Gold und Silber im Crash Modus – 04.01.03

Gold befindet sich heute Mittag gegen 12 Uhr im Crash Modus. Schauen Sie mit mir doch einfach auf mal auf das Stundenchart von XAUUSD:

Gold Crash Modus 04.01.13

Zum wiederholten Male seit November letzten Jahres verhält sich der Goldkurs unverständlich. Wir hatten am 20. und 21.12 einen wunderschönen Doppelboden und an Silvester und am ersten Handelstag 2013 dann einen perfekten Ausbruch. Und dann: BUMM !

Der Auslöser sind wohl die Gerüchte um eine FED, die vielleicht in 2013 schon aus ihrem Quantitative Easing (QE) aussteigt. Als Auslöser mag das auch richtig sein, die Ursache kann es nicht sein. Denn dafür ist die Bewegung zu dynamisch und wäre das der alleinige Grund, müssten auch andere liquiditätsgetriebene Assets nun stark fallen. Das ist aber nicht so und deshalb gibt es für diese Bewegungen andere Gründe, die aber völlig im Dunkel liegen und eher bei "Big Money" zu verorten sein düften.

Es gibt viele Stimmen im Web die behaupten, dass hier "Big Money" versucht alle aus den Positionen zu drängen, weil in Wirklichkeit in Kürze massiver Kaufdruck und ein parabolischer Anstieg bei Gold auf der Agenda steht. Es schwirren Gerüchte in der Blogosphere herum, dass grosse Banken ihren physikalischen Lieferverpflichtungen gar nicht mehr nachkommen könnten und daher unbedingt auf fallende Kurse angewiesen sind. Und das hier ein Überlebenskampf geführt wird, um um jeden Preis den Kurs unten zu halten. Vieles von diesen Gerüchten wird wie immer Unsinn sein, aber ein kleiner wahrer Kern mag doch existieren.

Ich bin eigentlich kein Freund von Verschwörungstheorien, aber die Kursentwicklung von Gold und Silber seit November 2012 an der Comex ist so erratisch, dass selbst ich nicht mehr daran glaube, dass hier alles mir rechten Dingen zugeht.

Aber wie auch immer, wir sind am Markt nur kleine Fische und werden es erst dann wirklich wissen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Und deshalb halte ich mich aus dem Sektor nun völlig fern. Und zwar solange bis die Preis-Action wieder nachvollziehbar und berechenbar wird. Und wenn mich Big Money so aus dem Markt hält und dann ohne mich eine gewaltige Rally inszeniert, dann ist es halt so.

Sollte der Kurs nicht gerade jetzt bei 1630 USD drehen ? Würde der Goldkurs noch durch Markttechnik einzuschätzen sein, würde ich das wohl so sehen und heute taktisch kaufen. Aber das ist er nicht mehr. Und Trading auf Basis von Hoffnung war noch nie eine gute Idee und das ist eine der Lehren, die ich ganz fest in mir verankert habe.

Abgesehen davon, selbst wenn wir heute bei 1630 drehen sollten, seit Ende November - seit die etablierte inverse SKS Formation plötzlich ohne Vorwarnung abverkauft wurde - haben wir nun mit dem heutigen niedrigeren Tief einen eindeutigen Abwärtstrend, den es konsequent zu respektieren gilt !

An der Seitenlinie kann man zwar nicht gewinnen, aber auch nicht verlieren und es gibt im Moment ja genügend andere, attraktive Long Setups.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

15 Gedanken zu “Gold und Silber im Crash Modus – 04.01.03

  1. Vielleicht hat es mit dem typischen Pessimismus zu tun, den wir nach einer Rallye und in bestimmten Monaten haben. Im Sommer hat der Pessimismus dann üblicherweise seinen Höhepunkt. Ich kann mich gut erinnern, als im Juli 2012 nur wenige mit einer Rallye rechneten und man nur Geheule in den Foren vergefunden hat.
    Saisonal betrachtet sollte der Goldpreis gegen Ende Januar wieder steigen, wenn die Chinesen ihr Neujahr feiern. 🙂 Bis dahin kann man sich seine Goldmienen zusammenstellen, erstklassige Mienenhersteller sind wieder günstig zu haben.

