Euro-Krise Reloaded – 04.02.13

Nach dem Handelsschluss in Europa, nur ein paar sehr kurze Worte zum Markt und zur "Euro-Krise Reloaded".

Ich war heute Nachmittag in anderer Sache unterwegs und nicht am Platz und ganz typisch für den fiesen Mr. Market ist, dass er natürlich genau dann beliebt, in den Korrekturmodus zu wechseln. 😉 Glücklicherweise machen meine Hedges durch die anziehende Volatilität ihren Job und federn die Verluste fast bis auf Null ab.

Auslöser der Korrektur ist plötzliche Angst um Spanien (Schmiergeldvorwürfe um Ministerpräsident Rajoy) und Italien (Berlusconi als erneutes Gespenst) - sozusagen "Euro-Krise Reloaded". Konsequenterweise fällt der Euro wieder, Gold steigt usw. usw. die klassischen Bewegungen halt, die wir aus dem letzten Jahr kennen.

Sind die Themen so neu, dass nun unbedingt heute der Tag der Korrektur sein muss ? Nein, keineswegs, die anziehenden Sorgen um Spanien und den dortigen Bankensektor haben sich seit Tagen langsam angedeutet. Mr. Market beschliesst halt einfach irgendwann, das Thema plötzlich richtig ernst zu nehmen, so ist es immer. Dieser Tag ist nun einmal heute, es hätte genau so gut morgen sein können, überfällig ist das aber allemal.

Ich selber hatte mit dieser Korrektur ja gerechnet, allerdings nicht für heute - heute hatte ich eher noch Stärke auf dem Radar - sondern frühestens für morgen, aber seit wann macht es einem Mr. Market so einfach ?

Trotz der Giftigkeit der Bewegung rate ich nun dringend, nicht zu viel auf die Schlagzeilen zu geben. Wir sollten unser Urteil alleine aus dem Verhalten des Marktes ablesen. Und diese Korrektur ist mehr als überfällig, die bekannten Probleme wurden zu lange ausgeblendet, was aber umgedreht nicht bedeutet, dass morgen nun die Welt untergeht.

Bisher sitzen wir im DAX mit knapp über 7600 und im S&P500 mit knapp unter 1500 genau in den Bereichen, die für eine erste Korrektur zu erwarten waren. Ob das mehr wird und die Eurokrise wirklich zurückkehrt, oder ob das nur die überfällige Korrektur ist, bevor der Markt zu neuen Höchstständen läuft, kann uns niemand sagen - die Schlagzeilen bestimmt nicht.

Erst der morgige Tag dürfte die Frage beantworten. Kommt folgenden Schwäche in die Indizes und gehen wir weiter runter, dürfte sich ein längere Korrektur anbahnen, die den Februar und März bestimmen könnte. Wird an der Wallstreet aber heute im späten Handel schon wieder gekauft, dürfte es eher ein klassisches, kurzes Intermezzo im bestehenden Aufwärtstrend sein.

In jedem Fall ist spätestens seit heute der IBEX35 Trade beendet, bei mir schon in der klaren Schwäche vom Donnerstag. Und es macht für mich Sinn, nun zu aggressive Longpositionen zu reduzieren. Zu einem hektischem "raus aus dem Markt" gibt es aber für mich (bisher) noch keinen Anlass. Morgen wissen wir mehr.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

9 Gedanken zu “Euro-Krise Reloaded – 04.02.13

  1. @Hari, dass mit dieser Geschwindigkeit die 7600 im DAX angetestet werden, hätte ich nicht gedacht…. Aber zumindest sind jetzt in vielen Aktien die Überkauftsituationen wieder weg. Auch von einer Übertreibung muss man nun nicht unbedingt mehr sprechen, wenn man sich die Schlusskurse von ein paar Aktien heute ansieht: BMW wieder auf Stand Mitte Dezember, Allianz Stand Anfang Dezember, SAP auf Stand Ende November…

    Das mit dem IBEX35 ist ja “echt schade”; aber nun ist der Chart erst mal “hinüber” und das 50%FiboRT liegt bei ca. 7.340; bei 7.450 verläuft der GD200. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dieser Bereich um die 7.400 nun “angesteuert” wird und ich habe deshalb meine Position heute mit Verlust aufgelöst.

  2. Zweifel an tiefen Absturz gibt die Idee, warum mutual Funds die letzten 3 Wochen nicht nachgekauft haben, sonder umgekehrt abgewartet, um wieder einzusteigen. Am Geldmärkten, laut FAZ von heute, sogar eine gewisse Entspannung , wenn Zinssatzswapplatform LCH Clearnet die Sicherheiten für spanische und italienische Banken sogar gelockert hat.

