DAX Marktanalyse – Geht die Rally weiter ? – DAX 8000 bald erreicht ?

Heute Abend im späten Handel der Wallstreet und nach Handelsschluss im DAX, möchte ich mit Ihnen meine aktuelle Sicht auf das grosse Bild der Märkte teilen.

Gehen wir die wesentlichen Punkte doch einmal Punkt für Punkt durch:

(1)

Kurzfristig ist der Markt überkauft und muss konsolidieren oder korrigieren. Wie der Markt auf einen überkauften Zustand reagiert, sagt viel über dessen innere Stärke aus. Und dieses Bild ist bisher positiv. Alles was bisher diese Woche passiert ist, ist bestenfalls eine milde Konsoliderung, die bullisch zu werten ist. Wir wissen alle, das sich das jede Minute ins Negative ändern kann, aber herum zu raten hat keinen Wert und bis jetzt ist es, wie es ist.

(2)

Mittelfristig hat der DAX die Hochs von 2011 hinter sich gelassen und es fehlt nicht mehr viel, um auch die historischen Hochs von 2007 bei über 8000 zu erreichen. All zu schwierig sollte das sowieso nicht sein, da der DAX ein Performance-Index ist und also selbst auf den historischen Hochs defacto noch 10-15% weniger Wert besitzt als 2007, nämlich genau in der Höhe der seitdem geflossenen und in den DAX eingerechneten Dividenden.

Ich kann im langfristigen Wochen-Chart des DAX im Moment nichts erkennen, was zwingend eine Topbildung indiziert. Sicher haben wir eine kleine negative Divergenz im RSI, die man aber in dieser Höhe des RSI nicht überwerten muss. Auch 2011 erreichte der RSI seinen Höchststand Monate vor dem endgültigen Top des DAX.

Schauen Sie mit mir doch mal auf das langfristige Wochenchart des DAX seit 2006, um dieses Bild zu unterstreichen:

DAX 10.01.13 master

Das für mich aus dem Chart heraus wahrscheinlichste Szenario habe ich eingezeichnet. Und das ist ein erneuter Anlauf auf die 8000er Marke, nachdem diese Konsolidierung abgeschlossen ist. Dann aber sind wir möglicherweise für eine grössere Korrektur reif.

(3)

Ein weiteres Indiz dafür, dass diese Rally noch Beine hat, ist das Verhalten der Aktien der zweiten Reihe. Dort gab es in den letzten Monaten viele, die die Rally der Indizes und damit der grossen Bluechips nicht mitgemacht hatten. Nun wechseln auch diese Aktien in den Rally-Modus und das spricht dafür, dass dieser Bulle noch nicht am Ende ist. Nehmen Sie Aktien wie Wacker Chemie, SGL Carbon, Klöckner usw., alles klassische MDAX oder SDAX Werte, die nun grosse Sprünge von teilweise 5 und mehr Prozent pro Tag vollführen. Auch die konsistente Stärke des MIB40 und des IBEX35 ausserhalb Deutschlands zeigen, dass die Erholungsbewegung in der Eurozone wohl noch nicht zu Ende ist.

(4)

Zusätzliches Feuer bekommt diese Rally aus Asien, von der wieder anziehenden chinesischen Konjunktur und der aggressiven Schwächung des Yens. Auch diese Trades laufen weiter und geben keine Signale einer Trendwende.

(5)

Die grösste Gefahr dieser Rally geht im Moment ohne Frage von den USA aus. Denn die Diskussionen um das Debt Limit werden hart werden und die Verwirrung gross. Ich gehe fest von einer weit gefährlicheren Eskalation aus, als zum Thema "Fiscal Cliff", weil nun möglicherweise auch persönliche und politische Rechnungen beglichen werden, die aus den Verhandlungen um die Fiskalklippe resultieren. Und dieses Thema ist für die Weltwirtschaft auch weit gefährlicher, schon der August 2011 hat ja gezeigt was passiert, wenn die Kreditwürdigkeit der USA in Frage steht.

Aufgrund dieser absehbaren Entwicklung treten viele professionelle Marktteilnehmer nun zunehmend auf die Seitenlinie. Auch wenn ich das für eine prinzipiell richtige Annahme halte, könnte der Zeitpunkt zu früh sein. Denn Mr. Market geniesst es einfach zu sehr, so ein positives Gefühl wie im Moment haben zu können. Und die Rally zieht im Moment noch frisches Geld in den Markt hinein. Für Sorgen und für Panik ist dann ab Februar noch genug Zeit.

(6)

Auch die Notenbanken geben im Januar Gas, nicht nur das die japanische Notenbank nun massiv Geld druckt, auch die FED hat im Januar keine einzige POMO-Sell Operation auf der Agenda, was gegenüber letztem Jahr ein Novum ist. Für genügend Liquidität ist also definitiv gesorgt und Liquidität ist immer noch der entscheidende Treibsatz der Börsen.

(7)

Unterstützt wird meine kurzfristig nach wie vor optimistische Sicht erneut von der aktuellen Analyse von , die ich Ihnen zum Studium empfehle.

