestet werden, Hari, oder kann man bei der Betrachtung der rechten Schulter etwas Karenz geben?

  16. Weder noch Pilzhausen, das ist eine häufiges Unverständnis von Laien.

    Die Kurse bestehen aus Erwartungen an die Zukunft. Und sonst nichts. Und Erwartungen werden von Psychologie beeinflusst und können zu optimistisch oder zu pessimistisch sein.

    In der Sekunde, in der eine Nachricht in den Markt kommt, adaptiert Mr. Market den Inhalt der Nachricht hinsichtlich seiner Erwartungskomponente und preist das ein.

    Rezession, Wirtschaftsdaten, Unternehmenszahlen alles völlig wurscht weil nur eine Beschreibung der Vergangenheit. *Gähn* sozusagen. Diese Daten haben dann insofern Relevanz, wenn man aus den Vergangenheitsdaten eine Erwartung für die Zukunft ableiten kann, die noch nicht bekannt war. Dann führen auch Vergangenheitsdaten zu Kursanpassungen.

    Schau Dir E.ON an. Liefert für 2012 die erwarteten Zahlen. Senkt aber die Prognose für 2013 und folgende. Und *Bumm*. Wäre es anders herum gewesen, wäre der Kurs wahrscheinlich trotz schlechter Zahlen gestiegen oder zumindest stabil geblieben.

    Wenn der Nikkei nun steigt, obwohl dort die Volkswirte von Rezession reden, haben kluge Leute mit viel Geld offensichtlich ganz andere Erwartungen an die Zukunft. Und kaufen deshalb.

    Mr. Market ist der beste Frühindikator für die Wirtschaft, er erkennt Abschwünge und Aufschwünge, Monate bevor sich das in den Zahlen von Sinn & Co. manifestiert. Ja und manchmal übertreibt er in Euphorie oder Panik, das ist die psychologische Komponente der Erwartungen.

  17. @ Ramsi, eine SKS muss nicht symetrisch sein, eine Schulter kann auch problemlos hängen. Aber vergiss nicht, die SKS existiert erst dann, wenn die Nackenlinie durchschlagen wird. Vorher ist es nur eine *vielleicht* SKS.

  18. @Hari: Sag aber bitte vorher Bescheid, wenn er mit seiner Gulfstream kommt, sonst lässt mich der Tower wieder ewig in der Platzrunde Vollkreise drehen. Da wird man nach 15min blöd von. 😀

Schreibe einen Kommentar