Gold mit Stabilisierung und potentieller Trendwende – 15.01.13

Wir haben ja in den letzten Wochen schon viele Volten beim Preis von Gold erlebt. Zuletzt wurde die Theorie immer wahrscheinlicher, dass der starke Abgabedruck beim Goldpreis um den Jahreswechsel, unter anderem auch mit dem Abgabedruck grosser Fonds im ETF GLD zu tun hatte. Insbesondere einige Paulson-Funds sollen nach umlaufenden Gerüchten mit massiven Verkäufen der Kunden (Redemptions) zu kämpfen haben. Institutionellen Kunden, die im Zuge des Jahreswechsels von schlecht gelaufenen Funds auf Alternativen umschichten.

Nun sollte dieser Abgabedruck aber auslaufen und Gold seine fundamental naheliegende Richtung wieder einschlagen. Denn in einem weltweit weiter eskalierenden "Race to the Bottom" in Form eines Abwertungswettlaufes der grossen Währungen, sollte Gold als nicht abwertbare Alternative relative Stärke zeigen.

Pünktlich zu diesem Auslaufen der Fund-Redemptions, scheint sich der Goldpreis in Form von XAUUSD nun auch wieder zu stabilisieren. Sehen Sie selbst im Tageschart seit März letzten Jahres:

Gold 15.01.13

Sie sehen mit dem ersten roten Pfeil den Einbruch im November, der nicht hätte passieren dürfen. Gold war in einer bestätigten Umkehrformation und legte ohne Vorwarnung, ohne Nachricht und gegen den logischen Trend eine massive Wende hin. In den Wochen danach, haben wir immer wieder erlebt, wie über die COMEX oder den GLD massiver Abgabedruck in den Goldpreis kam. Jede Stabilisierungsbewegung wurde wieder abverkauft und die Gerüchte liefen heiss. Ob jetzt Paulson oder China oder ein anderer Grund - klar war, dass der Goldpreis unlogische Bewegungen zeigte.

Nun scheint diese Phase auszulaufen. Wenn dort draussen aber irgend jemand sein sollte, der wie einige Gerüchte implizieren den Goldpreis unbedingt gedrückt haben will, dann muss dieser grosse Spieler spätestens beim zweiten roten Pfeil bei ca. 1700-1710 wieder auf den Kurs hauen. Das ist der entscheidende Punkt, weil dort erstens der Abwärtstrend verläuft und zweitens dort nach Überschreiten der 1700 USD schon wieder viele auf den vermeintlichen Anstieg aufspringen werden. Ein perfekter Punkt um in starkes Kaufvolumen hinein, erneut Angst und Schrecken zu verbreiten.

Wer sich also relativ sicher sein will, dass der Goldpreis nun endlich doch die Reise Richtung 1800 und 1900 USD angetreten hat, sollte nach meiner Ansicht diese Zone 1700-1710 USD abwarten. Sollte diese überzeugend nach oben verlassen werden, ist eine Beschleunigung der Aufwärtsbewegung aus heutiger Sicht durchaus wahrscheinlich. Anders herum darf das Tief vom 04.01.13 aber nicht mehr unterschritten werden, sonst wäre eine neuer Abwärtstrend klar bestätigt !

Ich wünsche Ihnen gute Entscheidungen !

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Gold und Silber im Crash Modus – 04.01.03

Gold befindet sich heute Mittag gegen 12 Uhr im Crash Modus. Schauen Sie mit mir doch einfach auf mal auf das Stundenchart von XAUUSD:

Gold Crash Modus 04.01.13

Zum wiederholten Male seit November letzten Jahres verhält sich der Goldkurs unverständlich. Wir hatten am 20. und 21.12 einen wunderschönen Doppelboden und an Silvester und am ersten Handelstag 2013 dann einen perfekten Ausbruch. Und dann: BUMM !

Der Auslöser sind wohl die Gerüchte um eine FED, die vielleicht in 2013 schon aus ihrem Quantitative Easing (QE) aussteigt. Als Auslöser mag das auch richtig sein, die Ursache kann es nicht sein. Denn dafür ist die Bewegung zu dynamisch und wäre das der alleinige Grund, müssten auch andere liquiditätsgetriebene Assets nun stark fallen. Das ist aber nicht so und deshalb gibt es für diese Bewegungen andere Gründe, die aber völlig im Dunkel liegen und eher bei "Big Money" zu verorten sein düften.

Es gibt viele Stimmen im Web die behaupten, dass hier "Big Money" versucht alle aus den Positionen zu drängen, weil in Wirklichkeit in Kürze massiver Kaufdruck und ein parabolischer Anstieg bei Gold auf der Agenda steht. Es schwirren Gerüchte in der Blogosphere herum, dass grosse Banken ihren physikalischen Lieferverpflichtungen gar nicht mehr nachkommen könnten und daher unbedingt auf fallende Kurse angewiesen sind. Und das hier ein Überlebenskampf geführt wird, um um jeden Preis den Kurs unten zu halten. Vieles von diesen Gerüchten wird wie immer Unsinn sein, aber ein kleiner wahrer Kern mag doch existieren.

Ich bin eigentlich kein Freund von Verschwörungstheorien, aber die Kursentwicklung von Gold und Silber seit November 2012 an der Comex ist so erratisch, dass selbst ich nicht mehr daran glaube, dass hier alles mir rechten Dingen zugeht.

Aber wie auch immer, wir sind am Markt nur kleine Fische und werden es erst dann wirklich wissen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Und deshalb halte ich mich aus dem Sektor nun völlig fern. Und zwar solange bis die Preis-Action wieder nachvollziehbar und berechenbar wird. Und wenn mich Big Money so aus dem Markt hält und dann ohne mich eine gewaltige Rally inszeniert, dann ist es halt so.

Sollte der Kurs nicht gerade jetzt bei 1630 USD drehen ? Würde der Goldkurs noch durch Markttechnik einzuschätzen sein, würde ich das wohl so sehen und heute taktisch kaufen. Aber das ist er nicht mehr. Und Trading auf Basis von Hoffnung war noch nie eine gute Idee und das ist eine der Lehren, die ich ganz fest in mir verankert habe.

Abgesehen davon, selbst wenn wir heute bei 1630 drehen sollten, seit Ende November - seit die etablierte inverse SKS Formation plötzlich ohne Vorwarnung abverkauft wurde - haben wir nun mit dem heutigen niedrigeren Tief einen eindeutigen Abwärtstrend, den es konsequent zu respektieren gilt !

An der Seitenlinie kann man zwar nicht gewinnen, aber auch nicht verlieren und es gibt im Moment ja genügend andere, attraktive Long Setups.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***