Wasser – Quelle des Lebens – und was das mit Geberit zu tun hat

Der folgende Beitrag unseres -> Kolumnisten <- "Johann", erschien schon am 16.05.14 im Premium-Bereich, ist heute aber kein bisschen weniger aktuell:

Ohne Energie kann man wohl leben; wenn auch vermutlich relativ schlecht! Ohne Wasser stirbt man. Energieträger sind substituierbar und wir versuchen gerade das große Experiment, fossile Energieträger wirtschaftlich bezahlbar durch erneuerbare Energieformen zu ersetzen. Wasser ist dagegen durch Nichts zu ersetzen! Die in jedem Unfang ausreichende und dauerhafte Versorgung damit und dessen hygienische Unbedenklichkeit sehen wir in Deutschland und vielen Industrieländern als Selbstverständlichkeit. So selbstverständlich, dass wir uns kaum Gedanken machen, woher dieses Wasser kommt, welches wir als Trinkwasser nutzen.

Weltweit betrachtet sieht die Situation völlig anders und deutlich schlechter aus. Man geht davon aus, dass ca. 850 Millionen Menschen keinen regelmäßigen Zugang zu hygienisch einwandfreiem Wasser haben. Und weit mehr, nämlich ca. 2 Milliarden Erdenbewohner haben keine sanitäre Entsorgung, die unserer vergleichbar wäre. Eine geordnete Entsorgung und anschließende Behandlung des Abwassers sind jedoch unabdingbare Voraussetzung, dass die vieler Orts inzwischen knappe Ressource Wasser vor Verunreinigungen und krankmachenden Keimen geschützt werden kann. Aus diesem Grund möchte ich die neue Kolumne über "saubere Technologien und sauberes Wasser" an einer Stelle des globalen Wasserkreislaufes eröffnen, der auch als Quelle „so manchen Übels“ angesehen werden kann. Zunächst einmal vermutlich wenig sexy und spannend und im Vergleich zu vor Innovation strotzenden Technologiebranchen wie Elektrocars oder 3-D Drucker eine scheinbar langweilige Sache.

Wer denkt schon, dass auch eine Toilette innovativ sein könnte. Wäre käme jemals auf die Idee, dass eine Firma, die u.a. WC-Sitze herstellt, im Jahre 2011 den weltgrößten Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle erhält, den „Most Innovative Brand Award“. Nur wenige Unternehmen sind für diese Herausforderungen der Zukunft auf diesem Sektor vergleichbar gut aufgestellt. Bei der Firma, die ich vorstellen möchte, handelt es sich um keine Unbekannte. Jede und Jeder dürfte Produkte der Firma Geberit kennen.

Hält man sich nochmals die Zahl von um die 2 Mrd. Menschen ohne sanitäre Grundversorgung gemeinsam mit dem Megatrend der weltweiten Urbanisierung vor Augen, erahnt man möglicherweise was dieser Markt auf lange Sicht noch an Wachstum bietet. So sieht es wohl auch Mr. Market. Der Verlauf des Aktienkurses ist relativ stabil nach oben gerichtet. Und sogar „unser Leithammel, der S&P500“ hinkt seit Jahren dem Kursverlauf „der Schweizer“ hinterher.

geberit

Wer sich also im Zukunftsmarkt Wasser (sehr) langfristig positionieren will, könnte vielleicht zunächst einmal darüber nachdenken, wie dieses im Haus verteilt, genutzt und nach Nutzung abgeleitet wird. Auch aus charttechnischer Sicht erscheint die Firma im Moment – wieder einmal - sehr interessant. Hier erfolgt auf Wochenbasis gerade ein „sauberer Ausbruch“ auf neue Hochs! Schnell reich wird man mit dem Invest vermutlich nicht; aber es könnte eine tragende Säule in einen Langfristdepot werden und den Druck des täglichen Handelns reduzieren.

Den Artikel habe ich bereits vor gut 4 Wochen im Premiumbereich von Mr. Market veröffentlicht und der Ausbruch wurde zwischenzeitlich bestätigt. Die Aktie erklimmt ruhig und scheinbar unbeeindruckt von irgend welchen Börsenturbulenzen neue Höhen. Und fast 8% Kursanstieg seit Vorstellung sind schon mal ein schönes Polster in einem Langfristdepot.

Liebe Grüße
Johann

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***