Kurzkommentar – 02.11.12 – Gold schwächelt wg QE3 Ausstiegsszenarien.

13:40 Uhr

Endlich habe ich die gestrige und heutige Schwäche von Gold verstanden. Es hat etwas gedauert, aber nun passt das Bild wieder.

Auslöser dürfte Thematik sein, in der FED Mitglieder anfangen, konkrete Arbeitslosenquoten zu nennen, ab denen die FED ihr QE einstellen könnte.

Damit wird der Goldpreis natürlich auch direkt an die Arbeitslosenzahlen geknüpft und zwar invers. Dass das offensichtlich der Auslöser der plötzlichen Schwäche heute Nacht und am heutigen Tag war, konnten wir dann gerade um 13.30 Uhr bei den US Arbeitsmarktdaten beobachten. Die Daten waren gut, die Märkte steigen und Gold fällt unter 1700 USD und generiert ein neues Tief. Der SwingLow vom 24.10.12 ist damit leider invalidiert. Schade, aber nicht zu ändern, thats life.

Ich habe insofern Glück gehabt, als ich in Erwartung der Volatilität der Arbeitsmarktdaten, meine Stops heute früh wieder weiter nach unten gezogen habe. Nun habe ich sie ganz aus dem Markt genommen und werde sie erst in ein paar Stunden wieder setzen, wenn sich der Rauch etwas verzogen und der Markt sich wieder sortiert hat. In solchen Phasen muss man den Positionen halt etwas Luft zum Atmen geben.

Trotzdem stellt sich nun natürlich die Frage wie es weiter geht. Dazu sind konkrete Aussagen im Moment nicht möglich. Ich muss den Tag abwarten und möglicherweise ein erneutes SwingLow abwarten. Wann das kommt ist nicht vorher zu sehen.

Grundsätzlich ist die analytische Lage bei Gold für mich nach wie vor so eindeutig Long, dass ich nicht glaube, dass die Rally bis 1900 USD nun ausser Kraft gesetzt wurde, sie wurde wahrscheinlich nur etwas verschoben. Eine dynamische Bewegung bis ca. 1650 USD ist nun aber allemal drin !

Ich wünsche einen schönen Tag.

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *

9 Gedanken zu “Kurzkommentar – 02.11.12 – Gold schwächelt wg QE3 Ausstiegsszenarien.

  1. @Hari, Danke für die schnelle Markteinschätzung zu Gold!

    Vielleicht noch hilfrich: Wenn man zwischen dem Tief im Mai und dem Hoch im Oktober das FiboRT anlegt, dann liegt das 38%RT bei 1.693,45. Fast exakt dort hat Gold kurz nach 14.30 aufgesetzt und dreht jetzt leicht nach oben. Insofern bleibe ich ruhig; mal sehen, ob Gold auch weiß, wo das Fibo liegt 😉

  2. Ich finde auch interessant, dass sich Silber relativ ruhig verhält, im Vergleich zu Gold. Hier wäre der Swing Low auch noch Intakt. Bei Gold muss denke ich abwarten was der Intraday bringt, wie das Hari schon angedeutet hat.

  3. Ich bin in meinem Schein genau am Tiefpunkt
    mit Minus 5% ausgestoppt worden.
    Obwohl Ich den sl gestern Abend noch komfortabel
    zurückgesetzt habe.
    Ich bin aber mit der Hälfte der Position wieder rein.

    Normalerweise sollte man ja eigentlich seinen
    zuvor geplanten sl durchziehen und schon gar nicht andauernd
    zurücksetzen .
    Aber wie Ich eben in dem Posting von Hari gelesen
    habe war Ich ja nicht der einzigste der das gemacht hat 😉

  4. Bin bei XAUUSD auch ausgestoppt worden, bin aber nicht wieder rein. Könnte mir vorstellen, dass wir das 50 Fibo bei 1660 noch sehen, bevor der Wasserfall Kuturz aufhört. Mal sehen was heute noch so passiert.

  5. @Micha, inzwischen halt ich Dein Szenario auch für relativ wahrscheinlich. Eben hat schon mal Silber im vorauseilenden Gehorsam das 50 Fibo bei 30,76 angetestet. Das sollte aber jetzt auch – hoffentlich – halten, nach einem Absturz von inzwischen 4,5%.

    @Hari, haben “solchen krassen Abstürze” damit zu tun, dass ein Stopp Loss nach dem anderen ausgelöst wird? Fundamentale Gründe können doch meiner Ansicht nach nicht zu so schnellen Trendumkehrs führen; oder sehe ich das völlig falsch. Und die Rohstoffe halten sich relativ stark, wenn ich mir BHP oder Rio ansehen – passt doch auch irgendwie nicht so recht zur relativen Schwäche der Wallstreet.