  2. Gold, XAUUSD, ist fuer’s erste an der unteren Begrenzung des Abwaertstrendkanals zum Stehen gekommen. Die Steigung dieser Begrenzung ergibt sich aus den beiden Hochs in den letzten 4 Monaten, und wurde von den beiden Tiefs der letzten 3 Monate bestaetigt. Dies ist zudem auch die gleiche Steigung der Geraden durch die beiden Hochs aus 2011 und 2012. Die Gerade hat eine eher geringe (negative) Steigung. Kuteigerungen dagegen verliegen in der Vergangenheit wesentlich schneller, der Trendkanal war steiler. Meiner Beobachtung nach verlaufen die Anstiege in Bullenmaerkten eher schnell, waehrend die Abstiege (Korrekturen, Konsolidierungen) wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. So gesehen spricht das Chartbild gegenwaertig also eher noch fuer ein Fortbestehen des Bullenmarktes.

    Aber das ist nur meine Meinung. Unbedingt zu Bedenken moechte ich geben, dass ich mit meiner GDX Position im Minus bin und man mir durchaus vorwerfen darf, dass ich mir die gegenwaertige Lage schoenreden muss. Also alles with a pinch of salt 😉

  3. Läuft Gold nicht häufig den anderen assets voraus…demnach müssten auch die Indizes bald korrigieren…mal sehen…
    Beste Grüße
    John

  4. Mögliche Szenarien (ohne auf kurzfristige Preisniveaus einzugehen):
    Global-Gold-Switzerland-Outlook-Report-No-1

  5. @HeJe, erst einmal herzlich willkommen im Blog und Hallo :-).

    Danke für den Link, den ich aber erst einmal nicht veröffentliche. Nicht weil der Inhalt problematisch wäre, im Gegenteil, das ist eher der aktuelle “Common Sense” der meisten Vermögensverwalter und insofern nicht überraschend.

    Sondern weil wir uns hier im Blog als Gemeinschaft austauschen wollen, zumal beim Einstieg. Reine Linkposts möchte ich vermeiden, sie machen einen Blog unleserlich. Ein Link sollte eine Ergänzung einer eigenen Aussage sein, aber in der Regel nicht die Hauptsache.

    Ich hoffe ich habe Dich jetzt nicht gleich verschreckt und würde mich auf Deine Beiträge freuen. Dann auch gerne mit Link als Ergänzung der eigenen Aussage.

  6. Da Onkel Ben die weitere QE Strategie von den Arbeistlosenzahlen abhängig gemacht hat, ist es nicht verwunderlich wenn am
    Tag der Veröffentlichung der Non-farm Payrolls der Goldpreis sich irrational verhält. Nachdem es gerade um 14:30 Uhr hier keine Überraschung gegeben hat, gab es auch sofort einen Satz nach oben. Ich glaube mit dieser zusätzlichen Variabel auf den Goldpreis werden wir noch eine lange Zeit leben müssen.

  7. Wie seht ihr den Trade der Goldminen vor dem Hintergrund was grade mit Gold passiert?
    Die Minen sind ja auch seit Oktober in einem Abwärtstrend? Ich überlege ob es Sinn macht den Trade zu beenden auch wenn mein Stop noch nicht erreicht wurde. ABER man soll sich ja eigentlich an seine gesetzten Regeln halten. Nur gilt das auch in dem Umfeld?

  8. @ Polebu, wenn Du Dir den Stop gut überlegt hast und er noch nicht erreicht wurde, wurder er noch nicht erreicht. 🙂 Immer konsequent bleiben.

    Und bei aller kurzfristigen Verwirrung sollte man auch das grosse Bild nicht vergessen, das ich ja zum -> Jahresanfang < - erst vor Kurzem dargestellt habe.

  9. Für mich passt zum dem ganzen WirrWarr auch ganz gut ins Bild, dass die Bewegung heute Nacht gegen 1Uhr begonnen hat. Die Volumina waren dabei auch nicht gerade gering.
    Leider werden wir aber nie erfahren, was hier wirklich vor sich geht.

    Abgesehen von der aktuellen Lage, was müsste ich den theoretisch tun, um den Markt zu einer Zielmarke zu bewegen, damit ich dort günstig physisch Gold kaufen könnte. Und vor allem würde sich das dann rechnen? Verkäufer -> Käufer?

  10. @ Wastl, gib in “Gogele” einfach mal “Gold Comex China Manipulation” ein. Und dann lies Dich durch die diversen Theorien. Eine Seite unter vielen wäre zb

  11. Hey Hari,
    natürlich respektiere ich das Entfernen des Links und danke für die Begrüßung! Im Nachhinein war es vielleicht etwas frech von mir, so ganz ohne Vorstellung einen Link zu posten, den ich von einer anderen Seite entnommen habe.
    Zukünftig möchte ich hier mit eigenen (hoffentlich qualitativen) Kommentaren beitragen.

