Politische Börsen haben kurze Beine

Heute nur ein ganz kurzer Hinweis:

Politische Börsen haben kurze Beine. Das ist so und wir haben aktuell durch Syrien eine politische Börse.

Während dieser Phasen der Verwirrung und Abhängigkeit von exogenen Nachrichten, werden die normalen Marktmechanismen temporär ausser Kraft gesetzt und durch andere Faktoren überlegt.

So aktuell die in solchen Phasen ganz typische Flucht in den Yen, Öl und Gold.

Ich warne davor, in solchen Phasen zu viel auf Charttechnik und Markttechnik zu geben und sich mit präzisen Marken auf die Kommastelle zu beschäftigen. Die falsche Nachricht im falschen Moment überrollt jede Trendlinie und jeden Widerstand.

Typisch ist aber auch, dass der Markt - nachdem die Unsicherheit des exogenen Events abflaut - wieder zu seinen alten Trends zurück kehrt. Insofern können nun profitable Trades genau an den Stellen entstehen, wo die alten Trends durch Syrien stark in die Gegenrichtung überlagert werden.

Wann der Markt wieder zu seinen alten Mustern zurück kehrt, kann Ihnen niemand sagen. Niemand weiss, ob aus einem begrenzten Militärschlag ein neues "Vietnam" wird, oder ob es bei einem begrenzten Konflikt bleibt. Aber es macht schon heute Sinn, sich die Trades zurecht zu legen, die man dann eingeht, wenn die Erleichterungsrally kommt.

Im Premium-Bereich habe ich heute genau zu diesem Thema eine längere Abhandlung geschrieben.

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Diskutiere diesen Beitrag im Forum