Sto AG – vor dem Sprung in neue Höhen ?

Sto AG - vor dem Sprung in neue Höhen ? - Ein Gastkommentar von Johann

Nachfolgend möchte ich eine Firma vorstellen, mit der vielleicht jeder schon mal „in Berührung kam“, ohne es zu wissen und diese zu kennen: die Sto AG.

Die Firma, bis heute ein Familienunternehmen, ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen und -dämmung. Der Konzernumsatz 2011 betrug rund 1,1 Milliarden Euro bei ca. 4000 Mitarbeitern. Insgesamt gehörten zum genannten Zeitpunkt weltweit 39 Tochtergesellschaften in 27 Ländern zur Sto AG. Die Firma weist eine Marktkapitalisierung von nur 297 Mio. Euro auf. Das KGV liegt bei ca. 11,0 und die Dividendenrendite wird mit etwa 3,8% erwartet.

Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung/Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme. Als Beispiel für die Innovationskraft des Unternehmens sei hier eine photokatalytisch funktionale Versiegelung erwähnt, die in der Lage sein soll, Stickoxide und Ozon abzubauen. Ein sicherlich interessanter Aspekt (nicht nur) in den Megacities dieser Welt, wie ich persönlich meine.

Am 16. Dezember 2012 meldet das Handelsblatt: „Mit staatlichen Zuschüssen will die Bundesregierung Hausbesitzer bewegen, Gebäude energiesparend zu dämmen. Ein Zuschuss in Höhe von 5000 Euro ist in Aussicht gestellt“. Insgesamt sollen Fördermittel von jährlich 1,8 Mrd. Euro bereitgestellt werden.

Nachstehend der Linienchart auf Wochenbasis mit den gleitenden Durchschnitten von 20 und 50 Wochen. Der GD20 diente dabei Mitte 2011 als ein hervorragendes Ausstiegssignal, wenn man einen langfristigen Anlagehorizont unterstellte. Aufgrund eines bereits erfolgten starken Kursanstiegs seit 2009 habe ich eine logarithmische Achse gewählt. Die beiden eingezeichneten Linien stellen die Begrenzung für Aufwärts-bzw. Abwärtstrend seit 2011 dar.

Deutlich lässt sich erkennen, wie sie dabei ein zulaufendes Dreieck bilden, was auf einen bevorstehende Ausbruch hindeutet, wobei es schwierig ist abzuschätzen, für welche Richtung sich Mr. Market entscheiden wird. Nicht immer, aber oft erfolgt eine Trendfortsetzung in die Richtung aus der die Aktie kommt; und die wäre „von unten nach oben“. Seit Anfang 2013 befindet sich die Aktie in meinem Langfristdepot.

STO Wochenchart

Liebe Grüße
Johann

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

12 Gedanken zu “Sto AG – vor dem Sprung in neue Höhen ?

  1. Hallo zusammen,
    habe Sto auch seit ca 1 Jahr in meinem Depot und war daher sehr erfreut bzw überrascht, hier was drüber zu lesen!
    Ein Nachteil bei den kleinen Nebenwerten ist m.E. das geringe Volumen.

  2. @ElMariachi, kannst Du uns auch was über die Gründe sagen, wieso die Aktie den Weg in Dein Depot gefunden hat. Und wieso bist Du der Aktie seit ca. 1 Jahr treu, obwohl die Kursentwicklung in diesem Zeitraum “nichts Berauschendes” war?

    Könnte es vielleicht sein, dass sich sehr viele Käufer so wie Du verhalten und die Aktie als Langfristanlage sehen; dies könnte die relativ geringen Umsätze begründen, obwohl der Streubesitz lt. meiner Info bei 100% liegt.

  3. Ich habe Sto ebenfalls in meinem Langfristdepot, damals gekauft bei etwa 100.

    Sto ist ein stocksolides Unternehmen und sehr konservativ finanziert.

