Aixtron – ein Management im Blindflug

Bei Aixtron (WKN A0WMPJ) wurde meine hier schon mehrfach kommunizierte, fundamental skeptische Haltung heute massiv bestätigt. Nach einem überraschenden Verlust und dem Fehlen eines klaren Ausblicks durch das Management, war bei der Aktie heute "Land unter" und zeitweise 10% Minus zu verzeichnen. Mein Investmentansatz, nach dem ich nur Titel trade, von denen ich fundamental überzeugt bin und nur bei diesen Titeln dann auf die Markttechnik schaue um den richtigen Zeitpunkt zu treffen, wurde erneut bestätigt. Auch wenn ich dabei manchmal Chancen verpasse, hat sich dieser Ansatz für mich persönlich bewährt und mich vor einigen herben Einbrüchen bewahrt. Denn vom Chart her sah Aixtron lange sehr gut aus und schien schon nach oben ausgebrochen zu sein, was sich nun als massives Fehlsignal heraus stellt.

Schaut man sich an, was bisher bullishe Kommentatoren nun zu Aixtron sagen, versuchen sich einige nun an den Hoffnung stiftenden Formulierungen des Managements festzuhalten, dass in der zweiten Jahreshälfte ja vielleicht alles besser wird und ein neuer Investitionszyklus im LED Bereich ansteht. Ich halte davon ehrlich gesagt gar nichts, denn deutlicher kann man in meinen Augen nicht ausdrücken, dass man sich im kompletten Blindflug befindet. Welchen inhaltlichen Wert hat auch eine solche Aussage von einem Management, das für die nächsten Monate keine konkrete Prognose abgeben kann, dafür aber verkündet, wie danach alles besser werden soll ? Für mich ist das nichts anderes als "weisse Salbe" um die Anleger zu beruhigen, ohne inhaltlichen Wert. Und ich kann das nicht ernst nehmen.

Denn wäre das "Hoffnungsgerede" durch eine konkrete Abschlusspipeline für das zweite Halbjahr unterlegt, wäre man wohl auch in der Lage eine konkrete Prognose für 2012 abzuliefern. Und im übrigen, wenn der neue LED-Investitionszyklus im zweiten Halbjahr so wahrscheinlich ist, könnte das Management die Ernsthaftigkeit derartiger Aussagen ja unterstreichen, in dem es jetzt massiv die eigene Aktie kauft. Davon ist aber bisher weit und breit nichts zu sehen. Dass man überhaupt zu solchen Hoffnung stiftenden Formulierungen greifen muss, zeigt mir persönlich eher wie trüb die Lage tatsächlich ist und dass man den Aktionären nichts konkret Positives anzubieten hat.

Aixtron kann man in meinen Augen daher nun erst einmal von der Watchlist streichen und ich werde den Titel hier auch bis auf weiteres nicht mehr besprechen. Erst wenn, bzw falls überhaupt, sich:
- zur Auftragslage konkrete Besserung zeigt oder
- bei Mitbewerbern wie Veeco Besserung sichtbar wird oder
- das Aixtron Management durch deutliche Insiderkäufe zeigt, dass es seine eigenen Worte ernst meint
erst dann lohnt sich für mich eine erneute Position.

Was das angeht, bin ich persönlich aber durchaus skeptisch, denn im Gegensatz zur reinen Hoffnung auf Besserung kann ich mir gut vorstellen, dass Chinas Förderung für noch mehr Wettbewerb und damit noch mehr Preisdruck sorgt und nicht für weniger. Denn Aixtrons Margen waren einfach zu verlockend, als dass nicht auch chinesische Anbieter nun in dieses Segment der Fertigungsanlagen drängen würden. Insofern kann es schon sein, dass ein neuer Investitionszyklus kommt, dass Aixtron davon aber wie bisher profitiert ist keineswegs ausgemacht. Und wenn die alten Margen schwinden, sind auch die alten Kurse oberhalb 20€ auf lange Zeit illusorisch.

Anders sieht für mich dagegen die Lage beim LED Marktführer Cree (WKN 891466) aus, denn Cree stellt die ganze Kette der LED Komponenten selber her und nicht nur Depositionsanlagen wie Aixtron und ist insofern auch mit Aixtron nicht zu vergleichen, ebenso wenig wie ein Produktions-Roboter-Bauer wie Kuka mit einem Autobauer zu vergleichen ist. Und Cree muss sich schon lange mit dem Kostendruck der chinesischen LED-Produzenten auseinander setzen, was auch für die schwache Kursentwicklung ausschlaggebend war. Cree kann aber aufgrund seiner Grösse und der Abdeckung der ganzen Wertschöpfungskette diesem Druck nach meiner Erwartung eher stand halten, wie ja andere Halbleiterunternehmen in den USA auch, während Aixtron nach meiner Einschätzung wohl erst noch bitter lernen muss, was passiert wenn chinesische Konkurrenten die eigenen Margen zusammen pressen und die eigene Technologie kopieren.

Wer auf den ohne Frage zukunftsträchtigen LED Markt wetten will und dabei keine undurchsichtigen chinesischen Aktien kaufen will, könnte daher vielleicht einmal Cree in Augenschein nehmen.

3 Gedanken zu “Aixtron – ein Management im Blindflug

  1. Cree: rückblickend gesehen eine TOPP-Empfehlung… leider war ich damals noch nicht bei Hari… 🙁

Schreibe einen Kommentar