  12. Interessanter Artikel, Hari. Auch wenn man sich nicht zur Gilde der Verschwörungstheoretiker zählt, ist das schon irgendwie plausibel.

    Bei mir ist dabei noch folgende Frage entstanden. Bei einem Future hat man ein Versprechen in den Händen, dass zu einem bestimmten Termin Gold zu einem bestimmten Preis geliefert wird oder zu liefern ist. Bei einem ETF oder ETC mit physischer Hinterlegung hat man quasi ein Papier, das einem den Anspuch auf Eigentum an irgendwo gebunkertem Gold verspricht. Bei einem Gold-Zertifikat oder Gold-CFD hat man heiße Luft. Was hat man eigentlich, wenn man an der Forex XAUEUR kauft? Ohne Währungsmarkt eigentlich auch nichts, oder?

  13. @Mento,

    genau genommen “kaufst” Du XAUUSD oder EURUSD auch nicht, sondern Du machst ein Währungstauschgeschäft wie an einem Wechselkuchalter. Der Schalter ist sozusagen durch den standardisierten Kontrakt ersetzt, den die Börse oder der Broker zur Verfügung stellt. Du tauscht also mit einem Unbekannten Währungen auf Papier.

    Und richtig, wenn die Börse mit einem Knall vom Erdboden verschwinden würde, dann hätten beide Seiten des Trades reales Geld eingezahlt um einen Kontrakt zu kaufen und würden beide dumm aus der Wäsche schauen, weil sie nur Papier haben. Reales Gold gibt es in dem Zusammenhang also nicht.

    Allerding ist das nicht so problematisch, wie wenn Papiergold verkauft wird, dass nicht existiert. Nehmen wir also mal an, der GLD ETF wäre nicht wie behauptet mit Gold hinterlegt, dann würde damit theoretisch Gold geschöpft, es würde also der Welt mehr Gold vorgegaukelt, als existiert. Würden alle ausliefern wollen, würde der Betrug auffallen und der Goldkurs durch die Decke schiessen.

    Beim Währungshandel sind aber immer zwei beteiligt, bei XAUUSD nimmst Du Dir gedanklich das Papiergold des einen und gibst ihm Dein Papier-Dollar. Dadurch wird aber nicht mehr Gold geschöpft, es wird nur in einer gedanklichen Konstruktion von links nach rechts geschoben – und zurück sobald der Kontrakt ausläuft.

    Natürlich kann man auch da Konstrukte wie das vom GLD konstruieren, wenn ein Intermediär wie die Bank oder der Broker betrügen würde. Aber vom Grundsatz her wird durch einen Devisenkontrakt keine Währung geschöpft, sondern nur getauscht. Ein ETF oder Zertifikat das aber behauptet etwas zu besitzen was es gar nicht hat, dafür aber Geld nimmt, das schöpft Assets die nur aus dünner Luft bestehen.

    Ich hoffe ich konnte mich verständlich machen. 😉

  14. Ja, das hast Du sehr verständlich ausgedrückt, Hari. In dem Artikel wurde ja auch suggeriert, dass die physische Hinterlegung mit Gold und Silber, zumindest bei GLD und SLV, gar nicht vollständig vorhanden ist.

    Fazit ist dann wohl, dass diese ETF als Anlageklasse für Edelmetalle nicht in Frage kommen und an physischem Gold und Silber kein Weg vorbeiführt, wenn man dieses Asset aus Sicherheitsgründen im Portfolio haben möchte. Zum Traden eignen sich wohl XAUUSD oder XAUEUR. Da ich mittel- bis längerfristige Trends verfolge, bevorzuge ich derzeit den XAUEUR, weil ich von einem noch steigenen Euro ausgehe. Der EURUSD könnte im Wochenchart eine inverse SKS ausbilden, allerdings noch sehr spekulativ im frühen Stadium mit der rechten Schulter im Juli 2012 und der linken Schulter im Oktober 2008.

    Der Aufwärtstrend von XAUEUR im Wochenchart ist voll intakt. Der Kurs zeigt eine Wechselformation mit höheren Tiefs in den letzten beiden Wochen an seiner unteren Trendlinie seit dem Tief im September 2011, so dass ich gestern mit einer ersten Position bei 1.255€ wieder spekulativ eingestiegen bin. Das Tief im Mai 2012 war bei ca. 1.200€ und die Trendlinie seit dem Tief von Juli 2010 verläuft ansteigend derzeit bei ca. 1.220€, so dass ein vertretbarer Stop-Bereich in der Nähe ist.

Schreibe einen Kommentar