DAX und S&P500 – Was nun nach oben drin ist

Nein, wir wissen nicht, was die Zukunft bringt und können diese nicht vorher sehen. Insofern haben die Recht die behaupten, "Markt Timing" würde (auf diese Art und Weise) ja nicht funktionieren. Wobei diese Stimmen dort besonders laut sind, wo man es selber nicht hinbekommen hat. Was ja auch kein Wunder ist, unser Ego muss ja geschützt werden. 😉

Gleichzeitig haben diese Stimmen aber unrecht, weil sie dabei von einer völlig falschen Vorstellung davon ausgehen, was "Markt Timing" eigentlich ausmacht. Und diese falsche Vorstellung, ist wahrscheinlich auch der Grund, warum es bei ihnen selber nie geklappt hat.

Denn erfolgreiches Markttiming hat eher *nicht* mit Herumraten über die Zukunft zu tun und auch *nicht* mit der unsäglichen -> Prognosiritis <-, mit der in den Medien um Aufmerksamkeit gerungen wird.

Es geht viel mehr darum, im Hier und Jetzt zuverlässig den Charakter des Marktes zu erkennen, zu erkennen wann dieser sich ändert und sich dann konsequent den neuen Strömungen anzupassen.

Erfolgreiche Markt-Timer zeichnen sich also nicht durch wilde Prognosen aus, sondern durch die Fähigkeit die Charakteränderungen des Marktes schnell zu erkennen und die eigene Aufstellung konsequent anzupassen.

Um Ihnen zu zeigen, dass und wie das geht, war der "Turnaround Tuesday" letzten Dienstag am 12.04.16 ein schönes Beispiel. Dort hat der DAX eine Charakteränderung vollzogen und von da an, war dem DAX eine Menge zuzutrauen.

Nun kann man ja hinterher immer gewichtig daher reden. Viel interessanter ist doch, was genau nach diesem Dienstag geschrieben wurde, heute kann die Marktstärke ja jeder sehen. Und deshalb stelle ich Ihnen nun einen Beitrag vom Mittwoch 13.03. aus dem Premium Bereich zur Verfügung, der das Potential aufzeigt, das sich nun im Markt zeigt.

Der Beitrag ist heute, fast eine Woche später, deshalb immer noch perfekt, weil wenn man heute das Potential beschreiben würde, man zu ähnlichen Aussagen kommen würde. Insofern sind die folgenden Charts hoch aktuell, wir haben sie aber eben schon vor einer knappen Woche auf dem Radar gehabt. Und das einfach deshalb, weil der Markt am Dienstag und Mittwoch letzte Woche zu uns gesprochen hat.

Schauen Sie selber, der Beitrag ist unverändert, wurde aber um einige Referenzen gekürzt, die auf weitere Inhalte im Premium-Bereich verweisen.

------------------

Mittwoch 13.04.16 11:20 Uhr

Der DAX hat zum Handelsstart *nicht* zum Gapfill angesetzt, sondern hängt am späten Vormittag schon knapp unter 10.000. Das ist Ausdruck von Stärke und Ausdruck von Nachholpotential.

Denn erneut, "auf Kompression folgt Expansion" und der DAX hatte lange "den Deckel oben drauf" und wenn er diesen nun wegsprengen kann, sind auch einige hundert Punkte über 10.000 sehr schnell drin.

Der Markt sieht aber auch intern gut aus, im S&P500 hat der wieder ins Positive gedreht und der McClellan Summation Index ist weiter sehr hoch. Und auch der liegt bei über 90% und auf dem höchsten Level seit einem Jahr.

Was diese Parameter bedeuten, können Sie unter den beiden Links oben nachlesen, alle drei sind aber unterschiedliche Arten um Marktbreite zu messen und die ist aktuell sehr gut, was für weiteres Potential nach oben spricht.

Auch die markttechnische Abfolge mit der Konsolidierung um 2.050 im S&P500, spricht für eher bullische Grundstrukturen und impliziert eher bald kommende, neue Hochs, als einen bald bevor stehenden Einbruch.