Fazit:

Ich halte es für das wahrscheinlichere Szenario, dass diese Rally nach der derzeitigen Pause noch einmal einen kräftigen Schluck aus der "Kurspulle" nimmt. Sollten danach die Rahmenbedingungen immer noch die gleichen sein wie aktuell, werde ich diesen Schub dann aber wahrscheinlich verkaufen und in die Stärke hinein langsam aussteigen. Ich möchte mir das Spektakel im März dann lieber von der Seitenlinie anschauen.

Sollte es in den kommenden Wochen dazu aber positive Nachrichten geben, die auf eine schnelle Einigung oder Lösung hindeuten, könnte diese Rally sogar weit ins Frühjahr hinein weiter laufen und ich würde meinen Ausstieg dann abblasen.

Als Stop - für den unwahrscheinlicheren aber doch möglichen Fall, dass wir uns doch gerade in einer Topbildung befinden - bieten sich mir aktuell die Tiefs der "Fiscal Cliff" Verwirrung von kurz vor Weihnachten an. Sollten wir diese demnächst unterbieten, muss man die Rally massiv in Frage stellen.

Ich wünsche Ihnen gute Entscheidungen !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

57 Gedanken zu “DAX Marktanalyse – Geht die Rally weiter ? – DAX 8000 bald erreicht ?

  1. Wenn man sich den Chart ansieht würde es meiner Meinung nach gefühlsmäßig auch ziemlich gut ins Bild passen, wenn der DAX erst noch auf rund 8000 läuft und danach eine Korrektur einleiten würde. Jetzt wo wir schon über dem 2011er-Niveau sind, wäre es doch eher merkwürdig, wenn der DAX (obwohl er es jetzt schon so weit geschafft hat) nun schlapp machen würde und nicht zumindest einmal das 2007er-Niveau leicht antesten würde, wo es doch wirklich nicht mehr weit wäre..
    Aber möglich bleibt natürlich alles.

  2. Nokia gibt sehr viel ab nach Xetra-Schluss, irgendjemand eine Ahnung warum in dem Ausmaße?
    Schönen Abend Allen!
    Danke Hari für den Artikel!
    Beste Grüße
    John

  3. Hallo Hari

    Heute ist der Moneyflow nicht ganz so stark wie am 04.01, aber das Minus im SPDR S&P 500 (SPY) $-193.19 ist auch nicht wenig; Ration bei 0.81! Kann man hier eine Aussage treffen, oder ist das zu wenig Volumen?

    Danke & Gruess
    David

  4. @David, der SoS im SPY ist gross, aber auch nicht extrem gross. Er spricht dafür, dass diese Konsolidierung/Korrektur noch nicht abgeschlossen ist. Was aber wie erwartet und keineswegs überraschend ist. Es ist ja noch gar nichts passiert und die 1450 dürfen wir im S&P500 problemlos noch einmal sehen, ohne die gesunde Konsolidierung in Frage zu stellen.

    Abgesehen davon bestätigt dieser SoS das was ich im Artikel geschrieben habe, dass Big Money zunehmend wg des Debt Limit vorsichtig wird. Es fliesst aber noch genügend in den Markt um diese Distribution zu “finanzieren”. In Summe also ein Signal, dass durchaus zum grossen Bild meines heutigen Artikels passt.

    Bemerkenswert finde ich die BoWs im Goldsektor, insbesondere mit Faktor 14 im 2-fach gehebelten UGL ! Die Prints sind noch nicht riesig, aber ein Anfang. Da bringt sich mglw Big Money in Stellung, das hatten wir seit Monaten nicht mehr. Goldbullen nun Achtung. Stops unter die letzten Tiefs und dann Daumen drücken. 😉

  5. Hari würdest du bitte die links einstellen von den besagten bow u SOS … Wäre Super nett, wenn es deine zeit erlaubt ! Ich suche u suche ….besten danke

  6. Ach Tom, wie lange bist Du in diesem Blog ? Schau mal in meine Hilfreichen Links unter dem Wort “Moneyflow”. Von da ist ein Reiter für BoW und einer für SoS. Ich weiss nicht wie oft ich das jetzt schon erklärt habe. 🙂

  7. @john

    da dürft irgend ne studie rausgekommen sein zu marketshare für smart phones und nokia hat voll abgestunken
    alle angaben ohne gewehr 😉

    danke hari

  8. Da gerade Design-Fragen angesprochen werden, würde ich ganz gern noch freundlich anmerken – wie es auch jemand vor einiger Zeit schon mal hier geäußert hat – die geposteten Charts sind zwar Gold wert, aber leider für mich sowohl am PC Notebook sowohl als auch am Riesen-iMac nur schwer lesbar. Winzige, verpixelte Zahlen. Weiß nicht, woran das liegt, für meine Zwecke komme ich schon damit zurecht, aber vielleicht gibt es da ja Abhilfe mit einem simplen Handstreich?
    Guts Nächtle,
    libertin

