Charts ohne Worte – 04.12.12 – Leoni, Rheinmetall, Vivendi, SAP, Intel

Heute früh kurz nach Handelsstart, will ich Ihnen mal ein paar interessante, längerfristige Charts ohne Worte zeigen. Die Strukturen dürften inklusive meiner Markierungen und Symbole selbsterklärend sein.

Und vergessen Sie nicht, dass sind alles nur mögliche Szenarien - Szenarien die man gut abgesichert traden kann wenn man will - aber keine Gewissheiten und Prognosen ! Die Zukunft ist unbestimmt und bleibt es auch. 😉

Was ich aber den "Chartverächtern" unter Ihnen mit diesen Beispielen vermitteln will, ist das Charts sehr wohl zu Ihnen sprechen können. Sie sollten das aber nicht damit verwechseln, dass Charts die Zukunft vorhersagen können, denn das können sie nicht. Charts sind das Abbild der Vergangenheit. Aber es macht trotzdem Sinn, die Aktien die Sie interessieren auf diese Art und Weise zu studieren.

Denn wie ich Ihnen hoffentlich mit den folgenden Charts vermitteln kann, bringt das Ordnung in die von Emotionen verwirrten Gedankengänge. Und gedankliche Ordnung und Struktur ist die zwingende Voraussetzung um einen erfolgreichen Trade abschliessen zu können. Haben Sie diese gedankliche Ordnung nicht, werden Sie jeden Tag von Mr. Markets Pirouetten hin und her geworfen und sind im Ergebnis immer zu spät dran.

Leoni (WKN 540888) Tageschart

Rheinmetall (WKN 703000) Wochenchart

Vivendi (WKN 591068) Wochenchart

SAP (WKN 716460) Wochenchart

Intel (WKN 855681) Wochenchart in USD

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

23 Gedanken zu “Charts ohne Worte – 04.12.12 – Leoni, Rheinmetall, Vivendi, SAP, Intel

  1. @ Hari, leider heute noch ein Chart von besonderer Bedeutung: Gold. Ich hätte nicht gedacht, dass das 38% FiboRT nochmal getestet wird. Chattenkursch würde ich befürchten, dass sogar erst im Bereich von 1380 eine Beruhigung rein kommt. Und auch nicht schön, dass jetzt der GD50 im Fallen ist. Seit langem war ich schon nicht mehr so unsicher, was zu tun ist. Bist Du noch “ruhig bei Gold”? 😉

  2. hari hat geschrieben er bleibt ruhig und beachtet seinen ursprünglichen stop bei ~ 1670
    erst unter dem überlegt er sich was neues,
    außer es hätte sich was für ihn geändert (denk aba ned, er hat ja die letzten tage mal sowas geschrieben wie “…wahrscheinlich testen wir nochmal 1700…” – und wenn wir heute über 1700 schließen, dann hätte der ja gehalten)

    greeZ

  3. Ja Johann, bin ich. Wobei ich die täglichen Bewegungen aktuell auch nicht mehr wirklich verstehe. Die mitten drin – sozusagen auf dem Fuss – abgebrochene iSKS ohne Nachricht die das rechtfertigt, ist nach wie vor merkwürdig und irritiert mich. Das hätte nicht passieren dürfen und es gab für mich auch keinen Indikator, der das angekündigt hätte.

    Aber es gibt solche Phasen, man kann nicht immer ein Gefühl für den Markt haben. Und es gibt Phasen, wo die Charts nur noch “Matsch” sind.

    Dann hilft es immer, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und das sind die Tiefs vom 05.11., die Saisonalität und die unzähligen, überzeugenden fundamentalen Argumente, warum der Goldbulle keineswegs am Ende ist.

    Wenn wir heute Intraday drehen und oberhalb 1700 schliessen, wäre das wohl sogar ein Kaufsignal. “Wenn” ………

    PS: Übrigens Danke CDO, ich hätte mir meine Antwort sparen können, Du antizipierst schon was ich sage 😉

  4. @ CDO und @Hari, herzlichen Dank für die Antwort. Ein ganz komischer Tag bis jetzt, wie ich finde. Unter geringem Volumen werden heute Aktien wie K+S, oder eine Bijou Brigitte ohne vorherige Anzeichen fallengelassen. Und eine Yamana hat indessen schon wieder 2% in 15 min gut gemacht! Mr. Market scheint eine kurzfristige Winterdepression zu haben 😉

  5. War klar, dass der Goldtrade nichts wird, wenn ich dabei bin. Bist du noch dabei, Hari, oder hat dich die Unterschreitung der 1700 vergrault?

