Wenn der Gnom nicht wäre

Der Ferienmodus mit geringerer Aktivität im Blog ist vorbei, nun stehen uns die 4 aktivsten Börsenmonate des Jahres bevor und dann steht schon 2018 vor der Tür.

Mein Gott, ich erinnere mich noch genau an die Zeit, als "2001 Odyssee im Weltraum" von Stanley Kubrick noch ferne Zukunft war und ich mit grossen Augen im Kino sass. Was bin ich doch ein alter Knacker geworden.

Dass eine weitere Korrekturphase im Zeitraum September/Oktober nicht unwahrscheinlich erscheint und das Jahr trotzdem ein gutes Börsenjahr werden dürfte, habe ich Ihnen schon in -> Vom Fischen gehen <- geschrieben.

Wenn wir aber die kommenden Tage dieser Woche gerade in den eurobasierten Indizes von DAX & Co. anschauen, sind die Chancen gar nicht so schlecht, dass hier nun eine Chance nach oben besteht:

Rund um die EZB am Donnerstag und Draghis Pressekonferenz, sollte sich nämlich allerlei Erwartung entfalten, dass Draghi den Anstieg des Euros deckelt und das sollte DAX & Co. helfen. Auch die Kerze letzter Woche als "Hammer" deutet in diese Richtung.

Leider wird das Bild heute durch den Gnom aus Korea etwas verzerrt, es macht aber Sinn davon auszugehen, dass diese Sorge ebenso verfliegt wie die Fälle vorher. Sicher, wenn es wirklich zum Krieg auf der koreanischen Halbinsel kommt, ist alles anders und alle normalen Szenarien hinfällig. Dass es aber dazu kommt, ist wohl weiter nur ein Restrisiko, auf das zu setzen keinen Sinn macht.

Wenn der Gnom nicht wäre, wäre es heute also einfacher und wir hätten wohl im Grünen eröffnet. Aber das kann ja noch werden. Solange die oben eingezeichnete Unterstützung hält, kann man im DAX nach oben schauen. Darunter zieht man die Reissleine - eine recht klare Ausgangslage.

Gold macht übrigens das, was ich hier schon Ende Juli in -> Erwachen der Edelmetalle <- auf den Radar genommen habe. Auch dabei hilft der Gnom aktuell mit, wie das Edelmetall aber den Ausbruch über 1.300 USD mit einem Retest bestätigt hat, ist schon eindrucksvoll:

So weit so kurz an diesem Montag im September 2017. Einem September der bekanntermassen keinen besonders guten Ruf als Börsenmonat hat. Das muss uns aber nicht schrecken, erfolgreiche Anleger nehmen ebenso wie erfolgreiche Bergsteiger oder Kletterer den Markt/Berg immer Schritt für Schritt und Zug um Zug. Das Spintisieren über den Horizont überlassen wir denen, die gerne eine Klippe herunter stürzen, weil sie als "Hans guck in die Luft" nicht auf ihre Füsse achten.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Hari on Air – re:publica – Und der Tag der Entscheidung – 05.04.13

Ich mache es heute kurz. Nur ein kurzes Statement direkt vor Eröffnung der Wallstreet. Das hat Zeit gekostet. Gleichzeitig ist am Markt viel los und ich muss mich um meine eigenen Trades kümmern. Und durch das Interview kommen jede Menge neue Registrierungen rein, die auch administrative Arbeit machen.

Das Interview hat Spass gemacht und ich bedanke mich für die netten Kommentare. Ich hoffe nun öfter mal die Gelegenheit zu bekommen, auch einen Anlegerkreis zu erreichen, der vielleicht noch nicht über surveybuilder.info.de gestolpert ist. Vielleicht kann ich ja noch den einen oder anderen erlösen, der auf die Commerzbank fixiert ist. Und vielleicht kann ich den Horizont der Anleger auch über die Weisheiten der bekannten "Gurus" hinaus erweitern. 😉

Wer im Raum Berlin wohnt und mich auch mal Live sehen und vielleicht mit mir sprechen will, kann sich schon einmal den 06. Mai 2013 ab ca. 16 Uhr auf der vormerken. Dort ist dann die Preisverleihung des Comdirect Finanzblog Awards und ich werde bis ca. 20 Uhr vor Ort sein, der Flug ist schon gebucht. 😉

Im Markt ist heute ein sehr entscheidender Tag. Es ist der Tag der Entscheidung. Wer meinen Artikel von gestern früh zum Thema -> Seitenlinie <- ernst genommen hat, hat ja nun bei DAX 7900 seine Positionen verringert und abgebaut und kann nun gelassen zuschauen, was Mr. Market nun veranstaltet.

Wir hatten nun die sehr schlechten US Arbeitsmarktdaten, die der Markt schon befürchtet hat. Der Anstieg der Arbeitskräfte betrug nur 88.000 versus 200.000 die erwartet wurden. In einer initialen Reaktion geben die Indizes weiter nach und Gold schiesst nach oben. Denn damit sind weitere Fed Injektionen äusserst wahrscheinlich.

Tag der Entscheidung ist das deshalb, weil uns die Reaktion des Marktes auf diese Daten nun alles Nötige sagen wird. Viel mehr auf jeden Fall, als jede Spekulation liefern kann.

Denn nun haben die Bären einen Elfmeter. Sie haben einen angeschlagenen Markt vor sich, der nun - verbunden mit Ängsten um Korea - eine kräftigen Stoss bekommt. Wenn die Bären ernst zu nehmen sind, muss dieser Markt nun zusammen falten. Tut der Markt das aber nicht und wird dieser Dip heute sogar wieder gekauft, dann können die Bären wohl alle Hoffnung fahren lassen und alles was wir aktuell sehen, ist dann nur eine weitere kleine Korrektur in einem andauernden Runaway-Move. Umgedreht, wenn heute die Dämme brechen und Big Money nicht gegenhält, hat sich wohl die erwartete grössere Korrektur in Gang gesetzt.

Achten Sie nun also besonders auf die letzte Handelsstunde der Wallstreet - also die Zeit zwischen 21 und 22 Uhr. Achten Sie darauf, wie sich Big Money zum Wochenende positioniert. Achten Sie auf Buying on Weakness Prints in den schwachen Markt hinein.

Das ist heute ein wichtiger Tag. Folgen Sie dem Markt. Und hören Sie darauf, was er Ihnen im heutigen späten Handel zu sagen hat !

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

Ihr Hari

PS: Eine Ergänzung noch. Wer neu dazugestossen ist und im Interview meinen Abschluss zum Thema Finanztransaktionssteuer gesehen hat, ohne zu wissen welchen Artikel ich meine ... hier ist er : -> Von Ahnungslosigkeit und Lobbyismus <-

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***