KPN Umkehrformation – baut sich die rechte Schulter auf ? – 01.02.13

Sie erinnern sich vielleicht an den niederländischen Telekomriesen KPN, den ich unter der Überschrift -> Interessante Setups <- vor zwei Wochen besprochen hatte und dort die Bildung einer rechten Schulter einer potentiellen inversen Schulter-Kopf-Schulter Formation antizipierte.

Nun scheint der Prozess weiter fortgeschritten und sich die rechte Schulter möglicherweise zu formen, schauen Sie selbst:

KPN rechte Schulter 01.02.13

Vollendet ist die Umkehrformation, wenn die Nackenlinie bei ca. 4,7€ durchschlagen ist. Rechnerisch aus der Umkehrformation wäre das Kursziel dann ca. 5,8€. Das Aufwärtspotential des Titels ist aber auch darüber hinaus ganz erheblich, schauen Sie noch einmal auf den Wochenchart, den ich hier vor 2 Wochen eingestellt habe.

Fundamental befindet sich KPN gerade in einem massiven Transformationsprozess und es spricht einiges dafür, dass der Tiefpunkt nun hinter uns liegt. Nachdem der wahrscheinlich reichste Mann der Welt Carlos Slim im letzten Sommer bei KPN eingestiegen ist, hat es intern eine Menge an Bewegung, Strategieänderungen und Ähnlichem gegeben. Das werte ich positiv, denn KPN war mit seiner alten Strategie schlicht "an die Wand" gefahren und hatte zu hohe Schulden aufgehäuft.

Was man zu KPN noch wissen muss ist, dass eine Kapitalerhöhung durchaus vorstellbar ist, um den Schuldenabbau zu forcieren. Mit Derivaten auf KPN muss man also vorsichtig sein. In Anbetracht des stark verprügelten Kurses, könnte der Verwässerungseffekt einer Kapitalerhöhung aber möglicherweise schon eingepreist sein. Und wenn eine Kapitalerhöhung tatsächlich rein zum Schuldenabbau verwendet würde, sollte sich der Kurseffekt in engen Grenzen halten, denn der Schuldenabbau vergrössert den Wert des Unternehmens natürlich um den gleichen Betrag, um den die Aktionäre verwässert würden.

Von Seiten der Analysten gibt es grosse Uneinigkeit, von Zielkurs 3,5€ bis 7€ scheint alles dabei zu sein. Ich bin bescheiden und setze auf einen Test der Abwärtstrendlinie im Wochenchart bei ca. 5€. Das wären von heute aus immer noch 20% Plus. Ein sinnvoller Stop liegt unter dem Tief vom 20.12.12.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

KPN, SGL Carbon und Nikkei – Interessante Setups – 18.01.13

Vor dem Wochenende, möchte ich Ihnen heute - textuell nur in Stichworten - die Charts dreier interessanter Setups abseits des üblichen Mainstreams von Commerzbank bis Volkswagen zeigen. Neues Ideenfutter sozusagen für die Leser von surveybuilder.info.

KPN (WKN 890963)

Extrem überverkauft. Fundamental und charttechnisch geschlachtet. Aber KPN ist immer noch einer der grossen Carrier. Bildet möglicherweise gerade inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation. Positive Divergenz im RSI. MACD Kaufsignal. Ein Test der Trendlinie erscheint in absehbarer Zukunft wahrscheinlich. Das alleine wären ca. 20% Plus, selbst wenn der Abwärtstrend dann erhalten bliebe. Trotz bestehendem, übergeordnetem Abwärtstrend einen Blick wert. Sehen Sie selbst im Wochenchart:

KPN 18.01.13

SGL Carbon (WKN 723530)

Die Kursexzesse aus der Phantasie der Quandt/BMW und Volkswagen Beteiligungen sind wieder aus dem Kurs verschwunden. Carbon gehört aber immer noch die Zukunft.

Bei ca. 30€ hat sich ein tragfähiger Boden gebildet. Der erste Schub scheint gerade die erste Konsolidierung abzuschliessen. Nächste Aufgabe ist, das Hoch vom 16.07. bei 35,635 zu knacken. Stops: Langfristig unter den Boden ca. 29,5€. Kurzfristig unter die Konsolidierung ca. 32,6€. Sehen Sie im Tageschart:

SGL Carbon 18.01.13

Nikkei

Mit der neuen Regierung hat eine aggressive Abwertung des Yen begonnnen, mit dem Ziel Japan endlich aus der Deflations-Spirale zu befreien. Ob das langfristig gelingt ist sehr fragwürdig. Mittelfristig - auf Monate - existiert aber erhebliches Potential bei einer Neubewertung der Wettbewerbsfähigkeit der japanischen Unternehmen, weswegen der Nikkei auch schon deutlich gestiegen ist.

Ein Blick auf den langfristigen Wochenchart seit 2004 offenbart eine kurzfristig technisch überkaufte Situation, die man abwarten sollte. Dieser steht aber mittelfristig grosses Potential entgegen, insbesondere wenn das 38er Fibo-Retracement bei 11300 überwunden werden kann. Von Deutschland aus idealerweise mit Hedge auf den Yen zu kaufen, da ein guter Teil der Bewegung auf der Abwertung des Yen beruht. Zum Beispiel über den ETF iShares MSCI Japan Monthly Eur Hedge (WKN A1H53P). Ein Trade den man erst beobachten, aber nicht für einen zukünftigen, guten Einstiegspunkt aus dem Auge verlieren sollte. Sehen Sie selbst im Wochenchart:

Nikkei 18.01.13

Noch ein Hinweis in eigener Sache:

Bitte denken Sie daran, dass es wegen meiner kleinen OP am kommenden Montag sehr ruhig auf surveybuilder.info sein wird. Wie weit ich am Dienstag schon wieder aktiv bin, kann ich nicht absehen. Ab Mittwoch dürfte alles aber wieder völlig normal laufen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Gold, GDX, Telekom Sektor, Yen, DAX, Nokia – Beobachtungen des Tages – 10.01.13

Heute nachmittag, kurz vor Handelsschluss im DAX und mitten im Wallstreet Handel, will ich mit Ihnen ein paar kurze Beobachtungen des Tages in Stichworten teilen, insbesondere zu Gold, dem GDX und den Telekom Werten.