  6. @Hari

    Habe eben das mit dem Eon Trade gelesen. Ich sehe das ähnlich und bin schon drin in dem Trade. Ich vermute der Grund warum die Aktie im Moment nicht hochkommt ist,dass Sie aufgrund der schlechten Perfomance in 2012 noch aus einigen Depots “entsorgt” wird.
    In vergangenen Jahren konnte Ich immer wieder beobachten ,dass Werte wie eon die eine schlechte Jahresperfomance hatten bis Mitte Dezember nochmal absackten oder nicht hochkamen. Die Highflyer hingegen aber meist noch etwas zulegen konnten. (Siehe heute zum Beispiel Lufthansa).
    Ab Mitte Dezember bzw zum Anfang des Jahres wurden dann aber die schlechten Werte des Vorjahres oft wieder eingekauft. Vor diesem Hintergrund wäre es vielleicht interessant dadrauf zu spekulieren. Ich habe auch Metro,Wacker Chemie und Deutz auf der watchlist. Diese könnten vielleicht ebenso für einen solchen Trade interessant sein.

    Gruss
    Lb.

  7. Interessante Titelauswahl! SAP für mich eine Aktie für den Rentensparplan.
    LEONI ist auch ein sehr interessantes Unternehmen, aber da hab ich das Gefühl, dass wenn es zu keiner Jahresendrally kommt, die Aktie bei den Flops wieder ganz vorne dabei sein wird… d.h.günstigere Kaufkurse sind durchaus möglich!?

    Hari, vor einiger Zeit hast du mal Archer Daniels Midland (WKN 854161) erwähnt. Gibts da mittlerweile eine neue Einschätzung? Ich finde die Aktie bleibt langfristig trotz der letzten Wochen/Monate langfristig interessant! Ebenso Bunge (WKN 762269)

  8. Sind aktuell beide bei mir im Investmentdepot Felix.

    Übrigens, für den ganzen Sektor gibt es mittlerweile einen brauchbaren iShares ETF in Europa: siehe . Voll replizierend. Allerdings Vorsicht, thesaurierender Auslandsfond – steuerlich manchmal etwas schwierig.

  9. Was mir gefällt, ist die momentane stärke des Euro. Dieser könnte in den Bereich um 1,35 ansteigen.
    Dies wiederum impliziert möglicherweise steigende Indizes.
    Und Gold!? …wird und bleibt spannend die nächsten Tage…

    Tribun

  10. Hallo,
    ich lese hier schon länger deinen Blog und eure Kommentare und ich finde es äußerst interessant. In Zukunft möchte ich auch aktiv teilnehmen obwohl ich bisher noch wenig Erfahrung habe. Ich denke aber hier wird mit etwas naiven oder einfachen Fragen besser umgegangen als in den meisten Plätzen online.
    Ich interessiere mich für mittelfristige Investments (Monate bis Jahre) und verwalte ein überschaubares Portfolio ;).
    Eine Frage habe ich gleich zu Anfang (ich hoffe es ist ok dass ich die hier stelle), ich lese auch gerne auf Papier habe jedoch noch nicht unbedingt das geeignete Magazin/Zeitschrift gefunden. Für Tageszeitungen fehlt mir leider die Zeit darum habe ich in verschiedene Wochen-/Monatszeitungen gelesen (WiWo, ManagerMagazin). Habt ihr einschlägige Erfahrungen oder Empfehlungen oder auch Titel von denen ihr absolut abratet?
    Ich suche keine Anlageempfehlungen (BörseOnline) sondern fundiere Informationen zu Wirtschaft und Unternehmen.

  11. @Polebu, herzlich willkommen im Blog und keine Sorge, für Fragen und Austausch ist dieser Blog da.

    Was Wochen- und Monatsmagazine angeht, sind Wiwo und MM imho das Beste was die deutsche Presselandschaft zum Thema Wirtschaft zu bieten hat.

    Ein Geheimtip und von hoher Qualität ist die schweizer Finanz und Wirtschaft , die Samstag und Mittwoch erscheint.

    Wenn man sie unbedingt auf Papier lesen will, allerdings in Deutschland erst mit einem Tag Verspätung. Besser ist das Abo als E-Paper.

  12. Ist Gesco eigentlich tot? Wenn ich mir die letzten 3 Monate im Chart anschaue sieht das ja aus wie ein EKG mit recht schlechter Prognose. Die Umsätze sind zwar nicht berauschend, aber vorhanden. Hat jemand eine Idee, was so eim Chart bedeuten kann?

  13. @ jabal, ich antworte mal und hoffe, Hari, das ist auch für Dich o.k. Der Chatverlauf sieht für mich sehr spannend aus. Ein vergleichbares Verhalten, das Aktien manchmal nach starken Anstiegen über mehrere Jahre zeigen, beurteilt William J. O’Neil als wichtig und positiv und sieht darin das Ausbilden einer “starken Basis”, von der aus der nächste Kursanstieg starten könnte. Normalerweise sollte diese Basisbildung aber nach mit 7-9 Wochen abgeschlossen sein (wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe).
    Das 38% FiboRT bei Gesco finde ich bei 65,47 €. Darüber hält Sich die Aktie vorbildlich! Auch liegt sie über allen wichtigen gleitenden Durchschnitten. Und für mich ein Kriterium, das ich bei meinen persönlichen Analysen manchmal gerne benutze: Die Bollinger-Bänder, die sich bei Gesco immer enger zusammen ziehen. Ein Ausbruch nach oben könnte bevorstehen und ich würde diesen eine höhere Wahrscheinlichkeit geben, weil “nach unten” GD200 absichern und auch die Tatsade, dass sich die Aktien in den zurückliegende Schwächephase des Marktes relativ stark gezeigt hat.