    Und wenn man an der JHV teilnehmen will, kann man das mit einem Ausflug in den Schwarzwald oder zum Rheinfall verbinden.. 🙂

  4. @Johann, Danke für Deine ausführlichen Anmerkungen zur STO AG, ich halte sie inzwischen auch wieder. Bedauerlich für mich nur, dass ich sie nicht seit 2009, als ich sie zum ersten Male kaufte, als Langfristinvestition im Depot behalten habe. Und eine Dividendenrendite von 3,83% für 2013(Quelle: Onvista) kommt noch hinzu.
    So ganz von alleine bin ich seinerzeit natürlich nicht drauf gekommen, da hatte schon jemand bei geholfen. Seinerzeit hielt ich neben STO auch noch Steico, beide haben mir einige teilweise nicht unerhebliche Erfolge eingebracht. Inzwischen habe ich STO wieder im Depot. Da die Förderung für Gebäudedämmung seit Januar erhöht wurde, gehe ich davon aus, dass auch der Kurs beider Aktien davon profitieren wird.

  5. Ich fahre jedes Jahr mehrmals am Hauptsitz der Sto AG in Stühlingen vorbei. Und zwar auf dem Weg von München Richtung Basel, weil man dann mühsam (mangels Autobahn) die Schweiz über den Randen umrunden muss.

    Das Gebäude liegt am Waldhang, ragt über die Bäume hinaus, sieht wie ein Schiff aus (ungelogen ;-)) und liegt wirklich am A**** der Welt. Diese Ecke des Südostschwarzwald ist so tot, töter geht es gar nicht. 😉

    Das nur als kleine Anekdote. In der Gegend lässt sich aber mit Sicherheit ruhig arbeiten und Sto dürfte der grösste Arbeitsgeber weit und breit sein und daher auch mit der Kommunalpolitik keine Probleme haben. Abgesehen davon, passt die Lage einfach zu einem typischen, seriösen deutschen Mittelständler.

  6. Hi Johann,
    naja eigentlich genau aus den erwähnten Gründen.
    Wir haben imGarten auch noch ein paar von diesen gelben Eimern rumstehen und dann hab ich mir angeschaut, was die überhaupt so alles machen.
    Scheint aus meiner Sicht eben auch ein solides Unternehmen zu sein, das von den ganzen Sanierung- und Energieeffizienzgeschichtn profitieren könnte, aber das ist natürlich kein Geheimnis oder Edge… 🙂
    Bin soweit zufrieden, leicht im Plus und Dividende gibts ja auch.
    Baber bei so Kleinwerten muss man m.E. schon immer aufpassen, da kanns schnell mal runter (bzw. hoffentlich auch rauf…) gehen… 🙂

    Nen schönen Sonntag dann noch!

  7. Die 2012 verabschiedete EU-Energieeffizienzrichtlinie, einer ab 2014 flächendeckenden CO2-Einsparung von 1,5% jährlich, sei nur zu erfüllen, wenn ältere Gebäude im großen Stil energetisch saniert würden. Dies könnte sich durchaus positiv für die Aktie auswirken !

  8. @ ELMariachi, was mir in letzter besonders gut gefallen hat: die “Börsenturbulenzen” der vergangenen Tage haben die Aktie nicht interessiert. Zudem konnte ich ein paar Tage immer wieder beobachten, dass anfänglich niedrigere Tageskurse gegen Börsenschluss höher gehandelt wurden. Für mich ist der Ausbruch aus dem Dreieck nun vollständig vollzogen und gemeinsam mit den vorgenannten Beobachtungen war dies gestern für mich Grund, die Aktie in meinem Depot aufzustocken.

  9. Hallo Zusammen,

    ich verfolge seit einiger Zeit diesen Blog auf mr-market und finde es sehr interessant.
    Momentan aktiv bei Wacker und Kloeckner investiert – wollte mich einmal kurz vorstellen 😉

    Viele Gruesse

    Christiano

Schreibe einen Kommentar