  9. Wenn wir schon bei der Optimierung des Blogs sind: Ich finde die Breite des Blogs etwas suboptimal.
    Normalerweise hab ich einen 27″ Monitor mit FullHD-Aufloesung. Da habe ich natuerlich keine Probleme, aber nicht jeder hat ja so grosse Monitore.
    Momentan habe ich drei Bildschirme: Einen Monitor mit 1280 x 1024, ein Notebook mit 1280 x 800 und ein weiteres Notebook mit 1366 x 768. Auf keinen Bildschirm passt der Blog. Bei einer Breite von 1366 geht immerhin kein Inhalt verloren, trotzdem ist der Blog einige Pixel zu breit. Bei 1280 Pixeln Breite werden die Livetipps und Kommentare aber halb abgeschnitten und ich muss immer nach rechts und links scrollen, um alles lesen zu koennen. Bei dem einen 1280 Monitor kommt noch hinzu, dass ich das neue Ubuntu mit der seitlichen Menueleiste benutze und dadurch noch mehr Platz verloren geht.

  10. @Martin, zur Breite gab es sogar mal eine Umfrage. Schau mal -> hier < -.

    Das 1280 etwas zu klein sind ist also beabsichtigt. Auflösungen wie 1280×1024 sterben sowieso aus und die Tablets – zumindest mein Ipad – skalieren den Blog perfekt. Selbst 12 Zoll Ultrabooks bieten heute 1080p, 1366 ist aber Minimum, darunter wird nichts mehr verkauft.

    Das Problem der Optimierung ist halt immer der Kompromiss zwischen unterschiedlichen Anforderungen. Je schmaler der Blog, desto unübersichtlicher wird er und damit unoptimierter für die mit grösseren Bildschirmen. Ich habe den Blog bewusst etwas breiter als die schmalen Fahnen und das macht ihn übersichtlicher. Und da der Trend sowieso zu höheren Auflösungen geht und 1280 schon bald gar keine Rolle mehr spielen wird, bin ich bei dem Thema gerne Avantgarde.

    Das Fazit der Kommentare war damals auf jeden Fall: so lassen. Und so ist der Blick auf 1360 Breite aufwärts optimiert. Das Du sagst auch da würde abgeschnitten muss an etwas bei Dir auf dem Rechner liegen. Die Pixelbreite liegt unter 1360, exakt genommen hat der Content 880+180+180 = 1240 Pixel und in Summe der Blog laut meinem WordPress-Theme 1320 Pixel.

  11. @Hari. Danke für den Artikel von Chris Vermeulen zum Goldpreis in den Live-Tips! Bemerkenswert darin finde ich die Erwähnung von John Paulson: auch so ein “Guru” (siehe auch der von Dir verlinkte Artikel von Tim Schaefer), der vor einigen Jahren (insbesondere 2008) eine Masse Geld mit einer Wette auf fallende Mortgage Securities in den USA gemacht hat, und jetzt? Ich glaube, die letzten paar Jahre hat er aufgrund seines Namens zwar jede Menge Geld angezogen, aber nun hat er, glaube ich, nicht das erste Mal keine sonderlich gute Performance hingelegt!

    Merke: Vertraue nicht blind den Gurus, sondern lerne selbst und für Dich, wie die Märkte funktionieren!

  12. @CDO: Danke für Deine Nachricht. In der Vorbörse geht es gerade so weiter bei Nokia, ich vermute aber das die kleine Unterstützung bei 2,87 Halt geben wird.
    Viele Grüße
    John

  13. @John Doo, ich bin gestern mit knapp 2% Gewinn aus dem kleinen Nokia Trade wieder raus und ich kann nur raten, sich bei dem Thema darüber klar zu werden, ob das im Moment eine Aktie ist die man über Nacht halten will.

    Meine Meinung dazu ist Nein !

    Der Grund ? Nun, die einfachen Gewinne sind mit der Bewegung über 3€ gemacht. Nun kommt es ganz entscheidend auf die echten Zahlen an. Damit steigt das “Overnight-Risiko” bei der Aktie dramatisch. Klar, es kann auch ins Positive ausschlagen und dann ist man nicht dabei. Aber das Risiko ist immens, wenn die Zahlen des Lumia enttäuschen. Und wie das ausgeht ist unvorhersehbar und reines raten.

    Für mich ist Nokia aufgrund der Volatilität also im Moment ein schöner Intraday-Trade, wenn das technische Setup passt. Dann funktioniert die Absicherung mit Stops auch zuverlässig. Aber Overnight ? Nein !

    Lass mich Dir erklären, was ich glaube was in den beiden Extrem-Szenarien bei Bekanntgabe der echten Umsatzdaten passieren wird.

    1) Nokia enttäuscht mit den realen Zahlen. -> Schlachtfest, zweistelliges Minus bei Handelseröffnung !
    2) Nokia liefert sehr gute Zahlen und die Wende scheint bestätigt -> Plus 5% bei Handelsbeginn und dann beginnt ein langsamer Grind nach oben über die kommenden Woche.

    Du siehst daran schon, dass das Chance/Risiko Verhältnis in meinen Augen nicht gut ist, um in die echten Zahlen mit vorhandener Position Overnight hinein zu gehen. Bei positiver Auflösung hat man zwar ein paar initale Prozent verpasst, kann aber immer noch aufspringen.

