Apple am Scheideweg – 07.11.12 – Ein hoch spannendes Chartbild.

Schauen Sie mit mir mal nach Handelsschluss auf dieses sehr eindrucksvolle Tages-Chart von Apple seit 2009:

Ich könnte Ihnen jetzt nacherzählen, was Sie bei der meistbeobachteten Aktie der Welt an tausend anderen Stellen auch lesen können:

  • Das Apple zuletzt beim Ausblick enttäuscht hat.
  • Das das Debakel mit dem Kartendienst zu Zeiten des ebenso seeligen wie detailversessenen Steve Jobs nie passiert wäre.
  • Ob Apple ohne Jobs noch die Innovationskraft hat, wo nun wahrscheinlich die letzten Produkte an denen er mitwirkte den Markt erreicht haben.
  • Das der Wettbewerb aufschliesst und die Margen sinken.
  • usw usw ...

Wir schauen statt dessen mal gemeinsam auf den obigen Chart. Der eindeutig sagt, dass Apple nun langsam drehen sollte. Spätestens in der Zone 520-530 USD auf Höhe des Tiefs vom Mai diesen Jahres. Und eigentlich technisch auch müsste, weil die Aktie nun ziemlich überverkauft ist, insbesondere nach dem heutigen Minus von fast 4%, das den Charakter eines kleinen Ausverkaufs hatte.

Aber was wenn nicht ? Die Fallhöhe ist eindrucksvoll. Und wir hatten heute zwar einen fast 300M grossen "Buying on Weakness" Print im SPY, der Hoffnung auf bessere Tage in den Indizes macht, aber trotz dieses Absturzes nichts bei Apple ! Big Money scheint weiter die Füsse still zu halten und nicht einzusteigen. Auch nicht nach 20% Fall von den Höchstständen !

Was ist, wenn Apple das Tief vom 18.05.12 bei 522 USD wirklich unterbietet ? Fällt Apple also wirklich durch ? Das sieht nun nach einem hoch spannenden Trade aus, der den ganzen Markt beeinflussen wird. Was denken Sie ? Was sagt Ihnen dieses Chart ?

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

46 Gedanken zu “Apple am Scheideweg – 07.11.12 – Ein hoch spannendes Chartbild.

  1. Tausendfach wurde nach Steve Jobs Tod darüber diskutiert, ob Apple nun die Innovationskraft abhanden gekommen ist, oder ob das Unternehmen weiterhin “geniale” Produkte veröffentlichen wird. Für Apple war die direkte Folgezeit m.M. nach extrem wichtig in puncto Vertrauen schaffen – zeigen, dass das Unternehmen immernoch dasselbe bleiben wird. Und was kommt? Das Iphone 5. Wow… ich fall vom Hocker -.- Mich wunderte schon, warum die Aktie nicht sofort anfing, zu schwächeln. Aber die offensichtliche Frage scheinen sich nun auch endlich große Adressen zu stellen, die sonst doch viel schneller sind als wir

  2. Es sieht für mich fast danach aus, als wäre Apple nun auf dem Weg “eine ganz normale Aktie” zu werden. Vielleicht sogar der Anfang vom Ende – so wie es z.B. eine Cisco, eine EMC, eine SAP, eine Corning bereits vor Jahren erleben mussten. Noch immer sind die genannten Firmen sehr gut und teils Marktführer; aber die 1000% und mehr Kursanstieg sind “für sie” längst vorbei und werden wohl auch die nächsten 10 Jahre nicht mehr erreichbar sein.

    Für mich besitzt Apple noch großes Abwärtspotential (… mehr und mehr Jugendliche finden inzwischen ein Samsung Galaxy hip; LG startet gerade eine große Werbe- und Niedrigpreisinitiative; die Beschwerden über Apple – in meinem Bekanntenkreis – häufen sich, weil Apps nach einem Software Update angeblich nicht mehr funktionieren,…), um dann in einem langen Seitwärtstrend hängenzubleiben. Ich denke sogar, im Moment “hätten wir Kleinaktionäre” sogar einen Vorteil: wir sind viel viel schneller aus der Aktie drausssen, als die Riesenfonds, die ein paar Millionen loswerden müssen, wenn “für die der Leidensdruck zu groß wird”.

