Marktupdate – 23.01.12 – Kaum Sorge um Griechenland

Wieviel dem Markt die Sorgen um Griechenlands Exitus noch wert sind, konnte man heute schön beobachten: nicht mal mehr ein Prozent, denn im Vorfeld der Entscheidung fiel der DAX "zur Sicherheit" gerade mal bis 6360.

Nach der Nachricht der wahrscheinlichen Einigung ging es dann bis 6460 in der Spitze hoch, um danach wieder etwas zu bröseln. In Summe ist also nicht wirklich viel passiert am Markt. Auf jeden Fall kein Vergleich zu Ausschlägen in 2011 bei ähnlicher Situation.

Was sagt uns aus meiner Sicht nun dieses Marktverhalten:

1. Eine Lösung für Griechenland ist scheinbar eingepreist und der Markt geht fest von dieser Lösung aus - ohne katastrophale Verwerfungen in der Euro-Zone oder bei den Banken. Damit ist aus dieser Ecke kaum noch Upside für den Markt vorhanden, bei einer überraschenden und verstörenden Nachricht aber um so mehr Downside.

2. Jeder Dip wird weiterhin für Käufe genutzt. Und es sieht danach aus, als ob das noch weitergehen könnte. Denn viele stehen unterinvestiert an der Seitenlinie. Sobald das aber einmal aufhört, dürfte die Korrektur um so schärfer werden, je länger diese Aufwärtsbewegung ohne Korrektur läuft. Die "Gummiband-Theorie" ist an den Märkten nach wie vor gültig !

Fazit:

Es kann gut sein, dass der DAX in den nächsten Tagen noch weiter hochschiebt und auch die 6600 schnell erobert. Die Markttechnik spricht durchaus dafür, denn es gibt bisher keinerlei Anzeichen, dass die Bullen aufgeben würden. Und das muss man unbedingt respektieren.

Auch aus Sicht des S&P 500 spricht einiges dafür, dass dieser noch die 1336 erobert, was einer weiteren Bewegung von 2% nach oben entspricht, die man im DAX wohl auf 3% und ca. DAX 6600 übersetzen könnte.

Das schon jetzt grosse Risiko einer scharfen Korrektur steigt aber nun weiter und jeder sollte sich nun überlegen, wieviel Risiko er sich selber aussetzen will. Meine persönliche Konsequenz aus dieser Gemengelage lautet: Short definitiv NEIN ! Teilgewinne mitnehmen und absichern definitiv JA !

2 Gedanken zu “Marktupdate – 23.01.12 – Kaum Sorge um Griechenland

  1. Markteinschätzung einmal optisch

    Für den der es noch nicht kennt, Hari hat in seiner Linkliste einen interessanten Link zu der Seite Finviz. Auf dieser Seite werden optisch sehr gut die Märkte in Ihrer momentanen Stimmungslage abgebildet. Mit der Seite habe ich mich jetzt einige Stunden schon beschäftigt und finde immer noch etwas Neues.
    Interessant ist hier z.B. die Sektoren Übersicht in den verschiedenen Zeithorizonten. Hari hat vor einigen Tagen etwas über Basic Materials und Alcoa geschrieben. Hier habe ich auch den Fuß in der Türe.
    Zu der Sektoren Übersicht gelangt man über
    Sehr schön kann man hier erkennen wie sich der Bereich Basic Material in den letzten 3 Monaten im oberen Ende festsetzt. Heute ist der Bereich auch wieder recht stark.
    Einzelne Werte kann man unter per Doppelklick auf die 3D Balken öffnen.
    Darüber bin ich auch auf den Wert Newfield Exploration, einen unabhängigen Öl & Gas Explorer aus Texas, gestoßen. Nach kurzer Überlegung, dem Check einiger Zahlen und dem allgemeinen Chart-Bild habe ich hier jetzt auch den Fuß drin. Hat auf jeden Fall Potential von 50%-80%.
    Neben meinen Bankenwerten, einigen gut gelaufenen Techwerten, ein paar Deutschen Werten baue ich jetzt Basic Materials aus. Mal sehen was draus wird:)
    Bankenwerte machen seit langem wieder einmal Freude. Mal sehen wie lange es anhält. Fühlt sich aber recht solide an, es scheint eine Menge da draußen zu geben, die viel Geld haben aber wenig Papiere. Das erzeugt einen ganz schönen Druck.
    Armin

  2. Ja Armin, wie ich im Tooltip zum Link schreibe, Finviz ist für mich die beste Seite um US Aktien zu analysieren. Leider gibt es etwas mit vergleichbarer Qualität für Europa oder Deutschland meines Wissens nicht. Einzelne Bruchstücke daraus natürlich, aber alles so perfekt an einer Stelle integriert leider nein.

    Newfield Exploration hatte ich bisher nicht auf dem Radar, hat aber einen interessant aussehenden Chart – wie übrigens eine Menge Aktien aus dem Basic Material Sektor, siehe Arch Coal (ACI) und Co.

Schreibe einen Kommentar