    Hope it helps

  14. @Plastik, so ist es und genau das ist die Mission, der ich mich mit Mr. Market verschrieben habe. Ich kann kein bisschen besser als jeder andere vorhersehen was Morgen passiert. Ich kann aber besser als viele die Gegenwart analysieren, die Zusammenhänge durchdringen und daraus Schlüsse für mein zukünftiges Handeln ziehen. Der Unterschied ist vielleicht fein und vielen nicht klar, aber doch sehr bedeutend !

    Ich kann es auch anders formulieren: jeder der auf die Frage “wo steht der DAX am Jahresende 2013” öffentlich eine konkrete Prognose im Brustton des “so wird es kommen” nennt, ist nicht ernst zu nehmen. Entweder ist die Person dumm und weiss es nicht besser, oder will dem unerfahrenen Anleger etwas verkaufen. Was die schlimmere Variante ist, kann sich jeder selber aussuchen.

  15. Hari, das stimmt nicht. Ich mache sowas gern, als Spiel sozusagen. Das ist aber nichts, was je als Handlungsanleitung dienen könnte.

    Aber man kann sich ja durchaus überlegen, welche Szenarien für einen die größte Wahrscheinlichkeit haben, und solche Szenarien werden ja auch eingepreist. Wenn der vorherrschende Glaube/Konsens der ist, daß der DAX am Jahresende oben steht, zieht er natürlich schon vorher an. Gerne auch am Jahresanfang, wenn die Jahresendprognose gerade auf dem Markt ist. Ob da ein Zusammenhang besteht….?

    Aber daß genau dies nicht prognostizierbar ist, wissen wir ja beide zur Genüge.

  16. Tokay, natürlich, das ist das Denken in Szenarien und das mache ich doch auch. Siehe der Artikel zum “Weg des maximalen Schmerzes”. Ich nenne permanent Marken, die erreicht werden könnten.

    Das ist aber keine Prognose in dem Sinne wie Plastik es meinte, sondern das sind Szenarien.

    Wir haben hier also eher ein sprachliches Problem bei dem was wir unter “Prognose” verstehen, weil der Unterschied ist fein aber bedeutend.

    Eine Prognose sagt: da wird der DAX am Jahresende stehen. Dergleichen ist das Papier nicht wert, auf dem es steht und nicht ernst zu nehmen. Am besten dann noch mit dem unausgesprochenen Zusatz (“weil ich der Guru bin und das halt weiss”) 😉

    Ein Szenario sagt: Wenn dieses oder jenes passiert, hat der DAX Potential bis da und da. So etwas ist ernst zu nehmen und mache ich doch selber.

    Wundert mich jetzt, das Du das nicht gleich so einsortiert hast, weil es offensichtlich ist. Ich habe aber den Kommentar unten leicht geändert, um das deutlicher zu machen.

  17. Jetzt wo Du’s sagst, wundert es mich auch. Ist halt auch noch früh am Morgen. Ich glaube, ich brauch gleich einen Kaffee…

  18. @Libertin, das Thema der Lesbarkeit der Charts. Hierzu ein paar Punkte strukturiert

    (1) Wenn du die Charts in surveybuilder.info mit anderen Blogs vergleichst, stellst Du fest das die Charts bei surveybuilder.info zwar schwer, aber doch direkt lesbar sind. In den meisten anderen Blogs sind die Charts im Artikel nur “Matsche” und man muss das Bild einzeln aufrufen und vergrössern um irgendwas erkennen zu können, dann hat man aber ein sehr grosses und scharfes Chart.

    (2) Genau das ist Absicht ! Ich will, dass surveybuilder.info wie eine Zeitung komplett im Blog gelesen werden kann, ohne weitere Fenster aufzurufen. Das erlaubt mir auch, den Inhalt später mal 1zu1 in ein PDF, Buch etc zu überführen. Das ist auch der Grund warum ich den Blog möglichst breit haben will, siehe Martins Kommentar, damit man die Charts direkt lesen kann

    (3) Trotzdem könnte die Schärfe noch besser sein, ich habe hier Probleme mit den Interpolationsalgorithmen bei der Verkleinerung und jeder Tip wie ich von einem grösseren Chart (maximal 2560 Pixel Breite) möglichst ohne Verluste und Artefakte auf die 880 Pixel im Blog komme, ist hoch willkommen. Ich weiss, dass das mit JPG Kompression zu tun hat, weiss aber nicht worauf ich genau achten muss. Leider ist die Kompression die WordPress selber macht sehr mies, weswegen ich vorher per Hand reduzieren muss. Fragt sich nur wie, um so wenig Schärfe wie möglich zu verlieren.

    (4) Trotz der ohne Frage vorhandenen Schärfeprobleme, kann ich die Charts (Nimm zum Beispiel das DAX Chart im Artikel vom 09.01.13) auf allen meinen Monitoren lesen und kann sogar auf meinem iPad mit 10,4 Zoll die einzelnen Zahlen noch erkennen, wenn auch schwer. Möglicherweise solltest Du mal mit Kontrast und Helligkeit bei Dir spielen.