    Aber wer weiss; vielleicht steht Apple ja in 6 Monaten tatsächlich bei 1000$, nachdem die Riege der Analysten vor einiger Zeit mal wieder gemeinsam angetreten war, um immer höhere Ziele auszurufen. Mir kam es aber damals schon ein klein wenig so vor, als müsste man noch Nichtinvestierte in die Aktie reinloben, damit das “eigene Geldinstitut” noch mit guten Gewinnen so langsam den Abgang vorbereiten kann… Aber v ielleicht ist das auch blos eine böse Unterstellung von mir an die Adresse der unabhängigen Analysten 😉

  3. Selbst wenn Apple kurz- bis mittelfristig wieder den Weg nach oben findet, so denke ich, dass es langfristig allmählich nach unten gehen wird. Apple ist mittlerweile einfach viel zu bekannt und beliebt. Jeder weiß, dass die Aktie zu den momentan erfolgreichsten gehört, jeder ist von ihr überzeugt/empfiehlt sie weiter, die Erwartungen sind also konstant hoch, während die Produkte langsam unattraktiv werden und die Konkurrenz immer stärker wird. Ich sehe hier keinerlei positives Überraschungspotenzial mehr. Aus diesem Grund lasse ich auch die Finger davon. Shorten ist bei solchen beliebten Aktien genauso wenig eine gute Idee..

  4. Nachtrag: Diese Ansicht mag jetzt nicht unbedingt charttechnisch klingen, aber ich denke, dass der Chart meine Aussage ziemlich gut widerspiegelt. Es ist ganz klar zu erkennen, dass 2012 die Euphorie bei Apple herrscht.

  5. Leider gehöre auch ich zu denjenigen, die sich nicht über 500€ von der Aktie getrennt haben. Leider gehöre ich aber zu denjenigen, die aus der Not heraus zum Konkurenz-Handy gegriffen hatten, als Not am Mann war. Wie sehr sehne ich mich nach meinem alten Sony/Ericsson, ohne diese ganzen Smartphone – Attitüden, als man noch drei bis fünfmal die Taste drücken durfte, um sich zu adressieren. Diese “Mini-Tablets”, Telefonier-Schokoladen am Ohr bzw. vor Augen, Kurse rangezoomt bis zum Erbrechen, um dann doch nicht Alles im Bild zu haben, letztendlich abgewürgt von so einem dummen versehentlich gedrückten Knöpfchen unterm Finger… Vielleicht lern ich’s ja noch ;-)… Ich sehne mich nach einem funktionellen Handy, das gut in der Hand liegt, mir auch das Tomtom erspart und dazu noch ein wenig chic ist. Schaunmermal, in 2 Jahren, dann hat Apple die letzte Lektion hoffentlich gelernt und ein wieder attraktives Iphone6xx vorgestellt.
    Nein, zur Sache: Schaut man sich den Chartverlauf von Apple von November 11 bis Sommer 12 an, so könnte ich mir gut vorstellen, dass es auch in diesem Jahr dazu kommen wird, dass der Kurs nach dem derartigen Abverkauf zu neuen Höchsständen aufbrechen wird. Ich setze drauf, auch wenn der Kurs möglicherweise nochmal rangehen wird an die 520¢.

