Kampf oder Flucht – Gesundheit und der Markt

Der folgende Beitrag erschien am 24.08.16 im Premium-Bereich. Für alle, die dauerhaft aktiv an den Märkten unterwegs sind - aber auch für alle anderen "Kopfarbeiter" ausserhalb der Börsen - ist das Thema aber so eminent wichtig, dass ich auch im freien Bereich über unsere Gesundheit und rein geistige Berufe mit Stresspotential mit Ihnen sprechen möchte.

Dieser Beitrag, richtet sich nur vordergründig an alle, die Handel an den Börsen ernsthaft betreiben und stundenlang vor den Schirmen sitzen.

Aber nur vordergründig, denn wenn Sie ehrlich mit sich sind, werden Sie schnell feststellen, dass das Profil des Traders, auch auf viele andere Berufe passt, in denen man körperlich passiv, aber geistig hoch rege und unter "Druck" vor Bildschirmen sitzt

Und um es in aller Deutlichkeit zu sagen:

Das macht uns kaputt und krank!

Denn wir sind evolutionär dafür nicht "gebaut", unsere Körper sind für einen Tag in Bewegung in einer mit unseren Sinnen direkt erfahrbaren Umgebung gebaut, nicht aber dafür, den ganzen Tag auf einen Bildschirm zu schauen.

Jetzt werden Sie sagen: "Gähn" - das weiss ich doch alles. Aber nicht so schnell.

Was Sie sicher wissen, sind die "orthopädischen" Aspekte des Themas wie Rückenschmerzen, Nackenverspannungen etc aber auch "trockene Augen". Dafür gibt es nur eine Lösung: öfter mal aufstehen und den Arbeitsplatz wechseln. Auch kurze Dehnungen am Arbeitsplatz helfen.

Aber darum geht es hier nicht. Denn das "orthopädische" Problem ist das weit Kleinere und Unwichtigere. Was uns wirklich "kaputt" macht, sind die Hormonausschüttungen.

Um zu verstehen, worum es da geht, sollten Sie nun das lesen:

Weiterlesen ...Kampf oder Flucht – Gesundheit und der Markt