    Fazit: Das Grundprinzip ist “works as designed”. Ich werde es NICHT so ändern, dass man Charts einzeln per Popup vergrössern kann und muss. Jede Hilfe bei der Vermeidung von Reduktionsverlusten und der Erzeugung höherer Schärfe im 880er Pixelbild ist aber hoch willkommen !

  19. @Hari, danke für Deine ausführliche Erklärung! Ich sehe Nokia auch nur für kurzfristiges Halten, am besten auch nicht overnight und generell mit nicht viel Einsatz. Was mit Aktien wie Nokia passieren kann hat man ja wieder die letzten Tage sehen können: obgleich Nokia schon stark überverkauft ist, gings heute nochmal stark nach unten…ich wollte gestern clever sein und habe in der Nachbörse für 2,925 gekauft und gedacht das mögliche gap-down zum Xetra- Kurs wird wohl nicht so groß sein…aber so bleibt Nokia vor den Zahlen wohl nur was für Zocker, intraday-Bewegungen sind da etwas besser einzuschätzen…
    Beste Grüße
    John

  20. @Hari: Das Bildformat PNG könnte eine Möglichkeit sein, es codiert die Grafiken im Gegensatz zu JPG verlustfrei und lässt sich auch wenn es eventuell weniger bekannt ist trotzdem von jedem Browser/Bildverarbeitungsprogramm öffnen.

    Eine weitere Möglichkeit wäre es, gewisse Ausschnitte des Bildes, welche nur schwer zu erkennen sind, noch einmal vergrößert in einer freien bzw. unwichtigen Stelle des Bildes einzublenden.

  21. @Clash, leider kann ich die Charts aus dem Handelssystem nur in JPG, GIF oder BMP exportieren. PNG ist keine Option. Jetzt ist also die Frage, wie es von da weitergeht. Das BMP verlustfrei ist weiss ich.

    Wäre also der Weg Handelssystem->BMP->Bildbearbeitung->PNG->WordPress der Königsweg ?

  22. Bemerkenswert in den letzten Tagen die Stärke der zwei magischen As.

    Das erste A: Arcelor Mittal: Gestern -6 % nach der Wandelanleihenankündigung, heute nur noch 1 % vom alten Stand entfernt. Aber die Nachrichten dazu sind noch netter anzuschauen. Riesennachfrage bei der Kapitalerhöhung, dann schmeissen sie noch schnell mal zwei Hochöfen angeworfen und nebenbei eine Offerte für das Werk von Thyssen abgegeben. Gleichzeitig sagen Sie aber dass die Wandelanleihenplatzierung die Schulden auf 15 MRD. reduzieren wird, bis vor kurzem hatte Arcelor aber 21 MRD. Wenn man eins und eins zusammenzählt, heisst das: Arcelor sieht einen riesigen Nachfragezuwachs und erwartet einen Riesen cash inflow. Ansonsten würde das, was Sie behaupten, keinen Sinn machen.

    Das zwei A: Aixtron: Läuft schon fast gelangweilt nach oben, man könnte fast meinen, mit einer gewissen Arroganz zu wissen, dass wir wieder mal die 30 erreichen. Habe schon einmal nach der 2008 Krise bei Aixtron zugeschaut, wie sie von 2 auf 30 gestiegen ist, nochmal passiert mir das nicht.

  23. Hallo Hari!
    Was hälts du von ETF A0LGQL?
    War im Sommer auf 17,40 dann gabs eine relativ große Verschnaufspause und jetzt ist er auf 17,31 wieder hochgeklettert.
    Über eine kurze Meinung deinerseits würde ich mich sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Nickel

  24. @Clash und Martin, so … ich habe jetzt den Chart des gestrigen Artikels vom 09.01.13 neu konstruiert, als PNG gespeichert, ausserhalb WordPress mit Bildbearbeitung reduziert, nachgeschärft und dann 1zu1 in WordPress eingestellt ohne WordPress noch einmal daran fummeln zu lassen.

    Das Ergebnis ist deutlich schärfer und ich hoffe auch noch besser zu lesen. Mehr bekomme ich mit meinem Wissen und meinen Mittel nicht zustande. Etwas Schärfe geht bei der Kompression gegenüber dem Original immer verloren.

  25. @oonickeloo, zunächst einmal herzlich willkommen im Blog. Hier geht es familiär zu und “man kennt sich”, insofern willst Du vielleicht mal ein oder zwei Sätze über Dich schreiben um Dich vorzustellen ?

    Was den ETF angeht, habe ich mich mit Immobilien ETFs noch nicht sehr befasst und habe daher keine Meinung von besonderer Kompetenz. Ich sehe aber auch keinen Grund warum nicht, sieht auf den ersten Blick in Ordnung aus, wenn man an die Entwicklung des Marktsegmentes als Ganzes glaubt.

  26. @Hari: Du machst doch Deine Charts vom Saxobank-Trader aus, oder?

    Ich habe eben versucht, deinen DAX-Chart von gestern nachzustellen, und bei mir ließ sich der Chart als PNG exportieren (nur als PNG übrigens, mir steht nichts anderes zur Verfügung!). Dabei waren meine Achsenbeschriftungen deutlich größer bei vergleichbarer Größe des Charts.

