Evotec und das anthropische Prinzip des Marktes

Der folgende kleine Beitrag erschien letzten Freitag in Hari Live:

Im Forum wird der Ausbruch bei Evotec (566480) thematisiert. Dazu will ich hier nichts sagen, weil ich die Aktie selber nicht verfolge.

Interessant ist aber der Auslöser der Bewegung - eine Übernahmespekulation - und dazu will ich etwas Grundsätzliches schreiben.

Grundsätzlich gilt: Es ist unmöglich, eine Übernahmespekulation im Vorfeld zu erahnen. Und das versieht den heutigen Anstieg auch prinzipiell mit einem Fragezeichen, denn Spekulationen sind .... nun halt Spekulationen und können ebenso schnell zusammen fallen, wie sie entstehen.

Witzig ist aber immer wieder, wie hier bei Evotec zu beobachten, dass solche Spekulationen genau an der "richtigen" charttechnischen Marke den Markt erreichen. Genau dann, wenn es also nur noch einen Funken braucht um das Feuer zu zünden, dann kommt der Funken auch.

Jetzt gibt es zwei prinzipielle Varianten, das Verhalten des Marktes in so Situationen zu begründen:

Die erste Erklärungsvariante entspricht von der Logik her dem anthropischen Prinzip in der Kosmologie und besagt hier, dass diese potentiellen "Funken" eigentlich immer da sind, aber erst wenn ein Titel an der Kippe ist, können sie wahr genommen werden, machen dann einen Unterschied und lösen eine Reaktion aus, die wiederum den Funken auch in den nachrichtlichen Fokus erhebt und somit erst bedeutend macht. Dieses Erklärungsmodell beruht also letztlich auf einer selektiven Wahrnehmungsverzerrung der Marktteilnehmer.

Die andere Erklärungsvariante geht davon aus, dass da Marktteilnehmer sind, die solche Gerüchte beeinflussen und in die Welt setzen können. Und maximal profitabel für das eigene Depot ist es natürlich dann, wenn man einem Asset nur noch einen kleinen Schubs geben muss, um sich so richtig in Bewegung zu setzen. Das schafft profitable Trades und auch wenn es defacto Marktmanipulation ist.

Stellen Sie sich mal vor, Sie hätten ein exklusives Wissen, von dem Ihnen klar ist, dass wenn es in den Markt diffundiert, zu einer starken Reaktion führen wird. Würden Sie nicht auch den Zeitpunkt genau abpassen, wann das Gerücht einen guten Impact im Markt erzeugt und sich vorher positionieren ? Und wer soll Ihnen etwas nachweisen, wenn Sie nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung Einfluss nehmen, das Gerücht selber aber objektiv valide ist ?

Jeder möge selber wählen, welches Erklärungsmuster er für naheliegender hält. Was glauben Sie ? Wahrnehmungsverzerrung der Menschen oder manipulierende Marktteilnehmer ? Oder manchmal beides ?

Faszinierend ist auf jeden Fall immer wieder zu sehen, wie der Markt - wenn er in eine bestimmte Richtung will - dann auch die Nachricht dafür "findet", die diese Richtung medial untermauert. Da kann man wirklich den Eindruck gewinnen, dass nicht die Nachrichten den Markt machen, sondern der Markt die Nachrichten.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***