DAX in der Konsolidierung – Erneuter Ausbruch und DAX 8000 voraus ? – 24.01.13

Am späten Nachmittag kurz vor Handelsschluss heute ein kurzer Blick auf unseren DAX, der ja seit Tagen eine Unterperformance gegenüber dem S&P500 verzeichnet. Der S&P500 hat dagegen heute zum ersten Mal seit 2007 die 1500er Marke überschritten !

Vergleicht man aber die Situationen der beiden Indizes, ist das gar nicht so verwunderlich. Der S&P500 litt zum Jahresende 2012 massiv unter der "Fiscal Cliff" Debatte. In dieser Zeit verzeichnete der DAX eine Überperformance und hatte zwischen dem 16.11.12 und 02.01.13 einen Runaway-Move über 840 DAX Punkte, ohne eine einzige nennenswerte Korrektur auf diesem Weg. Das Wort "Jahresendrally" war dafür mehr als zutreffend.

Nun bestehen ja gute Chancen, dass es in den USA doch nicht zum grossen Showdown im März um das "DebtCeiling" kommt. Das die US Indizes darauf sehr positiv reagieren und nun eine Überperformance zeigen, ist nur normal. Das technische Ziel des S&P500 ist kurzfristig bei 1525, aber auch die historischen Höchststände bei 1576 sind keineswegs aus der Welt.

Der DAX dagegen musste nach diesem Runaway-Move einfach konsolidieren. Das er das nun seit 2 Wochen in einer Seitwärtsbewegung tut und dabei seinen technisch überkauften Marktzustand abbaut, ist sehr bullisch zu werten. Wenn Sie auf das Tageschart des DAX seit Anfang 2012 schauen, sehen Sie sogar eine Parallelität zum "Descending Broadening Wedge" (Fallender Keil) von Oktober und November, der mit dem Fakeout unter 7000 dann zur Rally überleitete:

DAX 24.01.13

Wir haben nun zumindest eine Bullenflagge ausgebildet und die Markttechnik, ebenso wie das Sentiment, sprechen durchaus für einen erneuten Ausbruch nach oben und eine Bewegung hin zu den historischen Höchstständen bei 8151 vom Juli 2007. Zum Sentiment empfehle ich einen Blick auf die aktuelle Analyse von .

Summa Summarum, ohne nun extensiv auf alle technischen Details und analytischen Gründe meiner Sicht auf den DAX einzugehen, gebe ich einem weiteren bullischen Schub nach oben nach wie vor die grössere Wahrscheinlichkeit. Shorten würde ich diesen Markt im Moment auf keinen Fall, dazu müssten erst einmal erste "Brüche" im Markt sichtbar werden.

Bedenken Sie auch, dass eine Topbildung immer Zeit braucht und ein Markt mit derartigem Momentum eigentlich nie einfach in der Richtung kehrt macht - von den berühmten "Schwarzen Schwänen" mal abgesehen. Und ein Stop liegt sinnvoll unter dem sich erneut aufbauenden fallenden Keil, wobei man einen erneuten Fakeout wie im November immer auf der Rechnung haben sollte.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

5 Gedanken zu “DAX in der Konsolidierung – Erneuter Ausbruch und DAX 8000 voraus ? – 24.01.13

  1. Hallo Hari,

    siehst du die Konsolidierung bei Salzgitter jetzt als abgeschlossen an? Eine Long-Wette à la Hopp oder Top mit Stopp unterhalb von 35,88 € würde sich dann vielleicht anbieten?

  2. @Ramsi, ganz schwer zu sagen, ich bin noch nicht sicher. Nimm Dir mal das Tageschart und baue die Fibo Retracements des Absturzes von Februar bis Juni ein. Dann siehst Du warum ich zögere. Das könnte im Moment noch ebenso gut eine Bärenflagge sein, wie auch der Beginn des Gegenanstiegs wie in der ersten Oktoberhälfte. Das wir das 38er Retracement bei ca. 35,3 noch einmal touchieren, kann ich mir gut vorstellen. Dort sollte dann mit den Hochs vom 14.09. und 22.10. gute Unterstützung sein.

    Theoretisch könnten wir sogar noch bis zum 23er Retracement bei ca. 32,15 runter laufen und der Aufwärtstrend wäre immer noch intakt.

    Fazit: Die Lage ist mir zu unklar, ich mache diese von Dir beschriebene Wette (noch) nicht und warte ab. Ich bin nach meiner Taktik nun mit meiner Basisposition long, die ich nicht aufgebe solange Salzgitter im Aufwärtstrend ist. Erneut Aufstocken werde ich diese Basisposition aber erst nach grösserer Klarheit.

  3. Ich habe folgende Bedenken bezüglich des nächsten potenziellen DAX-Anstiegs:
    Die Konsolidierung könnte doch noch einige Wochen andauern.. was wenn der S&P dann längst neue Höchststände erreicht hat und gerade wieder den Rückwärtsgang einlegt, wenn der DAX für den nächsten Anstieg startklar wäre?

Schreibe einen Kommentar