    Ich hab auch noch versucht, ob man die Achsenbeschriftungen formatieren kann, da scheint es aber keine Option zu geben.

    Vielleicht hilft das?

  27. @Plastik, na das ist aber merkwürdig. Bei mir hat “Chart-Exportieren” jpg, gif und bmp aber KEIN png. Kann es sein, dass Du mit dem Webtool und nicht mit dem seperat installierten SaxoTrader2 arbeitest ? Ansonsten habe ich keine Erklärung dafür.

  28. @Hari: Sieht gut aus, aber: Da es sich um ein verlustfreies Format handelt, geht bei der Kompression keine Schärfe verloren!
    Lediglich wenn du das Bild manuell verkleinerst bzw die Größe veränderst, geht aufgrund dessen natürlich die Schärfe verloren bzw es wird schrittweise immer pixeliger. Ich weiß nicht ob du das tust, falls ja, hier ein Rat von mir: Versuche möglichst, das Bild nur ein einziges Mal in der Größe zu verändern! Mit jedem Mal, bei dem du die Größe änderst, verpixelt es sich weiter!

  29. @Plastik, probier mal den SaxoTrader2 aus. Erfordert ein bischen Konfiguration am Anfang, ist aber deutlich leistungsfähiger !

  30. Apropos Nokia: Es könnte doch was werden mit Nokia in der Zukunft, wenn das Gerücht mit Androidshandy umgesetzt wird. Ist aber noch nicht bestätigt 😉

  31. @Hari: ja, muss ich mal probieren. Mal schauen, ob mein Laptop da mitspielt. Es ist ziemlich alt, und die Software-Specs könnten eine Herausforderung zuviel darstellen 😉 Ich glaube, das war auch der Grund, warum ich den Saxotrader nach Kontoeröffnung nicht gleich installiert habe.

  32. Ja gerne!

    Also ich bin 21 Jahre alt und von Beruf Profihandballer. Da das Profisportlerleben zwar während den Trainingseinheiten sehr hart ist, erfreut man sich dafür über naja sagen wir mal einen zeitlich sehr entspannten Alltag.
    Im Frühjahr habe ich schließlich bemekrt: Die 2 Stunden Training pro Tag füllen mich nicht aus. Deswegen studiere ich noch nebenher International Management. Damit bin ich im Herbst fertig, so wie es momentan aussieht.

    Interesse an der Börse habe ich im Sommer gefunden, während unser Saisonpause, als mir relativ langweilig war und ich Beschäftigung suchte. Seitdem trade ich ein bisschen rum, nichts großes.
    Bin dann im Herbst auf deinen Blog gestoßen und seit dem treuer (wenn auch bisher zurückhaltender) Leser gewesen. Habe einige Set-ups-Vorschläge deinerseits getradet und erfreue mich über ein bisher positives Börsengeschäft 🙂

    Das wars im Kurzen. Wenn du/ihr noch mehr wissen wollt, einfach fragen!
    LG
    Nickel

  33. Wacker Chemie heute schon wieder +3,4% und damit viel stärker als der MDAX (+0,2%). Der Kurs notiert mittlerweile deutlich über der 200 Tage-Linie. Diese wurde auch schon getestet, ich würde mich aber über einen abermaligen Test dieser Linie von oben nicht wundern.

    Trend sieht sehr stark aus im Moment, finde ich. Dazu auch ein paar Insiderkäufe in den letzten Monaten.

    Da Wacker sein Hauptgeschäft im Polysiliconbereich für Photovoltaik macht: ist das ein gutes Zeichen für den Solarmarkt als ganzes, oder greife ich da zu weit und Wacker ist nur der Einäugige unter den Blinden?

  34. So viel zu den “Plus 5%” und dem “langsamen Grind nach oben über die kommende Woche” bei Nokia.. aber diese Bewegung konnte wohl wirklich keiner vorhersehen.. echt schräg.

  35. @Clash, meine Aussage bezog sich auch etwas ganz anderes und nicht auf heute. Ich habe John Doo beschrieben was am Tag passieren kann, wenn die echten Umsatzzahlen bekannt gegeben werden. Dieser Tag ist voraussichtlich am 24.01. Über diese Woche habe ich nur geschrieben, das mehr als Intraday Handel zu riskant ist.

    Bitte nochmal lesen. Das heute schon so etwas passiert, kann natürlich keiner voraus sehen.

  36. ha!
    gestern abend hatte ich die noch… heute morgen ausgestoppt …so kanns gehn – 0,6 statt + 4R

    aber wenn man konsequent bei seiner strategie bleibt wird man auch oft genug bei dem move dabei sein und hin und wieder eben ausgestoppt, gehört dazu

    aba so richtig hinschaun will ich grad auch nicht 😉

    danke hari

  37. Da hast du natürlich Recht, dadurch dass das heute so unerwartet kam, war die Bewegung logischerweise auch viel stärker.

  38. Nokia Update in den Livetips. Die sensationelle Bewegung basiert primär auf den herausragenden Zahlen bei Nokia Siemens Network (NSN) und gar nicht auf Lumia Zahlen !