(1) Gold und Goldminen (GDX)

Der gestern in den Live-Tips kommunizierte "Buying on Weakness" Print bei diversen ETFs - der erste dieser Art seit Monaten - hatte erneut prognostizierende Wirkung. Zum Handelsstart nimmt der Sektor zum ersten Mal seit Wochen Fahrt auf und hat die Gewinne in den ersten 90 Minuten bisher nicht abgegeben. Sollte diese Stärke bis zum Schluss halten, haben wir eine gute Wahrscheinlichkeit für eine bedeutende Wende. Der Sektor ist dermassen verprügelt, dass hier nun das Potential für erhebliches Upside existiert.

(2) Telekom Sektor

Schon seit Tagen zeigen diverse der massiv verprügelten Telekom Konzerne - denken Sie nur an KPN (WKN 890963) 😉 - deutliche Lebenszeichen. Mit der gestrigen Meldung der Financial Times, nach der in einem Treffen der CEOs bei EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia die Idee eines Zusammenschlusses der nationalen Netze geboren worden sein soll, hat der Sektor nun endgültig - nach Jahren der Perspektivlosigkeit - die Chance auf neue Phantasie.

Es könnte also ein guter Zeitpunkt sein, da mal genauer hinzuschauen. Ein brauchbarer ETF um den ganzen Sektor zu spielen, könnte der iShares STOXX Europe 600 Telecommunications (WKN A0H08R) sein. Der ETF schüttet aus, letzte Dividende 6,7%.

(3) Yen Abwertung

Der Euro steigt zum Yen weiter, das Chart von EURJPY sieht langsam bedrohlich aus. 😉 Schien es gestern noch so, als würde nun erst einmal eine kleine Korrektur einsetzen, schiebt EURJPY heute schon wieder massiv hoch. Der Long Nikkei Trade in Yen ist also weiterhin voll aktiv. Geniessen und die Stops nachziehen, lautet hier das Motto.

(4) DAX und die 8000er Marke

Die gestern in der Marktanalyse geäusserte Erwartung, dass noch ein Schub im DAX bevor steht, scheint mit der inneren Stärke des heutigen Tages bestätigt. Trotzdem rechne ich durchaus noch mit ein paar Tagen Konsolidierung und auch mal wieder ein "ShakeOut" Tag nach unten wäre durchaus gesund. Der DAX braucht das nun einfach um wieder richtig Kraft zu tanken. Als sehr enger Stop bietet sich im DAX nun die Zone unter dem Tief der letzten Tage bei 7681 an. Damit kann nach unten wenig passieren und nach oben sind 8000 im Januar durchaus vorstellbar. Wer es weiter mag, sollte die Tiefs der "Fiscal Cliff" Verwirrung zum Jahresende bei knapp unter 7600 im Auge behalten. Wenn diese nicht halten, steht die Rally in Frage.

(5) Nokias überraschendes Zahlenwerk

Die vom Markt mit zeitweise 16% Plus aufgenommene Vorab-Meldung von Nokia zu den Q4 Zahlen, ist lange nicht so sensationell, wie sie in Anbetracht des heutigen Anstiegs wirkte. Die massive Bewegung entstand vielmehr durch Timing. Noch vor 3 Tagen hatte Nokia mit 3,3€ erneut das Hoch vom 19.12. erreicht. Dann setzte eine Korrektur ein, die Nokia in kurzer Zeit um 10% nach unten bewegte. Diese Korrektur war nicht untypisch, es gab zwar nicht wirklich belastbare Nachrichten, aber in Angesicht der hohen Gewinne und dem näher kommenden Tag der Wahrheit mit den echten Zahlen am 24.01.13, haben viele wohl lieber Gewinne mitgenommen. Man kann es also eine "Hasenfuss"-Korrektur aus reiner Vorsicht nennen.

Die nun genannten Zahlen zerschlugen diese Bewegung und erwischten den sich in einer Korrektur einrichtenden Markt völlig auf dem falschen Fuss. Insbesondere die Gewinnentwicklung bei Nokia Siemens Network (NSN) ist bemerkenswert. Nach einer kurzen Übertreibung hat der Markt aber damit nur wieder die 3,3€ erreicht. So spektakulär die Bewegung heute aussah, am Ende sind wir wieder da, wo wir schon am Montag waren.

Die wirkliche Entscheidung fällt nach wie vor am 24.01.13, wenn wir endlich erfahren ob Nokia im Kerngeschäft bei den Smartphones wirklich Tritt gefasst hat. Allerdings kann man nach den heutigen Zahlen eine sehr positive Aussage treffen. War bisher durchaus auch die Existenz von Nokia in Frage gestellt, falls das Unternehmen das Ausbluten durch die Verluste hätte nicht stoppen können, deutet der nun bekannt gegebene kleine Q4 Gewinn im Kerngeschäft und die Stabilisierung bei NSN darauf hin, dass diese Grundsatzfrage vom Tisch ist. Damit kann man Nokia eher wieder ernsthaft, abseits von kurzfristigen Trades, ins Auge fassen. Und das ist dann schon ein bedeutender Fortschritt !

Ich wünsche Ihnen gute Entscheidungen.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***