  6. Vor ein paar Monaten haben sich die Analysten mit ihren Kurszielen überboten, die 1000 wurde schon genannt. Jetzt wo Apple einen Absacker hat, unterbieten sich die Analysten. Wirklich Ahnung hat da keiner!
    Wenn man sich die Fundamentaldaten anschaut, sehe ich eher eine Unterbewertung als eine Überbewertung. Mit über 100 Milliarden Cashreserven könnte man locker ein paar Blue Chips schlucken oder nach wie vor die erfolgreiche Strategie fahren, etliche Konkurrenten mit Patentklagen überhäufen. HTC musste vor einiger Zeit für einen hohen Preis Patente aufkaufen, um sich gegen Apple zur Wehr zu setzen, das hat sich erheblich negativ auf die Bilanz von HTC ausgewirkt. Google hat Motorola aus denselben Grund gekauft, Motorola hat bis jetzt nur Verluste gebracht und wird es in Zukunft auch tun. Glaubt denn jemand, dass Nokia, RIM, Sony oder LG Apple ernsthaft gefährden könnte (3 davon fahren seit mehreren Quartalen Verluste ein)? Nur Samsung ist der einzige ernstzunehmende Kontrahent, wir haben im Smartphone-Bereich deshalb eher mit einem Duopol zu tun. Samsung wurde nicht vor allzu langer Zeit verklagt, der Schadenersatz könnte sich auf bis zu 3 Milliarden $ ausweiten (oder Samsung könnte bei der Revision auch gewinnen). Außerdem ist Samsung abhängig von Android und Windows, welches bei

    Ich besitze zwar ein Galaxy Note und ein Ultrabook von Samsung, aber die hängen sich manchmal auf und da denke ich schon, ob der Umstieg es nicht Wert wäre. Die Verarbeitung ist gut, aber natürlich mit einem Apple-Produkt nicht vergleichbar.
    Apple genießt außerdem den “Snob-Effekt” und löst bei Fans beim bloßen Ansehen Glücksgefühle bis hin zu Verliebtheitsymptome aus (es gibt auf Youtube eine Doku dazu, im Kernspintomographen wurde es bewiesen).

    Steve Jobs fehlt, das ist unbestreitbar, aber er hat in seiner Zeit großartige Menschen zu Apple geholt und die meisten von denen werden im Unternehmen für weitere Jahre erhalten bleiben. Wir da einen Tim Cook, den Effizienzmaximierer, Jonathan Ive, der Designperfektionierer (Jobs meint zwar, er hätte die Ideen für die Designs gehabt, Applekenner wissen aber, dass Ive das Genie dahinter ist), Phil Schiller, der Mann fürs erstklassige Marketing und Scott Forstall, der Vater des iOS, der Apple ab 2013 noch als Berater dient.

    Wenn wir uns die Kurse der anderen Computer- bzw, Unterhaltungsgiganten (Acer, Sony, HP, Dell usw.) anschauen, sind die wesentlich schlimmer gefallen. Im Vergleich zu deren Absätze sind die Quartalszahlen von Apple mehr als gut. Ich besitze zwar kein einziges Produkt von Apple (wegen dem geschlossenem System), diese Fakten kann ich jedoch nicht übersehen und bin deshalb sehr bullisch.

    Mir ist aufgefallen, dass die etlichen Applekurskritiker leider keine ernsthaften Argumente liefern können, warum Apple in Zukunft nicht mehr erfolgreich sein wird. Niemand weißt, welche Produkte sie noch in der Pipeline haben. In der Vergangenheit gab es auch unter Steve Jobs Fehler (bspw. Empfangsproblem), die gerieten jedoch wieder in Vergessenheit, beim jetzigen Mapdebakel wird es auch so sein. Übrigens wurde auch letztes Jahr nach dem Tod Jobs Ängste über Apples Zukunft geschürt
    , ihr wisst ja, was dann passiert ist.

    Abschließend: Solange ich keine vermehrten Beschwerden über Appleprodukte aus meinem Bekanntenkreis mitbekomme, die Produkte qualitativ konkurrenzlos sind, die hohen Preise umsetzbar sind, das geschlossene Betriebssystem (Netzwerkeffekt!!!) einwandfrei funktioniert, werde ich bei größeren Kursverluste mein Depot mit Apple füttern und im April mich über eine hohe Rendite freuen. Samsung werde ich bei bei einem endgültigen Richterspruch auch hinzufügen.

