Aktientipp – 03.01.12 – Grammer (WKN 589540) bricht aus !

Ein Gastkommentar von Johann

Nachfolgend möchte ich die nicht nur aus charttechnischer Sicht interessante Aktie der mittelständischen Firma Grammer (WKN 589540) aus Bayern vorstellen.

Die GRAMMER AG ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für Pkw-Innenausstattung sowie von Fahrer- und Passagiersitzen für Offroad-Nutzfahrzeuge, Lkw, Busse und Bahnen. Weltweit mehr als 8.000 Mitarbeiter befinden sich in ausländischen Niederlassungen wie China, Spanien, Slowenien, Japan, Großbritannien, Brasilien und den USA.

Am 17.12.2012 meldet Grammer die Gründung eines Joint Venture für Lkw-Sitze in China mit der Firma Yuhua. Bei einem Umsatz von 1,09 Mrd Euro weist die Firma eine Marktkapitalisierung von nur 189 Mio Euro auf. Das KGV liegt bei ca. 6,4 und die Dividendenrendite wird mit etwa 4,6% erwartet.

Nachstehend das Chartbild auf Wochenbasis mit den gleitenden Durchschnitten von 10 und 50 Wochen. Zur weiteren Information ist das Fibonacci Retracement zwischen Hoch und Tief im Jahr 2011 eingetragen. Die beiden eingezeichneten Linien stellen die Begrenzung für Aufwärts-bzw. Abwärtstrend dar.

Deutlich lässt sich erkennen, wie sie dabei ein spitz zulaufendes Dreieck bildet, was meist auf einen bevorstehende Ausbruch hindeutet, wobei es schwierig ist abzuschätzen, für welche Richtung sich Mr. Market entscheiden wird.

Sehr interessant finde ich außerdem, dass sich die Gerade des Abwärtstrends Anfang Dezember 2012 mit dem 50% FiboRT schneidet und genau zu diesem Zeitpunkt der Kurs scheinbar mühelos nach oben geht.

Wenige Tage danach wird das chinesische Joint Venture veröffentlicht. Es scheint fast so, als hätte sich Mr. Market für den aus seiner Sicht leichteren Weg nach oben entschieden. 😉

chart grammer 2

Liebe Grüße
Johann

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

9 Gedanken zu “Aktientipp – 03.01.12 – Grammer (WKN 589540) bricht aus !”

  1. Bei mir funktioniert – Stand 16:50 Uhr – weder mit Firefox noch mit Chrome die Darstellung des eingebundenen Charts. Mit dem Internet Explorer allerdings keine Probleme. Ansonsten Danke für den interessanten Beitrag!

  2. Sehr merkwürdig Tomte, ich werde Johann bitten es mir in einem anderen Format zu schicken, dieses Chart war in TIF.

  3. @ Tomte, habe es selber geändert, das Format TIFF scheint ein Problem zu verursachen. Danke für den Hinweis Tomte, jetzt sollte es auf allen Browsern gehen.

  4. Ahoi, liebe Börsen-Matrosen und Matrosinnen (um sprachgeschlechtlich und politisch korrekt zu bleiben),
    wie sinnvoll ist es denn, das von Johann gezeichnete Dreieck, dass immerhin einen Zeitraum von 4 Jahren umfasst, ernst zu nehmen?
    Schaue ich mir mit meinen neu gewonnen Mr.Market Erkenntnissen das letzte Halbjahr von Grammer im Tageschart an, so sehe ich (stolz) einen schönen und brav osszillierenden Kurs im Trendkanal gen Norden.
    Der heutige Kurs dümpelt dann irgendwo im oberen Drittel des Kanals. Also ich würde da eher noch warten bis Grammer planmäßig in 2 bis 4 Tagen bei 15 Euro eintrudelt:)

  5. Und wo ich gerade schon hier bin, möchte ich gerne noch eine kurze Frage stellen. Vielleicht hat ja der ein oder andere auch Fresenius auf dem Schirm oder im Depot.
    Kann es sein, daß diese Aktie sich anschickt, eine gemeine SKS ( Kopf am 17.10.12, Nackenlinie so bei 84 Euro) auszubilden.. oder gar schon vollzogen?
    Danke

  6. @ Toni, vielen Dank für den Kommentar. Meiner Meinung nach hat Mr. Market ein sehr langes Gedächtnis und ich habe beobachtet, dass spitz zulaufende Dreiecke relativ gut funktionieren. Den Hinweis mit dem oszillierenden Kurs sehe ich als sehr hilfreich an. Ich wollte aber auch keine Kaufempfehlung abliefern, sondern zur weiteren Diskussion anregen. Und ich denke, es kommt auf den geplanten Anlagezeitraum an.

    Sollte aber in den nächsten Tagen wieder ein Kurs von 15 erreicht werden, würde ich ein Problem in der Aktie sehen; denn sie sollte auf jeden Fall am 50% FiboRT auf Tagesschlusskursbasis abprallen (und wieder nach oben laufen), das bei ca. 15,80 liegt.

  7. @ Toni, ich habe mir mal Fresenius in verschiedenen Zeitebenen betrachtet. Das sieht nicht gut aus! Zumindest sieht es so aus, als würde es nicht mehr lange dauern bis die 84 € getestet werden. Ohne etwas fundamentell über die Aktie zu wissen, würde ich vom Chartbild und den technischen Indikatoren davon ausgehen, dass die 84 mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht hält. Aber vielleicht kommt ja nächste Woche schon eine „grandiose Meldung „, die den Absturz verhindert.

    Charttechnisch ganz anders sieht es im Moment bei der nicht mehr diskutierten Metro aus. Da scheint es in Kürze eine Entscheidung von Mr. Market über die Richtung zu geben.

  8. Hallo,Hari,ich weiß,daß D u Gold und Silber nicht mehr verstehst,doch aus aktuellem Anlaß die Frage:Sollte man bei Gold und Silber nicht die Notbremse ziehen.Kurzfristig sehe ich da kaum Chancen.Und heute Nachmittag noch der Arbeitsmarktbericht.Auch wenns schwerfällt,bitte ich um eine kurze Einschätzung.

  9. @Mpenza04, was soll ich Dir sagen ? Keine Meinung heisst keine Meinung. Ich weiss es auch nicht. Was ich selber tue bzw getan habe, habe ich im Kommentar an Johann beschrieben. Und grundsätzlich gilt an der Börse immer: Hoffnung ist keine Anlagestrategie, nur Risikomanagement ist es und Verluste müssen immer begrenzt werden !

    Im übrigen darf ich solche „sag mir was ich tun soll“ Anfragen leider schon aus rechtlichen Gründen (Anlageberatung) nicht beantworten. Tut mir leid.

Schreibe einen Kommentar