Gewürzte Charts – Von Oszillatoren und Indikatoren

Neben der täglichen Aktualität, besprechen wir auf surveybuilder.info auch immer wieder grundsätzliche Themen rund um die Märkte und diskutieren über die Techniken, die nötig sind, um Erfolg haben zu können.

Hier ist beispielhaft ein Beitrag vom 20.01.16, der aufzeigt, wie wichtig es ist, sich bei der Marktanalyse auf das Wesentliche zu konzentrieren und Charts nicht zu überladen.

Weiterlesen ...Gewürzte Charts – Von Oszillatoren und Indikatoren

Intel – Ein weiterer Gigant erwacht!

Der folgende kleine Artikel ist schon gestern Mittag vor US Handelsstart in Hari Live erschienen. Gestern hat Intel dann übrigens mit fast 9% Plus eine für so einen Bluechip sensationelle Performance hingelegt und alleine am gestrigen Tag über 12 Milliarden USD Marktkapitalisierung gewonnen!

Wenn wir schon bei so alten Giganten, wie der Kooperation von Apple und IBM sind, sollten wir ein weiteres Unternehmen der Kategorie "Gigant", gerade heute auf keinen Fall übersehen. Und das ist Intel.

Sie wissen als treue Leser, dass ich Intel seit letztem Jahr mit positivem Ton begleite und davor warne, die Fähigkeit des Unternehmens zu unterschätzen, sich neu zu erfinden. Die Kursentwicklung war auch seit dem Tief von Ende 2012 sehr positiv.

Gestern nun liefert Intel erneut überraschend gute Zahlen und wird nachbörslich um 4% nach oben gekauft. Der Turnaround scheint Fahrt aufzunehmen und Sie wissen, dass ich schon seit einem Jahr den neuen strategischen Fokus von Intel auf die "Wearables" genau für den richtigen Weg halte.

Grund genug, doch auch mal sehr langfristig auf Intel zu schauen, den Blick mit Monatskerzen auf die letzten 15! Jahre, zurück bis 1999 ! Und was wir dort sehen, sollte jeden langfristigen Anleger die Zunge schnalzen lassen:

Intel 16.07.14

Wir sehen eine gigantische, sich über 10 Jahre erstreckende Wendeformation, mit erheblichem, langfristigen Potential nach oben. Und die Aktie schickt sich nun an, aus dieser Wendeformation nach oben auszubrechen und Fahrt aufzunehmen.

Und wir sehen eine beeindruckende, positive Divergenz im On-Balance-Volumen an der NASDAQ. Das gerade wenn man bedenkt, dass hier auch die Auswüchse der Internet-Blase im Jahr 2000 zum Vergleich stehen und das generelle Volumen an den Märkten in den letzten Jahren wg Dark Pools und Co. zurück gegangen ist und nicht gestiegen. Hier scheint also sehr langfristiges Geld in den letzten Jahren konsequent zu akkumulieren.

Die fundamentale Bewertung ist völlig in Ordnung und das Gewinnpotential erheblich, wenn es Intel gelingt in einem neuen Segment wieder höhere Margen durchzusetzen. In Summe für mich ein klarer Fall, für ein sehr langfristig anlegtes Investmentdepot.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Stada im Rebound – Profiteur einer Entspannung rund um Russland

Der folgenden Hinweis erschien vor zwei Tagen am Mittwoch 04.06. 10:55 in Hari Live.

Ich hatte im Zuge der Ukraine Krise mehrfach in Hari Live über den Generika-Anbieter Stada (WKN: 725180) gesprochen. Denn Stada mit seinem umfangreichen Russland-Geschäft, war durch die Krise besonders vom Markt abgestraft worden, gleichzeitig war fragwürdig, ob das nicht eine Übertreibung darstellte.

Stada war also ein Musterbeispiel für die Art von Rebound-Chancen, die sich im ganzen Sektor der mit Osteuropa und Russland verbundenen Geschäfte aufgetan haben - auch eine C.A.T. Oil fällt ja in diese Kategorie.