    PS: Wer der Meinung ist, Apple wird tieeef fallen, wieso nicht einfach Short gehen?

  7. Ich könnte mir vostellen, dass Apple eine SKS ausformen könnte. Dazu müsste die Aktie aber spätestens bei 520 nach oben drehen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Kurs nun wie ein Stein nach unten fällt. Wenn aber dann die SKS bestätigt wird und der Kurs unter 520 rutscht( also durch die Nackenlinie), dann würde ich short gehen.

  8. Guten Morgen zusammen !

    Danke für die schönen Kommentare. Ich steuere nun auch meinen Senf dazu bei und beschränke mich alleine auf das, was mir das Chart sagt:

    Ein Bounce wird kommen und zwar ziemlich bald bis spätestens 520 USD. Vergleiche ich den Ablauf aber mit anderen derartigen Situationen, spricht viel dafür, dass nach einem schwächlichen Bounce, der bei Apple dann an der 600 USD scheitern könnte, ein weiterer Absturz folgt.

    Der könnte Apple dann bis in die Region um 450 USD bringen. Dort sitzt Apple dann auf dem langfristigen Aufwärtstrend seit 2009 auf und hat die Euphorie des Jahres 2012 – die auch im Chart sichtbar ist – abgearbeitet.

    Dort dürfte der Aufwärtstrend dann wieder aufgenommen werden und Apple ein richtiges Schnäppchen sein. Denn Apple ist fundamental keineswegs teuer und hat erst begonnen, den alten, riesigen von PCs definierten Markt in etwas Neues zu transformieren. In dieser Transformation liegen noch viele Chancen im Sinne iDingsbums.

    Just my 2 cents worth.

  9. Die Fallhöhe- und Geschwindigkeit der Apple Aktie ist schon bemerkenswert ! Rein technisch gesehen müsste die Aktie sehr bald wieder nach oben drehen. Im Moment werden viele Kleinanleger aus der Aktie gedrängt, die dem Braten von historischen Höchstständen nicht mehr trauen. Auch ich würde mich über eine SKS Formation nicht wundern. Mittlerweile muss man neben den Apple Produkten offensichtlich auch noch die Aktie besitzen, um als megahipp zu gelten (und dem geschlossenen Nutzerkreis anzugehören). Mir fehlt als Apple User ein wenig die Fantasie in der Aktie. JEDER wartet auf die nächste revolutionierende Idee, die aber meines Erachtens schon im Preis der Aktie eingearbeitet ist. Ich bin mir sicher, dass die Apple Gemeinde bald wieder Gerüchte in die Welt setzen werden, welches nächste Mega-i sich in der Pipeline befindet.

  10. Ich denke, dass jetzt vor Weihnachten noch eine mickrige rechte Schulter dazukommt, um das florierende Weihnachtsgeschaeft zu honorieren. Danach wird die Aktie dann aber noch mal fuer die Ideenlosigkeit abgestraft. iPhone, iPod, iPad, iPadmini ist doch alles ein Geraet, dass sich nur durch die Gehaeusegroesse unterscheidet. Es wird seit Jahren neu aufgelegt, im Grunde keine krassen Innovationen mehr. Ich habe mir das iPhone5 2 Wochen nach Einfuehrung im Apple Store meines Vertrauens angesehen. Die Build Quality war echt mies fuer Apple. Nach nur zwei Wochen war die Farbe abgenutzt (schwarzes phone) und Teile des Metallgehaeuses hatten durch Schlaege gelitten. Unser “altes” iPhone4 dagegen ist fuer die Ewigkeit gebaut, das sieht aus wie am ersten Tag, und so soll’s bittschoen auch sein wenn das Ding ein Schweinegeld kostet. China halte ich als Markt fuer teure Appleprodukte ueberbewertet. Sicher wird Apple dort gutes Geschaeft machen, aber andere werden ein besseres machen. Kumpels von mir im Reich der Mitte benutzen das XiaoMi2, eine boese chinesische Kopie des iPhones, von Foxconn gebaut. Einfach mal xiaomi.com besuchen und staunen, schon frech. Das Ding kostet 1999 Yuan, was gegenwaertig 250 Euronen sind. Und, hierbei kann ich nur auf Hoerensagen zurueckgreifen, es steht dem iPhone im Grunde in nichts nach. Wie auch wenn morgens das iPhone und abends das Xiaomi ueber’s Band im gleichen Laden laeuft. Und wer was anderes will, kann auch den Koreaner kaufen, der gerade viel schicker ist.