    Nokia eventuell ab 2,55-2, 70 wieder Stärke macht , soweit Eropa 1 Mlrd. Euro investproekt mit Graphit startet ( in Finanznachrichten de bestgeartete News- absolutes Top )

  3. Für den DAX sehe ich – noch – nicht den Beginn einer Korrekturphase, wohl aber einen Warnschuß. Die Seitwärtskonsolidierung ist damit unterbrochen, sei es fortdauernd oder in Form eines “Fake-Out”. Persönlich würde ich das ganze erstmal als Abbau der überkauften Situation interpretieren. Ich denke, daß nach der morgigen und ggf. übermorgige Sitzung die Sache etwas besser einzuordnen sein wird. Dabei rechne ich mit einer Erholung, bin aber gespannt darauf, wohin diese gehen wird. Minus 2,5 Prozent sind nun mal kein Pappenstiel.Sollten die kürzlich erreichten Tops nicht überschritten werden, so wäre dies der zweite, diesmal ernstere Warnschuß. Man könnte dies allerdings auch dazu nutzen, um die Substanz in der Schwäche zu kaufen, sollte die Konsolidierung im Ernst kommen.

    Was die Eurokrise angeht, so ist diese natürlich noch nicht ausgestanden. In Südeuropa ist das Thema Bilanzrezession noch sehr virulent. D.h. Haushalte und Unternehemen reduzieren ihre Verschuldung und schränken ihre Nachfrage ein. Der Staat konsolidiert, aber das funktioniert- wenn überhaupt – nur dank der monetären Expansion der EZB. Das wird langfristig funktionieren, aber es wird dauern, und Rückfälle in den “risk off”-Modus sind keineswegs auszuschliessen.

  4. Der Schmäh aktuell ist doch, dass die Amis eigentlich die Schleusen mehr als offen haben, aber noch weit von den Japanern hinter sich gelassen werden (oder der YEN war weit überbewertet – der kennt ja nur eine Richtung), daher ist “währungskriegtechnisch” mit einer Antwort von Europa und den USA zu rechnen.

    Also mittelfristig “darf” der Aktienmarkt nur rauf – auf der anderen Seite ist so ein Szenario wo nur höhere Kurse denkbar sind wahrscheinlich der perfekte psychologische Hintergrund vor dem eine handfeste Panik (fast) noch einmal so ausarten könnte wie 2007-2009 (Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Meisten das so sehen).

    Wir leben in historischen Zeiten! 😉

  5. Hallo Hari,
    bezüglich Deines Live Tips zu KPN frage ich mich inwiefern die 20% Minus heute bei KPN kein Minus sein können, wenn der Bezugsrechtsabschlag erst noch in Form eines weiteren Kursrückgangs kommt? Erst dann ist die Aktie nicht mehr mit vorher zu vergleichen. Normalerweise gewinnt man ja nichts bei der Bezugsrechtsausgabe, weil dann der Wert des Bezugsrechts einfach von der Aktie abgezogen wird… Wie soll KPN dann die 20% aufholen?
    Vielen Dank und Grüße
    Baum

  6. Hallo “derBaum”, weil der Markt den Effekt der Kapitalerhöhung schon vorher einpreist, lange bevor die echten Parameter und damit auch der Wert des Bezugsrechts feststeht. Im Moment reagiert der Markt sehr negativ, weil er vermutet (wissen tut es keiner), dass die Kapitalerhöhung in diesem Umfang nur schwer zu platzieren ist und damit zu einem sehr niedrigen Kurs erfolgen muss.

    Aber Du hast recht, man kann die Formulierung missverstehen. Im Moment, in dieser Sekunde, sind die 20% Verlust real. Und zwar insbesondere dann, wenn jemand der die Aktie hält diese nun verkauft. Ob dieser Abschlag aber so bleibt und ob es am Ende nicht sogar ein gutes Geschäft für die Altaktionäre wird, werden wir erst wissen, wenn die genauen Daten vorliegen. Das wollte ich sagen, man sollte nun abwarten wie die genauen Modalitäten sind, die heutigen Minus 20% sagen erst einmal wenig, denn wie gesagt, der Markt preist schon eine Verwässerung ein, die so gar nicht stattfinden muss, zumal die 4 Milliarden nur eine Obergrenze sind.

    Ich passe den Livetip leicht in der Formulierung an um das klarer zu machen.

  7. Wer mag, kann sich mal Archer Daniels anschauen, die Aktie hat einen schönen (kurzfristigen) Ausbruch hingelegt und es muß ja 2013 nicht auch noch ein Dürrejahr sein. Die 200 Tagelinie wurde getestet und hat gehalten.

  8. Hari, beobachtest Du Molycorp noch? Hier gibt es seit August 2011 teilweise beträchtliche Insiderkäufe. Der Kurs ist seitdem von 59 $ auf ca. 7$ zurückgekommen. Auffällig ist das recht ambitionierte Vorgehen von Molymet, die sich ja eigentlich in der Branche auskennen sollten. Der Kurs zeigt sich von all dem unbeeindruckt. Hast Du hierzu eine Meinung?

  9. @ Jabal habe ich von meinen Radar genommen. Aber ich nehme Deinen Hinweis als Anlass, da mal wieder hinzuschauen. Danke !

Schreibe einen Kommentar