    Ich habe die Aktie übrigens nicht. Durch Deine Frage wurde ich auf sie aufmerksam und sollte der Kurs über 66,61 € steigen, werde ich eine Email bekommen … 😉

  14. Danke Johann, ich habe Gesco ausschließlich als Langfristposition, fand allerdings diesen Chartverlauf merkwürdig. Dein Ansatz könnte mich jetzt allerdings auch zum Traden verleiten 🙂 . Im Erfolgsfall kann daraus dann auch eine erhöhte Langfristposition werden 🙂 .

  15. wie man sich bei salzgitter am 16.11. fühlte kommt wohl drauf an ob man:

    + schon drin war und den kurs bis an wenige cent seines stops unterm vorigen tief herankommen sah – “panik!” (naja profies sehen das vlt. gelassen ;))
    + short war und mit gewinn glatt stellen konnte/hätte können – “euphorie!”
    + oder sich getraut hat mit dem knappen stopp einzusteigen, und damit allein bis jetzt ein crv von ~4 (falls eine jahres end/anfangsrally kommt noch wesentlich mehr) … an dem tag noch leicht im minus und damit wahrscheinlich vlt. “anspannung”

    is da wer drin und kann seine echten erfahrungen teilen?

  16. Ja, ich war draussen bei Bruch der steileren Trendlinie am 13.11. Und bin wieder rein beim Swing am 19.11. Positive Differenz 1,8€, nicht weltbewegend aber immerhin. Ohne Raten der Zukunft, einfach aufgrund dessen, was der Markt real getan hat.

  17. Bis 16.11. hatte ich die Aktie nicht. Verfolgte aber mit großen Interesse, wie Hari “fast gebetsmühlenartig” auf den intakten Aufwärtstrend hinwies. Am 13.11. stellte ich ein Kauflimit zu 31,19 in den Markt und wurde dann am 16.11. zu 31,15 “bedient”. Das alles sah ich erst in meinem Depot am Abend und auch den Schlussstand von 30,85. Ich hatte ein wirklich besch… Gefühl und ärgerte mich, dass ich trotz des schlechten Börsenumfelds die Kaufordner nicht löschte. Der Gedanke “wieder mal ins fallende Messer gegriffen” war natürlich auch da. Am 22.11. hab ich die Positionsgröße verdoppelt, als die Aktie glatt durch den GD10 ging, gleichzeitig GD50 und auch noch das FiboRT 38 hinter sich ließ. Im Moment ist das Gefühl deutlich entspannter als am 16.11. 🙂

  18. Der starke Handel zum Handelsende hin macht bei Salzgitter Mut, dass die Gewinne nicht mit Gewalt wieder abverkauft werden. Die Wallstreet übt, so glaube ich, Druck auf die Politik aus. Die Richtung ist klar, wenn man sich dort nicht einigen kann… Rezessionseuropa lässt grüßen! Wenn wir jetzt klare Signale aus Amiland bekommen würden, dann wäre eine kleine Rally noch möglich, Asien stützt ja massiv.

  19. Bin bei Salzgitter eingestiegen zu 31 € noch etwas. Technisch gesehen scheint sich ein Aufwärtstrend zu etablieren. Der Gewinn wird zunächst mal laufen gelassen. Fundamental gesehen bessert sich die Lage ebenfalls, so daß Rücksetzer nach jetzigem Stand eher Einstiegsgelegenheiten sind.

  20. Hallo Hari, erst einmal ein großes Lob an Deine herausragenden Tipps! Bin ein begeisteter Leser Deines Blogs und habe auch endlich mal geschafft mich anzumelden 🙂 Aufgrund der aktuellen Goldschwäche und den derzeit hohen Beständen der Gold ETFs (derzeit anscheinend 76,074 Millionen Feinunzen) frage ich mich ob das nicht eher ein Zeichen für weitere Schwäche beim Gold signalisiert? Oder kann man das nicht als Indikator für das Marktsentiment heranziehen? Bin sehr gespannt auf Deine Einschätzung.
    Viele Grüße

  21. Hallo “der Baum”, herzlich willkommen im Blog !

    Was Gold angeht habe ich meine Sicht hier in den letzten Kommentaren erläutert. Schau -> hier < - mal Kommentar 3. Klüger bin ich im Moment auch nicht.

Schreibe einen Kommentar