    Lange Rede kurzer Sinn, ich sehe Apple bald deutlich unter 500 Dollar, bis maximal zu dem Gap anfang des Jahres (Tageskerzen). Das Gap waere allerdings schon ein bischen zu weit, denn dafuer muesste der Aufwaertstrend gebrochen werden, und daran glaube ich im Moment nicht. So schlecht verdient Apple nun auch wieder nicht. Ich werde aber wie einige meiner Vorredner jetzt weder Short gehen noch auf den kurzen Rebound setzen, ist mir zu gefaehrlich. Sollten der Kurz tatsaechlich das machen, was ich erwarte, dann wuerde ich den langfristigen Aufwaertstrend kaufen, Stop unter das Gap. Ich denke auch, dass Apple danach nicht gleich wieder durchstarten wird, hierzu bedarf es meiner Meinung erstmal wieder einer echten Innovation.

  11. hey zusammen,
    habe mich vor ein paar tagen neu registriert, nachdem ich schon eine weile ein treuer und interessierter leser bin und wollte diesen kurzen eintrag nutzen, hallo zu sagen. ich bin an der börse als kleiner und mittlerweile viel gescholtener privatanleger unterwegs, der sich mit werten wie commerzbank, q-cells sowie nokia schon die ein oder andere blutige nase geholt hat. die abstürze meiner aktien und damit die reale vernichtung meines hart erarbeiteten geldes stecken mir noch immer in den knochen, lassen mich ängstlich, nervös und irrational handeln. zudem stelle ich immer wieder fest, dass ich viel zu loyal gegenüber einigen werten bin, mich fast ein wenig in sie “verliebe”, was bisher noch immer übel ausgegangen ist. durch das lesen dieses blogs versuche ich, diese mankos sukzessive abzubauen und den semiprofis, namentlich dir, lieber michael/ hari, etwas über die schulter linsen zu können 😉

  12. @Hans:
    Ich sehe das genauso wie du. Flat am Markt zu sein ist für mich eine genauso gute Position wie long oder short in einem gültigen Trend.

    Ich sehe Apple schon seit langem nicht mehr als die Ikone an. Es ist nichts besonderes mehr ein Appleprodukt zu haben. Wenn es Apple schaft ein echtes Statussymbol ala Mercedes, BMW,… zu werden, dann würde ich das anders Einschätzen. Aber der Unterschied ist einfach Qualität, Service und Innovation. Zwei dieser drei Punkte hat Apple schon verloren oder ist gerade dabei, zum Service kann ich keine Aussage treffen.

