Kurztip – Bijou Brigitte (522950) – Modeschmuck im Strudel der Eurokrise

Heute möchte ich Sie auf einen Nebenwert hinweisen, der nun auf meinen Radar gerät. Es ist der Modeschmuck-Anbieter Bijou Brigitte (WKN 522950). Ich bin noch nicht im Titel investiert, langsam interessiert mich die Aktie aber wieder, während sie mir lange zu teuer war.

Seit jeher ist Bijou Brigitte als Cash-Cow mit hohen Margen und einer aussergewöhnlich hohen Dividendenrendite bekannt. So hat Bijou Brigitte auch aktuell und trotz Krise noch eine Dividendenrendite von 7%.

Das alleine würde die Aktie aber für mich nicht interessant machen, denn genau aufgrund dieser Cash-Stärke, war die Aktie auch hoch bewertet. Und wer viel Cash per Dividende auskehrt, dem fehlt auch etwas Phantasie für ertragsreiche Investitionen. Abgesehen davon hat man ja an der Kursentwicklung gesehen, wie wenig einen Dividenden gegen einen drastischen Kursrutsch schützen können.

Denn aufgrund der Ausdehnung des Geschäfts nach Südeuropa, kam es wie es kommen musste, besonders in Spanien und Portugal brach das Geschäft aufgrund der dortigen Rezession ein. Aber auch Italien wackelt und auch die Margen gerieten durch Preis-Wettbewerb unter Druck.

So stürzte die Aktie von Hochs bei 140€ in 2010 nun auf Werte um 50€ ab. Schauen Sie auf den Tageschart, um die Entwicklung der letzten 12 Monate zu sehen.

Nun addieren sich aber aktuell eine Reihe von Faktoren, die die Aktie für mich nun wieder mittelfristig, als Investment, interessant machen:

  • Vom Kursniveau bei 50€ ausgehend, startete die Aktie zuletzt eine signifikante Rally bei gutem Volumen. Das sieht nach einer U-förmigen Wendeformation aus. Ein Test der 200-Tage-Linie bei 65€ erscheint gut möglich. Das alleine wären 20% vom heutigen Niveau.
  • Fundamental gesehen, scheint das Kursniveau um 50€ die bekannten Risiken ausreichend zu verarbeiten. Nur weiter gehende strukturelle Schwäche dürfte auch dieses Niveau in Frage stellen.
  • Die Sorgen um das Geschäft in Spanien und Portugal sind bekannt und im Kurs verarbeitet. Sollte aber Draghi mit seiner EZB Politik nun für eine Beruhigung der Lage sorgen, besteht hier positives Überraschungspotential. Bijou Brigitte ist also eine Wette auf eine Entspannung der Eurokrise.
  • Wir hatten zuletzt deutliche Insiderkäufe bei 50€. In Summe haben 3 Vorstandsmitglieder seit Ende Juli 280.000€ investiert ! Das ist der erste derart umfangreiche Kauf seit 2008. In meinen "hilfreichen Links" finden Sie auf dem Sie die Daten übersichtlich aufrufen können. Insiderkäufe, noch dazu von mehreren Vorständen gleichzeitig, haben grössere Bedeutung als Verkäufe.

Ein Argument spricht für mich noch gegen ein Investment, ich kann noch nicht abschätzen, ob der Margendruck strukturelle, im Wettbewerbsumfeld begründete, Ursachen hat und daher weitergehen wird. Oder ob er nur der Eurokrise - verbunden mit einer Rezession in den Absatzmärkten - geschuldet ist. Im ersteren Fall liegen wohl noch tiefere Kurse vor uns. Im letzteren Fall sind Kurse nahe 50€ aber wohl schon mittelfristige Kaufkurse. Ich muss den Titel daher noch genauer beobachten, bevor ich endgültig den Daumen heben oder senken kann.

Aber schon heute ist für mich klar, dass sich hier eine Reihe von Parametern aufreihen, die bei mittelfristiger Anlage zu einem sehr positiven Chance/Risiko Verhältnis führen könnten. Einen aufmerksamen Blick ist die Aktie damit für mich schon heute wert.

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

5 Gedanken zu “Kurztip – Bijou Brigitte (522950) – Modeschmuck im Strudel der Eurokrise

  1. Was mich aber etwas wundert, ist, dass dir die Illiquiditaet dieser Aktie nicht so viel auszumachen scheint. Oder liegt es daran, dass du von einer laengerfristigen Anlange ausgehst?

  2. Ich sagte ja im Artikel “Investment” bzw “mittelfristige Anlage” Hans. Das ist – falls eingegangen – kein Trade von ein paar Tagen, sondern eher von Monaten. Ein Bid/Ask Spread im Xetra wie aktuell von 0,3€ spielt dann nur kurzfristig ein Rolle.

  3. Gründe für den Margendruck: BB hatte jahrelang fast eine Monopolstellung im Bereich Modeschmuck und damit hervorragende Margen. Dieser Erfolg rief inzwischen bekannte Labels (Boss etc.) und Modeketten (H&M, Zara…) auf den Plan, die ihren eigenen Modeschmuck zusammen mit ihren Bekleidungen verkaufen und BB einen Teil ihres Geschäfts wegnahmen. Schau dir mal die BB Geschäfte an und vergleiche sie mit den Wettbewerbern. Ein Turnaround-Potential kann ich da für BB momentan nicht wirklich erkennen.

  4. @Privatier,

    erst einmal willkommen im Blog, so viel Zeit muss sein. Ein paar Worte zu Dir waeren auch sehr nett.

    Danke fuer Deinen Hinweis. Genau dieser Effekt ist ja aber bekannt und im Kurs verarbeitet. Auch deshalb steht BB bei 50 und nicht mehr ueber 100. Und das Deutschland Geschäft läuft trotz dieses Mitbewerbs noch gut, der Absturz kommt primär aus Südeuropa.

    Die Kernfrage fuer die weitere Kurs-Entwicklung duerfte also sein, wie sich der Wettbewerbsdruck vom heutigen Niveau weiter entwickelt. Diese Frage kann ich noch nicht beantworten. Wenn Du dafuer Hinweise hast, immer her damit ! Es wuerde mir erleichtern, die Situation bei BB einzuschaetzen.

Schreibe einen Kommentar