Aktientip – 25.07.12 – Aktien die attraktiv aussehen

17:00 Uhr

Im folgenden möchte ich ein paar Aktien-Ideen mit Ihnen teilen, die ich im Moment - mit einem Horizont bis zum Ende des 3. Quartals - als attraktiv erachte. Attraktiv deshalb weil sie entweder:

(a) von der Eurokrise unabhängig sind, oder
(b) attraktive technische Setups haben, oder
(c) eine besondere Wachstumsstory besitzen.

Die meisten wurden hier schon besprochen oder in den "Tips" zumindest schon erwähnt. Mit der folgenden Übersicht, möchte ich sie aber explizit in Erinnerung rufen.

Zu Beginn sei an die vor zwei Wochen -> hier <- vorgestellten Aktien von Linde (WKN 648300), SAP (WKN 716460) und ABB (WKN 919730) erinnert. Meine Sicht auf diese drei Titel ist unverändert positiv und die Entwicklung der letzten beiden Wochen unterstreicht das.

Broadcom (WKN 913684) ist Weltmarktführer im Bereich der Kommunikationschips, die in Smartphones, Notebooks etc eingesetzt werden. Für einen Bluechip im Techbereich ist Broadcom attraktiv bewertet und legt gerade eine fulminante Wende hin, die durch die guten Quartalszahlen von gestern unterstrichen wird. Im Bereich Tech ist Broadcom ein Basisinvestment. Wer es im Bereich Kommunikationschips etwas aggressiver mag, kann ja alternativ mal einen Blick auf Marvell Technology (MRVL, WKN 930131) werfen.

iRobot (WKN A0F5CC) , der innovative Roboterhersteller im Bereich Home und Militär, litt zuletzt unter verschobenen Aufträge des US Governments, während die Home-Sparte ausgezeichnete Zahlen lieferte. Die Börse hat iRobot übertrieben abgestraft, denn das Problem der Government-Aufträge scheint mir ein temporäres zu sein und ansonsten ist das Unternehmen ausgezeichnet aufgestellt. Damit reichten heute besser als erwartete Zahlen um den Kurs um 18% nach oben zu katapultieren. Aber auch nach dieser Bewegung hat iRobot nach meiner Erwartung noch jede Menge Luft nach oben, basierend auf einer überzeugenden Wachstumsstory und einem profitablen Geschäftsmodell. Schauen Sie sich einfach mal den Chart mit dem riesigen Gap vom Februar an, das durch die verschobenen Government-Aufträge aufgerissen wurde.

Der Energiedienstleister Halliburton (WKN 853986) profitiert wie sein Mitbewerber Baker Hughes (WKN 8729339) vom Boom der Förderung unkonventioneller Energiequellen, insbesondere im Bereich Gas. Die Aussichten der Industrie sind mittelfristig ausgezeichnet, während die Aktien gerade eine Bodenbildung abschliessen bzw wie Halliburton eine klare inverse "Schulter-Kopf-Formation" vollendet haben. Hier empfehle ich, sich mit den Aussichten der Förderindustrie einmal ausführlich zu beschäftigen. Die aktuellen Kurse sehen in meinen Augen nach Einstiegschancen aus.

Rheinmetall (WKN 703000) ist - Überraschung 😉 - auch dabei. Zum Geschäft habe ich schon mehrfach alles gesagt, das Rüstungsgeschäft ist in meinen Augen gegenüber anderen Firmen zB in den US deutlich unterbewertet. Und sollte die Bundesregierung die Richtlinien für Rüstungsexporte den EU Standards angleichen, sollte Rheinmetall massiv profitieren, denn "German Engineering" ist weltweit heiss begehrt. Weitere Kurstreiber könnten der weiterhin offene Börsengang von Kolbenschmidt-Pierburg oder eine mögliche Fusion mit Krauss-Maffei-Wegmann sein. Und der Kurs zeigt relative Stärke, die Aktie zeigt keinen grossen Abgabedruck mehr, was Kurse über 40€ beim nächsten Aufwärtstrend für mich wahrscheinlich macht. Sollte Rheinmetall die 38€ nicht nachhaltig verlieren, ist der Aufwärtstrend völlig intakt. Und fundamental gesehen gilt für mich, dass ich nicht ernsthaft über einen vollständigen Verkauf meiner Positionen nachdenke, solange Rheinmetall nicht über 50€ notiert. Denn dort - erst über 50€ - würde ich persönlich den fairen Wert des Unternehmens ansiedeln.