  13. Hallo zusammen,
    was mir bzgl. Apple sorgen macht ist die sich mMn verringernde Strahlkraft der Marke. Wenn ich mich mit der 13-16 jährigen Altersgruppe unterhalte, so ist die Botschaft klar: iphone und Co sind nicht mehr angesagt, Samsung gilt als deutlich cooler, trendiger und begehrter, evtl. kommt bald Nokia, etc. dazu. Je älter die Zielgruppe, desto angesagter ist Apple, ab über 50 Jahren läuft es dann langsam aus mit dem smartphone-Markt. Wenn ich jetzt in Betracht ziehe das der Coolness- Faktor und der ‘haben-will’- Faktor den Wert einer Marke auf Dauer bestimmen ( war bisher bei apple Top) und sich dies bei lifestyle-Produkten von unten (alter) nach oben zieht ist apple zumindest langfristig mMn der steile Aufwärtstrend nicht mehr zu halten. Apple zeichnet sich durch sehr hohe Preise aus, in letzter Zeit mit geringer Innovationskraft und treuer Kundschaft aus…Bei dem Modelabel Desigual war dies genauso zu beobachten ( in der Mode-Branche sind die Zyklen zT sehr kurz): hatten es erst die Damen ab 40 an, war es für die Jugend nicht mehr interessant; die Marke wurde jedoch vor ein paar Jahren erst durch die Jugendlichen interessant geworden und hochgeschossen, die sich damit kleideten…so ist es bei Apple. Für mich wird in ein paar Jahren sichtbar sein, das mit S. Jobs Tod der apple-Zug zu bremsen begann und allmählich stagnierte auf allerdings recht hohem Niveau, der steile Aufwärtstrend ist jedoch beendet und wird zumindest flacher verlaufen, wenngleich der rebound nicht mehr fern ist bis ca 600 usd…
    Beste Grüsse
    John

  14. @ Arud, herzlich willkommen im Blog und danke für die ehrliche Vorstellung. Glaube mir, Du bist nicht allein, Deine Fehler hat mehr oder weniger jeder einmal gemacht. Und genau um bei diesen Problemen zu helfen, ist der Blog da.

    Du hast auf jeden Fall schon einmal den entscheidenden ersten Schritt getan, statt die schlechten Ergebnisse auf widrige Umstände, Pech etc zu schieben, hast Du erkannt, dass diese vor allem mir Dir zu tun haben.

    Jetzt must Du “nur” noch lernen, vor allem auch über Dich und Deine eigene Psychologie, die versucht Dich in Sachen Börse selbst zu betrügen. Dann steht der Weg zu Erfolg offen, wiewohl er lang und steinig ist.

  15. Ich befürchte der Markt wird sich wohl erst nach 20 Uhr entscheiden ob es den bounce bzw. die SKS gibt…

  16. Kann sein, der Markt hängt an der Klippe und kann sich nicht entscheiden. Man möchte fast schreien “nun mach endlich Du Bastard, kipp endlich weg !” 😉

    Deswegen bin ich auch so still heute, das ist auch für mein Depot zu wichtig was gerade passiert.

  17. Gar nichts soll da wegkippen Hari 🙂
    Dieses stressige Umschichten und RumHandeln nervt so langsam …. die könnten ruhig einen Tick langsamer machen jetzt so kurz vor Jahresende… für die Boni wärs für einige doch onehin besser wenn die Indizes weiter oben stehen….lol.

  18. @ Lightblue, wenn Du Dir etwas ganz sehr wünscht, macht es Mr. Market der alte Bastard aus Prinzip nicht. Erst wenn Du nicht mehr hinschaust und aufgegeben hast, erfüllt er den Wunsch. 😉

    Aber ernsthaft, ich finde die aktuelle Lage aus Tradingsicht sehr vielversprechend. Weil sie klare Wetten, mit klaren engen Stops erlaubt. Im Endeffekt könnte man nun auch über einen Straddle nachdenken. Also parallele Wetten in beide Richtungen rund um 1390 im S&P500. Und enge Stops ein paar Punkte entfernt, so ca. 1398 vs 1382. Damit könnte man nur dann Geld verlieren, wenn der Markt deutlich in die eine Richtung läuft (also 1400 oder 1380) und DANN dreht. Da alle so auf die Marke starren, rechne ich aber eher mit einer stärkeren Bewegung WENN er nun in Bewegung gerät.

    Aus Sicht eines Investors ist diese Unsicherheit natürlich furchtbar. Denn die Wahl hat eben KEINE Sicherheit gebracht. Genau deshalb stehen wir da wo wir stehen und alles ängstigt sich vor dem Fiscal Cliff.

  19. Aber ist das nicht zu offensichtlich für alle? Mr. Market würde mit dem Bruch der Nackenlinie und dem daraus resultierenden Abverkauf wenige überaschen. Kann es dann überhaupt richtig ausschlagen in eine Richtung wenn alle vorbereitet sind?

