Algo Trading – Es ist so verflucht artifiziell!


Ich stelle nun mal eine Behauptung auf, die ich nicht beweisen kann. Der Gegenbeweis kann aber auch nicht geführt werden.

Ich behaupte es trotzdem, im Premium-Bereich habe ich das schon direkt nach dem Brexit so argumentiert:

Wir sind in einem Markt angekommen, der fast nur noch aus (verfluchten) Algos besteht.

Und die Kursentwicklungen der letzten Monate beweisen es!

Denn die Bewegungen im S&P500, zum Beispiel um die Wende nach dem Brexit herum, sind nun so artifiziell, das wirkt wie aller menschlicher Emotion entkernt. Schon im Februar diesen Jahres aus dem Tief heraus, war das so.

Menschen werden aber durch den Brexit überrascht. Menschen schwitzen, sie ängstigen sich. Sie diskutieren, was nun passiert. Sie zögern und dann rennen sie alle rein.

All das sah man früher in den Kursen, nach so emotionalen Momenten, wie dem Brexit. Noch vor 5 Jahren, war das anders. Da gab es an so Wendepunkten einen emotionalen Ausverkauf.

Ich erinnere mich an den denkwürdigen 03./04. November 2011, dem Tiefpunkt der Eurokrise. Ich habe damals über diesen Moment geschrieben.

Die Finanzkrise lag keine 3 Jahre zurück und alle hatten noch den Schreck in den Gliedern. Der S&P500 kippte weg zu neuen Tiefs und allen Bären lief der Sabber aus den Lefzen, Tim Knight von Slope-of-Hope verteilte triumphierende Posts.

So sah das damals aus:

03.04.11.11

Das war Emotion, das war Anspannung, das war Schweiss und Panik. Das war ***ganz grosses Kino!***

In den Folgetagen, haben sich einige Bären "ins Schwert gestürzt" und ihre Bärenkarriere beendet. Dieses Reversal war sozusagen ein Witwenmacher.

Und genau genommen, ist es seitdem nur noch hoch gegangen, das war also ein ganz besonderer Wendepunkt.

Und was war nach dem Brexit von Montag auf Dienstag?

Irgend jemand popelt sich in der Nase und legt sozusagen den (programmierten) Schalter um, damit die Algos nun unter 2.000 zu kaufen beginnen.

Und sie beginnen zu kaufen. Ruhig, emotionslos, gnadenlos, störrisch, Schritt für Schritt. Und sie kaufen immer weiter, bis das "V" vollendet ist.

Dann kommt wieder der mit dem Popel in der Nase, schneuzt sich, steckt das Taschentuch in seine Schlabberhose, drückt auf einen Knopf und die Algos hören auf zu kaufen.

Das ist die Realität des Brexit-Reversals:

S&P500 30.06.16

Ich denke, mein Punkt ist eindrücklich gemacht. Ich kann es nicht beweisen und doch fühlt es sich so *falsch* an.

Der Markt begann von da wieder emotionslos hoch zu schieben, so wie das in diesem Stil seit 2013 so richtig begonnen hat. Gleichzeitig wissen wir, dass die grosse Mehrheit des Handels mittlerweile von Algos kommt

Insofern muss man nur 2 und 2 zusammen zählen und ich jage hier wahrscheinlich keine Geister, sondern habe einen validen Punkt.

Ich kann nur sagen: Für mich ist es immer mal wieder schwierig, damit umzugehen. Mir fehlen die spürbaren Emotionen des Marktes, so wie ich ihn seit 2 Jahrzehnten kenne, da diese mir erlauben, ihn besser zu fühlen und zu antizipieren.

So haben wir es seit Ende Juni wieder, unser verfluchtes V-Reversal, das sich so komplett artifiziell anfühlt und keine wirklich Logik zu haben scheint. Denn wenn alles so locker und "nasepopelnd" ist, warum sind die Kurse dann vorher überhaupt gefallen?

Ich kann nur sagen, eine menschliche Gegenbewegung geht anders hoch. Nicht so ruhig, sondern mit viel mehr Angst, dass es wieder abwärts kracht. Mit Ausverkauf, Karacho, Schweiss und Tränen eben. 😉

Aber es ist, wie es ist und wir müssen lernen, damit zu leben, dass wir fast nur noch Maschinen im Markt vor uns haben. Oder wir müssen selber zur Maschine werden und uns eine programmieren. 😉

Das ist aber alles kein Grund zum Verzagen. Wir können zwar nicht sagen, wie die Algos in der Zukunft agieren werden, weil sich ihre Programmierung und "Intelligenz" verändern wird.

Aber heute, scheinen sie meistens noch recht stumpfe "Trendfolger" und "Pattern-Trader" zu sein. Was ja auch kein Wunder ist, Menschen haben sie ja nach den Dingen programmiert, die die Menschen selber handeln.

Damit führen Algos im Moment dazu, dass Trends länger laufen und Muster zuverlässiger sind. Wenn man so will, verstärken die Algos die Wirkung der klassischen Markttechnik.

Und wenn wir so stur wie sie denken und einfach mitgehen, bis eben der Wurm zu drehen beliebt, dann können wir davon auch profitieren, dass die Emotion im Markt weniger geworden ist.

Und was die Zukunft bringt? Keine Ahnung, ich weiss nur, dass wir sie erleben werden. 😉

Solange die Algos aber alle ähnlich nach festen Mustern agieren, werden wir als Menschen immer einen Edge haben, wenn wir intelligent genug sind.

Wir sind eben als Jäger und Spurenleser geboren. Da macht uns so schnell keine Maschine was vor. 🙂

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

4 Gedanken zu “Algo Trading – Es ist so verflucht artifiziell!

Schreibe einen Kommentar