Attraktiv bewertet, im Aufwärtstrend und mit relativer Stärke ist auch ganz klar K+S (WKN KSAG88) unterwegs. Ein Basisinvestment im Bereich Agrardünger und Salze, alternativ könnte sich der Blick auch auf die norwegische Yara (WKN A0B07F) richten. Der ganze Sektor ist aktuell von attraktiven Aussichten geprägt und zeigt das auch mit grossen Zuflüssen von "Big Money".

Soweit eine kleine Auswahl aus meinen aktuellen Favoriten, ich wünsche Ihnen viel Erfolg und ein gutes Händchen !

Ihr Hari

PS: Ich vergass: Qiagen (WKN 901626) die "SAP unter den Biotechunternehmen". Von mir am 09. November -> hier <- vorgestellt und seit dem über 25% im Plus. Trotzdem für mich immer noch ein klarer, langfristiger Kauf im Sinne "Buy and Hold".

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

17 Gedanken zu “Aktientip – 25.07.12 – Aktien die attraktiv aussehen

  1. Aua! Habe mich kurz zuvor bei 19,88 aus dem kreis der i-robot-aktionäre ausstoppen lassen.
    Dummheit – pech – lehrgeld???
    Hari, hast du die abstrafung ohne blinzeln ausgesessen?

  2. Ja, Harrygo, habe ich. Ich war und bin von der Substanz überzeugt und Abgaben vor Zahlen sind meistens prozyklisch, sprich sie schreiben den Trend der Vorwochen fort. Mit 19,88 hast Du auch praktisch den Tiefpunkt erwischt 😉 – ich denke mal Dein Fehler war, dass Du von dem Termin der Quartalszahlen nichts wusstest. Liege ich richtig ? Denn wenn eine Aktie mit negativem Sentiment in die Zahlen geht, sollte man die Zahlen lieber abwarten. Siehe zb heute auch Daimler, gleiches Muster.

  3. Ja, bei Daimler bin ich nicht rausgeflogen, denn ich war und bin nicht drin.
    Aber meine befürchtung bei iRobot war halt, dass, nachdem die schöne bodenschüssel zerbrochen war, es immer weiter runter gehen kann, den ganzen juli gings ja auch runter ohne wackeln, und ich demzufolge unter dem vorhergegangenen tief raus müsse.
    Gut, also lehrgeld – stopps künftig großzügiger placieren…
    Übrigens – hast du in der SZ den test gelesen?

  4. Nein hatte ich nicht, danke für den Link. Aber das “nicht mehr hergeben” wollen eint die allermeisten, die so ein Ding mal im Einsatz hatten. Und bei den Wischrobotern wird es auch mal so sein, das ist halt die erste Generation. Ich bin sicher, es gibt noch unzählige andere ziemlich sinnentleerte Tätigkeiten, die wir uns gerne von Robotern im Haus abnehmen lassen. Zeitgewinn, den wir dann nutzen können unserer(m) Partner/in mal näher zu kommen. Ist doch auch schöner, als mit einem feuchen Lappen auf dem Boden rumzuwischen. 😉

  5. Fandet ihr auch die Bestrafung von Apple heute als etwas zu hart?
    Habe ehrlich gesagt mit keinen neuen Rekordzahlen gerechnet und dementsprechend meinen Stop auch großzügig platziert aber es hat mich dann ganz knapp doch rausgekegelt.
    Lag ich mit meiner Vermutung so sehr alleine da?
    Gruß Skismo

  6. Ich war vor den Zahlen raus, wenn die Erwartung hoch ist verkaufe ich vor Zahlen, wenn sie gering ist, halte ich. Ich habe aber vor wieder einzusteigen, will aber noch abwarten, was am Folgetag – also Morgen – passiert, wenn der Zahleneffekt verblasst.