  20. Gute Frage Micha, ich glaube ja. Weil es sind eben nicht alle vorbereitet. Typisch ist aber auch, dass es nach der ersten starken Bewegung noch einmal einen Test gibt. Weswegen der richtige Abstand bei den Stops die echte Kunst ist. 😉

    Aber schau doch mal auf Apple, da hatten wir doch zuletzt auch so ein Szenario und da starren auch alle drauf. Und trotzdem, nachdem die Topbildung mal endgültig abgeschlossen war ging es runter, runter, runter. Obwohl alle die wichtigen Marken kannten.

  21. Das ist dann wohl eine Mischung aus selbsterfüllender Prophezeiung und Herdentrieb der Massen. Ich bin diesmal vorbereitet… 😉

  22. Bin immer skeptisch wenn uns mr-market uns kurz vor 20 uhr anfüttert – nur um dann wenn die Boerse in Frankfurt schliesst dann alsbald wieder zu drehen… hoffen wir es nicht…

  23. Hari, danke für die dauernden live tips in dieser entscheidenden Lage, ich denke das hilft vielen, mir eingschlossen, sehr weiter!

  24. @ John Doo, Du brauchst UNBEDINGT einen Broker der Dir Direkthandel in den US erlaubt, wenn Du sowieso da Abends drauf starrst. Ich würde auch wahninnig werden, wenn ich um die Zeit aktiv bin und dann nichts machen könnte.

    Das ist auch nicht schwierig, Du must Dich nur von diesen 08/15 Direktbanken lösen, die in Deutschland das Geschäft bestimmen. Dann interessieren Dich die Handelszeiten in Deutschland nicht mehr und dann hast Du auch direkten Zugang zu all den grossen ETFs wie GDX, SIL, SPY, UNG etc über die ich hier oft rede.

  25. Hari kannst du da eine Bank empfehlen?! Mir geht es wie John… Wo kann ich auch am besten realtime Kurs erhaschen?! Danke für den tip!

  26. Ich gebe da keine Empfehlungen Tom. Ich kann nur wiederholen, dass ich mit meinem Handelssystem bei der dänischen Saxo-Bank bin – wie mittlerweile einige hier – und sehr zufrieden bin.

    All die Charts die ich hier immer einstelle, stammen zb aus diesem System.

  27. Danke für die Wiederholung ;))! U Super vielen dank für deine live-Kommentare!!! Ich “hoffe” die 1380 sind die wende ! Hehe

  28. Hari, auch von mir herzlichen Dank für Deine Live-Kommentare – sehr spannend und lehrreich, Grüße Anna.

  29. Auf die 700 % hoffe ich 😉 Muss aber nicht gleich heute sein; aber 7% an einem Tag wie heute sind schon mal ein guter Anfang. 🙂

  30. @Hari: Anfängerfrage: Kann ich dort auch die deutschen Werte zu einem annehmbaren Preis verkaufen? Wenn doch die dt Boersen ausser Lang& schwarz, Tradegate zu sind?
    Beste Grüße
    John

  31. Saxo (wie zb auch Interactive Brokers) bietet nahezu alle Handelsplätze der Welt. Du kannst also direkt an der Deutschen Börse handeln, ebenso wie in New York, Hongkong, Tokio oder Sydney. Das sind weltweite Systeme. Übrigens beträgt für Aktienkäufe im DAX die Grundgebühr aktuell 5€ und ansonsten 0,1%. Bei einem 10.000€ Kauf also 10€. Thats it ! Da können die deutschen Direktbanken nur bei guten Kunden mit Sonderkonditionen mithalten. Interactive Brokers ist meines Wissen in den US noch günstiger. 1 Cent pro Aktie Gebühr habe ich in Erinnerung. Ohne Gewähr !

