Gold mit Stabilisierung und potentieller Trendwende – 15.01.13

Wir haben ja in den letzten Wochen schon viele Volten beim Preis von Gold erlebt. Zuletzt wurde die Theorie immer wahrscheinlicher, dass der starke Abgabedruck beim Goldpreis um den Jahreswechsel, unter anderem auch mit dem Abgabedruck grosser Fonds im ETF GLD zu tun hatte. Insbesondere einige Paulson-Funds sollen nach umlaufenden Gerüchten mit massiven Verkäufen der Kunden (Redemptions) zu kämpfen haben. Institutionellen Kunden, die im Zuge des Jahreswechsels von schlecht gelaufenen Funds auf Alternativen umschichten.

Nun sollte dieser Abgabedruck aber auslaufen und Gold seine fundamental naheliegende Richtung wieder einschlagen. Denn in einem weltweit weiter eskalierenden "Race to the Bottom" in Form eines Abwertungswettlaufes der grossen Währungen, sollte Gold als nicht abwertbare Alternative relative Stärke zeigen.

Pünktlich zu diesem Auslaufen der Fund-Redemptions, scheint sich der Goldpreis in Form von XAUUSD nun auch wieder zu stabilisieren. Sehen Sie selbst im Tageschart seit März letzten Jahres:

Gold 15.01.13

Sie sehen mit dem ersten roten Pfeil den Einbruch im November, der nicht hätte passieren dürfen. Gold war in einer bestätigten Umkehrformation und legte ohne Vorwarnung, ohne Nachricht und gegen den logischen Trend eine massive Wende hin. In den Wochen danach, haben wir immer wieder erlebt, wie über die COMEX oder den GLD massiver Abgabedruck in den Goldpreis kam. Jede Stabilisierungsbewegung wurde wieder abverkauft und die Gerüchte liefen heiss. Ob jetzt Paulson oder China oder ein anderer Grund - klar war, dass der Goldpreis unlogische Bewegungen zeigte.

Nun scheint diese Phase auszulaufen. Wenn dort draussen aber irgend jemand sein sollte, der wie einige Gerüchte implizieren den Goldpreis unbedingt gedrückt haben will, dann muss dieser grosse Spieler spätestens beim zweiten roten Pfeil bei ca. 1700-1710 wieder auf den Kurs hauen. Das ist der entscheidende Punkt, weil dort erstens der Abwärtstrend verläuft und zweitens dort nach Überschreiten der 1700 USD schon wieder viele auf den vermeintlichen Anstieg aufspringen werden. Ein perfekter Punkt um in starkes Kaufvolumen hinein, erneut Angst und Schrecken zu verbreiten.

Wer sich also relativ sicher sein will, dass der Goldpreis nun endlich doch die Reise Richtung 1800 und 1900 USD angetreten hat, sollte nach meiner Ansicht diese Zone 1700-1710 USD abwarten. Sollte diese überzeugend nach oben verlassen werden, ist eine Beschleunigung der Aufwärtsbewegung aus heutiger Sicht durchaus wahrscheinlich. Anders herum darf das Tief vom 04.01.13 aber nicht mehr unterschritten werden, sonst wäre eine neuer Abwärtstrend klar bestätigt !

Ich wünsche Ihnen gute Entscheidungen !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

8 Gedanken zu “Gold mit Stabilisierung und potentieller Trendwende – 15.01.13

  1. @Hari, Silber läuft ja auch schön mit hoch. Was ich aber nicht verstehe: Hecla Mining mit über 2% im Minus und auch CDE kann dem Trend des Silbers nicht folgen. Sind das Warnzeichen des Marktes, dass mit den Aktien was nicht stimmt oder ist das zunächst mal unbedeutend? Bislang hatte ich das Gefühl, dass Minenaktien und entsprechendes Metall immer die gleiche Richtung nahmen.

    Übrigens: alles Gute für nächsten Montag!

  2. @Johann, ich sehe keine Warnzeichen, die sind mal vor und mal hinter dem Silberpreis. Das ist normal und kann morgen schon anders herum sein.

    In beiden Fällen haben wir beeindruckende zulaufende Dreiecke, die kurz vor der Auflösung stehen. Schau Dir die Charts auf Finviz mal an.

    WENN der Silberpreis weiter hoch läuft, müsste es schon mit dem Teufel zugehen (=sehr unwahrscheinlich), wenn diese Dreiecke nach unten aufgelöst würden. In beiden Fällen ist bei steigendem Silberpreis in meinen Augen eher mit einer dynmaischen Bewegung nach oben zu rechnen.

    Die Stops sind für den Fall des Falles auch klar. Manchmal gibt es ja Fakeouts, bevor der Kurs dann doch in die richtige Richtung dreht. Also 4-5% unter der Trendlinie könnte ein sinnvolles Stopniveau sein.

  3. @Hari: auch von mir alles Gute für nächsten Montag!

    Weißt Du (oder jemand anders), wann die Hedgies ihre Bestände veröffentlichen (müssen)? Auf insidermonkey.com kann man die Bestände der großen Hedge Fonds einsehen, aber im Moment nur bis 30. September. Wäre interessant zu sehen, ob und wenn ja wieviel John Paulson abgestoßen hat. Per 30.9. hatte er 21,8M Anteile GLD – das entspricht übrigens nach meiner Rechnung knapp 5% des Gesamtvolumens von GLD!

    Bald will übrigens die Bundesbank veröffentlichen, wie und wo in Zukunft das deutsche Gold gelagert werden soll. Heute war ja u.a. im Handelsblatt ein Bericht dazu. Es geistert alles mögliche durchs Internet, angefangen von allerlei Behauptungen über den sogenannten Blessing-Brief von 1968; die Unklarheit, was darunter zu verstehen ist, dass die BuBa in ihrer Bilanz Gold und Goldforderungen zusammenfasst; auf Zerohedge veröffentlichte Behauptungen über angeblich aufgetauchte Wolframbarren in den 60er-Jahren; das Fehlen einer vernünftigen Prüfung/Audit der Bestände usw.

    Ich finde es zumindest politisch interessant, was gerade passiert! Klar ist ja schon, dass die Bestände in Paris aufgelöst werden sollen (lässt sich ja auch einfach begründen). Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass gleiches mit den Beständen in den USA passiert!

  4. @Hari, vielen Dank! Jetzt, wo Du es sagst… 😉 Im Ernst; manchmal hab ich das Gefühl, man sitzt vor dem Chart und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Ist sicherlich auch so ein Problem; alle sehen den gleichen Chart und jeder liest was anderes raus…

  5. @Plastik, es gibt meines Wissens kein festes Datum, aber eine feste Deadline, hier 14.02. Die Filings heissen 13F, wenn Du nach “13F” und “Hedge Fund Holdings” suchst, solltest Du allerlei finden, unter anderem .

  6. @Hari: vielen Dank!! Das ist ja eine schöne Aufbereitung der Daten!

    Das hier habe ich auch noch gefunden. Ist allerdings nicht ganz einfach zu lesen und erfordert Registrierung.

  7. Bemerkenswerterweise hat Paulson in Q4 2012 keine GLD-Anteile verkauft! Wie schon von @Hari anderswo verlinkt hat sich aber George Soros von 720.000 Anteilen an GLD getrennt. 600.000 Anteile hält er noch, insgesamt wesentlich weniger als Paulson.

Schreibe einen Kommentar