  6. @Johann, ja klar, wenn solche plötzlichen Wenden kommen und wichtige Marken durchbrochen werden, dann rennen alle zum Ausgang und Stops werden gezogen. So sieht es aktuell im Edelmetallbereich aus.

    Das ist aber oft auch die Grundlage für die wirklich Wende, mit der der Markt bereinigt wird. Wenn man so will, holt sich Big Money das Geld der Kleinanleger und bevor man sich verschaut, geht es schon wieder hoch.

    Ich kann zu den Edelmetallen nur wiederholen: alles worauf ich vertrauen gelernt habe und was mir bei den Edelmetallen seit Jahren gute Dienste leistet, signalisiert mir höhere Kurse voraus. Und ich habe ja in den letzten Tagen auch einige Analysen sehr respektabler und erfahrener Marktbeobachter kopiert, die zu ähnlichen Ergebnissen kommen. Es kann durchaus sein, das wir gerade den Abtaucher sehen, der alle wackeligen Bullen heraus wäscht.

    Nur wenn sich nun grundlegend etwas am Setup ändert, zum Beispiel weil durch einen Sieg Romneys die Spekulation auf eine straffere Notenbankpolitik los geht, kann ich mir vorstellen, dass es im Sektor nun noch signifikant weiter runter geht. Ansonsten gilt für mich, der Tiefpunkt dürfte nah sein.

    Wer zweifelt, der sollte sich von XAUUSD mal das Tageschart mit dem RSI nehmen und es so komprimieren, dass er den Zeitraum bis Mitte 2011 abdeckt. Dann gibt es drei Zeitpunkte, die wie heute einen RSI im Bereich der 30 hatten. September 11, Dezember 11 und Mai 12. In allen drei Fällen folgten massive Gewinne. Wird es diesmal anders sein ?

    Ich werde mir von Big Money meine Positionen auf jeden Fall nicht ziehen lassen und habe deshalb immer noch keine neuen Stops drin. Erst wenn wir die 1660 USD durchschlagen und auch die 1650 USD sehen, werden ich ernsthaft über einen Ausstieg nachdenken. Der theoretische Verlust von meinem Einstiegsniveau bei ca. 1700 ist immer noch sehr begrenzt, was mir derartige Gelassenheit erlaubt. Das ist allerdings nur eine gangbare Methode, wenn man wie ich den Markt immer im Auge hat. Wer das nicht kann, muss mit Stops im Markt halt leben und auch die Nachteile in Kauf nehmen.

  7. Ui ui, na leider sieht das nicht besonders gut im Chart heute aus! Liegt es an der Unsicherheit wegen den Wahlen ?! Oder einfach Freitag?!? Na ich “hoffe” es ist nur sl fishing u Big Money steigt langsam ein! Schönes we

  8. hab’ mir das Spektakel bei Gold auch gerade angeschaut. Bin inzwischen auch im GDX investiert und immer noch drin. Ich gehe mit Hari von der nahenden Wende aus. Sehr plausibel erscheint mir allerdings Haris Argument im Falle eines Sieges von Romney. Das könnte in der Tat etwas grundlegend ändern. Hoffen wir also, dass Obama gewinnt und dem schwachen RSI auch diesmal steigende Kurse folgen.

  9. Ein sehr “komischer Tag”, der mich rätseln lässt (was ja noch nichts bedeuten muss 😉 ). In US Boards wird die heutige Schwäche der Wahl zugeordnet; und das hat auch Hari eben schon gepostet. Die Schwäche in den Edelmetallen wird damit verständlicher – dies dann auch im Zusammenhang mit den guten US-Konjunkturdaten. Aber – und das verstehe ich dann gar nicht – wieso führen dann Energie (Devon) und die Konjunkturvertreter (Caterpillar, Du Pont) die Verliererliste im Dow Jones an. Die müssten doch dann eigentlich profitieren… ??

    Manchmal hat man ein klein wenig das Gefühl, ein paar Zusammenhänge (aufgrund der Hilfe von Hari) zu verstehen, und dann komme solche Tage 🙁 Aber abgegeben habe ich heute dennoch nichts – die “Sonntags-Gedanken” von Hari vor einiger Zeit über den Weg des größten Schmerzes und “der List von Mr. Market sich immer wieder mal billig einzudecken” haben es – zumindest heute – verhindert.

Schreibe einen Kommentar