    Durch die vorangegangene Korrekturbewegung die gerade im Gange war, hat diese völlig überraschende Vorabmeldung eine derartig brutale Wirkung. Wäre die Meldung vorgestern gekommen, wären das nur 6% Plus gewesen. Das überraschende Timing in die Schwäche hinein erzeugt diesen brutalen Effekt !

    PS: Clash, keine Entschuldigung notwendig, ich habe das schon so verstanden. Ich habe den zweiten Satz gelöscht weil unnötig. 🙂

  39. Alles klar, hab nur nach nochmaligem Durchlesen meines Kommentars bemerkt, dass man es auch falsch verstehen könnte, daher entschuldige ich mich vorsichtshalber lieber bevor es irgendwelche unterschwelligen Komplikationen gibt, will natürlich, dass alles schön harmonisch läuft 🙂

  40. @ CDO so ist es. Das die heute mit den Zahlen kommen und dann NSN noch so gut ist, konnte niemand voraus sehen. Und hat auch Big Money nicht voraus gesehen, sonst wäre die Aktie nicht in den Korrekturmodus gegangen.

    Insofern null Grund sich zu grämen und alles richtig gemacht. Thats Life und morgen kommt die nächste Gelegenheit.

    Was den Stop angeht, hast Du ja gesehen, dass ich ca. 2,86 als Stop nannte. Die Marke war auch exakt richtig, darum wurde gekämpft. Aber wie fast immer, drücken die Programme die Kurse leicht darunter um abzufischen, Tief war heute morgen im Xetra bei 2,843.

    Also IMMER etwas mit Abstand unter so Marken mit dem Stop. Dieses Muster passiert immer wieder. Wenn ich hier Marken nenne, nenne ich aber die entscheidende Marke. Würde ich schon Werte mit Abstand nennen, würde ja keiner mehr verstehen warum gerade da und es würde nur Verwirrung stiften. Oft sage ich deshalb auch nur “unter das Tief vom ….”. Den Abstand und die Taktik muss sich jeder selber überlegen.

  41. @Hari: Kannst du vielleicht mal einen Chart in Originalaufloesung als BMP zur Verfuegung stellen? Je nachdem wie der aussieht koennte man dann den richtigen Skalierungsalgorithmus auswaehlen. Eigentlich sollten die Charts recht einfach verkleinerbar sein. Im Gegensatz zu einem Foto bestehen die Charts ja fast ausschliesslich aus scharfen, horizontalen oder vertikalen Linien.

  42. @Martin: Ohne Skalierungsprobleme geht nur im vektorisierten Version (EPS, SVG, AI,..). Auch Profisoftware Photoshop lässt sich nicht ganz einwandfrei sauber halten beim skalieren, auch wenn man noch nachschärft 😉
    Auf Guidant kann man es sogar die Chart in SVG absichern. Nur so ein Tipp 😉

  43. guter einwand – ich bin ja hier schon länger, ist mir bekannt, für die “neuen” natürlich ein wichtiger hinweis

    keine sorge ich hab das nicht “blind” nachhandeln wollen, du hast mich auf die chance aufmerksam gemacht und ich bin dann nach meinen regeln rein und raus…
    mein gedankengang war am abend dann “entweder war das der start einer aufwärtsbewegung oder die übergeordnete korrektur geht weiter…” also hab ich meinen stopp schon auf 2,90 nachgezogen, somit bin ich nicht punktgenau ausgestoppt worden (puh! würd ich mich da ärgern 😉 *scherz)

    wobei eins ist natürlich anzumerken: man muss seine trades dennoch analysieren, nicht nur ob man nach dem eigenen plan gehandelt hat, sondern auch ob man schwächen im plan ausmachen kann. ich denke mir ist heute früh in der ubahn (durch eine beobachtung im alltag) ein mögliches verbesserungspotential in meinem plan aufgefallen … zufälligerweise würde der nokiatrade da hinein passen
    (over optimization natürlich im hinterkopf behalten)

    fazit: emotional gelassen auf verluste, aber intellektuell nicht gleichgültig reagieren

    danke hari

  44. @Deathproof: Schon klar, dass man immer Verlust bei Pixelgrafiken hat, aber man kann sich ja von Nutzen machen, dass Hari keine Fotos skalieren moechte, sondern Grafiken mit scharfen Kanten und wenigen Farben. Wenn man dementsprechend einen passenden Algorithmus auswaehlt (z.B. hqx), kann man schon etwas mehr Qualitaet rausholen, als das ein Standard-Bildbearbeitungsprogramm kann, das z.B. bilineare Filterung oder bikubische Filterung zur Skalierung benutzt.

  45. Ich mache da anders, ich lade die vektorisierten Chart ins PS in einem vordefinierten Bildgrösse rein und da gibt gar keine Pixelverluste 😉

  46. Apropos Vektoren!!!! @Hari: Kann WordPress auch mit Flashinhalten verarbeiten?? Weil damit (wenn ich mich noch konfus erinnern kann) lässt sich damit auf jeweiligen Fenstergrössen automatisch anpassen?? Das müsste der Webprofi sicher Antwort darauf geben.