  7. @Hari,

    denkst Du, dass es bei Tesla den gleichen Grund gibt und deshalb die Aktie seit ca. 4 Tagen doch mehr oder weniger “massiv” unter Druck steht. Aus Deiner Aussage zu iRobot würde ich schlussfolgern, dass Tesla stark evtl. morgen steigen müsste, wenn die Zahlen gut sind (wenn ich richtig informiert, dann kommen die noch heute). Sollten sie schlecht sein, würdest Du trotzdem “der Aktie die Treue halten” oder erstmal verkaufen und schauen, wo sich möglicherweise ein Boden bildet? Dass die langfristigen Aussichten sehr überzeugend sind, glaube ich auch…

  8. Hinweis: habe im letzten Artikel noch ein PS hinzugefügt, hatte Qiagen in meiner Aufstellung vergessen.

  9. @ Johann, stimmt genau. Tesla kommt heute und da die Kursentwicklung vor den Zahlen eher skeptisch ist, habe ich keinen Grund vor den Zahlen zu verkaufen. Die Chance auf eine positive Überraschung ist auf jeden Fall da, wobei es weniger auf die Zahlen, als auf den Ausblick ankommt.

    Sollte Tesla enttäuschen entscheide ich morgen aufgrund der Gründe warum die Aktie enttäuscht hat. Erst dann kann ich sagen, ob ich das als Neuigkeiten und einen Strukturbruch empfinde, was sofortigen Ausstieg nach sich zieht, oder ich weiter halte, weil die langfristige Story intakt ist.

    Bei der Frage “halten oder verkaufen” bitte ich mein Prinzip der Teilverkäufe nicht zu vergessen. Die ganz-oder-garnicht Frage stellt sich selten. Ich bin aktuell bei Tesla nur auf der Basisgrösse das ich Teilverkäufe schon vorgenommen habe, insofern kann und werde ich wohl auch nach den Zahlen halten, wenn nicht der besagte Strukturbruch kommt.

    Ich kann nur erneut dazu raten, diesen teilweisen Auf- und Abbau intensiv zu erwägen. Es macht das Leben leichter, als wenn man sich immer die Frage “ganz raus oder ganz rein” stellen muss, die selten klar zu beantworten ist.

  10. @Skismo,

    auf Dollarbasis liegt das 62-FiboRT bei 568$. Apple hat fast punktgenau dorthin korrigiert und gegenüber den nachbörslichen Kursen zieht sie schon wieder leicht an. Ich denke, wenn die Unterstützung tatsächlich hält, kann man mit einiger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass “Apple von Mr. Market nur einen kleinen Klapps bekommen hat in dem Sinne: einmal ist es erlaubt – aber jetzt sieh zu, dass die Zahlen von i5 stimmen ” 😉

    Meinen Stopp habe ich mit einem Sicherheitabstand unter die 568$ gelegt (umgerechnet auf €).

    Eine Abstrafung würde ich persönlich bei Apple nicht sehen. Wie die in USA meist aussehen, kann man sich bei Peabody und gerade eben bei Cisco ansehen.

  11. In den Live-Tips hat Hari schon drauf hingewiesen… vor ca. 45 lief die Meldung über den Ticker:

    “Stephen Roach, ehem. Morgan Stanley: Wenn die Fed im Wall Street Journal einen Artikel (durch Jon Hilzenrath) lanciert, dann werden sie QE3 in der einen oder anderen Form durchführen. Die Fed wird in Aktion treten, sie hat keine andere Wahl. Jon Hilzenrath ist der eigentliche Chairman der Fed. Wenn er im Wall Street Journal einen Artikel verfasst, dann hat Bernanke keine andere Wahl als zu liefern.”

    Das hört sich m.E. doch recht gut an, wobei ich ehrlich gesagt keine Ahnung habe wer Jon Hilzenrath ist.