Diese Chance hat sich in den letzten Wochen nun sehr schön realisiert und Stada hat nun ein perfektes "V" als Rebound hingelegt und vom Tief Mitte April bemerkenswerte 23% gewonnen:

Stada 04.06.14

Gleichzeitig sehen wir nun, dass auch die Abwärtstrendlinie nach oben gebrochen wurde und wir im On-Balance-Volumen erneut eine positive Momentum-Divergenz haben.

In Summe sieht das Chart daher immer noch aussichtsreich aus und ein Verlauf wie eingezeichnet, hat gute Chancen. In dem Szenario würde nun ein kleine Konsolidierung oberhalb der Trendlinie folgen, bevor die Aktie zum nächsten Schub ansetzt.

Negiert würde das obige Szenario, wenn die Aktie unter das Tief vom 16.05. fällt. Fundamental ist die Aktie sowieso nicht überbewertet und auch die Übernahme-Phantasie ist bei Stada weiterhin latent vorhanden.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

First Solar mit Neubewertung des Projektgeschäftes – 50% Gewinn in einem Monat

Eine der erfolgreichsten Positionen, die wir bisher in 2014 in der surveybuilder.info Community intensiv verfolgt haben, ist die Aktie des Solar Marktführers First Solar (WKN: A0LEKM, FSLR).

Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen im Sektor, die selbst heute noch nicht wirklich Geld verdienen, ist First Solar profitabel, weil sich das Unternehmen auf attraktive Grossprojekte spezialisiert hat.

Genau diese Spezialisierung wurde aber vom Markt im letzten Jahr nicht so richtig honoriert, der vor allem den Boom im US Retail-Segment - also auf den Haus-Dächern normaler Bürger - im Auge hatte. Angeführt wurde diese Bewegung vom "Hot Stock" Solar City (WKN: A1J6UM, SCTY), den wir hier auch intensiv verfolgt haben.

So war First Solar lange nur mit einem KGV von 15 bewertet, was für so eine Aktie sehr günstig ist. Und auch jetzt notiert FSLR gerade mal beim 1,6 fachen des Buchwertes. Immerhin macht das Unternehmen reale 3 Milliarden USD Umsatz und dabei 300 Millionen USD Gewinn. Überbewertet sieht definitiv anders aus. Für einen Boom-Markt wie das Solarsegment, ist das eine attraktive Bewertung.

Den Höhepunkt dieser Missachtung des Marktes, erlebten wir dann vor einem Monat am 26.02.14, an dem FSLR mit 12% Minus eröffnete, nachdem die Zahlen und der Ausblick den Markt enttäuschten.

Zu diesem Zeitpunkt kulminierten dann auch diverse bärische Analystenurteile, nach denen das Projektgeschäft weiter schwach bleiben würde. Gleichzeitig war der Tenor bei uns in der surveybuilder.info Community aber eher umgekehrt. Warum auch sollen in den US die Installationen auf Dächern boomen und gleichzeitig grössere Projekte nicht ? Das erschien uns ein unlogischer Widerspruch. Logisch war anzunehmen, dass alle Segmente des Solarmarkets von dem sichtbaren Boom profitieren würden.

An diesem Tag markierte FSLR mit 49,52 USD sein Tief, das aber gleichzeitig nichts weiter als ein erneuter Test der Trendlinie und 200-Tage-Linie war:

First Solar 25.03.14 2

Auch von der Marktechnik her, war also gar nicht viel passiert und man konnte - zwar vorsichtig, aber doch gut unter der Trendlinie abgesichert - die Trendfolge spielen und den Blick nach oben richten.

Was danach passierte, können Sie im Chart sehen. Schnell wurde das Gap vom 26.02. komplett geschlossen, was schon ein bullisches Signal war. Dann kam eine erneute kleine Schwächephase, die aber nicht mehr zu neuen Tiefs reichte - auch das ein bullisches Zeichen.