  47. Wow, da hab ich – Gott sei Dank – mal zur rechten Zeit am Rechner gesessen. Habe bei Nokia den Stop auf 3,35 hochgezogen und mittlerweile wurde ich bei diesem Kurs auch ausgestoppt. Jetzt hoffe ich, dass auf niedrigerem Nivea wieder der Einstieg gelingt.

    Dann mache ich mir langsam Gedanken, wie weit der Aufstieg bei Wacker Chemie noch gehen kann und denke an Gewinnmitnahme, wenigstens mit der Hälfte des Engagements.

    @ Hari

    Darf ich dazu um deine Meinung bitten? Natürlich sind auch die anderen Leser angesprochen.

    Danke

    Gümo

  48. @ Guemo, bei Bewegungen wie Wacker weiss niemand wie weit sie gehen. Die beste Taktik ist dabei der Trailing Stop, Abstand nicht zu nah. Und dann einfach mitziehen lassen und abwarten.

  49. @Deathproof, ich habe keine Ahnung ob WordPress das kann. Google mal, was anderes würde ich nun auch nicht machen.

  50. @Gümo re Wacker: ich habe die Aktie aus fundamentalen Gründen gekauft und werde halten, bis das KBV wieder bei mindestens 2 ist (im Moment ist es gerade mal von den historischen Tiefständen <1 weg). Da gehört es m.E. historisch hin (Schnitt über die letzten sechs Jahre). Ich glaube nach wie vor, dass Wacker ein gutes Unternehmen ist und hoffe, dass Mr. Market mit der Zeit zur selben Überzeugung gelangt 🙂 Keine Grantie, leider!

    Ansonsten ist der Anstieg der letzten Wochen natürlich beeindruckend, und von einer Trader-Position aus betrachtet würde ich wahrscheinlich das tun, was Dir Hari schon geraten hat!

  51. @Hari: ich habe inzwischen SaxoTrader2 installiert – das war ein guter Tip, sieht sehr komfortabel aus.

    Ich habe es bisher nur freischalten lassen, habe aber dann gleich mal probiert, wie es mit dem Exportieren von Charts geht. Und siehe da: je nachdem, von wo aus man den Chart öffnet, hatte ich verschiedene Chartmenüs und damit auch verschiedene Chartexportmöglichkeiten.

    Langer Rede kurzer Sinn: man kann Charts als PNG exportieren! Leider sitze ich im Moment nicht vor dem Saxotrader und weiß auch nicht, wie praktikabel die von mir benutzte Methode für Dich wäre. Am besten, ich komme heute Abend oder morgen nochmal drauf zurück.

  52. @Hari:
    So, jetzt nochmal zum Exportieren von Charts mit dem Saxo Trader2:

    1. Möglichkeit:
    Im ‘Trading’-Tab auf Chart klicken und links oben die gewünschte Abkürzung raussuchen. Dann im Chart-Menü auf ‘Export Chart’ klicken. Hier stehen nun die Optionen JPEG, GIF und BMP zur Verfügung. Dies ist, nehme ich an, die Option, die Du gewählt hast.

    2. Möglichkeit:
    Die gewünschte Handelsgröße über ‘New Chart’ oder ‘Instrument Explorer’ raussuchen. Hier sieht nun das Chart-Menü etwas anders aus, und man kann im Chart-Menü über ‘Options’ (zwei kleine Zahnräder) -> ‘Print and Export’ ->’Save Chart’ ausschließlich PNG als Format auswählen.

    Falls Du Lust hast, kannst Du das ja mal probieren.

    Ich werde versuchen, mich übers Wochenende etwas mehr mit der Plattform zu beschäftigen. So weit, so gut, und mein etwas betagtes Laptop ist auch dabei 😉

    Ansonsten Dir ebenfalls ein schönes Wochenende, und allen anderen auch!

  53. @Plastik, Danke !

    Faszinierend, ich arbeite mit dem Tool so lange, wahrscheinlich viel länger als jeder hier von Euch. Und das die Charts auf dem Weg ganz anders aussehen, habe ich nicht gewusst. LOL.

    Warum ist auch schnell klar. Ich habe eine persönlich konfigurierte, fest eingestellte Oberfläche, mit der ich seit Jahren arbeite. Und die deckt natürlich den ganzen Schirm ab. Wozu also zusätzliche Charts öffnen, wenn ich sowieso schon eins habe, das den halben Bildschirm füllt und ich mit einem Klick auf jede Aktie einstellen kann. 🙂

    Aber faszinierend, was da unerkannt im Tool noch alles drin steckt.

    Dir auch ein schönes Wochenende ! Hari

  54. Weitere ganz banale Möglichkeit:
    Einfach mit der “Druck”-Taste bzw. “Print”-Taste auf der Tastatur (zu finden oberhalb von der “Pos 1”-Taste) einen Screenshot deines Bildschirms machen und in ein Bildverarbeitungsprogramm deiner Wahl (auch das ganz simple Windows Paint kann man dazu nehmen) über die Einfügen-Funktion importieren. Danach einfach im Format deiner Wahl abspeichern.

    Schönes Wochenende euch allen 🙂

Schreibe einen Kommentar