In diesem Tenor, habe ich das ja mit Präferenz zuletzt immer wieder thematisiert, ich erinnere an das Chart von vor 10 Tagen, in dem ich Szenario (3) schon da die höchste Präferenz gegeben habe:

S&P500 04.04.16

.........

So sehe ich es auch heute und die sichtbare Stärke im Markt entspricht meinen Erwartungen, ich rechne aber auch damit, dass man diese dann erst einmal verkaufen und sich über den Frühsommer zurück ziehen kann und in Ruhe Themen wie den Brexit von der Seitenlinie beobachten kann.

Damit stellt sich die Frage, was denn nun nach oben drin ist, denn der Markt sieht aktuell wirklich aussichtsreich aus und kann uns durchaus in den kommenden 2 Wochen nach oben überraschen.

Schaue ich auf Art und Umfang der aktuellen Konsolidierung sowie auf Marktbreite und Momentum, kann ich mir im S&P500 einen Schub im April bis 2.150 durchaus vorstellen, selbst 2.200 sind nicht undenkbar. Viel mehr würde mich aber sehr überraschen und wenn der S&P500 dieses Regionen erreicht, macht es jede Menge Sinn da mal über den Frühsommer Gewinne einzustreichen:

S&P500 13.04.16

Der DAX hat eigentlich viel mehr Potential, weil er so viel aufzuholen hat. Gleichzeitig ist die Einschätzung aber unsicherer, weil so viel vom Euro und von China abhängt.

Im positiven Fall, ist aber im DAX ein schneller Anstieg um weitere - und sehr attraktive - 800 Punkte auf ca. 10.750 durchaus vorstellbar und nicht unrealistisch. Selbst dort, wäre der Abwärtstrend seit April letzten Jahres dann noch nicht gebrochen:

DAX 13.04.16 2

Seien wir nun also im DAX nicht zu phantasielos, wenn der Index nun in Bewegung gerät und der Euro mitspielt, ist hier grosses Potential.

Natürlich gelten beiden Aussagen zu S&P500 und DAX nur für den positiven Fall, sie sollen das Potential in diesem Fall beschreiben und behaupten nicht, dass es zwingend so uneingeschränkt positiv ablaufen wird. Und selbst wenn es am Ende so kommt, wird der Markt dabei noch ein paar nervende Pirouetten drehen, das kennen wir ja zu Genüge.

Warum 10.750 keineswegs unrealistisch sind, kann ich Ihnen aber auch wieder mit dem MDAX im Vergleich zeigen, der notiert bei einem gemeinsamen Beginn im April letzten Jahres, in DAX Punkten umgerechnet nun bei 11.600.

DMDAX 13.04.16

Das soll nur das immense Nachholpotential verdeutlichen, das im DAX steckt, der durch Autowerte, Banken und Versorger massivst nach unten gezerrt wurde.

Fazit:

Meine Annahme war und ist es auch jetzt, dass wir mit Präferenz noch Stärke im April bekommen, die im S&P500 zu neuen Hochs führt. Heute sieht es so aus, als könnte sich diese Bewegung schon in Gang gesetzt haben.

Meine Annahme ist weiterhin, dass diese Bewegung dann einen temporären Endpunkt der bullischen Bewegung seit Februar markiert und man diese Stärke dazu nutzen kann, sein Exposure abzubauen.

Lassen wir uns aber von der Erwartung eines baldigen Auslaufens der Aufwärtsbewegung nicht davon abhalten, hier nun noch mitzunehmen. Gerade im DAX ist so viel Nachholpotential, dass der uns nach oben durchaus überraschen kann - vorbehaltlich der üblichen Einflussfaktoren natürlich, aber diese Restrisiken haben wir immer.

....

So weit mein Versuch, das Geschehen aus meiner Sicht für Sie konsistent einzuordnen. Machen Sie was daraus!

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Schreibe einen Kommentar