    Aber Du kannst natürlich immer nur handeln, wenn die Börse auf hat. Xetra ist halt vor 18 Uhr schicht im Schacht. Die ganzen Minibroker wie L&S mit Direkthandel haben weder Saxo noch IE, dafür eben den echten Börsenzugang in die ganze Welt. Die in meinen Augen ideale Kombination besteht also aus einer deutschen Direktbank und einem internationalen Profibroker. Dann macht man die Trades immer da, wo es am besten passt. So bin ich aufgestellt.

    Die in meinen Augen völlig überhöhten Gebühren der deutschen Direktbanken von grob 25-40€ bei einer 10.000€ Order verändern sich übrigens nach meiner Ansicht nur deshalb nicht, weil die den Wettbewerb gegeneinander praktisch aufgegeben haben. Die deutschen Kunden akzeptieren diese Preise scheinbar, ich nicht. Das man mit 0,1% immer noch gute Gewinne machen kann, wenn man dafür Profis als Kunden hat, zeigen IE wie Saxo. Und bei guten Kunden lassen die deutschen Direktbanken daher auch individuell mit sich reden.

  32. Ohoh wir schließen genau bei 1380′! Das wird wohl wie hari gesagt hat sehr übel! Schade! Aber die Herde will es wohl so !

  33. Danke Dir Hari für die ausführliche Erklärung!!! SKS aktiviert bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit nun sehr hoch ist das es morgen runter geht… Trotz buying on weekness, etc.?
    Allen erstmal eine gute Nacht….
    John

  34. John Doo, SKS aktiviert bedeutet eine gute Wahrscheinlichkeit, dass wir in den kommenden Woche das Ziel (irgendwo bei 1300-1320) sehen. AUA 😉

    Bedeutet aber wie immer keine Garantie, auch Chartformationen können brechen und nicht vollendet werden. Und ja, wir haben wieder einen BoW im SPY, der sendet eigentlich ein anderes Signal.

    Aber die nun vollendete SKS sollte zumindest jedem klarmachen, dass nun die Zeit für Vorsicht und Defensive ist und “mutige” aber blinde Wetten auf eine Wende nun genau genommen nicht mutig sind, sondern dumm.

    Wenn man nun sehr bullisch ist, sollte man abwarten bis der Markt es wirklich schafft die 1400 wieder zu erobern. Dann ist es wohl immer noch früh genug einzusteigen. Und bis dahin: Seitenlinie.

  35. Tom, Du hast falsche Daten. Closing ist bei 1377,51. Nutzt im Zweifel Google Finance , die haben die US Aktien und Indizes mit Realtimedaten for Free.

  36. Oh ja danke ! Zu früh gesendet ! Wie gesagt ich bin raus u hab langsam Nase voll ;))! Ps u ich bin nicht in Gold ! Leider!

  37. Hari, danke für die vielen Live-Tips und Erläuterungen!
    Das soll jetzt keine Werbung sein, aber ich habe mein Depot bei der Netbank und bin da sehr zufrieden. Jeder Trade in Deutschl. kostet pauschal 10,–, egal wie viel umgesetzt wird. Nachteil: es gibt nur ne kleine ETF-Auswahl und nur basic Orderarten (bestens, limit , stop loss/buy). Abwicklung ist i.O., aber ich mach das auch nur nebenher.
    Jedenfalls nteressante Zeiten z.Zt. Von morgen erwarte ich vor dem Wochenende nicht viel.

  38. @ ElMariachi, wenn wir einfach nur unsere persönlichen Erfahrungen mit Banken austauschen ist das bestimmt keine Werbung. Ich finde das gut und das hilft vielleicht dem einen oder anderen.

  39. Ich bleibe weiter optimistisch und glaube an ein Fehlsignal.Macht der Markt es nicht gern, zu erwartendes laut Signal vorzutäuschen und dann zu drehen.Die Stärke von Gold verwundert mich dennoch(und freut mich,weil gut investiert).Glaubst Du,Hari,daß Gold sich abkoppeln kann.In letzter Zeit gingen die Edelmetalle doch meist konform mit Aktien.

Schreibe einen Kommentar