  12. Also bei Daimler hab Ich mich nicht rauskegeln lassen,bin seit 34,30 long und bleibe es auch.
    Die Prognose wurde heute bestätigt,in Rastatt kommen Sie mit der Produktion der A-Klasse nicht hinterher,weswegen nach Finnland ausgelagert wurde.Das Auto ist für Daimler eine Goldgrube. Ich wohne nicht weit weg und kenne viele Werksangehörige und von dem was Ich so höre habe Ich (vor allem auf diesem Preisniveau) keine Angst um mein Investment bei Daimler und finde der Markt hat für meine Begriffe noch lange nicht ausreichend eingepreist,dass in letzter Zeit vieles im Konzern verbessert wurde,auch die Pipeline sieht besser aus wie z.bsp. bei Audi.
    Stimme da Herrn Dudenhöfer zu dass Daimler und Hyundai auf Sicht von 12-18 Monaten am aussichtsreichsten erscheinen.

    Gruss
    Lb.

  13. @fux, Jon Hilzenrath ist das inoffizielle Sprachrohr der NY FED. Es ist durchaus üblich, dass sich Institutionen regelmässig persönlich bekannter Journalisten bedienen um inoffizielle Botschaften in die Welt zu bringen. Das hat den Vorteil, dass man es immer abstreiten kann und die langfristige Bekanntschaft sorgt dafür, dass die informellen Botschaften nicht missbraucht werden.

  14. Sehr interessante Aktienauswahl die Hari da angeführt hat. Muss mich am Wochenende mal genauer mit den Titeln beschäftigen, welche ich noch nicht so auf dem Schirm habe.

    Hab gerade gesehen, dass die Stärke der Minen schon erwähnt wurde.
    Das ist mir die letzten Tage auch bei meinem Depot bei First Majestic Silver aufgefallen. Die ist schon seit ein paar Tagen sauber suk­zes­si­ve am anziehen. Eventuell ist das doch eine Reaktion auf ne FED-Sache.

    Klar, auch die Metalle selbst waren eigentlich die letzten Tage recht stabil (wenn man in Euro handelt aufgrund des Kursverlustes zum Dollar ja sowieso). Heute dann Gold über die 1600. Das ist aber wohl noch nicht so aussagekräftig, da dort der Zug erst mal richtig losrollen müsste. Aber wie gesagt die Minen haben auch mein Interesse etwas geweckt.

    Ich wollte mich an dieser Stelle auch mal für die grandiose Arbeit von Hari, aber auch für die sehr guten Kommentaren von vielen anderen bedanken! Das ist wirklich spitze was hier im Blog an Infos geboten wird!

  15. @Hari,

    hat man nun so lange nach “dem Haar in der Suppe gesucht”, bis man ein nachbörsliches Minus bei Tesla von inzwischen -3% begründen kann? Irgendwie sehr seltsam; die Zahlen sind ok und der Ausblick insgesamt bleibt positiv. Der Verlust in 2012 ist bereits bekannt. Muss man solchen nachbörslichen Bewegungen eigentlich überhaupt Beachtung schenken und ist da eigentlich Volumen dahinter? Wenn man bedenkt, dass Tesla vor 1 Woche noch bei 36$ war, dann sehen die 28$ nachbörslich “schon bedrohlich aus”. Vielleicht ja auf Sicht von 3 Jahren völlig egal; aber ärgern tut man sich jetzt 😉

  16. @ Johann, ehrlich keine Ahnung und mich erstaunt es auch, wie es nachbörslich von +4% auf -3% dreht. Die 4% Plus waren auch schon in Kenntnis des Quartalsberichts. Ich vermute das war das Ergebnis der Analysten-Konferenz mit Elon Musk, kannst Du mehr dazu lesen. Wir werden es heute Nachmittag wissen.

    Grundsätzlich gilt für mich, das ich meine Basisposition halte, solange ich die Story für intakt halte. Und das ist definitiv der Fall. Aber mehr als eine Basisposition würde ich nicht riskieren, das Risiko ist einfach immens, ebenso wie die Chancen.

    Der Kurs wird immer noch von den Zweifeln unten gehalten, ob Tesla den Produktions-Rampup wirklich schafft. Wenn ja, stehen wir viel, viel höher.

  17. @ Johann
    Du hattest Recht. Ich hätte das vielleicht nicht ganz so krass bewerten sollen. Danke dir!
    Gruß Skismo

Schreibe einen Kommentar