Und dann, am 19.03. diesen Jahres, kam FSLR am Analystentag mit dem "Knaller" in den Markt. Erstens mit einem weit positiveren Ausblick als vom Markt erwartet. Zweitens mit einer strategischen Zusammenarbeit mit General Electric für effiziente "Clean Tech" Grosskraftwerke - ein Thema, bei dem der Markt seit Teslas Gigafactory Ankündigung, sowieso im wahrsten Sinne des Wortes "elektrisiert" ist. Und drittens mit einer Bewegung hin zu kleineren Projekten, womit sich auch FSLR nun einen Teil des Kuchens des "Rooftop-Booms" in den US abschneiden will. Und wenn ein Grossunternehmen seine Fabrikhallen mit Solarzellen vollpflastert, dann sind das wahrlich "grosse Projekte" und genau das ist die Stärke von First Solar.

Diese Summe an Nachrichten führte zu einem Anstieg von über 20% an einem Tag und auch an den Folgetagen kam es zu keinem Retracement. Selbst am gestrigen Tag, an dem fast alle Momentum-Aktien geschlachtet wurden, dreht FSLR nach kurzem Minus am Start wieder ins Plus - bullischer geht es kaum. Das bisheriger Hoch wurde gestern mit 74,84 USD markiert, womit Mitglieder der surveybuilder.info Community, die seit dem 26.02. dabei waren, nun alleine in diesem Monat einen Gewinn von 50% verbuchen können.

Wenn wir auf das obige Chart schauen, sehen wir, dass nach so einem Schub - der einer Neubewertung gleicht - auch nicht zwingend ein signifikantes Retracement kommen muss. Das was im April letzten Jahres passierte, könnte aber erneut Muster sein. Ein Retracement herab bis 65 USD, ist aber immer noch das favorisierte Szenario, wäre in Anbetracht der bullischen Dynamik aber nun schon fast ein Geschenk für Anleger, auf das man sich nun leider nicht mehr verlassen kann.

Es scheint wirklich so zu sein, als ob der Markt nun seine massive Fehleinschätzung zum Projektgeschäft erkannt hat. Es kommt selten vor, dass Mr. Market so komplett falsch liegt. Hier war es bei First Solar am 26.02. diesen Jahres der Fall.

Wenn wir uns die Frage stellen, wie es weitergeht, ist festzuhalten, dass FSLR immer noch angemessen bewertet ist. Von einer Überbewertung kann keine Rede sein. Und schauen wir auf das Chart mit Wochenkerzen, sehen wir, dass FSLR nun gerade mal das 38er Fibonacci Retracement des Absturzes von 2011 erreicht hat:

First Solar 25.03.14

Es sieht zwar auf den ersten Blick so aus, als ob schon mehr als die Hälfte des Weges zurück gelegt wurde. Das liegt aber an der logarithmischen Darstellung und ist nicht der Fall, in Wirklichkeit wurde bisher nur ein gutes Drittel des Rückgangs aufgeholt. Das Allzeithoch hatte First Solar übrigens auch nicht mal 2011, sondern 2008 bei 312,85 USD !

Da ist also noch viel Platz nach oben und der Aufwärtstrend ist eindrucksvoll intakt. Auch das On-Balance Volumen spricht eine klar bullische Sprache.

Wer jetzt darüber nachdenkt noch einzusteigen, steht nun vor der schwierigen Frage, ob er jetzt noch hinterher hechten soll, oder das nächste Trendtief abwarten. Obwohl ich es für durchaus denkbar halte, dass FSLR nun ohne grosse Korrektur einfach weiter nach oben zieht, dürfte es für die meisten Anleger doch der richtige Weg sein, nun eine Korrektur abzuwarten und erst diese zum Einstieg zu nutzen. Und wenn diese Korrektur nicht mehr kommt, hat man halt Pech gehabt. Es gibt genügend Gelegenheiten am Markt, dass man sich nicht auf eine versteifen muss. Und es tut selten gut, sich in eine Aktie zu sehr zu verlieben. Wer diese Bewegung also verpasst hat, sollte nicht nachtrauern, sondern es bei der nächsten Gelegenheit besser machen. Und die kommt bestimmt !

Aber wie auch immer, auf jeden Fall ist First Solar eine der attraktivsten Aktien im ohnehin attraktiven Solar-Segment. Und wir hier bei surveybuilder.info sind intensiv an der Aktie dran. Stossen Sie dazu, wenn Sie bei solchen Titeln von dem Wissen und der Kompetenz der hochwertigen Community profitieren wollen !

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***